Skigebiet Serre Chevalier

17. August 2017 - SnowTrex

Serre Chevalier liegt am Fuß des gleichnamigen 2.491 m hohen Berges am Rand des Nationalparks Les Écrins südöstlich von Grenoble. Mit insgesamt rund 250 Pistenkilometern gehört Serre Chevalier zu den größten Skigebieten Europas.

Atemberaubendes Panorama von Serre Chevalier.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Serre Chevalier

  • 250 Pistenkilometer und 62 Lifte
  • Höhenlage zwischen 1.200 m an der Talstation und 2.800 m an der Bergstation
  • Pistenlänge insgesamt 250 km, davon 138 km grüne und blaue Pisten, 80 km rote Pisten und 32 km schwarze Pisten

Das Skigebiet Serre Chevalier in der Region Hautes-Alpes zählt zu den größten Skigebieten Europas. Durch die unterschiedlichen Höhenlagen bietet Serre Chevalier malerische Pisten für Anfänger und rasante Steilhänge für Skikönner. Auch die Orte im Skigebiet haben alles, was für den perfekten Skiurlaub nötig ist: moderne Einkaufsmöglichkeiten, zahlreiche Freizeitangebote, eine abwechslungsreiche Gastronomie und gemütliches Dorf-Flair. Der höchstgelegene Ort ist mit gut 1.300 m die Kleinstadt Briançon. Insgesamt gibt es im Skigebiet Serre Chevalier 250 km Pisten, die großzügig von 62 Liften erschlossen werden; davon 34 Schlepplifte, 21 Sessellifte und 7 Kabinenbahnen. Wintersportler gelangen so bequem zu den 138 km grünen/blauen, 80 km roten und 32 km schwarzen Pisten.

Die gemütliche Skihütte Le Flocon im Skigebiet Serre Chevalier.

In Serre Chevalier betrug die durchschnittliche Schneehöhe im Jahr 2017 in den Monaten Januar bis April an der Bergstation 180 cm und an der Talstation 20 cm. Die höchste jemals gemessene Schneehöhe lag bei 2,25 m. In den Monaten Januar bis April fällt durchschnittlich an neun Tagen im Monat Schnee und die Sonne scheint von Oktober bis April im Durchschnitt zwischen sieben und elf Stunden täglich.

Während der gesamten Wintersaison zeichnet sich Serre Chevalier durch eine hohe Schneesicherheit und hervorragende Pistenverhältnisse aus. Die Tages-Durchschnittstemperaturen liegen während der Wintersaison meist um den oder unter dem Gefrierpunkt. Daher vergeben unsere Experten für das Skigebiet Serre Chevalier bei den beiden Top-Bewertungskriterien „Lifte & Bahnen“ und „Schneesicherheit“ vier bzw. fünf Sterne.

2) Pistenplan Serre Chevalier

3) Skifahren im Skigebiet Serre Chevalier

Mit einem einzigen Skipass können Wintersportler die 250 Pistenkilometer auf einer Höhe zwischen 1.200 m und 2.800 m genießen. Im Skigebiet Serre Chevalier transportieren die 62 Lifte Wintersportler von den Talstationen Briançon, Chantemerle, Villeneuve/La Salle-les-Alpes und Le Monêtier-les-Bains zu den Pisten. Kurze Wartezeiten, ein einfacher Zugang und modernster Beförderungskomfort zeichnen die Liftanlagen aus. Der höchste Ort im Tal der Vielfalt, wie Serre Chevalier oft genannt wird, heißt Briançon und liegt über 1.300 m hoch. Im Tal der Guisane befinden sich – nach der Mont-Blanc-Gruppe – auch Frankreichs höchste Berge. Aufgrund der geografischen Lage und der durchschnittlichen Anzahl von etwa neun Schneetagen pro Monat im Winter zeigt das Skigebiet eine hohe Schneesicherheit, die bei Bedarf durch eine künstliche Beschneiung unterstützt wird.

Die weitläufigen Hänge des Serre Chevalier.

Wie abwechslungsreich das Skigebiet Serre Chevalier ist, zeigt die Expertenbewertung. Es gibt zahlreiche Angebote für Anfänger, Könner & Freerider, und die Snowparks erhalten eine Expertenbewertung von fünf Sternen. Im Jahr 2008 erhielt das Skigebiet die Auszeichnung „Familie Plus“, das unterstreicht, wie hervorragend sich Serre Chevalier für den Winterurlaub mit Kindern eignet.

Etwas für Könner sind die schwarz markierten Strecken wie etwa die Abfahrt von der Casse du Bœuf nach Villeneuve oder die Abfahrt nach Chantemerle. Rings um Villeneuve ist zudem das Skigebiet für die Anfänger angesiedelt. Leichte Bereiche im Ort, einer davon in unmittelbarer Nähe der Aravet-Gondel-Talstation, und eine leichtere blaue Abfahrt, die vom Gipfel des Serre Chevalier ins Tal führt, bieten hier reichlich Gelegenheit, die Kenntnisse im Skifahren zu verfeinern.

