Trafoi – Skigebiet Furkel

21. Dezember 2017 - SnowTrex

Ein unvergesslicher Skiurlaub für die ganze Familie umrahmt von mehr als 10 Dreitausendern in einem schneesicheren Skiort auf über 1.570 m Höhe? Dieser gelingt in Trafoi im Nationalpark Stilfserjoch. Das kleine aber sehr liebenswerte Skigebiet Furkel überzeugt mit bestens präparierten Pisten, komfortablen Liftanlagen und attraktiven Après-Ski-Angeboten.

Das Skigebiet Furkel ist umrahmt von mehr als zehn Dreitausendern.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Furkel

  • schneesicheres Skigebiet in einer Höhenlage zwischen 1.570 und 2.400 m
  • gemütlicher Skiort Trafoi auf 1.570 m Höhe
  • 3 komfortable Liftanlagen für schnellen, sicheren Aufstieg
  • insgesamt 10 km gut gepflegte Pisten

Im Osten der Alpen liegt das beeindruckende Ortlermassiv. Inmitten des Nationalparks Stilfserjoch gelegen erheben sich rund um den Gletscher „Ortler“, welcher der Gegend den Namen verleiht, insgesamt 14 majestätische Dreitausender in den Himmel. Die durch den Nationalpark gut geschützte Naturlandschaft lockt im Sommer wie im Winter tausende Naturliebhaber und Erholungssuchende ins Ortlermassiv. Der Panoramablick auf den Cevedale, die Königsspitze und natürlich den Ortler ist zu jeder Jahreszeit einfach atemberaubend.

Auf den höchsten Gipfeln der Gegend kann es das ganze Jahr hinweg zu Schneefall kommen. Von November bis Mai erlauben die regelmäßigen Schneefälle wundervolles Skivergnügen im auf einer Höhe zwischen 1.570 und 2.400 m gelegenen Skigebiet Furkel. Im Schnitt schneit es in den Wintermonaten im Skigebiet an 5 bis 10 Tagen pro Monat. Dabei fallen Schneemengen zwischen 50 und 150 cm. So ist es kein Wunder, dass sowohl an der Tal- als auch an der Bergstation meist zwischen 50 und 200 cm Schnee liegen. Die Skisaison im Skigebiet Furkel wird üblicherweise Anfang Dezember eröffnet.

Das familienfreundliche Skigebiet Furkel liegt direkt oberhalb des kleinen, urigen Skiortes Trafoi. Der Einstieg in die 3 komfortablen Liftanlagen liegt direkt am Ortsrand, was während des Urlaubs für kurze Wege sorgt. Von der Bergstation in etwa 2.400 m Höhe geht es über insgesamt 10 km Pisten hinunter ins Tal bis zurück in den Skiort. Dank einer ansprechenden Mischung aus blauen, roten und schwarzen Pisten finden Skifahrer und Snowboarder in allen Leistungsklassen die passenden Strecken und Herausforderungen. Nach einem kurzen oder langen Skitag locken die interessanten Freizeitangebote rund um das Stilfserjoch und die gemütlichen Bergrestaurants und Hütten sorgen für gemütliche Après-Ski-Abende.

Ein weiterer Vorteil für Skifahrer ist die Einbindung des Skigebiets Furkel in die Skiarena Vinschgau. Die fünf zugehörigen Skigebiete bieten knapp 140 km bestens präparierter Pisten und sind allesamt innerhalb weniger Minuten aus Trafoi zu erreichen.

Im Skigebiet Furkel hat die ganze Familie Spaß.

Als solide und gut bewerten unsere Experten das Skigebiet Furkel im Hinblick auf die „Lifte & Bahnen“ und die „Schneesicherheit“. Insgesamt erhält das Skigebiet 2,6 von 5 Sternen. Die Liftanlagen können fast 3.000 Personen pro Stunde befördern und bewältigen dabei insgesamt 3,5 km Liftstrecke. Sowohl Liftstrecke als auch Pisten sind aufgrund der Höhenlage sehr schneesicher, was dem Skigebiet Furkel gute Bewertungen einbringt. Die Möglichkeit, etwa 80 Prozent der Pisten zu beschneien, unterstützt diese gute Bewertung.

