Region Berchtesgaden – Skigebiete Berchtesgadener Land

10. März 2017 - Thomas Bartel

Selbst jene, die mit Wintersport so gar nichts am Hut haben, kennen die Region Berchtesgaden. Denn das Skigebiet mit den Hauptorten Berchtesgaden, Ramsau und Schönau am Königssee ist regelmäßiger Austragungsort zahlreicher Weltmeisterschaften im Rodeln, Bobfahren und Snowboarden. Doch auch Nicht-Profis finden auf den überschaubaren 60 Pistenkilometern ganz sicher eine Abfahrt nach ihren Wünschen.

Postkartenmotiv des Watzmann-Massiv.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Region Berchtesgaden

  • Verbund von sechs Skigebieten in einem Skipass
  • 60 Pistenkilometer für jedes Erfahrungslevel
  • 31 Lifte zwischen 630 und 1.800 m Höhe
  • regelmäßiger Austragungsort von Weltmeisterschaften

Das Skigebiet Region Berchtesgaden bietet von allem etwas: Das Watzmann-Massiv mit einer Höhe von bis zu 2.713 m und der Nationalpark Berchtesgaden bilden die beeindruckende Naturkulisse für sechs kleine Skigebiete, die sich zum Skigebiet Region Berchtesgaden in den Bayerischen Alpen zusammengetan haben. Jedes Skigebiet ist dabei als Mini-Mekka für bestimmte Wintersportarten und Erfahrungslevel bekannt. So richtet sich beispielsweise das Rossfeld an Familien mit Kindern, die Abfahrten am Jenner machen hingegen echten Könnern Spaß.

Breite Pisten und super Aussicht am Rossfeld.

Sind alle Gebiete in Betrieb, finden Urlauber zwischen dem tiefsten Punkt auf 630 m und dem höchsten Punkt auf 1.800 m insgesamt 60 Pistenkilometer vor. Die Schwierigkeitsgrade sind recht gleichmäßig verteilt: Anfänger und Gelegenheitsfahrer nutzen die 31 km blauen Strecken, größere Herausforderungen warten auf 23 km roter Abfahrten. Mit 6 km ist die Länge der schwarzen Pisten überschaubar, allerdings haben es diese durchaus in sich. Freestyler zieht es meist an den Götschen in den Boarderpark, wo eine 120 m lange Halfpipe auf echte Könner wartet.

Die Region Berchtesgaden bietet einen Verbunds-Skipass, der das Befahren eines Gebiets am Tag ermöglicht. Mit etwas Planung kann hier also jeder Tag ein völlig neues Wintersport-Abenteuer bereithalten. Im Gebiet Zinken gilt der Pass sogar für die benachbarten österreichischen Abfahrten. Die Region Berchtesgaden liegt relativ niedrig und ist damit grundsätzlich recht wetterabhängig, doch dank zahlreicher Beschneiungsanlagen ist ein guter Belag gewiss.

Jedes der sechs Gebiete im Verbund hat seine individuellen Schneeparameter: Rund um Götschen zum Beispiel beträgt der Höhenunterschied zwischen Berg- und Talstation nur 427 m, die durchschnittliche Schneehöhe liegt bei 50 cm am Berg und 35 cm im Tal. Von etwa 38 Sonnentagen in der Saison liegen rund 12 im Dezember.

Am Jenner beträgt der Höhenunterschied hingegen 1.190 m und die Saison dauert von Dezember bis April. Die Schneehöhe beläuft sich auf durchschnittlich 37 cm am Berg und 19 cm im Tal. Dafür scheint die Sonne an 41 Tagen pro Saison und am häufigsten im März.

Am Jenner liegen schön breite Carvingpisten.

Das Hochschwarzeck wiederum bringt es in puncto Schneehöhe bei einem Höhenunterschied von 361 m zwischen Berg- und Talstation meist auf etwa 75 cm am Berg und 63 cm im Tal. Dafür ist die Saison kürzer, und der sonnenreichste Monat ist der Februar mit 10 von 27 Sonnentagen pro Saison.

