Skigebiet Méribel

1. Oktober 2017 - SnowTrex

Das Skigebiet Méribel liegt im Herzen von Les Trois Vallées, dem nach eigenen Angaben größten Skigebiet der Alpen mit rund 600 Pistenkilometern. In Méribel warten rund 64 verschiedene Pisten in allen Schwierigkeitsgraden auf Winterurlauber. Der Ort selbst begeistert mit dem rustikalen Charme traditioneller Savoyer Alpendörfer – Bausünden sind hier Fehlanzeige.

Méribel liegt im Herzen von Les Trois Vallées.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Méribel

  • Teil des Skiverbandes Les Trois Vallées mit über 600 Pistenkilometern
  • 150 Pistenkilometer alleine im Tal von Méribel
  • 46 Liftanlagen
  • 5 gemütliche Dörfer mit traditionellen Chalets

Auf einer Höhe zwischen 1.100 m im Tal und 2.850 m am Col de La Chambre erstreckt sich das Skigebiet Méribel als mittleres der drei namensgebenden Täler im Skigebiet Les Trois Vallées. Höchster Punkt des gesamten Skigebietes ist der 3.230 m hohe Sommet des Trois Vallées oberhalb von Val Thorens. Östlich von Méribel liegt das dritte der drei Täler um den bekannten Wintersportort Courchevel. Méribel besteht aus fünf gemütlichen kleinen Skiorten, die sich den Charme der traditionellen Savoyer Bergdörfer erhalten haben: Brides-les-Bains, Les Allues, Méribel-Centre, Méribel-Village und das etwas höher gelegene Méribel-Mottaret.

Insgesamt 46 Liftanlagen bringen Skiläufer und Snowboarder aus den Orten hinauf zu den majestätischen Berggipfeln der französischen Alpen. Ein breites Angebot mit 85 blauen und grünen Pistenkilometern für Anfänger, 47 roten Pistenkilometern für erfahrene Skiläufer und 18 schwarzen Pistenkilometern für echte Könner bietet jedem Skifahrer eine große Auswahl. Von den Gipfeln ist es außerdem problemlos möglich, in die Nachbartäler nach Courchevel und Val Thorens zu wechseln und so die rund 600 Pistenkilometer der Trois Vallées voll auszunutzen.

Das Skigebiet Méribel ist sowohl für Könner als auch für Anfänger geeignet.

Dank der hohen Lage bietet das Skigebiet Méribel eine außergewöhnlich lange Saison von Mitte November bis zum 1. Mai. Die Schneehöhen liegen im Schnitt bei etwa 57 cm im Tal und 140 cm am Berg. Besonders schneereich ist der März: Dann liegt der Schnee am Berg bis zu 202 cm hoch. Wo so viel Schnee aus dicken Wolken fällt, macht sich die Sonne schon einmal rar: Mit 99 Sonnentagen pro Saison liegt Méribel leicht unter dem französischen Durchschnitt von 102 Sonnentagen. Immerhin stehen die Chancen auf ein Sonnenbad an Weihnachten gut: Der Dezember ist mit 24 Sonnentagen der sonnigste Monat in der Region.

Die Schneesicherheit wird von den Experten von SnowTrex mit 5 von 5 möglichen Sternen belohnt. Das Angebot an Liftanlagen erhält 4 von 5 Sternen.

2) Pistenplan Skigebiet Méribel

3) Skifahren im Skigebiet Méribel

Das Skigebiet Méribel punktet mit vielfältigen Pisten für jeden Geschmack. Besonders anfängerfreundlich ist der Col de la Loze, der am besten von Méribel Centre zu erreichen ist. Hier warten mehrere schöne blaue und grüne Pisten. Weitere blaue Pisten führen vom Tougnète ins Tal hinab. Eine Besonderheit für Anfänger sind die sogenannten Zen Zones um Mottaret: Hier ist Entschleunigung angesagt, sodass Einsteiger ganz in Ruhe üben können. Dieses umfangreiche Angebot erhält von den SnowTrex-Experten dann auch die Bestbewertung von 5 Sternen in der Kategorie „Anfänger“.

