Skifahren in der Schweiz: Alle Regionen im Überblick

7. Dezember 2018 - SnowTrex

Rund 70 Prozent der Schweiz besteht aus Bergen. 48 davon liegen jenseits der 4.000 m Grenze. Kein Wunder also, dass die Schweiz zu den schneesichersten Wintersport-Destinationen der Welt gehört. Unzählige Pistenkilometer, vielfältige Landschaften und atemberaubende Panoramen entfachen in jedem Skifahrer die Begeisterung. Hierbei den Überblick zu behalten ist gar nicht so einfach, daher hat SnowTrex die beliebtesten Skiregionen der Schweiz zusammengefasst:

 

Skifahren im frischen Powder der Schweizer Alpen.

Skifahren in der Zentralschweiz

Im Herzen der Schweiz eröffnet sich für Skifahrer und Snowboarder eine große Vielfalt an Wintersportgebieten. In den 5 Kantonen der Zentralschweiz sind sowohl Fels- und Eisgebirge als auch weites Hügelland vorzufinden. Die vielseitigen Landschaften der 13 Skigebiete machen die Zentralschweiz zu einem beliebten Ausflugsziel für leidenschaftliche Wintersportler.

Das höchstgelegene Skigebiet der Region Luzern ist Engelberg-Titlis. Das Skigebiet reicht bis auf 3.028 m und ist dementsprechend schneesicher, sodass die Skisaison meist von Oktober bis Mai dauert. Mehr als 25 Liftanlagen erschließen das Pistennetz von 82 km und bieten abwechslungsreiche Abfahrten für Anfänger sowie Fortgeschrittene inmitten der Schweizer Hochalpen, darunter auch eine der längsten Abfahrten überhaupt: Wintersportler können auf 12 km Länge vom Gletscher bis ins Tal insgesamt 2.000 m Höhenunterschied überwinden.

Neben aufregenden Pisten hält die Zentralschweiz noch viele weitere Aktivitäten rund um den Schnee bereit. Zu traumhaften Aussichten auf die malerische Bergwelt gelangt man durch die zahlreichen Schneeschuh- und Winterwanderwege. Um die Ruhe der verschneiten Berge zu genießen, freuen sich Langlaufbegeisterte auf bestens präparierte Loipen und tolle Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Spaß für die ganze Familie bereiten außergewöhnliche Rodelstrecken, die mancherorts sogar nachts hinunter geflitzt werden können. Genauso actionreich sind die unzähligen Snowparks in den Skigebieten, die mit Obstacles in allen möglichen Formen die Herzen von Freestylern höher schlagen lassen. Snowbiken, Eisfischen, Snowmobiltouren, Pistenbullyfahrten, winterliche Kanufahrten – all das und noch viel mehr erwartet Urlauber in der Zentralschweiz.

In Engelberg-Titlis finden Freerider aufregende Abfahrten auch abseits der Pisten.

Skifahren im Wallis

Im Wallis befinden sich 41 Viertausender und damit die höchsten Berge und Gletscher der Schweiz! Das Matterhorn sticht dabei durch seine Höhe und die einzigartige Pyramidenform ganz besonders heraus. Aufgrund der Höhe von bis zu 3.899 m ist die Wintersportregion Zermatt sogar 365 Tage im Jahr für Skifahrer und Snowboarder geöffnet!

Endlose Skipisten vor einer fantastischen Bergkulisse machen das Wallis mit über 2.000 km Pisten zu einem schneesicheren Winterparadies zwischen Himmel und Erde. Beeindruckende Skigebiete wie die 4 Vallées, Saas-Fee und Les Portes halten für Anfänger sowie Fortgeschrittene jede Menge Pistenspaß bereit. Ob sanfte Abhänge oder herausfordernde Buckelpisten – Langeweile kann hier nicht aufkommen. Das Skigebiet Aletsch Arena ist sogar Teil des UNESCO-Weltnaturerbes „Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch“ und beherbergt den längsten Eisstrom der Alpen mit einer Länge von 23 km.

Für noch mehr Abwechslung in der atemberaubenden Natur sorgen spannende Angebote wie gigantische Snowparks, Heli-Skiing, Schneeschuhwandern, Eisklettern, Rodeln und Paragliding. Sie machen den Skiurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die Hochtäler im Wallis eignen sich zudem perfekt für den Langlaufsport. Bestens präparierte Loipen und viele Sonnenstunden bieten optimale Verhältnisse für den freien sowie klassischen Stil.

Nach einem langen Tag auf der Piste muss es noch lange nicht zurück in die Unterkunft gehen. Zahlreiche Après-Ski-Bars in Orten wie Zermatt, Verbier und Veysonnaz heizen mit tollen DJs und Bands ordentlich ein. Wem eher nach Entspannung ist, der kann es sich in einer der Thermen oder im Wellnessbereich des eigenen Hotels gut gehen lassen. Das vielseitige Angebot im Wallis lässt jedenfalls keine Wünsche offen!

