Karpacz – Skigebiet Śnieżka-Karpacz

11. November 2017 - SnowTrex

Das familienfreundliche Skigebiet Śnieżka-Karpacz erwartet Winterurlauber auf der polnischen Seite der Schneekoppe, inmitten des landschaftlich reizvollen Karkonoski Nationalparks im Riesengebirge. Neben 6 Pisten- und 2,5 Loipenkilometern bieten Winterwanderungen, Skitouren und Pferdekutschenfahrten ein attraktives Rahmenprogramm für Ihren Skiurlaub.

Das Skigebiet Śnieżka-Karpacz liegt auf der polnischen Seite der Schneekoppe.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Śnieżka-Karpacz

  • Skiort Karpacz in 480 m Höhe
  • Skigebiet Śnieżka-Karpacz in Höhenlagen zwischen 820 und 1.350 m
  • 8 Aufstiegshilfen mit 6 Schlepp- und 2 Sesselliften
  • 6 Pisten- und 2,5 Loipenkilometer

Karpacz (Krummhübel) ist ein beliebter Ferien- und Skiort, der auf einer Höhe von 480 m am Fuße der 1.603 hohen Schneekoppe (Śnieżka) liegt. Diese ist die höchste Erhebung des Riesengebirges (Karkonosze), das an der Grenze der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien (Dolnośląskie) zu Tschechien verläuft. Das Riesengebirge ist der höchste Gebirgszug der Sudeten, die das Erzgebirge mit den Karpaten verbinden. Es steht mit einem Nationalpark unter Naturschutz und ist großteils ein UNESCO-Biosphärenreservat. Der Nationalpark Riesengebirge gliedert sich in den Karkonoski Park Narodowy auf der polnischen und den Krkonošský národní Park auf der tschechischen Seite der Schneekoppe.

Das Skigebiet Śnieżka-Karpacz erstreckt sich mit 6 Pistenkilometern zwischen dem tiefsten Punkt auf 820 und dem höchsten auf 1.350 m Höhe, auf der polnischen Seite der Schneekoppe. 8 Aufstiegshilfen erschließen in Form von 6 Schleppliften und 2 Sesselliften die gut präparierten Hänge der Śnieżka. Anfänger und Familien tummeln sich auf den breiten, leicht befahrbaren Abfahrten der 3,9 blau markierten Pistenkilometer. Fortgeschrittene und Könner wedeln auf den 1,1 bzw. 1 km umfassenden Abfahrten der rot und schwarz markierten Hänge ins Tal.

Langläufer genießen entlang der 2,5 Loipenkilometer des Skigebiets Śnieżka-Karpacz herrliche Panoramablicke auf das Riesengebirge. Ein weitläufiges Loipennetz von 100 km bietet 35 km südöstlich von Karpacz in Jakuszyce (Jakobsthal) bei Szklarska Poręba (Schreiberhau) abwechslungsreiches Langlauf-Vergnügen.

In den Monaten von Februar bis April genießen Winterurlauber im polnischen Skigebiet Śnieżka-Karpacz täglich ein Mittel von 4 Sonnenstunden. Im selben Zeitraum fallen an durchschnittlich 13 Schneetagen pro Monat rund 57 cm Neuschnee.

Die beiden Kategorien „Lifte & Bahnen“ und „Schneesicherheit“ werden im Testbericht unserer Experten doppelt bewertet. Sie fließen im polnischen Skigebiet Śnieżka-Karpacz mit jeweils 2 Sternen in die Gesamtnote ein.

2) Pistenplan Skigebiet Śnieżka-Karpacz

3) Skifahren im Skigebiet Śnieżka-Karpacz

Die „Skischule Karpacz“ (Szkoła Narciarska Karpacz) veranstaltet Einzel- sowie Gruppenunterricht für Skifahrer, Snowboarder, Langläufer und Freerider aller Altersklassen und Könnerstufen. Sie betreibt zudem einen Skiverleih, wo Wintersportler modernes Equipment mieten und somit ohne schweres Gepäck anreisen können. Im „Skitouring Zentrum“ (Centrum Skiturowe) bei der „Bergschule“ (Szkoła Górska) in Karpacz können Winterurlauber Skitouring-Ausrüstungen mieten sowie Einzelstunden und geführte Skitouren buchen.

Wer das Skifahren „mit freier Ferse“ probieren möchte, der hat im Skigebiet Śnieżka-Karpacz mit dem Team der Skischule „Szkoła Narciarska Karpaczi Telemark“ die Gelegenheit, diesen Sport zu erlernen. In Karpacz befindet sich die einzige Telemark-Skischule der Sudeten.

Die Kinderskischule „Szkoła Narciarska M&M“ unterrichtet den Ski-Nachwuchs in Form von Einzelstunden und geht damit individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse ein. In unmittelbarer Nähe der Skischule befinden sich der 100 m lange Zauberteppich „Sunkid“ und die Sesselbahn „Winterpol Karpacz“. Deren angrenzende Pisten sind beleuchtet, sodass der Unterricht bis 22 Uhr stattfinden kann.

