Trotz Corona – Sicherer Skiurlaub im Skigebiet Silvretta Arena

3. November 2020 - SnowTrex

Kann man in diesem Winter trotz Corona in das Skigebiet Silvretta Arena in Ischgl reisen? SnowTrex hat bei Andreas Steibl, dem Geschäftsführer des Tourismusverband Paznaun-Ischgl, nachgefragt:

Trotz Corona – Sicherer Skiurlaub im Skigebiet Silvretta Arena.

Welche coronabedingten Maßnahmen haben Sie mit Blick auf Ihr Skigebiet getroffen?

Die Gesundheit unserer Gäste, der Mitarbeiter und der Einheimischen hat für uns oberste Priorität. Gemeinsam mit Experten, den Behörden, der Silvrettaseilbahn AG und mit der Gemeinde haben wir in den letzten Monaten intensiv an umfangreichen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen gearbeitet, die weit über den behördlichen Auflagen hinausgehen. Denn unser Ziel für die kommende Wintersaison ist es, mit den erarbeiteten Gesundheits- und Hygienemaßnahmen eine der sichersten Destinationen zu sein und unseren Gästen ein Urlaubserlebnis mit bestmöglichen Gesundheits- und Sicherheitsstandards zu gewährleisten.

Einen wesentlichen Bereich in unserem vielschichtigen Gesundheitsmanagement stellen jedenfalls u.a. umfangreiche Desinfektionsmaßnahmen dar. Hier hat die Silvrettaseilbahn AG etwa veranlasst, dass alle Seilbahnkabinen laufend mittels Kaltvernebelungsgeräten desinfiziert werden. Dieselbe Methode wird in den Skibussen sowie in Sportshops, Skidepots, WC-Anlagen, Aufzugskabinen und den Erste-Hilfe-Stationen täglich angewendet.

Außerdem wird in punkto Sicherheit auf umfangreiche Mitarbeitertestungen gesetzt. Es werden etwa alle Mitarbeiter der Silvrettaseilbahn AG zum Beginn der Wintersaison – sprich vor der erstmaligen Aufnahme ihrer Tätigkeit – auf Covid-19 getestet. Wir empfehlen auch allen Beherbergungsbetrieben, die Mitarbeiter vor dem Start der Wintersaison zu testen. Während der Wintersaison besteht für alle Tourismusmitarbeiter eine laufende Testmöglichkeit vor Ort, um sowohl Gäste als auch Arbeitskollegen bestmöglich zu schützen.

Unseren Gästen empfehlen wir beim Check-In bereits einen negativen Covid-19 Test vorzulegen bzw. gibt es auch die Möglichkeit, sich bei der örtlichen Gäste-Screeningstation täglich testen zu lassen.

Eines der sichersten Skigebiete für die Wintersaison 2020/2021 zu sein, ist das diesjährige Ziel der Silvretta Arena.

Zusätzlich empfehlen wir die Nutzung der Stopp-Corona App, um sich selbst und seine Mitmenschen zu schützen. Eine weitere Maßnahme, auf die wir im Paznaun setzen, ist das Abwassermonitoring, eine Initiative des Landes Tirol, die in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck landesweit eingesetzt wird. Diese laufenden Abwassertests sollen mit hoher Genauigkeit die Früherkennung von potenziellen Infektionen ermöglichen.

Wir haben uns jedenfalls intensiv für diese Wintersaison vorbereitet und wollen jetzt einen Impuls für ein Urlaubserlebnis mit bestmöglichen Gesundheits- und Sicherheitsstandards setzen. Insofern blicken wir mit großer Vorfreude in Richtung Wintersaisonstart am 26. November.

Was müssen Skiurlauber 2020/2021 bei Ihnen beachten?

Für Wintersportler gilt es bei Fahrten mit Sesselbahnen, Liften sowie in neuralgischen Bereichen in jedem Fall einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen – hierfür stellt die Silvrettaseilbahn AG Multifunktionstücher beim Kauf eines Skipasses als kostenlose Zugabe zur Verfügung. Ebenso werden alle Bediensteten mit Kundenkontakt einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Im Weiteren werden die Anstehbereiche unabhängig von den aktuellen rechtlichen Vorgaben technisch so organisiert, dass eng zusammenstehende Personengruppen möglichst vermieden werden.

Was spricht grundsätzlich für einen Skiurlaub bei Ihnen?

Die Natur und unser weitläufiges bis in das Schweizer Samnaun reichende, moderne Top-Skigebiet, mit einer täglich präparierten Pistenfläche von 500 Hektar, zieht Gäste aus aller Welt an. Und dabei gilt Schneegarantie von Ende November bis Anfang Mai im größten klimaneutralen Skigebiet der Alpen.

Unsere bestens präparierten Pisten, einzigartige Freeride-Strecken und Skitouren beweisen jedes Jahr auf ein Neues, warum Ischgl so beliebt bei Wintersportlern ist. Das spiegelt sich auch in den vielen Auszeichnungen und Prämierungen wider: Snowplaza Awards für „Bestes Skigebiet 2020“ und „Bestes Skigebiet Österreichs“; Testsieger 2020 bei Skiresort.de, dem weltweit größten Testportal von Skigebieten, in den Kategorien „5-Sterne-Skigebiet“ und „Schneesicherheit“; Skiarea Testsieger 2020 mit Doppelgold in den Kategorien „Pistenpflege“ „Testsieger Österreich“ und „Beliebtestes Bergrestaurant“, mit Gold in den Kategorien „Beschneiungstrophy“ und „Pistenfahrertrophy“ sowie Auszeichnungen als „Freundlichstes Kassateam“ und „Kunsttrophy“.

