Stubai statt Dubai

8. April 2008 - SnowTrex

Ein paar freie Tage über Ostern und eine garantierte Schneesicherheit lockten uns ins Stubaital. Nach einer fünf- bis sechsstündigen Autofahrt mit mäßigem Ferienreiseverkehr, neuen Staubekanntschaften und teilweise vollwaschgangähnlichen Sichtverhältnissen, erreichten wir endlich Neustift, eines der fünf Dörfer im Tal.

Das Stubaital liegt in den Tiroler Alpen, nahe Innsbruck, und erstreckt sich über eine Länge von 30 Kilometern. Es vereint die kleinen Dörfer Schönberg, Mieders, Telfes, Fulpmes und Neustift. Alle sind sehr ursprünglich geblieben, mit urigen Bauernhöfen, kleinen Pensionen oder rustikalen Wellnessanlagen. Das Bild von Stubai wird vor allem durch den mächtigen Gletscher geprägt. Das Gletschergebiet ist mit ca. insgesamt 113 Abfahrtskilometern das größte Österreichs. Neben dem Gletscher gibt es aber drei weitere Skigebiete, wie Schlick 2000 in Fulpmes, den Elferlift in Neustift und das Familienskigebiet Serles-Bahnen.

Meine Ski-Ausrüstung habe ich mir sofort beim netten Albin in der Skischule Olympia geliehen und mich dabei auch gleich zu einem Skikurs verdonnert. Die Liftkarten konnten wir uns mit dem SnowTrex Voucher direkt abholen und so stand am nächsten Morgen nichts mehr dem Skivergnügen im Weg. Doch eines: Es war grün im Tal, Schnee nur in den Skigebieten auf den Bergen. Aber am nächsten Morgen lachten uns die Sonne, strahlend blauer Himmel und 20 cm Neuschnee an. Geht doch! Durch die Skiklamotten als Michelin-Männchen verkleidet, mussten wir mit dem Auto noch ca. 15 Minuten zum Gletscher, am Ende des Tals fahren. Unser Auto konnten wir kostenlos abstellen und wurden bequem mit dem Parkplatzbus direkt zur Talstation Mutterberg (1750m) gebracht.

Die 6er Gondeln wurden auch an betriebsamen Osterfeiertagen mit dem Trubel fertig, wir mussten nie mehr als 10 Minuten anstehen. Die Gondelfahrt zum Gamsgarten raubte uns fast die Sprache. Der Neuschnee glitzerte von den Bergen und die -16 Grad Celsius wurden zur gefühlten Sommertemperatur. An der Skischule abgeliefert, freundete ich mich zuerst sehr langsam mit meinem neuen Fortbewegungsmittel an, aber die weiße Märchenlandschaft und mein Skilehrer Karl motivierten mich, schon hoffentlich bald mal, die Pisten runter heizen zu können. Mein Freund machte sich derweil mit dem Snowboard und einem Grinsen aus dem Staub. Das Skigebiet Stubaier Gletscher hat von rasant bis gemütlich einiges zu bieten: Pisten aller Art und ein großes Off-Pisten Angebot, so dass hier jeder Skifahrer bzw. Snowboarder auf seine Kosten kommt. Die Bergstation Gamsgarten ist übrigens nicht nur für Skifahrer interessant, sondern ist wohl auch ein Geheimtipp für Eiskletterer. Mittags trafen mein Freund und ich uns draußen vor der Hütte und stärkten uns mit Germknödel, Currywurst und Jagatee für den Nachmittag. Das Wetter war traumhaft und wir konnten uns an dem schönen Anblick der verschneiten Winterlandschaft kaum satt sehen.

Zum Après-Ski Angebot kann ich leider nicht viel erzählen, da wir nach einem leckeren Abendessen im Neustift-Dorf meist direkt ins Bett gefallen sind. Für Partyfans gibt es jedoch so einige Locations und außerdem einen kostenlosen Neustift-Highway-Bus, der verschiedene Lokale in Neustift verbindet und Après-Ski Fans sicher befördert. Der Fahrplan für den Highway-Bus kann hier heruntergeladen werden.

Kurz zusammengefasst: Das Stubaital ist ein Wintersportparadies und kann nur weiter empfohlen werden! Vielleicht ist das Stubaital auch im Sommer einen Besuch wert. Dieses Jahr wohnt und trainiert die Spanische Nationalmannschaft während der Fußball Europameisterschaft 2008 im Stubaital und ist damit eines der Highlights dort. Wir haben sogar schon den Platz gesehen!

Print Friendly and PDF
Ski-Event zur Saisoneröffnung: Die PowderWeek in Les 2 Alpes

Jedes Jahr veranstaltet SnowTrex in der ersten Dezemberwoche die legendäre PowderWeek ...

10 alternative Funsportarten für den Sommer

Die Skisaison ist lange vorbei und es ist Sommer! Ski und Snowboard kommen bis zum ...