SnowTrex-Mitarbeiter unterwegs: Reisebericht aus Oetz

16. April 2017 - SnowTrex

Zum sonnigen Saisonabschluss war unsere SnowTrex-Kollegin Selina im Tiroler Ötztal auf Skiern unterwegs. Allerdings nicht etwa im weltbekannten Skiort Sölden, sondern im entspannten Familien-Skiort Oetz. Hier ihr Reisebericht aus Oetz:

Die Bielefelder Hütte im Skigebiet Hochoetz.

Die Pistenauswahl im Skigebiet Hochoetz

„Das Skigebiet Hochoetz hat 39 Pistenkilometer, die überwiegend blau und rot sind. Es gibt zwei besonders schöne Abfahrten: Die blaue Nr. 11 führte über einige sanfte Hügel, wo ich schön Gas geben konnte. Dann gibt es die rote Waldabfahrt Nr. 9 mit drei etwas steileren Stellen, die aber super zu überwinden waren. Der Rest war eine sanfte Waldabfahrt, ca. 3 km lang und sehr entspannt zu fahren.“

Breite Abfahrt im Skigebiet Hochoetz.

„Hochoetz ist das ideale Skigebiet für Familien, Anfänger und Genussfahrer. Gute Fahrer finden hier eine ganze Reihe an Traumabfahrten, Kinder hingegen lernen in den Skischulen mithilfe putziger Tier-Maskottchen spielerisch das Skifahren. Mit dem Skipass hat man außerdem Zugang zum benachbarten Skigebiet Kühtai und somit zu insgesamt 80 Pistenkilometern. Dort gibt es fast ausschließlich rote Pisten, also eher ein Areal für Könner. Die beiden Skigebiete sind super durch einen kostenlosen Skibus miteinander verbunden. Nach ca. 35 Minuten Autofahrt ist man außerdem schon in Sölden. Perfekt, um mal einen Tag das dortige Gletscherskigebiet kennenzulernen – für die außergewöhnlichen Pisten auf den Gletschern und die wahnsinnige Aussicht absolut lohnenswert!“

Die Talabfahrt vom Gletscher in Sölden.

Empfehlung zur Einkehr

„Den Skitag haben wir meist an der Acherkogel-Gondelstation beendet. Dort gibt es eine große Aussichtsterrasse und ein Restaurant, welches sich natürlich auch super als Einkehrlocation zur Mittagspause eignet. Die Preise sind in Ordnung und der Ausblick über das Ötztal ist bei gutem Wetter einfach traumhaft.“

Blick aus der Acherkogel-Gondelstation.

Après-Ski in Oetz

„Erholen und Entdecken war unsere Devise. Zum Programm gehörte ein Ausflug nach Innsbruck, das etwa eine Stunde Fahrtzeit von Oetz entfernt liegt – übrigens ohne mautpflichtige Straßen. Die Stadt mit dem ‚Goldenen Dachl‘ und dem Alpenpanorama ringsum ist auf jeden Fall einen Besuch wert. An einem Tag hatten wir leider nicht so gutes Wetter. Den haben wir für einen Besuch in der Längenfeld Therme genutzt. Diese liegt ca. 20 Minuten mit dem Auto von Oetz entfernt.“

Panoramablick über das Ötztal.

„Oetz bietet außerdem ein tolles Netz an Winterwanderwegen: Entlang der Ötztaler Ache kann man prima spazieren und die Landschaft der angrenzenden Bergwelt erkunden. Einzig für die Schneeschuhwanderung, die im Nachbarort startet, blieb uns leider nicht mehr genug Zeit.“

 

Nach diesem Reisebericht aus Oetz, Lust auf einen Skiurlaub in Oetz?

Fit für den Winter: Der 3-Phasen-Fitnessplan für Skifahrer

Wer sich im Sommer fit hält, wird im Winter noch mehr Spaß am Wintersport haben. Die ...

Die 11 besten Skigebiete für Snowboarder in den Alpen

Breite, lange Pisten, wenig Ziehwege, keine Schlepplifte. Snowboarder fühlen sich ...