Neukirchen & Bramberg – Skigebiet Wildkogel-Arena

22. Juni 2017 - Katharina Teudt

Abwechslungsreiche Pisten, ein tolles Familienangebot und faszinierende Naturerlebnisse erwarten Wintersportler in der Wildkogel-Arena im österreichischen Oberpinzgau.

Die Bergstation am Wildkogel.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Wildkogel-Arena

  • 62 Pistenkilometer und 18 Lifte
  • Pisten bis auf 2.150 m Höhe
  • Umweltfreundliches Skigebiet mit Photovoltaik-Anlage
  • Längste beleuchtete Rodelbahn der Welt mit 14 km Länge

Die Wildkogel-Arena im Oberpinzgau, einem Teil des wunderschönen Nationalparks Hohe Tauern, bietet ein abwechslungsreiches Familienskigebiet mit vielen tollen Einkehrmöglichkeiten. Die Lifteinstiege befinden sich in den Orte Neukirchen am Großvenediger und Bramberg am Wildkogel. Die Wildkogel-Arena besitzt 62 km Pisten, die sich auf 28 km blaue, 25 km rote und 9 km schwarze Abfahrten verteilen. Dazu kommen 18 km Skirouten. Somit sind rund 85 Prozent der Pisten von einfachem bis mittlerem Niveau und bieten ideale Autobahnen für Einsteiger und leicht Fortgeschrittene.

Die Wildkogel-Arena bietet eine große Auswahl an blauen und roten Pisten.

Mit einem großen Fun-Areal am Wolkensteinlift – inklusive Snowpark, Skimovie-Strecke und Photopoint – sowie einigen schwarzen Pisten am Braunkogel bietet das Skigebiet auch den Könnern eine gute Auswahl. Nach Neukirchen und Bramberg führen Talabfahrten, die komplett beschneit werden können.

Eine umwelttechnische Besonderheit findet sich an der Wildkogelbahn-Bergstation. Hier ist das höchstgelegene Solarkraftwerk Europas installiert. Die Photovoltaik-Anlage erzeugt rund 75 Prozent des Strombedarfs der hiesigen Bergbahnen. Dadurch profiliert sich die Wildkogel-Arena als umweltbewusstes und nachhaltiges Skigebiet und nimmt in Sachen grüne Energie eine Vorreiterrolle ein.

Die Photovoltaik-Anlage sichert einen Großteil des Strombedarfs der Wildkogel-Bergbahnen.

Im Skigebiet Wildkogel-Arena befindet sich zudem die längste beleuchtete Rodelbahn der Welt mit 14 km Länge. Der Streckenstart am Bramberg ist mit der Smaragdbahn erreichbar. Die Naturrodelbahn überbrückt rund 1.300 Höhenmeter und ist bis 22 Uhr beleuchtet. So kommen Rodelfreunde auch noch lange nach Ende des Skitages auf Ihre Kosten.

Langläufer finden in der Wildkogel-Arena ein gepflegtes Wegenetz mit ca. 45 Loipenkilometern, verschiedene Angebote von Langlaufschulen sowie Nachtlanglauf. Auf der 10-km-Talloipe bei Bramberg wird jeden Abend ein etwa 3 km langer Rundkurs beleuchtet. In Neukirchen ist die Loipe im Bereich Preimis/Einöd auf einem 5 km langen Abschnitt beleuchtet.

Die Wildkogel-Arena ist ein beliebtes Terrain bei Langläufern.

Die äußerst guten Schnee- und Wetterbedingungen sprechen ebenfalls für das Skigebiet Wildkogel-Arena. In der Saison liegt die durchschnittliche Schneehöhe am Berg bei 85 cm, im schneereichsten Monat Januar sind es im Schnitt gar 93 cm am Berg. Auch die Sonne zeigt sich überdurchschnittlich häufig, nämlich an 78 Tagen im Saisondurchschnitt. Der sonnigste Monat ist mit 20 Sonnentagen der Februar.

In unserer Expertenbewertung glänzt das Skigebiet ebenfalls. In den Top-Kategorien Lifte & Bahnen sahnt die Wildkogel-Arena volle fünf Sterne ab, bei der Schneesicherheit sind es immer noch starke vier Sterne.