Im Ort Villeneuve befinden sich auch alle vier Snowparks des Skigebiets Serre Chevalier – ein wahres Paradies für Freestyler, Buckelpistenfans und Snowboarder. Auch hier ist die Einteilung in Areas für Anfänger und Fortgeschrittene perfekt gelungen. Ein besonderes Erlebnis bietet die MélèZone. In diesem Funpark bestehen alle Module aus dem Holz heimischer Lärchen.

Freestyler kommen in den vier Funparks des Skigebiets Serre Chevalier auf ihre Kosten.

Ein weiteres Highlight im Skigebiet Serre Chevalier stellt der Nachtskilauf dar. Jeden Donnerstagabend erstrahlt die rote Piste „Vauban“ in bunten Lichtern. Dienstags und donnerstags ist abendliches Skifahren auf der beleuchteten grünen Piste „Mickey“ in Villeneuve möglich.

Besondere Erwähnung verdienen die 40 km gut gespurte Loipen, die durchweg einen leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrad bieten. Sie stehen jeweils für Skater und für den klassischen Stil zur Verfügung. Langlauf durch malerische Lärchenwälder oder entlang des Ufers der Guisane hat einen hohen Erholungswert. Vier der insgesamt acht Loipen führen direkt durch den Ort La Salle-les-Alpes, sind aber mit den restlichen vier Strecken in Le Monêtier-les-Bains direkt verbunden. So ergeben sich interessante Ausflugsmöglichkeiten durch die Winterlandschaft im Skigebiet Serre Chevalier, bei denen Nordic-Sportler das gesamte Tal erkunden können.

4) Expertenbewertung

Insgesamt elf verschiedene Kriterien fließen in die Expertenbewertung für das Skigebiet Serre Chevalier ein. Mit einem Durchschnitt von 4,4 von 5 möglichen Sternen zählt das Gesamtergebnis zu den besten, die es in der Alpenregion gibt. Die Schneesicherheit, aber auch die gute Orientierung mithilfe von Pistenplan, Informationstafeln und Ausschilderungen sowie die abwechslungsreiche Gastronomie tragen erheblich zu den guten Bewertungsergebnissen bei.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex

5) Aktivitäten neben der Piste

Winterurlaub bedeutet nicht allein Skifahren in einer reizvollen Umgebung. Das Skigebiet Serre Chevalier bietet abseits der Pisten zahlreiche spannende Aktivitäten. Neben Skischulen, in denen schon die Kleinsten das Skilaufen spielerisch erlernen können, gibt es einige Rodelbahnen und natürlich die Möglichkeit, Schlitten auszuleihen.

Für das leibliche Wohl der Wintersportler sorgt die sprichwörtliche charmante französische Gastronomie. Im gesamten Skigebiet finden hungrige Skifahrer urige Hütten und Bergrestaurants wie zum Beispiel das „Le Bercail“ mit seinem prasselnden Kamin an der Mittelstation Aravet oberhalb von Villeneuve, das „Café Soleil“ an der neuen Seilbahn „Ratier“ in Chantemerle oder das „Le Peyra Juana“ an der Talabfahrt nach Le Monêtier-les-Bains, das als stimmungsvollste Skihütte im ganzen Skigebiet gilt. Sehr beliebt ist auch die große Sonnenterrasse der Bar „La Grotte“ am Fuß der Pisten in La Salle-les-Alpes. Ob als kleine Pause zwischen den Abfahrten oder als Beginn einer abwechslungsreichen Nachtunterhaltung ist sie der perfekte Ort, um das französische „Savoir-vivre“ zu genießen. Als Zentrum des Après-Ski gelten La Salle-les-Alpes und Chantemerle. An der Place de l’Avaret im Zentrum von La Salle-les-Alpes warten Bars und Restaurants auf die Gäste. In den Klubs und Diskotheken der beiden Orte beginnt das Après-Ski häufig bereits am Nachmittag und zieht sich bis in die frühen Morgenstunden. Dafür bekommt Serre Chevalier von unseren Experten drei Sterne.

Ein Geheimtipp für Urlauber, die ruhigere Restaurants mit regionaler Küche lieben, ist der Ortsteil Le Bez in La Salle-les-Alpes. Aber auch in den anderen Dörfern entdeckt man kleine Lokale, die mit besonderen Spezialitäten aufwarten können. Also ist das Skigebiet Serre Chevalier auch kulinarisch durchaus eine Reise in die französischen Alpen wert.

