Zell am Ziller – Skigebiet Zillertal Arena

4. April 2017 - Katharina Teudt

Vier Skigebiete mit insgesamt 143 Pistenkilometern und höchstem Fun-Faktor für Jung und Alt – das bietet die Zillertal Arena. Rund um die Orte Zell am Ziller, Gerlos, Krimml und Wald-Königsleiten verteilen sich die unterschiedlichsten Abfahrten mit vielseitigen Angeboten für die ganze Familie.

Wedelspaß in der Zillertal Arena.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Zillertal Arena

  • Größtes Skigebiet im Zillertal mit 143 Pistenkilometern
  • Vier familienfreundliche Skiberge mit Pisten bis auf 2.500 m Höhe
  • 52 moderne Liftanlagen, 31 Hütten, freies WLAN

Das Skigebiet Zillertal Arena ist das größte der vielen attraktiven Skigebiete im Zillertal. Das familienfreundliche Pistenangebot erstreckt sich über vier Skiberge und reicht so von Tirol bis ins benachbarte Salzburger Land. Insgesamt bietet die Zillertal Arena 143 Pistenkilometer mit 52 Liften. Die Pisten liegen in Höhen von 580 m in Zell am Ziller bis in 2.500 m am Übergangsjoch. Mit 89 km roter Pisten besitzt der Großteil der Abfahrten ein mittelschweres Niveau. Dazu kommen 43 blaue und 11 schwarze Pistenkilometer. Dank umfassender künstlicher Beschneiungsmöglichkeiten besteht eine nahezu 100 prozentige Schneesicherheit in der Zillertal Arena.

Ans Skigebiet sind die Orte Zell, Gerlos, Wald-Königsleiten sowie Krimml-Hochkrimml angeschlossen. Der Haupteinstieg ins Skigebiet ist Zell, wo es neben einem großen Übungsbereich und Skischulen auch einen Aktion-Park mit diversen Speed-Strecken gibt. Am zweithöchsten liegt das Skigebiet Gerlos mit Pisten zwischen 1.300 m und 2.264 m Höhe. Zu den Highlights hier zählen der Arena Snowpark am Vorkogel-Lift, die Talabfahrt und das Après-Ski. Schön breite Genießerpisten bietet das ruhig gelegene Wald-Königsleiten, das bis auf 2.315 m hinauf reicht. Eine Boardercross-Strecke mit Ski-Movie steigert hier den Spaßfaktor. Hochkrimml-Gerlosplatte, dessen Pisten bis auf 1.640 m reichen, ist das ideale Skigebiet für Familien mit Kindern sowie Skieinsteigern. Bis auf die Gerlossteinwand sind alle Skigebietsteile durch Lifte miteinander verbunden sowie im Tal zusätzlich mit dem kostenlosen Skibus vernetzt.

Mehrere Lift-Drehkreuze, wie hier an der Königsleitenspitze, verteilen sich über das Skigebiet.

Insgesamt 31 Hütten und Schneebars laden in der Zillertal Arena zum aussichtsreichen Einkehrschwung ein. Mit mehreren kostenlosen WLAN-Hotspots ist das Skigebiet online bestens angebunden und mit der Zillertal-Arena-App bietet der Betreiber einen praktischen Guide für die Piste.

Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison, also zwischen Anfang Dezember und Ende April, misst am Berg 56 cm. Das steigert sich im März auf eine durchschnittliche Schneehöhe von 78 cm am Berg. Das Skigebiet Zillertal Arena hat im Durchschnitt 70 Sonnentage pro Saison. Der sonnigste Monat ist der Dezember mit durchschnittlich 24 Sonnentagen.

Die Schneesicherheit und dazu die sehr gute Infrastruktur mit modernen Liftanlagen honorieren auch unsere Experten mit vollen fünf Sternen in den Top-Kategorien.

2) Pistenplan Zillertal Arena

3) Skifahren im Skigebiet Zillertal Arena

Vom Haupteinstieg in Zell am Ziller geht es mit der Karspitzbahn oder der Rosenalmbahn ins Skigebiet. An der Karspitze liegen überwiegend rote Abfahrten, ein Action-Park für Freestyler, eine Ski-Movie- sowie eine Speed Check-Strecke. Schon bei der Auffahrt ins Skigebiet wartet in der Karspitzbahn ein mediales Highlight: die Facebook-Gondel. In einer der Kabinen ist eine Kamera installiert, mit der die Fahrgäste Schnappschüsse von sich machen können. Die Selfies können sie direkt auf Facebook teilen oder in der Fotogalerie auf der Zillertal-Arena-Facebook-Seite ansehen.

Die Facebook-Kabine an der Karspitzbahn.