Vor dem Matterhorn geht es mit dem Sessellift in luftige Höhen.

Skifahren im Berner Oberland

Zum Berner Oberland zählen die höhergelegenen Gegenden um den Brienzer- sowie Thunersee und das Dreigestirn der Alpen: Eiger, Mönch und Jungfrau. Darunter einige Gipfel jenseits der 4.000 m Grenze.

Die Jungfrau Region, auch „Wiege des modernen Skisports“ genannt, bietet auf mehr als 200 km Pisten alle Schwierigkeitslevel und ist Austragungsort für die spektakulärsten Weltcup-Rennen der Schweiz. Modernste Aufstiegsanlagen mit atemberaubenden Panoramablicken machen bereits den Einstieg in die Skigebiete zu einem einmaligen Erlebnis. Über 350 Kilometer Langlaufloipen, 200 Kilometer Winterwanderwege und Schneeschuhtrails eröffnen zusätzlich ungeahnte Möglichkeiten für Wintersportler.

Vom Mandelbärli bis zum Berner Hobelkäse – diese regionalen Leckereien sollten sich Urlauber im Berner Oberland nicht entgehen lassen. Tradition wird hier groß geschrieben, daher wurde auch der ursprüngliche Charme in idyllischen Orten wie Grindelwald, Wengen und Adelboden größtenteils erhalten.

Eine Bergtour auf dem Gipfel mit Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau.

Skifahren in Graubünden

Graubünden ist der größte Kanton der Schweiz und darüber hinaus extrem vielseitig. Inmitten der traumhaften Schweizer Alpenwelt erleben Urlauber ursprüngliche Natur in Kombination mit modernster Urlaubskultur. Zu den bekanntesten Winterdestinationen Graubündens zählen St. Moritz, Davos und Samnaun. Gäste schätzen den modernen alpinen Lebensstil und die erstklassige Gastronomie. Für genug Unterhaltung ist mit zahlreichen Shopping-Möglichkeiten, Cafés, Restaurants, Casinos, Après-Ski-Bars und Diskotheken gesorgt.

In über 40 Skigebieten können Skifahrer und Snowboarder auf breiten Pisten entspannt ihre Schwünge ziehen oder sich an steile Abhänge wagen. Freestyler erfreuen sich an einer großen Auswahl von Snowparks, eines der Highlights ist die größte Halfpipe der Welt im Skigebiet Laax.

Außerdem ist Graubünden die größte Langlauf-Region der Schweiz. 1.700 km gespurte Loipen führen durch verschneite Wälder und über gefrorene Seen. Das breite Angebot ist aufgrund der vielen Langlaufschulen nicht nur für ambitionierte Läufer attraktiv.

Im Skigebiet Laax befindet sich die größte Halfpipe der Welt: „The Big Beast“.

Skifahren in St. Gallen

Der Kanton St. Gallen umfasst das Gebiet zwischen Zürich-, Walen- und Bodensee und stellt mit der gleichnamigen Hauptmetropole das kulturelle Zentrum der Ostschweiz dar. Ein unvergleichliches Panorama bietet sich vom höchsten Berg der Ostschweiz – dem Säntis. Oben am Gipfel angekommen, reicht der Blick über unglaubliche sechs Länder: die Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien und Liechtenstein. Auf dem Säntis können einzigartige Winterlandschaften am besten beim Schneeschuh-Laufen oder Schlittenfahren erkundet werden.

Zum Skifahren verschlägt es Wintersportler vor allem in den Süden von St. Gallen. Die Pisten des höchsten Skigebietes von St. Gallen „Toggenburg“ reichen bis auf 2.262 m und befinden sich dank der Höhen in wetterfester Lage. Die abwechslungsreichen Skigebiete bestehen aus einer guten Mischung von blauen, roten und schwarzen Pisten und sind daher besonders gut für Familien geeignet. Aber auch Skiprofis und Freerider kommen hier auf ihre Kosten.

Abseits der Pisten ist St. Gallen wahres Wintertouren-Paradies. 123 Wintertouren aller Schwierigkeitsgrade laden zum Erkunden der vielfältigen Landschaft in eindrucksvoller Bergkulisse ein.

Verschneite Landschaften in St. Gallen laden zu Winterspaziergängen ein.

Lust bekommen auf einen Skiurlaub in der Schweiz?

Felix Neureuther: „Für Mathilda würde ich alle Rennen absagen“

Der Ski-Weltcup 2018/2019 ist in vollem Gange. SnowTrex hat mit Profi-Skirennläufer ...

Die SnowTrex-Aufklärungskampagnen und ihre Unterstützer

Bei SnowTrex wird das Thema „Sicherheit beim Skifahren“ groß geschrieben. ...