Maurach – Skigebiet Rofan

15. September 2017 - SnowTrex

Nur eine Autostunde von München entfernt liegt der Achensee mit seinen reizvollen Skigebieten im Rofan- und Karwendelgebirge. Das Skigebiet Rofan ermöglicht dabei vor allem Einsteigern und Familien unbeschwerten Schneespaß. Die Skiregion lockt mit alpinen Pisten für jedes Niveau, abwechslungsreichen Langlaufloipen und Erholung für Körper, Geist und Seele.

Panorama des Rofangebirges im Winter.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Rofan

  • Skispaß auf einer Höhe zwischen 980 und 1.840 m
  • 11 Pistenkilometer und 6 Liftanlagen
  • Funsport-Highlight AirRofan

Klein und sehr fein: Im Skigebiet Rofan wird Skifahren zum Genuss. Vor allem Familien mit Kindern finden hier ideale Bedingungen für den gemeinsamen Wintersport vor. Das Skigebiet liegt auf einer Höhe von 980 m bis 1.840 m und offeriert 11 km bestens präparierte Pisten aller Schwierigkeitsgrade. Auf 1 km blauer Piste können Anfänger und die jüngsten Wintersportfans ihre ersten Schwünge in den Schnee setzen. Auf den 8 roten Pistenkilometern finden geübte Fahrer die passende Herausforderung. Mehr Nervenkitzel gibt es auf den 2 schwarzen Abfahrtskilometern. Sechs Liftanlagen, darunter zwei Sessellifte und eine Kabinenbahn, sorgen für eine zügige Beförderung der Wintersportler in den Schnee. Außerdem finden sich für Snowboarder, Langläufer, Skitourengeher und Rodler auf der Sonnenseite des Rofangebirges interessante Angebote.

Tolle Aussicht auf den Achensee von der Piste im Skigebiet Rofan.

Damit nicht genug: Rund um den Achensee in Tirol eröffnen sich drei weitere Skigebiete: Weite Carvingabfahrten und Buckelpisten sind die Spezialität des Skigebiets Christlum. Die Karwendel-Bergbahn bietet einen atemberaubenden Blick über den Achensee. Zusammen bieten die vier Skigebiete am Achernsee 53 Pistenkilometer für jedes Können und jeden Geschmack.

Die Saison im Skigebiet Rofan dauert von Mitte Dezember bis Anfang April. Mit der Unterstützung von Beschneiungsanlagen auf 5,6 Hektar gilt das Skigebiet als schneesicher. Mutter Natur steuert echten Winterzauber bei, die Schneehöhen liegen zwischen 10 und 80 cm. Die Region wird zudem von der Sonne verwöhnt. Der Wintersportort Maurach weist während der Saison durchschnittlich 5,5 Sonnenstunden auf.

Unsere Experten vergeben für das Skigebiet Rofan in den Top-Bewertungskriterien „Lifte & Bahnen“ und „Schneesicherheit“ jeweils drei von fünf Sternen.

2) Pistenplan Rofan

3) Skifahren im Skigebiet Rofan

Auf die Bretter, fertig, los: Die Sonnenhänge des Rofangebirges sind perfekt geeignet, um in den Wintersport einzusteigen – auch und besonders für die kleinen Skihasen. Direkt am Wasserboden bei der Bergstation der Rofan-Seilbahn befindet sich ein Kinderland mit Übungsgelände, in dem die Jüngsten ihre ersten Schwünge trainieren können. Die Allerkleinsten können im Kinderbereich im Tal Erfahrungen sammeln. Der Pinguin Bobo ist das Maskottchen der Skischule, die sich zur Aufgabe macht, die Kids spielerisch an den Wintersport heranzuführen. Zauberteppich, Hindernisse und verschiedene Parcours sorgen dafür, dass Lernerfolg und Spaß Hand in Hand gehen.

Talabfahrt und Kinderland im Skigebiet Rofan.

Auch für Skifahrer im fortgeschrittenen Alter sind Angebote in Skischulen zu haben, sodass der Einstieg oder Wiedereinstieg in den Wintersport mühelos gelingt. Etwas kniffeliger geht es auf den roten Pisten zu. Fortgeschrittene Fahrer finden ihre Herausforderung auf den 2 km schwarzen Pisten. Im Skigebiet findet sich außerdem die längste Abfahrt der Skiregion Achensee: 6 km lang schlängelt sich die Rofan-Talabfahrt hinab.

