Feichten – Skigebiet Kaunertaler Gletscher

18. August 2017 - SnowTrex

Die Skiregion Kaunertaler Gletscher begeistert mit schneesicheren Pisten von Oktober bis ins späte Frühjahr hinein. Die Naturparkregion ringsum den Kaunergrat und das Bergdorf Feichten verbindet einzigartige Naturschönheiten mit vielseitigen Wintersport- und Après-Ski-Möglichkeiten. Damit ist es ein wahres Eldorado für kleine und große Skifahrer, Rodler und Wanderer.

Wunderschönes Bergpanorama am Kaunertaler Gletscher.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Kaunertaler Gletscher

  • 32,5 Pistenkilometer durch ein eindrucksvolles Gletscherskigebiet
  • schneesichere Höhenlage zwischen 910 m und 3.108 m
  • 16 moderne Liftanlagen mit attraktiven Abfahrten für Anfänger und Könner
  • beliebtes Freestyle- und Freerider-Paradies

Das Skigebiet Kaunertaler Gletscher liegt im Herzen des österreichischen Bundeslandes Tirol. Es umfasst zwei Skigebiete zwischen 910 m und 3.108 m Höhe mit 16 modernen Liftanlagen und insgesamt gut 32,5 Pistenkilometern. Dazu gehören zum einen die eigentliche Region Kaunertaler Gletscher mit angenehm flachen Skipisten und zum anderen das familienfreundliche Skigebiet Fendels mit Kinderbetreuung und landschaftlich schönen Talabfahrten.

Herrlich breite Gletscherpisten am Kaunertaler Gletscher.

Das Kaunertal am Fuße der Weißseespitze beinhaltet malerische Bauernhöfe und Weiler. Der Hauptort Feichten befindet sich auf 1.275 m und bildet die Grenze des besiedelten Gebietes. Rings um das Bergdorf erwartet die Wintersportler eine naturbelassene Berglandschaft mitten in den eindrucksvollen Ötztaler Alpen. Herzstück dieser Naturparkregion ist der Kaunergrat, der das Kaunertal vom benachbarten Pitztal trennt. In diesem Gebiet liegt die Schneehöhe zur Wintersportsaison zwischen 25 cm und 300 cm im Tal sowie 50 cm bis 365 cm an den Bergstationen. Dazu genießen die Urlauber bis zu acht Sonnenstunden pro Tag. Beste Voraussetzungen für Pistenzauber pur.

Mit dem Skipass „Ski 6“ erreichen Winterurlauber mit Serfaus, Fiss-Ladis, Nauders, der Venetregion, Fendels und dem Kaunertaler Gletscher insgesamt sechs vielseitige Skigebiete der Region. Von den angebotenen Skipisten auf dem Kaunertaler Gletscher sind 21 km blau und 8 km rot markiert. Liebhaber von schwarzen Pisten kommen auf 3,5 km mit zahlreichen Herausforderungen voll auf ihre Kosten. Noch mehr Spaß und Abwechslung bietet eine geführte Ski-Safari zu ausgesuchten Pisten und heimeligen Hütten.

Tiefschneeabfahrt am Kaunertaler Gletscher.

Aufgrund ihrer vorteilhaften Lage und exzellenten Ausstattung erhalten die Skigebiete Kaunertaler Gletscher und Fendels von unseren Experten vier bzw. fünf Sterne in den Top-Bewertungen Lifte & Bahnen sowie Schneesicherheit.

2) Pistenplan Kaunertaler Gletscher

3) Skifahren im Skigebiet Kaunertaler Gletscher

Der Kaunertaler Gletscher bietet Skifahrern ein eindrucksvolles Wintersporterlebnis zwischen 2.150 m und 3.108 m. In diesem höchstgelegenen Skigebiet Österreichs befindet sich auch die höchste Postbushaltestelle des Landes. Hier können Besucher bis auf stolze 2.750 m Höhe hinauf fahren und die herrliche Aussicht genießen.

Anfänger und Kinder haben die Möglichkeit, direkt in Fendels zu starten und erste Versuche auf den Brettern zu unternehmen. Kleine Gäste ab drei Jahre lernen im „Bibiland” von erfahrenen Skilehrern die Technik von Grund auf. Bibi der Biber begleitet die angehenden Skiprofis vom Zauberteppich über Tunnel bis hin zu ersten Sprüngen und Skirennen.

Wer fit ist für das Pistenvergnügen, der kann sich auf einer der leichten und mittelschweren Abfahrten rund um das malerische Bergdorf vergnügen. Ein besonderer Höhepunkt ist die Abfahrt ins Tal durch die charakteristischen Lärchenwälder.

Des Weiteren gibt es zweimal die Woche mit dem Flutlichtfahren verlängertes Pistenvergnügen bis in die Abendstunden hinein. Ein kurzweiliges Vergnügen für Jung und Alt.