2) Pistenplan Skigebiet Furkel

3) Skifahren im Skigebiet Furkel

Mitten im Dorfzentrum des Skiortes Trafoi startet der untere Sessellift, welcher die Winterurlauber in zwei Sektionen in das Skigebiet Furkel bringt. Das auf 1.570 bis 2.400 m gelegene Skigebiet lässt sich durch zwei Sessel- und einen Schlepplift erobern. Darüber hinaus gibt es im Bereich der Talstation einen Zauberteppich für die kleinsten Skifahrer. Von der Bergstation führt ein großer Teil der insgesamt 8 Pisten mit blauer und roter Kategorisierung ins Tal bis hinunter ins Dorfzentrum. Mit 5 km machen die blauen Pisten etwa die Hälfte der Gesamtstrecke aus. Weitere 3 km entfallen auf rote Pisten. Um auf die etwa 2 km lange schwarze Strecke zu gelangen, muss man vom Zentrum des Skigebietes aus mit dem Lift bis zur höchsten Spitze des Skigebietes Furkel fahren. Unsere Experten bewerten die tolle Mischung aus Strecken aller Schwierigkeitsklassen mit vielen Sternen, sowohl für „Anfänger“ als auch für „Familien & Kinder“.

Ein großer Vorteil eines Skiurlaubs in Italien ist die Vielfalt an Skigebieten und Skiregionen. Natürlich ist auch das Skigebiet Furkel in eine solche Skiregion eingebettet. Die „Skiarena Vinschgau“ umfasst die fünf Skigebiete Schöneben, Haideralm, Sulden, Watles und Trafoi. Insgesamt stehen in der Skiarena Vinschgau in einer Höhenlage von 1.184 bis 3.250 m 133 Pistenkilometer zur Verfügung, die über 39 Liftanlagen erschlossen werden. Dank der vielen Dreitausender im Umfeld der Ortlergruppe bieten die meisten Skigebiete sehr lange Abfahrten mit vielen Höhenmetern. Vor allem für Könner und Freerider aber auch Freestyler ist ein Tagesausflug in eines der Skigebiete sehr lohnend. Der nächstgelegene Snowpark zum Beispiel befindet sich im Skigebiet Sulden. Er liegt auf einer Höhe von 2.850 m in der Nähe der Madritschhütte und bietet Herausforderungen für alle Leistungsklassen. Unter anderem sind dort eine 100 m lange Halfpipe und eine Boardercross-Strecke zu finden.

Im Skigebiet Furkel geht es auf bis zu 2.400 m hoch.

Für Langläufer bietet das schneereiche Skigebiet Furkel gute Bedingungen. Direkt im Ort beginnt eine 6 km lange Panoramaloipe, die in ihrem Verlauf fantastische Ausblicke auf die umliegenden Dreitausender und die verschneite Winterlandschaft ermöglicht. Die Loipe startet am Campingplatz in Trafoi und führt bis zum Wallfahrtsort „Heilige drei Brunnen“. Die Strecke ist bestens präpariert und verfügt neben zwei klassischen Loipen auch über eine Skatingstrecke. Ebenfalls ein Highlight ist die Höhenloipe in Sulden. Auf 1.900 m gelegen und 7 km lang bietet die Loipe atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Gipfel wie den Ortler, die Königsspitze und den Cevedale.

4) Expertenbewertung

Das kleine aber feine Skigebiet Furkel überzeugt nicht nur die Urlauber, sondern auch unsere Experten mit seiner Qualität und einem guten Gesamtkonzept. Hervorzuheben sind die hervorragenden Bewertungen für die modernen Liftanlagen, deren Kapazität für kurze Wartezeiten sorgt. Ebenfalls gut fällt die Bewertung der Pisten aus. Sowohl „Familien & Kinder“ als auch „Könner & Freerider“ kommen auf ihre Kosten. Die gute Sterne-Bewertung unterstreicht die Eignung des Skigebiets Furkel für Familien und Gruppen. Den Wintergästen wird auch außerhalb der Pisten ein tolles Ambiente beim „Après-Ski“ geboten. Gute Bewertungen betonen die Qualität der „Bergrestaurants, Hütten & Gastronomie“ in und rund um den Skiort Trafoi.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Sport, Freizeit und Entspannung werden im Skigebiet Furkel großgeschrieben. Neben den umfangreichen, familienfreundlichen Möglichkeiten für Alpin-Skifahrt und Langlauf gibt es viele weitere Sportmöglichkeiten: Winterwanderungen, Schneeschuhtouren, Rodeln und Eislaufen sind in und um Trafoi nicht nur möglich, sondern auch überaus beliebt.

