Skigebiet Skiwelt Schöneck

12. November 2017 - SnowTrex

Ein Winterurlaub im familienfreundlichen Skigebiet Schöneck führt Winterurlauber in den sächsischen Teil des Vogtlandes. Die 2,5 Pistenkilometer der schneesicheren Skiwelt Schöneck werden durch 6 Aufstiegshilfen erschlossen. Der Snowpark „An der Streugrün“, 36 Loipenkilometer, das Erlebnisbad „Aqua World“ sowie urige Hütten garantieren einen perfekten Skiurlaub.

Im familienfreundlichen Skigebiet Schöneck erwarten Wintersportler 2,5 Pistenkilometer.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Skiwelt Schöneck

  • Skiort Schöneck auf 707 Metern Höhe
  • Skigebiet Schöneck in Höhenlagen zwischen 620 und 707 Metern
  • 6 Aufstiegshilfen mit 5 Schleppliften und 1 Sessellift
  • 2,5 Pisten- und 36 Loipenkilometer
  • Snowpark „An der Streugrün“

Der Skiort Schöneck liegt auf 707 Metern Meereshöhe im Vogtland, im Westerzgebirge. Dieses markiert den westlichen Ausläufer des Erzgebirges in Sachsen. Der Skiort und das gleichnamige Skigebiet Skiwelt Schöneck befinden sich im Westen des Naturparks Erzgebirge/Vogtland. Mit seiner 120 Kilometer umfassenden Ausdehnung bis an die Grenzen Tschechiens ist er der Naturpark mit der größten Längsausdehnung Deutschlands. Das Vogtland erstreckt sich als Region über Sachsen, Bayern, Thüringen und Böhmen.

Die Abfahrten der Skiwelt Schöneck werden durch 6 Aufstiegshilfen erschlossen. 5 Schlepplifte und 1 Sessellift ermöglichen den Zugang zu 2,5 Pistenkilometern. Diese gliedern sich in 1 Kilometer „blaue“, leicht befahrbare, 1 Kilometer „rote“, mittelschwere, sowie 0,5 Kilometer „schwarze“, anspruchsvolle Abfahrten. Freestyler entdecken mit dem Snowpark „An der Streugrün“ einen Funpark, der mit unterschiedlichen Obstacles zum Austoben und einem Picknicktable zum Rasten einlädt.

Sechs Aufstiegshilfen führen im Skigebiet Schöneck gen Gipfel.

Langläufer erwartet im Skigebiet Skiwelt Schöneck ein bestens gespurtes Loipennetz von 36 Kilometern. Auf diesem gleiten Anhänger des nordischen Skisports entlang der „Kammloipe“ durch die verschneiten Landschaften des Naturparks Erzgebirge/Vogtland.

Im Skigebiet Skiwelt Schöneck genießen Winterurlauber in den Monaten von Dezember bis April täglich rund 3,6 Sonnenstunden. Die durchschnittlichen Schneehöhen liegen bei 60 Zentimetern an der Tal-, und 70 an der Bergstation. Unterhalb der Talstation befindet sich ein Teich, dessen Wasser für die Beschneiungsanlage des Skigebietes verwendet wird.

Die beiden Top-Bewertungskriterien „Lifte & Bahnen“ und „Schneesicherheit“ werden im Testbericht unserer Experten doppelt berücksichtigt. In der Skiwelt Schöneck erhalten die beiden Kategorien jeweils 2 und 3 Sterne.

2) Pistenplan Skigebiet Skiwelt Schöneck

3) Skifahren im Skigebiet Skiwelt Schöneck

Modernes Equipment in Form von alpinen und Langlauf-Skiern, Schlitten, Helmen und Skibekleidung mieten Wintersportler in der Verleihstation „Sport Point“. Diese befindet sich am Zentralparkplatz im Skigebiet Skiwelt Schöneck und bietet auch einen umfassenden Skiservice an. Hier findet man auch die „Schneesportschule Schöneck“. Diese veranstaltet Einzel- sowie Gruppenunterricht im Skifahren, Langlaufen und Snowboarden und bietet eine eigene Kinderskischule.

Das Übungsgelände der Kinderskischule umfasst einen 18 Meter langen Zauberteppich, einen Kinderlift und einen Übungshang mit lustigen Figuren. Hier erlernen die jüngsten Pistenflitzer spielerisch ihre ersten Stemmbögen und entdecken die Freude am Skifahren. An den Übungshang schließt der Schlepplift „Schießhausberg“ mit einer blauen Piste für Anfänger und Familien an. Am „Skihang Hohe Reuth“ führen entlang des 820 Meter langen Vierer-Sessellifts drei Abfahrten ins Tal. Während die „blaue“ einen weiten Bogen durch den verschneiten Wald beschreibt, teilt sich die „rote“ in eine „FIS-Strecke“ und eine weitere Waldabfahrt. Von der Talstation des Sesselliftes führt der 500 Meter lange Doppel-Schlepplift „Streugrün“ auf den gleichnamigen Skihang. Auf diesem wedeln Könner entlang der „schwarzen“ Abfahrt ins Tal. Im unteren Bereich des Hanges liegt der Snowpark „An der Streugrün“, in dessen Areal sich ein weiterer Schlepplift befindet. Das perfekte Set-up des Funparks umfasst 9 Obstacles. Hier entdecken Snowboarder und Freestyler eine Quarterpipe, ein Jib Barrol, einen Jib Tank, mehrere Boxes und einen Picknicktable.