Im Skigebiet Śnieżka-Karpacz ist Nachtskifahren ein Highlight.

Langläufer sind entlang der 2,5 km umspannenden Route „Równia pod Śnieżką“ grenzüberschreitend im Nationalpark Karkonoski unterwegs. Die Loipe führt in schneesicheren Höhenlagen mit eindrucksvollen Ausblicken durch polnische und tschechische Teile des Nationalparks. Sie verläuft zwischen dem „Schlesierhaus“ (Dom Śląski) und der Bergbaude „Lucni Bouda“ und ist in Form einer großen oder zweier kleinerer Schlaufen befahrbar. Langlauf-Ausrüstung kann man direkt am „Schlesierhaus“ ausleihen.

Polens größtes Zentrum für Ski-Langläufer erkunden Anhänger des Nordischen Skisports im 35 km entfernten Jakobsthal (Jakuszyce), in Schreiberhau (Szklarska Poręba). Der mehrmalige Austragungsort des „FIS-Cross Country World Cups“ erfreut mit einem 100 km umfassenden Loipennetz. Dieses führt in schneesicheren Lagen durch die Jakobsthaler Lichtung (Polana Jakuszycka) im Isergebirge (Góry Izerskie).

Innerhalb der Bewertungskriterien für besondere Interessen schneidet das Skigebiet Śnieżka-Karpacz in den Rubriken „Snowparks“ und „Könner & Freerider“ jeweils mit einem Stern ab. Die Kategorien „Anfänger“ und „Familien & Kinder“ erhalten jeweils 2 bzw. 3 von 5 möglichen Sternen.

4) Expertenbewertung

Das polnische Skigebiet Śnieżka-Karpacz erhält im Testbericht unserer Experten eine Gesamtnote von 2 von 5 maximal erreichbaren Sternen. Wohlverdiente 3 Sterne erhält die Rubrik „Familien & Kinder“, mit jeweils 2 Sternen werden die Kategorien „Lifte & Bahnen“, „Schneesicherheit“, „Anfänger“, und „Après-Ski“ bewertet.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Abseits der alpinen Pisten erkunden Winterurlauber im Rahmen von sportlichen, erholsamen oder spannenden Aktivitäten die Faszination des Riesengebirges.

In Ściegny (Steinseiffen) bei Karpacz entdecken Familien die abenteuerliche „Western City“. Auf dem 65 Hektar großen Gelände weidet eine Vielzahl an Pferden und Rindern. In der Westernstadt erhalten Besucher einen Einblick in den Wilden Westen: in das Leben der Trapper, der Indianer und der Goldsucher. Kinder genießen das Ponyreiten und können sich im Bogenbauen versuchen. Von hier führen Pferdeschlittenfahrten durch die verschneiten Winterlandschaften des Nationalparks Karkonoski. Ein besonderes Erlebnis bietet „Kuligi“, eine Kombination aus einer Pferdeschlittenfahrt und einem anschließenden Lagerfeuer mit Würstchenbraten in der Western City.

Herrlichen Familienspaß bietet auch eine Fahrt mit dem alpinen Coaster (Alpejski Tor Bobslejowy) im „Sport und Erholungszentrum Kolorowa“ (Centrum Rekreacji i Sportu KOLOROWA). Die Abfahrt der ganzjährig geöffneten Rodelbahn erstreckt sich mit 11 Kurven über eine Länge von 800 m und erreicht dabei eine Geschwindigkeit von 35 km/h.

Eisläufer drehen auf der ganzjährig geöffneten, überdachten Eisbahn (Całoroczne Lodowisko Syntetyczne) ihre Runden. Auf dem Gelände bieten sich ebenfalls Möglichkeiten, um Billard, Darts und Tischfußball zu spielen.

Winterurlauber, die den Nervenkitzel lieben, entdecken mit dem Angebot des „Extrem Zentrums KSGRAN Events“ vielfältige spannende Aktivitäten. Das Unternehmen organisiert Offroad-Fahrten mit dem Schneemobil, Schlittenfahrten und Paintball-Veranstaltungen. Eine originelle Variante des sommerlichen Bananenbootfahrens auf dem Wasser bildet das Ziehen der Banane mit dem Schneemobil.

Ebenfalls turbulent geht es beim Snowtubing auf dem Schlittenhügel Saneczkowa Góra zu. Das Gelände des Winter-Spielplatzes umfasst eine Snowtubing-Bahn samt Verleih der riesigen Reifen und bietet reichlich Platz zum Schneemann und Iglu bauen.