Wer sein Glück herausfordern möchte, der findet dazu die Gelegenheit im Kasino von Briançon. Hier gibt es auch eine Cafeteria, in der man gut und preiswert essen kann. Tipp: Die zauberhafte kleine Stadt ist die perfekte Umgebung für einen Shopping-Ausflug, bei dem es viele kleine Geschäfte und Boutiquen zu entdecken gibt. Urlauber, die sich für ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung im Skigebiet Serre Chevalier entschieden haben, finden in allen Orten Supermärkte mit einem vielfältigen Warenangebot. In Briançon gibt es auch größere Einkaufszentren. Der Hauptort der Region ist von Serre Chevalier mit dem Auto in zehn bis fünfzehn Minuten gut zu erreichen.

Weitere Aktivitäten im Skigebiet Serre Chevalier bieten die 10 km Höhen- und 25 km Winterwanderwege sowie Schneeschuhwanderungen oder romantische Pferdeschlittenfahrten. Auch für adrenalinfördernde Aktivitäten wie Autofahren auf blankem Eis, Kite-Skiing oder Paragliding ist in Serre Chevalier gesorgt. Zu den Indoor-Aktivitäten zählen der Badespaß in der 4.500 m² großen XXL-Therme von Le Monêtier-les-Bains mit heißen Quellen, Hallen-Tennis oder Squash, Laser Games und Bowling.

6) Orte im Skigebiet

Die Region um das Skigebiet Serre Chevalier besteht aus mehr als 13 Dörfern sowie der in der Nähe der italienischen Grenze gelegenen Kleinstadt Briançon. Zu den bekannteren Orten zählen das quicklebendige Villeneuve/La Salle-les-Alpes, der typisch französische Skiort Chantemerle und das rustikale Le Monêtier-les-Bains. Romanische Kirchen und mittelalterliche Häuser, die den Eindruck erwecken, als sei die Zeit hier stehengeblieben, prägen die idyllischen Orte.

Luftaufnahme des Tals von Serre Chevalier.

Immer einen Ausflug wert ist Briançon. Die Kleinstadt mit Wurzeln in der Römerzeit liegt am Fuß des 1.854 m hohen Col de Montgenèvre und ist mit ihrer Höhenlage von 1.326 m Frankreichs höchstgelegene Stadt. Besichtigen kann man hier die Zitadelle sowie die Befestigungsanlagen Fort des Salettes, Fort des Têtes, Fort du Randouillet und den Pont d’Asfeld, die seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe der Festungsanlagen von Vauban gehören. Ein besonderes Abenteuer ist eine Skitour im Nationalpark Les Écrins, der sich von Briançon im Norden bis nach Gap im Süden erstreckt. Mit dem Barre des Écrins im Pelvoux-Massiv im Zentrum des Parks wartet hier der südlichste Viertausender der Alpen auf ambitionierte Skifahrer.

7) Anreise ins Skigebiet Serre Chevalier

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Serre Chevalier in den Hautes-Alpes zu erreichen. Aus Deutschland gibt es eine gut ausgebaute Autobahnverbindung über Trier, Luxemburg, Metz, Dijon und Lyon bis nach Grenoble. Von hier aus führen Landstraßen ins Skigebiet. Vor der Abreise sollten die aktuellen Informationen über den Zustand der jeweiligen Alpenpässe gelesen werden. Manche Pässe sind im Winter gesperrt, sodass Umgehungen eingerichtet werden. Außerdem müssen Kraftfahrzeuge über eine geeignete Winterausrüstung einschließlich Schneeketten verfügen. Vor Ort stehen den Urlaubern – abhängig von der aktuellen Schneelage – ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Die Anreise per Bahn ist bis zum Bahnhof von Grenoble möglich. Für die Überwindung der Entfernung von etwa 115 km bis ins Skigebiet stehen Busse zur Verfügung. Alternativ ist auch eine Bahnanreise über die italienische Stadt Turin möglich, die etwa 130 km vom Skigebiet entfernt liegt. Nach Briançon und weiter ins Tal der Guisane zu den Skiorten sind Busverbindungen vorhanden, Fahrplanauskünfte erteilen die örtlichen Verkehrsbetriebe.

Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Grenoble (ca. 115 km), in Turin in Italien (ca. 130 Kilometer) und in Lyon-Saint Exupéry (ca. 200 km). Für die Weiterfahrt stehen öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung sowie Autovermietungen, die winterfeste Leihwagen vermitteln.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Serre Chevalier

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Eisige Unterkünfte: Iglu Hotels

Wer das besondere Erlebnis am Berg sucht, der sollte sich eine außergewöhnliche ...

Skitourismus in Davos Klosters – Highlights, Herausforderungen & Ziele der Region

Davos Klosters in der Schweiz gehört zu den bekanntesten Feriendestinationen der Welt ...