Bruneck & St. Vigil – Skigebiet Kronplatz

16. März 2017 - Thomas Bartel

Fast jeder Alpenberg erklärt sich gern zum ersten Gipfel der Skisaison, aber im Falle des Skigebiets Kronplatz ist diese Selbsteinschätzung durchaus gerechtfertigt. Der berühmteste Berg in Südtirol inmitten der Dolomiten ist das Epizentrum für 119 bestens ausgebaute Pistenkilometer mit Herausforderungen für jedes Erfahrungslevel – und für jeden Anspruch an Spaß.

Das berühmte Luftpanorama vom Kronplatz.

1) Allgemeine Informationen zum Kronplatz

  • 119 Pistenkilometer für jedes Erfahrungslevel
  • 32 Lifte zwischen 950 m und 2.275 m Höhe mit kurzen Wartezeiten
  • Black Five: fünf schwarze Pisten für Könner
  • schneesichere Saison bis in den April

Das Skigebiet Kronplatz hat sich seinen Ruf als Fünf-Sterne-Ski-Resort verdient und wird dieser Auszeichnung jede Saison aufs Neue gerecht. Im Südtiroler Pustertal ragt der Kronplatz zwischen den Orten Bruneck, St. Vigil und Olang bis zu 2.275 m in die Höhe. Skifahrer überwinden bei ihrer Abfahrt Höhenunterschiede von bis zu 1.355 m. Die Abfahrt nach Percha hat eine Länge von 7 km.

Das Skigebiet Kronplatz bietet an den fast baumlosen, breiten Hängen am und um den Berg insgesamt 119 Pistenkilometer. 49 km blaue Pisten bieten tolle Einstiegserfolge, 42 km rote Pisten fordern schon mehr heraus und auf den 25 km schwarzen Pisten namens Black Five geht es ans Limit. Freestyler finden am Kronplatz zwei Snowparks nach ihrem Geschmack. Für Langläufer besteht der Anschluss an das herausragende Loipennetz mit 226 km sowie das größte Langlaufskikarussell „Dolomiti NordicSki“ mit über 1.300 km Länge.

Insgesamt 32 Lifte stehen Wintersportlern zur Verfügung, wovon einige erst jüngst generalüberholt und modernisiert wurden. So präsentiert sich zum Beispiel die beliebte Sesselumlaufbahn „Plateau“ jetzt besonders stylisch und gleichzeitig familienfreundlich und markiert einen weiteren Meilenstein des Skigebiets auf dem Weg zum Top-Resort für Familien. Die Kabinenbahn „Piculin“ bringt Abenteurer zur Sella Ronda, einer der spektakulärsten Skirunden der Dolomiten mit der schwarzen Piste „Piculin“. Die hohe Förderkapazität der Anlagen von bis zu 71.000 Personen pro Stunde sorgt für besucherfreundliche, kurze Wartezeiten.

Die Gondelbahn von Olang transportiert zu breiten Genussabfahrten.

Schneesicherheit wird am Kronplatz großgeschrieben und ist mit modernsten Beschneiungssystemen bis in den April hinein garantiert. Durchschnittlich werden rund 54 cm Schneehöhe am Berg und 22 cm im Tal gemessen. Einen Rekord gibt es meist im März bei rund 99 cm am Berg. Die Anzahl der Sonnentage liegt bei etwa 86 pro Saison, die meisten davon im Dezember.

Schneesicherheit, exzellente Strecken, perfekte Abläufe für einen reibungslosen Skitag: Nicht nur diese Aspekte machen das Skigebiet Kronplatz zu einer der ersten Adressen in Italien und Südtirol und bringen ihm bei unseren Experten 4,5 von 5 Sternen in der Gesamtwertung und die volle Punktzahl bei Liften und Schneesicherheit ein.

2) Pistenplan

3) Skifahren im Skigebiet Kronplatz

Zwischen 973 m und 2.275 m findet hier jeder Winterurlauber genau das Vergnügen, das ihm vorschwebt. Reichlich Nervenkitzel erwartet fortgeschrittene Fahrer auf den berüchtigten Black Five. Die fünf schwarzen Routen am Kronplatz nennen sich „Sylvester“, „Herrnegg“, „Pre da Peres“, „Erta“ und „Piculin“. Mit 7.611 m Länge und einem Höhenunterschied von 196 m ist die „Sylvester“ das Nonplusultra am Kronplatz. Abenteurer können sich in jeder Saison der Black-Five-Challenge stellen und exklusive Preise gewinnen.

Vom Gipfelplateau führen verschiedene Pisten ab.

Beim Namen „Sella Ronda“ wird so mancher Skifan ganz ungeduldig. Das Skigebiet Kronplatz bietet mit der Kabinenbahn „Piculin“ einen direkten Zugang zu dieser berühmten, 40 km langen Skirunde über vier Dolomitenpässe. Wer sich traut, nimmt die schwarze Piste „Piculin“ für den Rückweg, alle anderen können einen Niederflurbus benutzen, der alle zwanzig Minuten in Alta Badia abfährt. Auch nach Sonnenuntergang ist am Kronplatz noch lange nicht Schluss. Flutlichtpisten laden zur nächtlichen Abfahrt in einer ganz besonderen Atmosphäre ein.

Nicht erst seit dem Snowboard World Cup ist der „Snowpark Kronplatz“ international in der Szene ein Begriff. Hier kommen Profis und Anfänger gleichermaßen auf ihre Kosten. Wer langsam anfangen will, lässt es im „Easy Park“ an der Belvedere-Bergstation bei St. Vigil ruhig angehen und probiert sich an niveaugerechten Hürden aus. Für echte Herausforderungen sorgt der „playgroundSNOW“ mit Chill-Areas auf der Pedagà-Piste in St. Vigil und Action für Kids gibt’s im Korer-Park an der gleichnamigen Piste.