Die landschaftliche Schönheit des Nationalparks Karkonoski lässt sich auf unvergleichliche Weise im Rahmen einer entspannenden Schneeschuhwanderung entdecken. Sławomir Stankiewicz veranstaltet Schulungen und Schneeschuhwanderungen in unterschiedlichen Kombinationen und bietet thematische Schwerpunkte an. Besondere Highlights sind die romantische Schneeschuhwanderung im Mondschein, die Wanderung entlang der mittelalterlichen Route und die Verbindung einer Wanderung mit einem Picknick und einer Hornschlitten-Fahrt.

Das gastronomische Angebot in Karpacz erstreckt sich über gemütliche Restaurants mit landestypischen und regionalen Spezialitäten und einladende Cafés. Bars, in denen Winterurlauber bei Cocktails erfüllte Skitage ausklingen lassen, sind ein stimmungsvoller Treffpunkt zum Après-Ski. Beliebte Lokalitäten in Karpacz sind unter anderem die Restaurants „Pod 5“ und „Dwór Liczyrzepy“, das Café „Classico“ und die Restaurant-Bar „Bar Restauracyjny U Musa“.

Das Skigebiet Śnieżka-Karpacz erhält in unserer Expertenbewertung in der Kategorie „Après-Ski“ 2 Sterne.

6) Orte im Skigebiet

Karpacz (Krummhübel) liegt unweit der Grenze zu Tschechien am Fuße der Schneekoppe. Diese bildet den höchsten Gebirgszug des sagenumwobenen Riesengebirges. Die Stadt gehört dem polnischen Poviat Jelenia Góra (Hirschberg) in der Woiwodschaft Niederschlesien an. Wahrzeichen von Karpacz ist die Vang-Kirche im Ortsteil Karpacz Górny (Brückenberg). Bei der eindrucksvollen Holzkirche handelt es sich um eine norwegische Stabkirche, die im Mittelalter im norwegischen Vang erbaut wurde. 1841 kaufte König Friedrich Wilhelm IV die Kirche, ließ sie zerlegen und in Karpacz wieder aufbauen. Ihre Konstruktion besteht ausschließlich aus Kiefernholz, in ihrem Inneren weist sie kunstvolle Schnitzereien auf. Weitere sehenswerte Sakralbauten und Kulturdenkmäler in Karpacz sind die Kirchen Herz-Jesu und Mariä Heimsuchung. Im Stadtzentrum zählt neben dem Rathaus die Brotbaude, wo einst Theodor Fontane mehrere Sommermonate verbrachte, zu den Sehenswürdigkeiten.

Bei einem Ausflug in das 17 km entfernte Jelenia Góra lohnt ein Abstecher ins Museum des Riesengebirges. Dessen Exponate vermitteln einen eindrucksvollen Einblick in die Geschichte des Riesengebirges und der Region Niederschlesien. Besonders erwähnenswert sind die Artefakte polnischer Glaskunst: Das Museum beherbergt landesweit die größte Sammlung zur Glaskunst Polens.

7) Anreise ins Skigebiet Śnieżka-Karpacz

Die Anfahrt per Pkw ins Skigebiet Śnieżka-Karpacz erfolgt vom 320 km nordwestlich liegenden Berlin via Cottbus, Goldberg und Jelenia Góra (Hirschberg). Vom 605 km nordwestlich liegenden Hamburg fährt man via Berlin in den Skiort Karpacz. Wer vom 759 km westlich liegenden Köln per Pkw anreist, der wählt die Route über Gießen, Bad Hensfeld, Chemnitz, Dresden, Bautzen und Jelenia Góra. Vom 654 km entfernt im Südwesten liegenden Frankfurt am Main führt die Strecke via Erfurt, Chemnitz und Dresden in das Skigebiet Śnieżka-Karpacz, vom 656 km entfernten Stuttgart via Heilbronn, Nürnberg, Pilsen Prag (Praha) und Jungbunzlau. Von München führt die 555 km lange Strecke nach Karpacz in nordöstlicher Richtung via Regensburg, Pilsen, Prag und Jungbunzlau.

Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Jelenia Góra, 17 km nördlich von Karpacz. Er ist über den Hauptbahnhof von Wroclaw (Breslau) an die Hauptbahnhöfe Europas angebunden. Der FlixBus verkehrt ebenfalls zwischen zahlreichen deutschen Städten und Wroclaw.

Der nächstgelegene Flughafen befindet sich mit dem Port Lotniczy Wroclaw im 124 km östlich von Karpacz liegenden Breslau. Er ist mit Bahn- und Busverbindungen an den Bahnhof von Jelenia Góra angebunden.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Karpacz

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
5 außergewöhnliche Skigebiete außerhalb der Alpen

Skifahren in den Alpen ist toll, keine Frage. Aber auch außerhalb der Alpen gibt es ...

Am höchsten, am längsten, am steilsten: Top 10 Alpen-Rekorde

Der höchste Berg, die steilste Piste, das höchstgelegene Hotel Europas oder sogar ...