Für jeden etwas dabei: Das Skigebiet Skiwelt Schöneck.

200 Meter vom Loipenhaus am Parkplatz entfernt, erfolgt auf dem „Balkon des Vogtlandes“ der Einstieg in die „Kammloipe“. Deren 36 Kilometer umspannendes, schneesicheres Loipennetz trägt das Prädikat „Exzellente Loipe“. Entlang der „Kammloipe“ und ihrer Anschlussloipen genießen Langläufer die landschaftliche Schönheit des winterlich verschneiten Naturparks Erzgebirge/Vogtland. Im Bereich der „Kammloipen“-Orte wie Schöneck, Mühlleithen, Johanngeorgenstadt, Oberwiesenthal, Carlsfeld und Weitersglashütte bieten sich unterschiedliche Teilstrecken für leichte bis anspruchsvolle, klassische und Skating-Touren an. Grenzüberschreitend verläuft die Rundtour „Kammloipe – ČR Skimagistrale über das sächsisch-tschechische Grenzgebirge.

Innerhalb der „Bewertungskriterien für besondere Interessen“ schneiden die Kategorien „Familien & Kinder“, „Anfänger“, „Snowparks“ sowie „Langlauf & Loipen“ in unserer Expertenbewertung mit jeweils 3 wohlverdienten Sternen ab. Die Kategorie „Könner & Freerider“ erhält in der Skiwelt Schöneck von unseren Experten 2 Sterne.

4) Expertenwertung

Das Skigebiet Skiwelt Schöneck erhält im Test unserer Experten eine Gesamtnote von 2,8 von 5 erreichbaren Sternen. Mit herausragenden 4 Sternen wird die Kategorie „Orientierung“ bewertet. Jeweils 3 gute Sterne erhalten die Kategorien „Schneesicherheit“, „Familien & Kinder“, „Anfänger“, „Snowparks“, „Langlauf & Loipen“, „Après-Ski“, „Bergrestaurants, Hütten & Gastronomie“ sowie „Anfahrt & Parkmöglichkeiten“. Mit jeweils 2 Sternen schneiden die Bewertungskriterien „Lifte & Bahnen“ sowie „Könner & Freerider“ ab.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

In der Umgebung von Schöneck und im gesamten Gebiet des weitläufigen Naturparks Eisenerz/Vogtland entdecken Winterurlauber eine Vielzahl an Aktivitäten für einen abwechslungsreichen Aufenthalt.

Idyllische Einkehrmöglichkeit im Skigebiet Skiwelt Schöneck.

Unweit des Übungshanges sausen Rodelfans direkt im Skigebiet Skiwelt Schöneck entlang eines 200 Meter langen Rodelhanges ins Tal. Im Rahmen einer Pferdeschlittenfahrt lässt sich die verträumte Winterlandschaft des Naturparks Eisenerz/Vogtland romantisch erleben. Eine wunderbare Gelegenheit, die unberührte Natur und die klare Bergluft zu genießen, sind ausgedehnte Winderwanderungen. Dabei tritt der Alltag in den Hintergrund und man kann herrlich die Seele baumeln lassen. In Schöneck erkunden Winterurlauber beispielsweise die Wanderwege im Meilergebiet, die in das Naherholungsgebiet Muldenquelle führen. Weitere beliebte Winderwanderwege sind der „Mosenweg“, der „Kirchsteig“ und der „Weg entlang der Bahn nach Muldenberg“.

Ein Besuch im „Erlebnisbad Aqua World Schöneck“ ist als wohltuender Abschluss eines langen Skitages ideal. Das Erlebnisbad im IFA-Ferienpark Schöneck bietet inmitten tropischer Pflanzen mit einem Wellenbad, einer Grotte und einer 65 Meter langen Röhrenrutsche herrlichen Wasserspaß für die ganze Familie. Bei einer Auszeit in der Sauna, im Whirlpool und im Spa der Wellnessoase setzt erholsame Entspannung ein.

Die vogtländische Küche ist für ihre herzhafte, wohlschmeckende Hausmannskost bekannt. Zu typischen regionalen Gerichten zählen Pfanneschieter, Griene Kließ, Gänsklaa, Schwammespalkn und Vogtländische Saure Eier. Gemütliche Restaurants und urige Hütten servieren in Schöneck landestypische Köstlichkeiten oder laden zu einem zünftigen Einkehrschwung entlang der Pisten oder Loipen ein. Dazu zählen unter anderem der „Hüttenwirt Schöneck“, das „Haus am Ahorn“, das „Restaurant Pfau“, die „Brauschenke“ und der „Weiberzorn“. Ein beliebter Treffpunkt zum Après-Ski ist die „Schirmbar“ an der Talstation des Vierer-Sessellifts oder das „Beer- & Whisky-Kontor“ im Ort.

