St. Leonhard – Skigebiet Pitztaler Gletscher & Rifflsee

13. April 2017 - Katharina Teudt

Am höchsten Gletscher Tirols liegt das schneesichere Skigebiet Pitztaler Gletscher. Mit dem Anschluss an das familienfreundliche Rifflsee bietet es rund 41 Pistenkilometer, dazu spektakuläre Aussicht und Architektur am Panorama-Café 3.440 an der Wildspitze.

Der Sonnenuntergang taucht die Bergkulisse in ein atemberaubendes Licht.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet

  • 41 Pistenkilometer und 16 Lifte
  • Höchster Gletscher Tirols mit Pisten bis auf 3.440 m
  • höchstes Café Österreichs auf 3.440 m

Am höchsten Gletscher Tirols liegen die Panoramapisten des schneereichen Skigebiets Pitztaler Gletscher. Im Skigebiet Pitztaler Gletscher & Rifflsee gibt es 40 Pistenkilometer, die sich auf 13 blaue, 21 rote und sieben schwarze Pisten verteilen. Somit bietet das Skigebiet den perfekten Mix aus einfachen Pisten für Einsteiger sowie anspruchsvollen Abfahrten für Könner. Dank der Höhenlagen von 1.640 m bis 3.440 m sind die Pisten äußerst schneesicher und auch das Freeriden ist hier ein wahrer Genuss. Die Pisten im Skigebiet Rifflsee liegen zwischen 1.640 m und 2.800 m Höhe. Durch eine blaue Talabfahrt, die zum Einstieg in den Gletscherexpress führt, ist Rifflsee mit dem Pitztaler Gletscher verbunden. Am Gletscher reicht die höchste Bergstation bis auf 3.440 m Höhe, wo sich mit dem Café 3.440 ein toller Aussichtspunkt und zugleich das höchstgelegene Café Österreichs befindet.

Im Skigebiet Pitztaler Gletscher liegen überwiegend rote Pisten, am Rifflsee dominieren die blauen Pisten. Mehrere schneereiche Variantenabfahrten von der Wildspitze, Brunnenkogel und Grubenkopf lassen die Herzen von Freeridern höher schlagen. Auf Snowboarder warten ein Snowpark mit Boardercross sowie eine 200 m lange Halfpipe. Insgesamt vier große Bergrestaurants stehen für Pausen und das Sonnenbad zur Wahl. Hier gibt es unter anderem kindgerechte Menüs und kostenloses WLAN.

Die verschiedenen Pisten bieten Herausforderungen für jedes Niveau.

Im Pitztals gibt es zudem rund 70 Loipenkilometer für den klassischen Langlauf und Skating sowie für das effektive Höhentraining. Die Spuren verlaufen bei Wenns, Jerzens, St. Leonhard und im Skigebiet. Neben der variantenreichen 22 km langen Talloipe liegen im Skigebiet Pitztaler Gletscher & Rifflsee zwei attraktive Höhenloipen.

Im Skigebiet Pitztaler Gletscher & Rifflsee herrscht hohe Schneesicherheit von September bis Mai. Die durchschnittliche Schneehöhe am Berg beträgt während der Saison 171 cm, der schneereichste Monat ist der März mit satten 265 cm Schneehöhe im Schnitt. Darüber hinaus erfreut sich das Skigebiet über sehr viel Sonnenschein: Durchschnittlich sind es 109 Sonnentage pro Saison, der sonnigste Monat ist der Dezember mit durchschnittlich 25 Sonnentagen.

Gut vernetzte und kinderfreundliche Liftanlagen sowie die schneesichere Höhenlage bewerten unsere Experten mit einer sehr guten Bewertung von vier Sternen.

3)-skifahren-im-skigebiet-pitztaler-gletscher-&-rifflsee“>
3) Skifahren im Skigebiet Pitztaler Gletscher & Rifflsee

Sowohl am Pitztaler Gletscher als auch im Skigebiet Rifflsee gibt es Pisten für jedes Niveau. Am Pitztaler Gletscher sind es vor allem die vielen roten Pisten, die mit bis zu 4 km Länge besonders Spaß machen. Den belebten Treffpunkt im Zentrum des Skigebietes bildet das Gletscherrestaurant auf 2.840 m. Hier liegt auch das Kinderland, ein Skiverleih sowie eine Schirmbar. Am Gletscher fährt die Wildspitzbahn als höchste Seilbahn Österreichs zum Hinteren Brunnkogel auf 3.440 m hinauf. Dort befindet sich eine architektonische Attraktion: das Café 3440, das höchstgelegene Café Österreichs. Hier werden Espresso, Kuchen und Co. auf einer freischwebenden Sonnenterrasse vor einer sagenhaften Kulisse von fünfzig 3.000er-Gipfeln serviert.