2) Pistenplan Wildkogel-Arena

3) Skifahren im Skigebiet Wildkogel-Arena

Die Pisten im Skigebiet Wildkogel-Arena sind überwiegend leicht zu fahren und daher eine Wonne für Genussfahrer und ein Segen für Anfänger. Das Pistennetz zwischen den strategisch günstig postierten Liftanlagen ist raffiniert verzweigt. Vor allem die roten und blauen Abfahrten am Braunkogel machen besonders Spaß. Hier liegen auch einige knifflige Abfahrten für Könner. Die vielen netten Bergrestaurants und Skihütten laden zu längeren Verschnaufspausen ein.

Breite Pisten mit sagenhaftem Ausblick und dazu moderne Liftanlagen zeichnen die Wildkogel-Arena aus.

Zwei wichtige Dreh- und Angelpunkte im Skigebiet sind die Bergstationen von Wildkogel- und Smaragdbahn. Hier befindet sich jeweils das „Kogel-Mogel Kinderland“, wo die Skischulkurse stattfinden und das Maskottchen Kogel-Mogel die Skikinder unterhält. Im Talbereich von Bramberg gibt es mit dem „Wennsergletscher“ ein weiteres Übungsareal, in dem Kinder auch unabhängig von den Skischulkursen die ersten Schwünge üben dürfen. Die vielseitige Kinderfreundlichkeit spiegelt sich in unserer Expertenbewertung wider, die volle fünf Sterne für das Familienangebot vergibt.

Maskottchen Kogel-Mogel in Aktion.

An der Smaragdbahn-Bergstation befindet sich auch der Start der Naturrodelbahn. Sie ist mit ihren 14 km nicht nur die längste Bahn im Skigebiet Wildkogel-Arena, sondern gilt als längste beleuchtete Rodelstrecke der Welt. Wer am Abend lieber auf den Brettern steht, der findet am Preimislift im Talbereich in Neukirchen eine Piste zum Nachtskilauf sowie in beiden Talorten jeweils eine Nachtski-Loipe.

Über ein Dutzend Bergrestaurants und partyorientieren Schirmbars versorgen die Wintersportler am Pistenrand. Das lebendige Après-Ski-Treiben startet bereits im Skigebiet, etwa in der „Zwischenzeit“ an der Rodelstrecke oder in der „Ramba Zambar“ an der Wildkogelbahn-Bergstation. Für das gastronomische Angebot gibt es von unseren Experten eine Fünf-Sterne-Bewertung, in Sachen Après-Ski gute vier Sterne.

In der “Zwischenzeit” gibt es einen Schnaps-Gondel und jede Menge Partystimmung.

4) Expertenbewertung

Die Wildkogel-Arena bietet eine ausgewogene Mischung aus Pistengenuss, Partyspaß und Familienfreundlichkeit und das alles bei guten Schnee- und Wetterbedingungen. Dafür gibt es in unserer Gesamtwertung gute 4,1 Sterne.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Neben dem Skifahren ist in der Wildkogel-Arena mächtig was los. Am Nachmittag startet das zünftige Après-Ski. In Neukirchen geht es erst in die „Ramba Zambar“ oder ins „Schweini“, um die Après-Ski-Party später in örtlichen Tanzlokalen wie der „Almbar Disco“, der „Pinzgauer Kanne“ oder im „Nightlife“ bis in die späten Abendstunden auszuweiten. Party-Hotspots in Bramberg sind die originelle Skihütte „Zwischenzeit“ an der Talabfahrt und die „Schmiede“, wo die Party gerne mit Live-Musik angeheizt wird.

Abgesehen von der Feierszene hat die Wildkogel-Arena nach dem Skitag viele weitere Freizeitaktivitäten zu bieten. Eislaufplätze in Neukirchen und Bramberg laden zum Schlittschuhlaufen ein. In Bramberg gibt es zusätzlich eine Eisstockbahn. Insgesamt vier Rodelbahnen liegen im Skigebiet, darunter die beleuchtete Mammut-Strecke von 14 km Länge. Die Naturrodelbahn ist abends bis 22 Uhr beleuchtet.