Darüber hinaus ist die Region Berchtesgaden ein Mekka für Langläufer. Insgesamt 100 Loipenkilometer verschiedener Level durchziehen das weiträumige Gebiet. Direkt um Berchtesgaden empfehlen sich 9 km Loipen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Die Region Berchtesgaden ist sehr divers und nah an der Natur, was den Charme des Skigebiets ausmacht. Aktuell erhält das Skigebiet von unseren Experten 3 von 5 Sternen in der Gesamtwertung, wobei die Schneesicherheit sowie das Liftsystem im Fokus stehen. Langfristig wird die Region von den fortlaufenden Modernisierungen und Angebotserweiterungen profitieren.

2) Pistenplan Region Berchtesgaden

3) Skifahren im Skigebiet Region Berchtesgaden

Die Region zeigt einen echten Querschnitt durch den Wintersport. Hier gibt es für jede Disziplin ein ansprechendes kleines Skigebiet, das zum Ausprobieren, Entdecken und Verbessern einlädt und Lust auf mehr macht. Und: Die Region Berchtesgaden ist durchaus auch ein wunderbarer Anschauungsort, um sich von einheimischen Profis (von denen es hier genug gibt) beim Training so manchen Trick und Kniff abzuschauen – ob beim Rodeln, Bobfahren oder Snowboarden.

Einsteiger und Familien zieht es meist gen Hochschwarzeck, Rossfeld oder zu den tiefer gelegenen Pisten am Jenner. Wer etwas länger unterwegs sein will, der gönnt sich die 6 km lange Abfahrt vom Rossfeld nach Oberau, die einen geringen Schwierigkeitsgrad hat und landschaftlich besonders schön ist.

Wer auf den Kufen zeigen will, was er kann, startet an der Gipfelstation des Jenner und genießt die hervorragenden Tiefschnee- und Freerider-Gebiete. Aber auch die schwarzen Pisten im Skigebiet Götschen sind nicht ohne und gerade die hier versammelte Boarder-Elite im Boarderpark mit der 120 m langen Halfpipe macht beim Zusehen mächtig Eindruck.

Die Region Berchtesgaden hat zudem ein Herz für ausdauernde Wintersportler und betreibt mehrere Flutlichtpisten am Abend, die sich in Götschen, Obersalzberg und Rossfeld befinden.

Mit insgesamt 100 km Loipen, von denen sich 9 km direkt um Berchtesgaden befinden, ist die Region eine attraktive Destination für Langläufer. Die Höhenloipe Scharitzkehl am Hohen Göll führt auf 5,1 km Länge und 1.100 m Höhe zum Obersalzberg – ein einmaliges Naturschauspiel. Wer den Sport mit Entspannung verbinden will, befährt zum Beispiel die Loipe Hochschwarzeck, an deren Wegesrändern mehr als ein Gasthaus mit köstlichen Speisen aufwartet.

Auch von der Loipe bei Schönau am Königsee ist der Watzmann gut zu sehen.

Die Region Berchtesgaden wäre natürlich nichts ohne die Rodelei – Fans dieser Sportart können die 3,6 km lange Naturrodelbahn bei Hochschwarzeck befahren. An der Jenner-Talstation stehen alle Zeichen auf Funsportarten wie Snowbiken oder Zipfelbob.

4) Expertenbewertung

Unsere Experten von SnowTrex vergeben für das Skigebiet Region Berchtesgaden glatte drei Sterne. Für die überschaubare Größe der einzelnen Skigebiete und deren niedrige Lage ist dies eine sehr gute Bewertung.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Wenn eine der zahlreichen Weltmeisterschaften ansteht, verwandelt sich der Hauptort Berchtesgaden gern einmal in eine quirlige Feierhochburg. Abseits der Großveranstaltungen zeigt sich die Region jedoch urbayerisch und entspannt. Sehr beliebt ist die Götschenalm an der Götschentalstation mit ihrer zünftigen Atmosphäre. Das Marktrestaurant an der Bergstation Jennerbahn ist wegen seiner einmaligen Ausblicke auf über 1.800 m heiß begehrt. Wer richtiges Après-Ski-Feeling sucht, wird in der Gurgelalm in Oberau fündig. Berchtesgaden wiederum ist für seine angenehmen Bars bekannt.