Neben der Karspitze befindet sich am Übergangsjoch der höchste Punkt im Skigebiet, von dem ebenfalls rote Pisten abgehen. Über eine dieser Abfahrten sowie dem Kriml-X-Press besteht der Anschluss zum Isskogel. Mit Kinderland, Snowpark, Fun-Pisten und schwarzer Talabfahrt ist der Isskogel für einen erfüllten Schneesport-Tag bestens ausgestattet. Empfehlenswert ist ein Stopp im Arena Center auf 1.900 m, wo sich auch das Kinderland befindet. Der Panorama-Ausblick von der Sonnenterrasse ist einmalig. Zudem gibt es hier eine Wintergarten-Bar und ein Kinderrestaurant mit 200 Sitzplätzen. Ins Herz des Skigebiets transportiert von Gerlos aus die moderne 10er-Dorfbahn. Fortgeschrittene Fahrer gelangen auf der Talabfahrt zurück nach Gerlos. Das Skigebiet Gerlosstein ist vor allem zum Nachtskifahren und Rodeln ideal.

Dank der vielen roten und schwarzen Abfahrten bietet die Zillertal Arena für Fortgeschrittene ein breites Angebot. Ein besonderes Schmankerl ist die längste Talabfahrt Österreichs: Die rote Piste startet am Übergangsjoch, dem höchsten Punkt im Skigebiet und führt über 10 km bis nach Zell am Ziller. Sie überwindet dabei einen Höhenunterschied von 1.930 m. Im letzten Abschnitt ist sie allerdings eine knifflige schwarze Abfahrt und nur den Könnern vorbehalten.

Die Zillertal Arena ist bekannt für ihre zahlreichen Spaß-Angebote. Dazu gehört auch die Skigebiets-Challenge „Arena Champions“. Bei diesem Saison-umfassenden Wettbewerb kann jeder teilnehmen, der seine Skipassnummer registriert. Um zu gewinnen und zum „Arena Champion“ zu werden, müssen mindestens sechs von zwölf Stationen im Skigebiet absolviert werden, darunter der Speed-Check auf der Rennstrecke und Schnappschüsse am Photopoint. Eine unterhaltsame Methode, um möglichst viel vom Skigebiet kennenzulernen. Diverse Fun-Pisten mit Geschwindigkeits-Messung und/oder Movie-Funktion befinden sich an Karspitze, Isskogel, Königsleitenspitze und Plattenkogel.

Das Maskottchen FUNty kümmert sich um die Skischulkinder.

Apropos Photopoint: In den insgesamt zehn Skischulen in der Zillertal Arena werden die kleinen Skianfänger von Maskottchen FUNty, einem gelben Elefanten mit Zylinder, betreut. An den vier Photopoints im Skigebiet können sich große und kleine Wintersportler mit dem freundlichen Maskottchen ablichten lassen.

Die Zillertal Arena wäre kein vielseitiges, Spaß-orientiertes Skigebiet ohne einen ordentlichen Snowpark. So gibt es gleich drei Parks für Profi-Freestyler und solche, die es noch werden möchten. Highlight ist der Snowpark Gerlos mit 30.000 m² Fläche in perfekter Südhang-Lage unter dem Vorkogel-Lift. Hier gibt es drei Lines (Beginner, Medium, Pro) mit Kickern, die zweimal täglich geshapt werden. Der „Action-Park Kreuzwiese“ bei Zell am Ziller überzeugt hingegen mit SnakeRun, BagJump und Chill-area in Indianerzelten. Zudem gibt es eine 100 m lange Halfpipe an der Fußalm in Gerlos, einen speziell für Kinder entwickelten Funpark in Hochkrimml sowie eine Boardercross-Strecke in Königsleiten.

Kurze Pause vor dem nächsten Kicker-Run durch den Snowpark.

In Sachen Fun und Action ist die Zillertal Arena sehr breit aufgestellt und bietet auch den kleinsten Skifahrern und Snowboardern auf Spaß-Pisten, in Funparks und Übungsgelände viel Freiraum zum Ausprobieren. Für so viel Abwechslung und Familienfreundlichkeit gibt es von unseren Experten in den Kategorien „Familien & Kinder“ sowie „Snowparks“ die volle Fünf-Sterne-Bewertung.

Langläufer finden im Skigebiet Zillertal Arena zwei wunderschöne Höhenloipen. Für Konditionsstarke eignet sich die Höhenloipe an der Königsleitenspitze auf 2.315 m. Die Panoramaloipe in Hochkrimml liegt auf 1.640 m Höhe und eröffnet auf 8 km Länge sagenhafte Ausblicke über die Zillertaler Alpen und die Hohen Tauern.