Zwei Touren für Winterwanderer sind in Trafoi besonders empfehlenswert: Zum einen kann man die auf 2.250 m gelegene „Furkelhütte“, die auch von den Alpinskifahrern zum Rasten und Jausen genutzt wird, in gut zwei Stunden von Trafoi aus zu Fuß erreichen. Der Anstieg ist nicht ganz einfach und eher für geübte Winterwanderer geeignet. Fitte Großeltern, die den Winterurlaub mit ihrer Familie verbringen, aber nicht mehr Ski fahren möchten, können so ganz nah bei ihren Lieben sein und sogar die Mittagspause gemeinsam verbringen. Der unvergessliche Ausblick von der Sonnenterrasse der Hütte belohnt für jede Mühe. Zum anderen gibt es die leichte Wanderung zum Wallfahrtsort „Heilige drei Brunnen“ mit einer kleinen Kirche gleich oberhalb von Trafoi. Etwa anderthalb Stunden sind Familien und allein reisende Wintersportler dorthin unterwegs.

Wer sich für Schneeschuhwanderungen interessiert, der kann im Skigebiet Furkel die ersten Gehversuche unternehmen. Die notwendige Ausrüstung und geeignete Lehrer finden sich in den Skischulen des Skiortes. Vollkommen ohne Lehrer, aber mit einer riesigen Gaudi geht es auf die Rodelbahnen rund um Trafoi. Am „Weißen Knott“ befindet sich eine 3 km lange Rodelstrecke. Die längste Rodelbahn Italiens befindet sich im gar nicht weit entfernten Sterzing und führt vom „Rosskopf“ über eine Strecke 10 km ins Tal – atemberaubende Adrenalinschübe inbegriffen!

Nach einem anstrengenden Skitag oder einer langen Wanderung ist ein deftiges Abendessen aus der regionalen Küche besonders verlockend. Man hat die Wahl zwischen der Einkehr in den Hütten am Berg oder aber den guten und gemütlichen Restaurants direkt in Trafoi. Der kleine Skiort bietet ein breites Spektrum an leckerer, regionaler Küche.

Stärkung auf der Berghütte im Skigebiet Furkel.

6) Orte im Skigebiet

Das Skigebiet Furkel ist das Haus-Skigebiet des kleinen Bergdörfchens Trafoi im Trafoital in Südtirol, Italien. Der kleine Bergort kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und hat aufgrund seiner Wallfahrtskirche „Heilige drei Quellen“ eine gewisse Bekanntheit erreicht. Auch der Name von Bergdorf und Tal leitet sich von „Tra Ful“ ab, was so viel bedeutet wie „drei Quellen“. Nur ungefähr 90 Einwohner leben dauerhaft in dem auf über 1.500 m gelegenen Bergdorf. Vor Ort finden Urlauber alles, was sie für eine entspannte Woche in den Bergen benötigen. Bei den Unterkünften dominieren gemütliche Pensionen.

7) Anreise ins Skigebiet Furkel

Die Skigebiete Südtirols sind für Winterurlauber aus Deutschland unkompliziert zu erreichen. Die Fahrt quer über die Alpen ist dank größtenteils gut ausgebauter Straßen gut zu bewältigen. Von München aus ist man mit dem Auto etwa 4 Stunden unterwegs. Die nächste größere Stadt ist Bozen in ungefähr 100 km Entfernung. Dort befindet sich auch der nächstgelegene Flughafen für Gäste, die mit dem Flieger anreisen wollen. Die Fahrt mit dem Mietwagen nimmt etwa 1,5 Stunden in Anspruch. Eine Start-Alternative ist Innsbruck – von dort muss jedoch mit gut 2 Stunden Fahrt mit dem Mietwagen gerechnet werden. Winterurlauber, die die Bahn zur Anreise bevorzugen, können entweder nach Bozen oder ins 20 km entfernte Mals fahren. Von dort ist man eine knappe halbe Stunde mit dem Auto oder Taxi unterwegs. Eine Busverbindung ist verfügbar, die Fahrt dauert aber bis zu einer Stunde.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Trafoi

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
Ski-Event zur Saisoneröffnung: Die PowderWeek in Les 2 Alpes

Jedes Jahr veranstaltet SnowTrex in der ersten Dezemberwoche die legendäre PowderWeek ...

10 alternative Funsportarten für den Sommer

Die Skisaison ist lange vorbei und es ist Sommer! Ski und Snowboard kommen bis zum ...