Profi-Skifahrer lockt hingegen der Planggerlift mit seinen steilen Strecken und sportlichen Einlagen. Weitere Angebote für Könner halten die Abfahrten „Karlesjoch 3“ und „Karlesjoch 6“ an der Bergstation Karlesjochbahn bereit. Außerdem bietet der Kaunertaler Gletscher Liebhabern von schwarzen Pisten mit dem 140 m langen, beleuchteten Skitunnel „Wiesejaggl“ eine komfortable Anbindung an geeignete Pisten. Die Gletscherstraße lässt sich darüber hinaus einfach und bequem mithilfe der 12 m breiten Skibrücke überqueren. Auf diese Art können Skifahrer nahezu mühelos von einer Strecke zur nächsten gelangen.

Die Karlesjochbahn transportiert zu den Könnerabfahrten am Kaunertaler Gletscher.

Neben den gut beschneiten Pisten ist der Kaunertaler Gletscher ein Geheimtipp für Freerider und Freestyler. Sie können ihre Künste im Snowpark Kaunertal-Feichten unter Beweis stellen. Die Kicker und Obstacle-Lines mit 20 verschiedenen Elementen lassen sich nach Belieben kombinieren. Highlights wie die Flat-Down Picknick Combo, die Start Funbox oder das 6 m lange PE-Rohr bringen ordentlich Schwung in die Stunts und Showeinlagen. Anfänger haben die Möglichkeit, sich an den zahlreichen Minishreds an einfachen Jibs und Sprüngen zu versuchen. Zeit zum Üben bleibt genug, denn während der berühmten „Spring Classics“ können die Sportler auf dem Gletscher noch bis in den April oder Mai hinein nach Herzenslust shredden. Der Snowpark vom Kaunertaler Gletscher erhält für seine Top-Ausstattung und das kurzweilige Angebot daher volle fünf Sterne von unseren Experten.

Der Snowpark am Kaunertaler Gletscher bietet bestens geshapte Kicker für Freestyle-Sessions.

Winterurlauber, die sich abseits des Trubels amüsieren möchten, können die winterliche Bergwelt beim Langlauf genießen. Für Abwechslung ist mit dem gut 30 km langen Loipennetz durch das gesamte Kaunertal bestens gesorgt. Es wurde bereits mit dem Loipengütesiegel ausgezeichnet.

Auf der Tal-Loipe von Feichten nach Platz können Anfänger und Fortgeschrittene die einmalige Bergkulisse bewundern. Geübte Langläufer zieht es meist hinauf auf die Hubertushöhen. Die 6 km lange Loipe am Gachenblick liegt zwischen 1.500 m und 1.660 m Höhe. Von dort aus haben die Sportler einen traumhaften Ausblick auf das Tal und die schneebedeckten Gipfel.

Im Skigebiet Kaunertaler Gletscher ist für jeden etwas Passendes dabei. Das zeigen auch unsere Spitzen-Bewertungen in den Bereichen Familie & Kinder, Anfänger, Könner & Freerider mit jeweils vier von fünf Sternen.

4) Expertenbewertung

Das Skigebiet Kaunertaler Gletscher gehört zu den alpinen Skigebieten mit sehr hohen Bewertungen. Das wildromantische Bergtal mit seinem Gletscher aus ewigem Eis erzielt in der Expertenbewertung eine Gesamtnote von 3,7 Sternen. Dazu tragen vor allem die gute Schneesicherheit und die lange Saison von Oktober bis März und April bei. Weitere Höhepunkte sind der Snowpark, die übersichtliche Gestaltung des Skigebiets mit Schildern und Infotafeln sowie die breit gefächerten Angebote für unterschiedlichste Ansprüche und Interessen. Zusammen ergeben sie die ausgezeichnete Bewertung der Kaunertaler Gletscherwelt.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Nach einem kurzweiligen Tag im Schnee lassen Wintersportler den Tag im Skiparadies Kaunertaler Gletscher feuchtfröhlich ausklingen. Was wäre Après-Ski ohne Schirmbar? Auf dem Kaunertaler Gletscher gibt es diese beliebte Einkehrmöglichkeit auf der Sonnenterrasse vom Restaurant „Weißsee”.

Des Weiteren ist die Auswahl überschaubar, doch für das zünftige Après-Ski gibt es im Kaunertal einige erstklassige Adressen zum Feiern und geselligen Beisammensein: Top-Adresse in Feichten ist das „KIWI“ im Ortskern. Die bekannte Bar befindet sich im Ferienhotel zum Kirchenwirt – abgekürzt KIWI. Der Pub mit 50 Sitzplätzen und Internet-Corner sorgt für zünftige Après-Ski-Stimmung und zieht vor allem jüngere Besucher an. Eine weitere gute Adresse zum Feiern in Feichten ist die „Pfiff Alm“ neben dem neuen Dorflift. Hier können Skifreunde nach den Nacht-Ski-Events am Montag und Freitag Station machen und sich bei einem Glas Glühwein und anderen Spezialitäten aufwärmen. Partys und Cocktails inklusive Events und fetziger Musik hält das „Zappa Dello“ am Ortseingang von Feichten bereit. Mit bis zu 80 Sitzplätzen können hier auch Gruppen ausgelassen feiern.