Wer in die Region Berchtesgaden kommt, sollte sich einen Tag seines Urlaubs dafür reservieren, die wunderbare Natur ohne Kufen beim Winterwandern oder bei anderen Wintersport-Aktivitäten an der frischen Luft zu genießen. Denn an Kulisse und Panorama mangelt es dieser Perle in den Bayerischen Alpen nicht.

6) Orte im Skigebiet Region Berchtesgaden

Berchtesgaden am Obersalzberg ist nicht nur Namensgeber der Region, sondern auch ihr Herzstück. Dabei leben in diesem Bilderbuchort auf 572 m Höhe gerade einmal rund 7.800 Einwohner. Von denen sind aber praktisch alle in irgendeiner Form auf die Wintersporttouristen eingestellt und der Ort wird in der Saison sehr lebendig. Wer in Berchtesgaden sein Quartier bezieht, hat die ideale Ausgangsposition, um alle sechs Skigebiete der Region Berchtesgaden zu erobern. Die Watzmann-Therme im Ort ist besonders beliebt, um sich eine entspannende Auszeit von den sportlichen Herausforderungen zu gönnen. Geschichtliches Wissen über die Region steht im Königlichen Schloss Berchtesgaden sowie (korrekt aufgearbeitet) im Museum „Dokumentation Obersalzberg“ auf dem Programm.

Abendstimmung über Berchtesgaden im Advent.

Ramsau liegt 9 km von Berchtesgaden entfernt und kann in Sachen Bilderbuch mindestens genauso viel vorweisen. Die Dorfkirche oder der Hintersee dürften als berühmtes Motiv der Landschaftsmalerei in vielen Stuben hängen. Der Ort auf 670 m Höhe hat nur rund 1.750 Einwohner, auch hiervon viele im Tourismus tätig. Trotzdem hat sich Ramsau seine Idylle als perfekte Filmkulisse bewahrt. Seit 2015 trägt es den Titel „Bergsteigerdorf“ des Österreichischen Alpenvereins. Von hier kann man die Skigebiete Hochschwarzeck und den Hintersee für Eissport am einfachsten erreichen.

Schönau am Königssee wiederum beeindruckt weniger durch seine Höhenlage – obwohl auch hier das Alpenpanorama perfekt ist. Das wirklich Beeindruckende befindet sich unter der Wasseroberfläche des namensgebenden Sees der 5.500-Seelengemeinde auf 630 m Höhe: Dieser reicht bis zu 190 m in die Tiefe und ist wie ein Fjord in die umliegenden Berge eingebettet. Die Wallfahrtskapelle St. Bartholomä am Westufer lockt darüber hinaus ganzjährig Tausende Touristen an. In Schönau ist man hervorragend auf Touristen eingestellt und die Nähe zum Skigebiet Jenner macht den Ort in der Wintersaison überaus beliebt.

7) Anreise ins Skigebiet Region Berchtesgaden

Wer seinen Urlaub in der Region Berchtesgaden verbringen möchte, kommt mit dem Auto von München über die A8 bis Traunstein/Siegsdorf und von dort über die Deutsche Alpenstraße nach Berchtesgaden. Von dort aus gelangt man dann in die jeweiligen Orte wie Schönau und Ramsau sowie zu den Skigebieten. Die Ausschilderung dafür ist gut.

Am Hauptbahnhof Berchtesgaden kommt täglich ein Intercity aus Hamburg über Würzburg und München Ost sowie Freilassing an. Ansonsten besteht eine S-Bahn-Verbindung nach Salzburg sowie die Linie Berchtesgaden-Freilassing. Vom Hauptbahnhof geht es mit Bussen in die anderen Orte sowie direkt zu den Talstationen der Region.

Print Friendly and PDF
Skiausrüstung leihen oder kaufen?

Die passende Skiausrüstung ist essenziell für jeden Skiurlaub. Doch ab wann lohnt ...

Skigebiet Madonna di Campiglio

Das italienische Skigebiet Madonna di Campiglio gehört mit seinen 60 Pisten- und 22 ...