Im Testbericht unserer Experten erhalten die beiden Kategorien „Après-Ski“ und „Bergrestaurants, Hütten & Gastronomie“ in der Skiwelt Schöneck jeweils 3 gute Sterne.

6) Orte im Skigebiet

Schöneck liegt, als westlicher Ausläufer des Erzgebirgskamms und höchster Ort des Vogtlandes, im sächsischen Vogtlandkreis. Der Erholungsort ist aufgrund seiner herrlichen Aussichten auch als „Balkon des Vogtlandes“ bekannt. Die Stadt blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Die „Höhenburg Schöneck“ erhob sich als mittelalterlicher Herrensitz auf dem 734 Meter hohen Felsen Alter Söll im Zentrum der Stadt. Heute kann man archäologische Fundstücke der Burg im „Schönecker Heimatmuseum“ besichtigen und von ihrem ehemaligen Platz auf dem Felsen den eindrucksvollen Panoramablick auf das obere Vogtland genießen. Neben dem, 1923 im neobarocken Stil erbauten, Rathaus zählt die „Stadtkirche St. Georg“ aus dem 19. Jahrhundert zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Blick auf Schöneck.

Von Schöneck lohnt ein Ausflug an die „Sächsisch-Böhmische Silberstraße“. Sie verläuft zwischen Zwickau, Chemnitz, Freiberg und Dresden entlang des Erzgebirges und wurde im Süden nach Ostrov in Tschechien verlängert. Entlang dieser Ferienstraße folgen Besucher der 800-jährigen Geschichte des Bergbaus und Silberabbaus in dieser Region. Neben Hammer- und Schaubergwerken bilden Hüttenwerke und Münzprägestätten sehenswerte Ausflugsziele. Darunter beispielsweise das „Lehr- und Forschungsbergwerk Reiche Zeche“, der „Eisenhammer Dorfchemnitz“ oder der „Frohnauer Hammer“. Zahlreiche Veranstaltungen entlang der „Silberstraße“ geben Einblicke in die Handwerke und Zünfte, die sich aus dem Silberabbau entwickelten. Dazu zählen unter anderem Umzüge, Kunsthandwerk-Märkte und Paraden. Der durch das Silber entstandene Wohlstand schlug sich in der Kunst, in der weltlichen Architektur und in den Profanbauten der Region nieder. Berühmte Kunstwerke wie die des Orgelbauers Gottfried Silbermann und eindrucksvolle Hallenkirchen wie der „Freiberger Dom“ oder die „St. Annenkirche“ sorgen noch heute für Bewunderung. In „Schloss Freudenstein“ in Freiberg lohnt eine Besichtigung der Mineralien-Ausstellung „terra mineralia“. Deren 80.000 Exponate umfassen neben Mineralien aus dem Erzgebirge Sammlungen aus aller Welt.

7) Anreise ins Skigebiet Skiwelt Schöneck

Die Anreise per Pkw erfolgt vom 346 Kilometer nordöstlich liegenden Berlin via Dresden und Chemnitz oder alternativ über Leipzig. Vom 559 Kilometer nordwestlich liegenden Hamburg führt die Route in den Skiort Schöneck über Hannover, Magdeburg und Leipzig. Von Köln fährt man 537 Kilometer in südöstlicher Richtung. Die Strecke führt via Frankfurt am Main, Würzburg, Bamberg und Bayreuth nach Schöneck im Vogtland. Urlauber, die vom 375 Kilometer südwestlich gelegenen Stuttgart anreisen, fahren via Ansbach, Nürnberg und Bayreuth ins Skigebiet. Vom 327 Kilometer südlich liegenden München führt die Strecke über Nürnberg und Bayreuth in den Skiort Schöneck.

Der Skiort Schöneck verfügt über einen eigenen Bahnhof, der über die Vogtlandbahn an europäische Hauptbahnhöfe angebunden ist.

Der nächstgelegene Flughafen liegt 152 Kilometer nordöstlich in Dresden. Dieser ist mit mehrmaligem Umsteigen mit der Bahn an den Bahnhof Zwickau, von diesem mit der Vogtlandbahn an Schöneck angebunden.

Die Kategorie „Anfahrt & Parkmöglichkeiten“ wird im Skigebiet Skiwelt Schöneck von unseren Experten mit 3 Sternen bewertet.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Schöneck

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
5 außergewöhnliche Skigebiete außerhalb der Alpen

Skifahren in den Alpen ist toll, keine Frage. Aber auch außerhalb der Alpen gibt es ...

Am höchsten, am längsten, am steilsten: Top 10 Alpen-Rekorde

Der höchste Berg, die steilste Piste, das höchstgelegene Hotel Europas oder sogar ...