4) Expertenbewertung

Große Schneesicherheit, moderne Infrastruktur, Familienfreundlichkeit, hoher Spaßfaktor, viel Abwechslung – die Zillertal Arena überzeugt unsere Experten auf ganzer Linie und erhält in der Gesamtbewertung starke 4,6 von 5 Sternen.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Nicht nur auf, sondern auch neben der Piste sind die Aktivitäten der Zillertal Arena äußerst vielseitig. Einer der großen Programmpunkte betrifft das Rodeln. Insgesamt sechs Rodelbahnen, drei davon beleuchtet, gilt es zu entdecken. Die längste Rodelbahn des Zillertals befindet sich am Hainzenberg am Gerlosstein. Sie ist 7 km lang und für das Nachtrodeln bis spät am Abend beleuchtet. Am Gerlosstein können Kinder und Erwachsene auch auf großen Reifen den Hang hinunterrutschen. Die Snowtubing-Bahn misst 200 m und steht kostenlos zur Verfügung. Weitere Rodelbahnen liegen in Gerlos, Wald, Königsleiten und Krimml. Ein echter Klassiker in Sachen Rodelspaß auf Schienen ist der „Arena Coaster“. Die Alpen-Achterbahn fährt über 1,4 km durch Steilkurven und Sprünge ins Tal nach Zell.

Der Spaßfaktor für Kinder ist in der Zillertal Arena immens.

Zum Eislaufen bietet sich der Freizeitpark Zell an, der über eine Kunsteisbahn zum Eislaufen und Eisstockschießen verfügt. Auf zahlreichen geräumten Winterwanderwegen erkunden Aktive zu Fuß die Umgebung der Talorte. Zu den Ausflugs-Highlights zählen die Krimmler Wasserfälle und die Panoramawege durch das Skigebiet.

Über das Aktivsport-Angebot hinaus gibt es in der Zillertal Arena auch eine lebendige Après-Ski-Szene. In allen vier Talorten steigt am Nachmittag die Hüttengaudi. Schirmbars, Pubs und Clubs versüßen allen Feierfreudigen den Abend nach dem Skitag.

6) Orte im Skigebiet Zillertal Arena

Das pulsierende Zentrum des Skigebiets ist Zell am Ziller. Mit etwa 1.700 Einwohnern in den Gemeinden Zell, Gerlosberg, Hainzenberg, Rohrberg und Zellberg ist es der größte Ort der Region und erster Einstieg ins Skigebiet. Zell bietet Freizeitaktivitäten wie den Arena Coaster, Sportzentren und ein aktives Après-Ski. Außerdem befindet sich im Ort die älteste Privatbrauerei Tirols, wo das „Zillertal Bier“ gebraut wird.

Im Nachbartal zwischen Gerolssteinwand und dem Isskogel liegt Gerlos auf 1.300 m Höhe. Der Ort punktet unter anderem mit ausgefallenen Freizeitaktivitäten wie Westernreiten im Schnee und vielseitigem Après-Ski.

Königsleiten ist der höchstgelegene Ort in der Zillertal Arena auf 1.600 m. Der ruhige Ortsteil Wald gilt als Langlauf-Paradies mit Anschluss an das 200 km Pinzgau-Loipennetz. Das Kristallbad Wald ist ideal für einen ausgiebigen Wellness-Tag.

Krimml-Hochkrimml ist schließlich das Genießer-Dorf der Zillertal Arena. Es liegt auf Salzburger Seite in 1.067 m Höhe und bietet den Einstieg zum Familienberg Gerlosplatte. Ein berühmtes Naturschauspiel sind die Krimmler Wasserfälle nahe des Ortes. Mit einer Fallhöhe von 380 m sind sie die größten Wasserfälle Europas.

7) Anreise ins Skigebiet Zillertal Arena

Zell am Ziller liegt geografisch etwa mittig im Zillertal. Sowohl mit dem Auto als auch mit Bus und Bahn ist der Ort gut erreichbar. Mit dem PKW geht es über die Inntalautobahn A12 bis zur Ausfahrt Zillertal, dann weiter auf der Bundesstraße B 169 bis zum Ortseingang. Wer von Osten kommt, nimmt die Tauernautobahn A10 nach Werfen, dann über Schwarzach und Mittersill bis Zell.

Der nächstgelegene Bahnhof ist Jenbach. Von hier geht es für die restlichen 25 km mit der urigen Zillertalbahn oder mit dem Postbus weiter. Die nächsten Flughäfen sind Innsbruck (ca. 70 km), Salzburg (ca. 165 km) und München (ca. 190 km).

Print Friendly and PDF
Der erste Skiurlaub: 15 Tipps für Skianfänger

Nicht aller Anfang muss schwer sein. Egal ob Kind oder Erwachsener – wer zum ersten ...

Skigebiet Nassfeld-Pressegger See

Dolce Vita und Wintersportspaß in einer Destination – das bietet das Skigebiet ...