Doch auch das Angebot für Könner wird mit 5 Sternen belohnt: Sie haben die Wahl zwischen zahlreichen anspruchsvollen roten und schwarzen Pisten. Besonders attraktiv sind die Gipfelabfahrten vom 2.952 m hohen Mont du Vallon: Die Combe du Vallon überwindet 1.000 Höhenmeter und kreuzt dabei keine andere Piste. Eine tolle Herausforderung ist die „Roc de Fer“-Piste, auf der 2015 das Ski-Weltcup-Finale der Herren im Super-G, Riesenslalom und Slalom ausgetragen wurde. Die steile schwarze Piste „Couloir Tournier“ am 2.738 m hohen Saulire stellt selbst erfahrene Skiläufer vor eine große Herausforderung.

Familien mit Kindern freuen sich auf ein fantasievolles Angebot für den Nachwuchs: Die „Moon Wild“-Piste begeistert mit süßen Tierfiguren, während im Inuit-Dorf beim „Altiport Hotel“ das Slalomfahren auf spielerische Art geübt wird. 2013 wurde das Skigebiet Méribel mit dem Gütesiegel „Famille Plus“ ausgezeichnet, das Skiorte für ihr familienfreundliches Engagement belohnt. In speziellen Ski-Kindergärten wie „Les Piou Piou“ und „La Chaudenne“ können schon 3-Jährige ihre ersten Skistunden nehmen. Nachwuchs-Snowboarder üben auf der Mini-Boardercross-Strecke „Le P’tit Moon“. Dieses umfangreiche Angebot wird auch von den Experten von SnowTrex anerkannt, die das Skigebiet Méribel hier mit 5 von 5 Sternen belohnen.

Verschneite Winterlandschaft in Méribel.

Volle 5 Sterne gibt es auch für den riesigen „DC Snowpark Area 43“ am Berg 3 Marches: Auf rund 90.000 Quadratkilometern warten rund 45 Kicker und 45 Rails, zwei Halfpipes, ein Airbag und eine Boardercross-Strecke. Damit sich Anfänger und Profis nicht ins Gehege kommen, sind die Obstacles auf zwei Lines verteilt.

Abgerundet wird das Angebot im Skigebiet Méribel von schönen Freeride-Gebieten im Tiefschnee, der Slalom- und Skicross-Strecke im „Moon Park“ und einem Parallelslalom, wo sich jeweils zwei Skiläufer miteinander messen können. Nicht zuletzt kommen auch Langläufer hier auf ihre Kosten: Mit rund 59 Loipenkilometern erwartet sie ein großes Angebot in idyllischen Landschaften, zum Beispiel der Rundkurs um den Tuéda-See, der als einfache grüne oder anspruchsvollere blaue Loipe bewältigt werden kann.

4) Expertenbewertung

Das Skigebiet Méribel als Teil der Trois Vallées gehört zu den beliebtesten Skigebieten in den französischen Alpen. Die Angebote für Anfänger, Könner und Familien mit Kindern werden allesamt mit der Bestbewertung von 5 von 5 möglichen Sternen ausgezeichnet. Eine Höchstbewertung verdienen auch die Schneesicherheit in der Region, die Gastronomie und die lebhafte Après-Ski-Szene. Insgesamt erhält das Skigebiet mit 4,8 von 5 Sternen eine herausragende Bewertung, die Wintersportvergnügen für alle verspricht.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Kulinarische Genüsse werden im Feinschmeckerland Frankreich großgeschrieben und das Skigebiet Méribel macht hier keine Ausnahme. Entlang der Skipisten haben sich verschiedene Hütten unter dem Begriff „Food Altitude“ zusammengeschlossen, um auf ihre hochwertige Küche aus regionalen Zutaten hinzuweisen. Empfehlenswert ist das schöne „Les Pierres Plates“ in 2.738 m Höhe am Saulire. Weitere empfehlenswerte Hütten sind das „Le Plan de Mains“ an der Talstation der Mont du Vallon-Seilbahn und das „L’Arpasson“ mit großer Sonnenterrasse. In der österreichischen Schirmbar auf der Terrasse beginnt bereits am frühen Nachmittag die Après-Ski-Party.

Überhaupt ist das Skigebiet Méribel eine prima Adresse für alle Partyfreunde und die Après-Ski-Szene wird dann auch von den Experten bei SnowTrex mit 5 von 5 Punkten ausgezeichnet. Am Nachmittag geht die Feier im „La Folie Douce“ an der Mittelstation des Saulire los, ehe sie sich später ins „Rond Point“, in den „Doron Pub“ und ins „O’Sullivans“ in Méribel Centre verlagert.