Schneespaß abseits der Pisten gefällig? Direkt neben der Bergstation der Rofan-Seilbahn befindet sich der Einstieg in abwechslungsreiche Skitouren. Ein weiteres Freeride- und Tiefschneegebiet in der Skiregion Achensee liegt an der Seekarspitze. Einsteiger haben die Möglichkeit, bei Skitourencamps umfassend in die Materie einzutauchen.

Im Skigebiet Rofan gibt es keinen Snowpark, Freerider und Snowboarder können ins benachbarte Skigebiet Christlum ausweichen. Der Christl-Funpark wurde in der Saison 2016/2017 eröffnet und bietet sechs anspruchsvolle Obstacles. Außerdem befindet sich im Skigebiet Christlum eine Boardercross-Strecke zwischen Christlum Express und Riederberg.

Langlauffans kommen rund um Maurach ebenfalls auf ihre Kosten. 31 bestens präparierte Loipenkilometer warten auf alle Fans des nordischen Skilaufs. 13 davon sind als Skatingloipen ausgewiesen. Rund um den Achensee erwartet ein wahres Langlaufparadies die Besucher. 217 km Loipe in allen Schwierigkeitsgraden, davon 114 km für klassische Langläufer und 103 km für Skater stehen zur Verfügung. Darunter befinden sich auch 46,6 Loipenkilometer für den Schlittenlanglauf gehandicapter Wintersportler und 1,5 km ausgewiesene Hundeloipe bei Pertisau für Schneespaß mit dem Vierbeiner. Das vielseitige Loipennetz am Achensee trägt das Loipengütesiegel des Landes Tirol.

Doppelt gespurte Langlaufloipe mit Skating-Spur bei Maurach am Achensee.

Familien mit Kindern, Genussskifahrer und Langläufer finden im Skigebiet Rofan ideale Bedingungen vor. Unsere Experten vergeben daher für die Familienfreundlichkeit vier Sterne. Die Loipen können unsere Experten besonders begeistern, die hier volle fünf Sterne vergeben.

4) Expertenbewertung

Vor allem Familien mit Kindern und Naturliebhaber sind vom Skigebiet Rofan begeistert. Unsere Experten kommen im Test auf ein Gesamturteil von 2,9 Sternen. Moderne Liftanlagen und Schneesicherheit spielen bei der Bewertung eine entscheidende Rolle. In diesen beiden Top-Bewertungskategorien kommt das Skigebiet auf drei Sterne.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Spaß im Schnee wird rund um den Achensee gelebt – nicht nur auf Pisten und Loipen. So kann das Skigebiet Rofan mit einigen echten Leckerbissen aufwarten. Der prominenteste und spektakulärste ist dabei sicher der Skyglider „AirRofan“. Dahinter verbirgt sich ein Fluggerät der besonderen Art: Wie ein Adler saust der Gleiter am Seil hinab ins Tal – dabei legt er auf 600 m Länge 200 Höhenmeter zurück und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 80 Stundenkilometern. Der „AirRofan“ ist sommers wie winters für Abenteuerlustige in Betrieb. Von den Terrassen der umliegenden Hütten oder von der Aussichtsplattform „Adlerhorst“ auf dem 2.039 m hohen Gschöllkopf lässt sich das Spektakel geruhsam beobachten. Auch Paragliding und Drachenfliegen sind möglich. Zu den beliebten Wintersportaktivitäten gehört außerdem das Schneeschuhwandern an der Rofanspitze. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Snowtubing und Rodeln. Weitere Rodelbahnen befinden sich rund um den Achensee. In Christlum etwa verbinden sich am Abend Rodelspaß und Hüttengaudi unter Flutlicht. Naturliebhaber können die Region bei geführten Winterwanderungen erkunden.

Eislaufplätze sind in Achenkirch, Pertisau und Wiesing zu finden, Eisstockschießen ist in Achenkirch, Pertisau und Steinberg möglich. In der Region lassen sich zudem viele neue Trendsportarten ausprobieren, etwa Snowkiten in Achenkirch.

Snowkiter am Ufer des Achensees.

