Neu: Eisgrotte Stubaier Gletscher – Besucher erleben „blaues Wunder“

4. Juli 2014 - Katharina Teudt

Eisgrotte mit Erlebnisfaktor © Stubaier Gletscher/Andre Schönherr

Morgen ist es soweit! Dann eröffnet am Stubaier Gletscher im österreichischen Stubaital eine neue Attraktion abseits der Piste. Ab dem 05. Juli 2014 können Besucher erstmals wortwörtlich in die Gletscherwelt eintauchen. Eine begehbare Eisgrotte auf knapp 3.000 Höhenmetern schafft intensive Augenblicke im ewigen Eis. Entlang eines Erlebnispfads bekommt die ganze Familie umfangreiche Informationen zum Thema Eis- und Gletscherbildung.

Dem ewigen Eis auf beeindruckende Art und Weise begegnen Eis, gefrorenes Wasser, jeder kennt es, egal ob als Eiszapfen, als zugefrorener See oder auf dem Gletscher mit einer Schicht aus Schnee bedeckt zum Skifahren. Sich auf dem Eis aufzuhalten, ist im Winter etwas ganz Alltägliches. Doch wer kann von sich behaupten, schon einmal im Eis gewesen zu sein?

In die glasklare Welt aus Eis einzutreten und von Eis umgeben zu sein wird am Stubaier Gletscher zu einem intensiven Erlebnis. In der neuen Eisgrotte eröffnet sich den Besuchern ein blaues Wunder, denn der Stubaier Gletscher gibt hier faszinierende Einblicke preis. Auf einem Rundgang lernen die Gletscherinteressierten so manches Phänomen kennen, das auch Glaziologen begeistert. Am Fußweg zur Eisgrotte werden Gletschermoräne und –schliff sichtbar gemacht. In der 2,5 Meter hohen und zwei Meter breiten Höhle stoßen sie auf einzelne Eisschichten und Wechsellagerungen. Das strahlende Weiß vom Gletschereis wandelt sich hier in ein mystisches Blau.

Faszinierende Momente, die bleibende Erinnerungen schaffen In der Eishöhle, die sich 30 Meter unterhalb der Skipiste befindet, warten einzelne Stationen an denen es sich lohnt innezuhalten, um die glitzernde Schönheit genau zu betrachten und um viel Wissenswertes rund um die Themen Eis und Schnee zu erfahren. Darüber hinaus wird die Frage beantwortet, wie der Gletscherschutz mit Vliesen eigentlich funktioniert. Zum aktiv-sein wird eingeladen, wenn man Steine aneinander reibt um Gletscherschliff zu imitieren oder mit einem Schüttelrohr die Entstehung von Gletschermilch nachstellt. Zeittafeln beschreiben die Entwicklung der Gletscher und geben Informationen zu Klima und geschichtlichen Ereignissen. Grafiken veranschaulichen das Gletscherfließen und das Eisalter. Als Fotopoint dient, wie es sich für das Königreich des Schnees gehört, ein eisiger Thron. Da der Erlebnispfad in der Eisgrotte nahezu eben verläuft, werden keine Steigeisen benötigt, es empfiehlt sich jedoch festes Schuhwerk und warme Kleidung zu tragen.

Die Fakten

  • Der Eintritt zur Eisgrotte befindet sich an der Bergstation Eisgrat.
  • Erwachsene zahlen 5 €, Jugendliche von 10 bis 18 Jahren 2,50 €.
  • Kinder bis zehn Jahren kommen gratis rein.
  • Die Grotte hat Montag bis Sonntag von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr durchgehend geöffnet.
Print Friendly and PDF
Fahrtechnik – Teil 1: So fahre ich vorausschauend und sicher

Zum Skifahren gehört eine ganze Menge Fahrtechnik und Taktik. SnowTrex hat zu diesem ...

Felix Neureuther gibt 5 Tipps für sicheres Skifahren

Pünktlich zum Start der Skisaison hat SnowTrex den Profi-Skirennläufer Felix ...