Für das leibliche Wohl sorgen in und um das Kaunertal zahlreiche Restaurants und Cafés. Ein Highlight ist das „Café 3.440“ auf dem benachbarten Pitztaler Gletscher in imposanten 3.440 m Höhe, oder das urige Hotelrestaurant „Gletscherblick“ mit Salatbar und herzhaften Tiroler Spezialitäten.

Winterwanderungen im Tiefschnee ist eine der zahlreichen Freizeitmöglichkeiten am Kaunertaler Gletscher.

Außerdem hält das Skigebiet zahlreiche weitere Freizeitmöglichkeiten bereit. Dazu gehören Wintersportarten wie Eisklettern, Eisstockschießen, Schlittschuhlaufen oder Rodeln. Die 4,5 km lange Naturrodelbahn bei den Bergbahnen in Fendels wurde sogar mit dem Tiroler Gütesiegel ausgezeichnet und bietet eine Gaudi für Groß und Klein. Tipp: Das wöchentliche Nachtrodeln mit Glühweinparty auf der Rodelbahn in Feichten sollte man sich nicht entgehen lassen.

Abseits der Skipisten erstreckt sich im Kaunertal außerdem ein weitverzweigtes Wegenetz zum Winterwandern. Hier können Feriengäste auf geruhsamen Spaziergängen oder ausgedehnteren Touren die Tiroler Alpenwelt kennenlernen.

6) Orte im Skigebiet

Im Skigebiet Kaunertaler Gletscher geht es relativ ruhig und beschaulich zu. Im Hauptort Feichten findet im Oktober das Kaunertal Opening, kurz KTO, statt. Den Beginn der neuen Skisaison krönen zahlreiche Events und Wettbewerbe sowie Feiern bis in die frühen Morgenstunden. Von Feichten aus gelangen die Besucher mit einer kurzen Bus- oder Autofahrt in die Nachbargemeinde Fendels mit ihrem Familienskipark sowie in das idyllische Dörfchen Prutz.

Ortsansicht von Feichten mit dem Dorflift und der Abfahrt bis vor die Hoteltür.

Neben der landschaftlich reizvollen Lage und den vielen Sonnenstunden im Jahr hat das Kaunertal auch kulturell einiges zu bieten. Beliebte Ausflugsziele sind beispielsweise die neu renovierte Wallfahrtskirche Kaltenbrunn in Nufels am Taleingang. In Nufels befindet sich zudem das Flügelmuseum von Anton Wille. Hier können Musikbegeisterte historische Flügel bestaunen sowie diversen Konzerten und Veranstaltungen beiwohnen.

Interessante Informationen über das Leben und Arbeiten der früheren Bewohner im Kaunertal bietet dagegen das Talmuseum neben dem Sporthotel Weißseespitze. Ein Abstecher in die prachtvolle Burg Berneck im Kaunertal sowie die zahlreichen weiteren Schlösser und Burgen der Umgebung bringen ebenfalls Abwechslung in den Skiurlaub. Die rund 100 km entfernte Landeshauptstadt Innsbruck ist ebenfalls eine gute Idee für einen spannenden Tagesausflug.

7) Anreise ins Skigebiet Kaunertaler Gletscher

Wer mit dem eigenen Auto unterwegs ist, der gelangt von Deutschland aus über den Fernpass zur Inntal Autobahn A12 nach Imst, Landeck und das Kaunertal. Alternativ führen Routen über den Reschenpass, den Arlberg oder den Brenner in das Skigebiet in Tirol. Gäste reisen am besten mit der Bahn in das Skiparadies Kaunertaler Gletscher. Vom Zielbahnhof Landeck-Zams bringen Taxis, Mietwagen oder Busse die Urlauber ins rund 30 km entfernte Kaunertal.

Mit dem Flugzeug geht die Anreise besonders schnell. Der nächste Flughafen befindet sich in Innsbruck. Von dort aus können Wintersportler mit der Bahn oder einem Mietfahrzeug zu ihrem Urlaubsort am Kaunertaler Gletscher starten.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Kaunertaler Gletscher

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
Die Top 10 der größten Irrglauben über Skiurlaub

Jeder Wintersportler hat diese Freunde, die immer wieder fragen, warum in Teufels ...

Die ultimative Packliste – richtig packen für den Skiurlaub

Wer kennt das nicht: Es geht bald in den Skiurlaub und der Kopf schwirrt: Was packe ...