500 Hektar Pistenfläche sorgen für puren Skispaß.

Ob Einsteiger, Fortgeschrittene oder passionierter Pistenakrobat: Pisten und Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade bilden die ideale Umgebung für jeden Skifahrer und Snowboarder. Funparks und Freeridegebiete sorgen für die Extraportion Nervenkitzel.

Neben dem einzigartigen Skifahrerlebnis sorgen die Bergrestaurants dafür, dass keiner mit knurrendem Magen ins Tal kommt. Schließlich kann man hoch oben auf über 2.000 Metern Seehöhe nicht nur die Natur erkunden, sondern auch ausgezeichnete Kulinarik genießen – Tiroler Spezialitäten ebenso wie internationale Köstlichkeiten.

Wie schaut es mit dem Angebot für Langläufer sowie mit Alternativen zum Skifahren aus?

Neben 239 Pistenkilometern bieten wir beinahe ebenso viele Möglichkeiten für Wintersport abseits der Piste, inmitten von unberührter Natur.

Für Langläufer – vom Anfänger bis zum Profi – stellt das 73 Kilometer lange und für alle Schwierigkeitsgrade konzipierte Loipennetz variantenreiche Strecken und damit ideale Trainingsvoraussetzungen dar. So ist etwa die Ischgl Loipe ideal für eine erste Langlauf-Erkundungstour für etwas ruhigere Tage im Winterurlaub und gleichzeitig die perfekte Gelegenheit, die herrlich verschneite Winterlandschaft zu genießen.

Außerdem erstreckt sich ein Winterwander-Wegenetz von über 60 Kilometern durch die Paznauner Naturlandschaft – dabei gibt es sowohl unberührte Wege, die mit Schneeschuhen zurückgelegt werden, als auch solche, die bestens präpariert und für jedermann erschlossen sind.

Für actionbegeisterte Nachtaktive empfiehlt sich eine Rodelpartie auf der sieben Kilometer langen Nachtrodelbahn in Ischgl. Mit 950 Höhenmetern ist sie eine der längsten Strecken ihrer Art in den Alpen. Mindestens ebenso erlebnisreich und voller Action ist eine Talabfahrt mit der Flying-Fox-Anlage Ischgl Skyfly.

Und wer es ruhiger mag, findet in den weitläufigen Wellnessanlagen der Hotels Raum für Entspannung.

Auch abseits der alpinen Skipisten ist das Angebot für Urlauber groß.

Werden die Hütten und Restaurants geöffnet sein? Welche Maßnahmen werden hier getroffen?

Alle Betriebe bereiten sich intensiv für den Start der Wintersaison am 26. November vor. Dabei obliegt die individuelle Öffnungs-Handhabung – unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben – den Betrieben. Dazu zählt etwa die Einhaltung der Mindestabstände von Tischen und Sitzmöglichkeiten sowie die Mund-Nasen-Schutzpflicht für Angestellte in Gastronomiebetrieben. Auch für Gäste gilt es, einen Mund- und Nasenschutz – bis zur Sitzplatzeinnahme – zu tragen. Speisen und Getränke dürfen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich nur am Sitzplatz konsumiert werden.

Darüber hinaus wurden neue Abtrennungen in den Sitzbereichen angebracht und die Hygienemaßnahmen in den Free-Flow-Bereichen adaptiert und ausgebaut. Um die Einhaltung eines ausreichenden Sicherheitsabstandes zu gewährleisten, werden – abhängig von der Auslastung – auch die Zutritte zu den Gastronomiebetrieben limitiert.

Mit Beginn der Wintersaison 2020/2021 steht unseren Gästen auch eine neue App zur Verfügung. Diese funktioniert mittels einer einmaligen Registrierung. Dabei erhält jeder registrierte Nutzer einen personalisierten QR-Code – dies sichert den einfachen und schnellen Eintritt in die Gastronomiebetriebe im Skigebiet und im Dorf. 

Wird in der Saison 2020/2021 Après-Ski stattfinden? Wenn ja, in welcher Form?

Après-Ski wird es in der bisherigen Form diesen Winter nicht geben. Gesetzliche Vorgaben schränken Après-Ski drastisch ein und regeln etwa klar, dass Speisen und Getränke in der Gastronomie und in Bars nur am eingenommenen Sitzplatz konsumiert werden dürfen. Das gilt sowohl im Indoor- als auch im Outdoorbereich.

Gleichzeitig überlegen wir uns mit allen Betreibern, wie eine gehobene Après-Ski-Kultur in Zukunft aussehen kann, um auch in diesem Segment langfristig qualitative Maßnahmen zu setzen.

Interviewpartner Andreas Steibl.

Vielen Dank für das Interview!

Lust auf einen Skiurlaub in dem Skigebiet Silvretta Arena in Ischgl bekommen?

10 gute Gründe für einen Skiurlaub in Schladming-Dachstein

Wer einen Skiurlaub in der Region Schladming-Dachstein gebucht hat, der kann sich auf ...

Skiurlaub buchen: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Wer den perfekten Skiurlaub erleben möchte, sollte sich einige Gedanken machen. Dazu ...