US-Skipass erweitert: Park City jetzt auch „epic“!

13. November 2014 - Katharina Teudt

Skifahren in 22 Skigebieten in vier Ländern auf drei Kontinenten mit ein und demselben Liftpass? Mit dem legendären Epic Pass wird dieser Traum wahr – und im Winter 14/15 wird er sogar noch ein Stück größer.

Viel Platz in Breckenridge/Colorado. © Scott Clark

Der Epic Pass ist der wohl umfangreichste Skipass der Welt und erfreut Skifahrer aller Couleur mit einem Überangebot an Pisten: Von den sagenhaften Rocky Mountains, über die Trois Vallée und die Schweiz bis ins ferne Japan ist alles dabei! In den USA galt der Pass bisher in acht Skiregionen in Colorado und Kalifornien. In der Wintersaison 2014/15 kommt nun mit dem Park City Mountain Resort in Utah die neunte Destination hinzu. Mit dem Kauf von Park City wachsen die Vail Resorts um über 100 Pistenkilometer und der Epic Pass gewinnt einiges an Attraktivität hinzu. Nun ist er auf amerikanischem Boden die Eintrittskarte zu zwölf Skigebieten mit umgerechnet rund 13.000 Hektar Pistenfläche.

Starkes US-Angebot mit viel Powder

Allein die Areale im Skistaat Nummer 1, Colorado, lassen das Herz von Powderfans höher schlagen. Mit Vail, Keystone, Breckenridge und Arapahoe Basin gehören hier die Top-Skispots zu dem „epischen“ Angebot. Vail inmitten der Rocky Mountains zählt mit zu den bekanntesten Skigebieten der USA. Es ist berühmt-berüchtigt für seine sieben Backbowls, pulverschneegefüllte „Kessel“ mit unzähligen Geländerouten. Dazu kommen rund 215 km präparierte Pisten. Etwa 16 km westlich von Vail liegt das ebenfalls sehr beliebte Beaver Creek, das nicht zuletzt als Austragungsort von Ski-Weltcuprennen und Ski-Weltmeisterschaften bekannt ist. In dem Luxusresort sind die Fußgängerzonen beheizt und es gibt sogar einen Lift, der mit einer Rolltreppe erreichbar ist. Das Skigebiet hat rund 150 Pistenkilometer und 100 km Skirouten.

Back Bowls in Vail. © Jack Affleck

Das etwas kleinere Breckenridge reicht auf sagenhafte 3.900 m hinauf und ist somit das höchste Skigebiet im Summit County. Der längste Skibetrieb läuft im Gebiet Arapahoe Basin, das von Oktober bis Juni mit ausreichend Schnee gesegnet ist. Neu dabei im Epic-Pass-Angebot ist also nun Park City, das größte Skigebiet im Bundesstaat Utah. Rund 35 km von der Hauptstadt Salt Lake City gelegen vereint es rund 116 Pistenkilometer, 19 Lifte, vier Snowparks und zwei Halfpipes. Außerdem zählt das Resort ganze neun „Bowls“, in denen sich Tiefschneefahrer tummeln können. Die längste Piste ist mit 3,5 km die Talabfahrt mit dem passenden Namen „Homerun“.

Liftpass für Jetsetter

Die amerikanischen Skigebiete erfreuen Besucher mit einem ganz eigenen rustikalen Alpenchick. Wer jedoch genug von dieser schneebedeckten Westernromantik hat, kommt einfach nach Europa und fährt eine Runde in Frankreich oder der Schweiz – der Epic Pass macht’s möglich. Denn neben den besagten US-Skigebieten gilt er nämlich zusätzlich in europäischen und sogar in japanischen Skigebieten! Eine Woche, sprich 5 Skitage, sind in der Schweiz oder Frankreich sowie Japan inkludiert. Passionierte Vielfahrer können zum Beispiel an 5 aufeinanderfolgenden Tagen in den französischen Trois Vallée viele Kilometer sammeln. Wer lieber in der Schweiz fährt, dem stehen alternativ die Quatre Vallée mit den Orten Verbier, Nendaz, Veysonnaz und Thyon offen.

Geländeroute mit zwei Black Diamonds. © Leisa Gibson

Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, führt der Epic Pass seinen Besitzer bis nach Hokkaido, der nördlichsten Hauptinsel Japans. Der Skiverbund Niseko United mit vier Skigebieten an den Hängen des Mount Niseko (1.308 m) vervollständigt die globale Rundreise für reisefreudige Skifahrer. Epic!

Endspurt

Wer sich nun in das Kontinent-übergreifende Fahrvergnügen stürzen möchte, sollte sich beeilen. Der Epic Pass ist über deutsche Spezialreiseveranstalter bis zum 28. November 2014 und unter epicpass.com nur noch bis 23.11.2014 erhältlich. Danach können nur noch Liftpässe für die einzelnen Skigebiete erworben werden! Kostenpunkt für eine Person: 769 $ ( rund 618 €).

Eislaufrund in Vail. © Chris McLennan

Kurz gefasst

Der Epic Pass ist während der gesamten Skisaison 2014/2015 in folgenden Skigebieten uneingeschränkt gültig: Vail, Beaver Creek, Breckenridge, Keystone und Arapahoe Basin in Colorado, im Park City Mountain und Canyons in Utah sowie in den Skigebieten Heavenly, Northstar und Kirkwood am Lake Tahoe in Kalifornien. Darüber hinaus können 5 aufeinanderfolgende Tage in den Quatre Vallées in der Schweiz oder in den französischen Trois Vallée sowie 5 Tage in Niseko United in Japan geltend gemacht werden. Der Epic Pass kostet für einen Erwachsenen umgerechnet rund 618 €.

Print Friendly and PDF
Fügen – Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen

Im Zillertal liegen viele attraktive Skigebiete. Eines davon ist das zentrale ...

St. Leonhard – Skigebiet Pitztaler Gletscher & Rifflsee

Am höchsten Gletscher Tirols liegt das schneesichere Skigebiet Pitztaler Gletscher. ...