Ein mehrgängiges Abendessen in luxuriöser Atmosphäre tischt „Le Grand Coeur“ in Méribel auf. Gemütlicher und günstiger wird abends beispielsweise im „Bistrot de l’Orée“ (Rond Point), in der Pizzeria „L’Igloo“ und im „Aux Petits Oignons“ auf 1.600 m Höhe gegessen.

Für skifreie Tage bietet das Skigebiet Méribel eine große Auswahl an Aktivitäten jenseits der Pisten wie Winterwanderungen und Schneeschuhwanderungen durch die tief verschneite Landschaft. Zwei Rodelbahnen bieten Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie: die insgesamt 3 km lange „Mission Black Forest“ und die 2 km lange Rodelbahn im „Yeti Park“. Letztere wird an Donnerstagen beleuchtet, sodass hier bis tief in den Abend hinein gerodelt werden kann.

Mehrere Hotels in Méribel wie das „Helios Spa“ und das „Le Yeti Spa“ verfügen über eine eigene Wellnessabteilung mit Pool, Saunen und Dampfbädern, die gegen eine Gebühr auch von Nichtgästen besucht werden können. Alternativ bietet sich das Thermalbad in Brides-les-Bains für einen Halb- oder Ganztagsausflug an.

Für alle, die die Trois Vallées einmal aus der Vogelperspektive erleben möchten, gibt es im Skigebiet Méribel gleich mehrere Optionen vom Hubschrauber-Rundflug über einen beschaulichen Ballonflug bis zum Tandem-Paragliding. Wintersportler, die lieber am Boden bleiben, können in Val Thorens mit einem Hundeschlitten durch die verschneite Landschaft sausen oder auf der Eisbahn von Méribel ihre Kreise ziehen. Kletterer können im Freien beim Eisklettern an gefrorenen Wasserfällen emporkraxeln oder bei schlechtem Wetter die Indoor-Kletterhalle aufsuchen.

6) Orte im Skigebiet

Das gemütliche Méribel hat sich den urigen Charme der traditionellen Savoyer Alpendörfer erhalten. Kleine Chalets, die als Ferienhäuser oder Appartements gemietet werden können, dominieren das Aussehen des 2.000-Seelen-Ortes. Méribel besteht aus den beiden größeren Orten Méribel Centre und Méribel-Mottaret sowie einigen kleineren Ansiedlungen. Es ist das mittlere der drei Täler des Skigebietes Les Trois Vallées und wird von Courchevel und Val Thorens eingerahmt.

Blick auf Méribel.

Zu Méribel gehört auch der tiefer im Tal gelegene Ort Brides-les-Bains, der über eine Seilbahn mit Méribel und Mottaret verbunden ist. Er war bereits in der Antike für seine heißen Quellen bekannt und ist heute ein beliebter ganzjährig besuchter Kurort. Wintersportler können ihre müden Muskeln im „Grand Spa Thermal“ mit Massagen und andere Wellnessbehandlungen verwöhnen oder sich im heißen Wasser des Thermalbades erholen.

7) Anreise ins Skigebiet Méribel

Die Anreise ins Skigebiet Méribel ist mit dem Auto nicht ganz unkompliziert. Von Deutschland führt der Weg über Genf und Annecy bis zum Olympiaort Albertville. Von hier führt die N90 durch das Isère-Tal bis Moûtiers. Von dort geht es über die D90 weiter bis Brides-les-Bains und die Berge hinauf nach Méribel.

Bequemer ist die Anreise mit der Bahn, beispielsweise von Paris mit dem TGV bis Lyon oder Chambéry und von dort weiter nach Moûtiers. Vom Bahnhof fahren Linienbusse in die Trois Vallées sowie verschiedene Ski-Shuttles.

Die nächsten größeren Flughäfen befinden sich in Lyon und Genf (beide etwa 180 km entfernt). Mehrmals täglich verkehren Linienbusse von den Flughäfen in die Trois Vallées, die für die einfache Fahrt etwa drei Stunden benötigen. In der Hauptsaison werden auch die Flughäfen von Chambéry und Grenoble von Charterflügen für Wintersportler bedient.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Skigebiet Méribel

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
Skigebiet Starý Smokovec

Im kleinsten Hochgebirge Europas mit Gipfeln bis über 2.600 m Höhe liegen die ...

Am höchsten, am längsten, am steilsten: Top 10 Alpen-Rekorde

Der höchste Berg, die steilste Piste, das höchstgelegene Hotel Europas oder sogar ...