Der Snowpark bietet perfekt geshapte Hindernisse.

Wer seinen Kindern in schönster Umgebung bei den Fortschritten zusehen will, der findet am Gipfelplateau des Kronplatzes die „Croniworld“, eine Skischule mit einem umfangreichen Angebot für Kids und hervorragenden Relax-Möglichkeiten für Eltern. Auch im „Kids Safety Park“ an der Piste Olang 2 unterhalb der Alpen Connecting Bergstation stehen die Kleinen an erster Stelle.

Langläufer zieht es besonders an den Kronplatz, denn hier gibt es perfekte Loipen in jeder Länge. Unmittelbar im Naturpark St. Vigil warten 24 hervorragende und panoramalastige Loipenkilometer und es gibt einen Anschluss an das regionale Loipennetz auf einer Länge von über 220 km. Noch eine Nummer größer? Dann wartet das längste Langlaufskikarussell „Dolomiti NordicSki“ mit über 1.300 km Länge auf klassische Langläufer und Skater.

Genau dieser Mix aus allen Zielgruppen und Wintersportstilen macht das Skigebiet Kronplatz zu einem der Spitzenreiter Italiens.

4) Expertenbewertung

Unsere Experten von SnowTrex vergeben für das Skigebiet Kronplatz fast nur Top-Noten. Und die verdient sich das Südtiroler Juwel in jeder Saison aufs Neue.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Rund 30 Hütten warten am Kronplatz mit überaus gastfreundlichen Angeboten auf. So richtig urig und regionstypisch wird es zum Beispiel auf dem Kronplatz-Plateau in der „Ücia Corones“-Hütte oder in der „Herzl Alm“ an der Pramstall-Piste. Die Auswahl ist kulinarisch so exzellent, dass sie auch unseren Experten eine volle Punktzahl wert ist. Wer auf Party aus ist, muss sich in die „Giggeralm“ an der Talstation Bruneck oder ins „Skistadl“ in Olang begeben – diese Bars sind bei feierfreudigen Wintersportlern Pflicht.

Wer lieber rodelt oder bummelt, kommt am Kronplatz auch auf seine Kosten. Eine Wanderung zum Astjoch wird immer wieder empfohlen, auch Plätze zum Eislaufen sind genügend vorhanden. In Bruneck können sich Besucher an der hübschen Mittelalter-Kulisse erfreuen.

Winterwanderer entdecken die unberührte, winterliche Schönheit der Region.

Geschichte und Kultur gibt es auf dem Kronplatz in einem herausragenden Stück Architektur zu bewundern: Das „Messner Mountain Museum MMM Corones“ wurde von der Stararchitektin Zaha Hadid in futuristischer Weise direkt in einen Hügel auf dem Gipfelplateau des Kronplatz gebaut.

Gekrönt wird das Angebot durch aufregende Meisterschaften im Skigebiet: In 2017 wird hier zum ersten Mal der Ski World Cup ausgetragen.

6) Orte im Skigebiet Kronplatz

Das Skigebiet ist relativ weitläufig und stark vernetzt, und die Orte Bruneck, St.Vigil und Olang bilden die Dreh- und Angelpunkte am Kronplatz.

Bruneck liegt auf 834 m Höhe und etwa 10 km von St.Vigil entfernt. Bruneck ist die viertgrößte Stadt Südtirols und damit auch das Epizentrum des Skigebiets. Hier wird in mittelalterlichen Mauern zünftig gefeiert oder cool geloungt. Der ganze Ort steckt voller bezaubernder Historie. So gehört ein Abstecher zum Schloss Bruneck auf jeden Fall zum Freizeitprogramm.

St.Vigil ist Alpenromantik pur und der Naturpark „Fanes-Sennes-Prag“ befindet sich quasi direkt vor der Tür. Der Ort ist ein Teil der Gemeinde Enneberg und eine ladinische Enklave. Auf einer Höhe von 1.201 m ist es leicht, in St.Vigil Sonne zu tanken. Von hier aus führt die Miara-Gondel direkt ins Skigebiet.

St. Vigil in Enneberg im Pustertal.

Olang liegt auf rund 1.080 m Höhe und ist als unangefochtene Rodelhochburg der Region auch international bekannt – und immer wieder Austragungsort spektakulärer Weltmeisterschaften und Rodel-Events.

7) Anreise ins Skigebiet Kronplatz

Auf dem Weg zum Skigebiet Kronplatz führt kein Weg an Bruneck vorbei – zumindest bei einer bequemen Pkw-Anreise. Mit dem Auto erreicht man die Stadt über die Brennerautobahn A22 ab der Ausfahrt Bressanone/Brixen, die über die Bundesstraße ss49 nach Bruneck führt.

Ansonsten empfiehlt sich der Zug, der ab München über Innsbruck und Kufstein nach Franzensfeste fährt, von wo es Direktverbindungen nach Bruneck gibt. Der nächste Flughafen befindet sich in Innsbruck (ca. 105 km).

Print Friendly and PDF
Mayrhofen – Skigebiet Mayrhofen & Hippach

Mayrhofen ist mit 136 Pistenkilometern das zweitgrößte Skigebiet im Zillertal und ...

Partnerevent in der Schweiz: Skifahren vor Eiger, Mönch & Jungfrau

Ski-Kracher zum Winterfinale: Als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit lud ...