Für die Verpflegung der hungrigen Wintersportler sorgen drei Hütten im Skigebiet. Der „Berggasthof Rofan“ thront über dem Achensee und verwöhnt mit Tiroler Spezialitäten, hausgemachten Strudeln und Kuchen. Zünftige Schmankerln aus der Region kredenzt auch das „Almstüberl“ – den Blick ins Rofangebirge gibt es gratis dazu. Echtes Hüttenfeeling bietet die „Erfurter Hütte“, in der heimische und internationale Speisen angeboten werden. Insgesamt setzt die Gastronomie in Maurach mehr auf Genuss und Gemütlichkeit als auf wilde Partys, und so klingt hier der lange Tag an der frischen Bergluft in geselliger Runde aus. Pizza und Pasta locken etwa in der Pizzeria „Venezia“. Das Restaurant „Maximilian“ hat sich auf die Zubereitung von Burgern und Steaks spezialisiert, bietet darüber hinaus auch ein vielfältiges Speisenangebot für jeden Geschmack. Das Gourmetrestaurant „Mich’l Stubn“ im Hotel „Vier Jahreszeiten“ verwöhnt die Gaumen mit Kochkunst auf hohem Niveau, was dem Restaurant eine Michelin-Auszeichnung auf Haubenniveau eingebracht hat.

Versuch’s mal mit Gemütlichkeit: Das Angebot der Gastronomie-Betriebe bewerten unsere Experten in der Kategorie „Bergrestaurants, Hütten & Gastronomie“ mit drei Sternen.

6) Orte im Skigebiet

Maurach liegt auf 950 m am südlichen Ufer des Achensees, Tirols größtem See, und gehört zur Gemeinde Eben am Achensee. Vor allem die Kombination aus winterlichem Seeidyll und den verschneiten Gipfeln des Rofangebirges macht den Winterurlaub in Maurach für Naturliebhaber reizvoll. Auf verschneiten Wegen und Loipen die Gegend erkunden, sich auf Skitouren hinaus in die Bergwelt Tirols begeben oder die ersten Schwünge auf der Abfahrt trainieren – all das ist in Maurach möglich. Statt Trubel und Hektik setzt der Urlaubsort Maurach auf eine familiäre Atmosphäre, Authentizität und Naturerlebnis. Auch im Sommer hat der Ort einiges zu bieten: Wander- und Klettertouren, Baden im Achensee und vielfältige Freizeitmöglichkeiten locken Erholungssuchende aus ganz Europa an den Achensee.

Luftaufnahme vom winterlichen Maurach am Achensee.

Eine Besonderheit ist die Achensee Dampf-Zahnradbahn, die europaweit älteste ihrer Art. Auch Schifffahrten über den Achensee genießen Kultstatus: Der erste Dampfer „St. Joseph“ schipperte bereits 1887 über das Gewässer. Sehenswert sind außerdem die spätgotische Notburga Wallfahrtskirche in Maurach aus dem 16. Jahrhundert und die Achenseer Museumswelt.

Die Gemeinde Eben am Achensee wurde erstmals 1112 urkundlich erwähnt. Die rund 3.200 Einwohner verteilen sich auf den Hauptort Maurach und die Ortsteile Bächental, Hinterriß und Pertisau. Die Gemeinde ist stark touristisch geprägt – rund eine Million Übernachtungen verzeichnet die Gemeinde pro Jahr. Zweiter touristischer Schwerpunkt ist Pertisau, Ausgangspunkt für winterliche Wanderungen und Langlauftouren im Naturpark Karwendel.

7) Anreise ins Skigebiet Rofan

Alle Wege führen an den Achensee und ins Skigebiet Rofan. Mit dem Auto geht es über die Inntalautobahn A12 bis zur Ausfahrt Wiesing/Achensee und anschließend über die Bundesstraße B181 bis nach Maurach. Auf dieser Strecke herrscht Vignettenpflicht. Mautfrei erfolgt die Anreise über den Achenpass oder Bad Tölz.

Auch über die Bahn ist das Skigebiet gut erschlossen: Am einfachsten ist die Anreise über den Bahnhof Jenbach und den kostenlosen Linienbus oder Taxis an den Achensee. Viele Unterkünfte bieten ihren Gästen auch einen direkten Abhol- und Bringservice an. Zudem ist eine Anreise über den Bahnhof Tegernsee möglich. Ab hier geht die Reise mit dem Taxi oder der Buslinie 9550 weiter.

Mit dem Flugzeug ist die Anreise über die Flughäfen Innsbruck (45 km), Salzburg (150 km) und München (175 km) ebenfalls möglich. Von allen drei Flughäfen können Transfers ins Skigebiet bestellt werden.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Alta Badia

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
7 Wege, um mit dem Ende der Skisaison umzugehen

So langsam wird es wärmer, die Sonne strahlt und der Schnee schmilzt langsam auch in ...

Frühbucher-Check: 5 Gründe, den Skiurlaub früh zu buchen

Gerade aus dem Skiurlaub heimgekehrt und schon wieder Sehnsucht nach Bergen, Schnee ...