Das Skigebiet am Abend: Die beleuchtete Rodelbahn ist gut zu erkennen.

Eine tolle Abwechslung sind Ausflüge in den Nationalpark Hohe Tauern. Nationalpark-Ranger gehen mit den Gästen auf Entdeckungsreise im Schnee, entweder auf Schneeschuhtouren oder Winterwanderungen mit Wildtierbeobachtung. Ein Highlight und Punkt auf so mancher Löffelliste sind die Krimmler Wasserfälle. Das faszinierende Naturschauspiel liegt etwa 11 km von Neukirchen entfernt und ist auch im Winter ein Erlebnis. Alternativ geht es per Pferdeschlitten ganz gemütlich durch die Winterlandschaft und beim Paragleiten lässt sich die Bergwelt der Hohen Tauern von oben betrachten.

Das gut ausgebaute Bus- und Bahnnetz transportiert Gäste bequem zu den umliegenden Orten, Sehenswürdigkeiten und Skigebieten. Der öffentliche Nahverkehr zwischen Zell am See und Krimml in der Zillertal Arena deckt auch die Haltestellen in Neukirchen und Bramberg ab.

In Neukirchen wird neben dem sportlichen auch ein kulturelles Programm geboten. Im Cinetheatro finden regelmäßig Konzerte, Kabaretts, Lesungen und andere Events statt.

6) Orte im Skigebiet Wildkogel-Arena

Der Haupteinstieg ins Skigebiet ist Neukirchen am Großvenediger (856 m). Das idyllische Bergdorf hat sich um eine umweltfreundliche Infrastruktur verdient gemacht und zählt u. a. dank der effektiven Nutzung von Solarstrom und des autofreie Zentrums zu den „Alpine Pearls“, einer Kooperative für nachhaltigen Tourismus.

Ebenfalls ins Skigebiet gelangt man vom Nachbarort Bramberg am Wildkogel (819 m). Das gut erhalten Bergdorf ist als Nationalparkgemeinde ein idealer Ausgangspunkt für Wintersport in den Hohen Tauern. Der Ort ist weltbekannt als Smaragd-Fundstelle und für seine umfangreiche Mineraliensammlung, die im örtlichen Museum besichtigt werden kann (bis Ende Oktober). Nicht umsonst heißt die Seilbahn im Ort „Smaragdbahn“.

Ebenfalls gut erreichbar ist das Skigebiet von Wald im Pinzgau, das auf 885 m Höhe am Bachlauf der Salzach liegt. Es ist der Nachbarort von Neukirchen, der Einstieg der Wildkogelbahn ist etwa 4 km entfernt.

Zwischen beiden Orten verkehrt der Skibus und es besteht eine Langlauf-Verbindung über die Talloipe.

7) Anreise ins Skigebiet Wildkogel-Arena

Die Anreise zum Skigebiet Wildkogel-Arena gestaltet sich mit dem Auto und der Bahn gleichermaßen unkompliziert. Durch das Bestreben nach sanftem Tourismus und umweltschonender Mobilität ist sowohl die Anreise als auch die Beweglichkeit vor Ort mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestens organisiert.

Züge der ÖBB fahren direkt bis nach Neukirchen am Großvenediger. Weitere Bahnhöfe in der Umgebung liegen in Mittersill (ca. 20 km) und Kitzbühel (ca. 50 km).

Der nächstgelegene Flughafen ist Innsbruck (ca. 110 km), aber auch Salzburg (ca. 140 km) und München (ca. 215 km) sind gut angebunden. Von den Flughäfen können Transfers zu den Skiorten gebucht werden.

Print Friendly and PDF
Der erste Skiurlaub: 15 Tipps für Skianfänger

Nicht aller Anfang muss schwer sein. Egal ob Kind oder Erwachsener – wer zum ersten ...

Skigebiet Nassfeld-Pressegger See

Dolce Vita und Wintersportspaß in einer Destination – das bietet das Skigebiet ...