Für ausreichend Abwechslung auf der Piste sorgen mehrere Fun-Areale: Am Gletschersee-Sessellift stehen eine Halfpipe zum Freestylen und eine Speedmess-Strecke zum Geschwindigkeits-Check zur Verfügung. An der Mittelbergbahn auf etwa 3.000 m Höhe liegt ein Snowpark mit drei Areas. Von der Beginner-Line mit leichter Wellenbahn und niedrigen Hindernissen bis zur Pro-Line mit großen Kickern ist hier alles vorhanden. Unweit des Snowparks startet die schwarze Abfahrt „Schweizer Weg“, die als schwerste präparierte Abfahrt des Gebietes gilt. Vom Pitztaler Gletscher gibt es keine Talabfahrt, der Rückweg ins Tal erfolgt über die Zahnrad-Bahn. Wer auf Skiern zurück in den Ort gelangen möchte, muss eine der anspruchsvollen Variantenabfahrten nehmen.

Die Sonne scheint über dem verschneiten Rifflsee.

Das Skigebiet Rifflsee am Grubenkopf (2.800 m) ist bestens für Familien geeignet. Die Sesselbahn an der Sunna-Alm beispielsweise ist eine speziell auf Kindersicherheit ausgerichtete Liftanlage. Bei der Talstation in Mandarfen gibt es zudem einen Übungslift mit Abenteuerspielplatz. Das Skigebiet Rifflsee ist geprägt von sanften blauen Abfahrten für gemütliche Fahrer, am Grubenkopf findet sich jedoch auch eine knackige Piste für Könner. Wer von den Hängen am Grubenkopf zum Gletscher wechseln möchte, der hat über die blaue Talabfahrt direkten Pistenanschluss an den Gletscherexpress. Die Talabfahrt gabelt sich im unteren Abschnitt und führt zurück zur Talstation nach Mandarfen sowie zur Talstation des Gletscherexpress‘.

Für Freerider gibt es im Skigebiet Pitztaler Gletscher & Rifflsee einige Hotspots. Am Mittagskogel im Talabschluss kann zum Beispiel die berühmte Finalstrecke des Freeride-Rennens „Pitztal Wild Race“ befahren werden. Der Profi-Hang überbrückt ganze 1.500 Höhenmeter. Die Varianten-Abfahrt von der Flanke des Mittagskogels (3.162 m) führt bis zur Talstation des Gletscherexpress‘. Auch am Hinteren Brunnenkogel liegen tolle Tiefschneeabfahrten. Wer noch kein Vollprofi im Gelände ist, kann sich an der Variantenabfahrt Hirschtal versuchen. Ein Geheimtipp für Freerider ist der Muttenkopf, wo einige schöne Tree-Runs zu finden sind. Das große Angebot an anspruchsvollen Pisten sowie Geländeabfahrten und Varianten beschert dem Skigebiet eine Bewertung von vier Sternen in der Kategorie „Könner und Freerider“.

Drei Loipen bieten unterschiedliche Anforderungsstufen.

Auf Langläufer warten zwei schöne Höhenloipen im Skigebiet. Da wäre die Gletscherloipe in der Nähe der Mittelbergbahn am Fuße des Gletschers. Sie liegt auf 2.760 m und ist etwa 7 km lang. Im Skigebiet Rifflsee befindet sich in der Nähe der Sunna-Alm eine weitere Höhenloipe, die auf 2.269 m liegt und etwa 5 km Länge misst.

4) Expertenbewertung

Das Skigebiet Pitztaler Gletscher & Rifflsee ist schneesicher, abwechslungsreich und familienfreundlich, was unsere Experten in einigen Kategorien zu sehr guten Bewertungen veranlasst. Insgesamt erhält das Skigebiet solide 3,5 Sterne.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

Im Café 3440 finden häufig Verkostungen von Delikatessen statt.

Für feierfreudige Wintersportler gibt es am Pitztaler Gletscher auch die Möglichkeit zum klassischen Après-Ski. An der Bergstation des Gletscherexpress‘ geht es nach der letzten Abfahrt in die Kristallbar Pitz Live am Gletscherrestaurant, bevor die Standseilbahn ins Tal befördert. Weitere Après-Ski-Bars befinden sich im Tal, darunter die Pitztaler Alm und das S‘Iglu in Mandarfen. Die Almbar Hexenkessel in Tieflehn, etwa 800 m von der Talstation der Rifflseebahn entfernt, sorgt für Partystimmung bis in den späten Abend.

6) Orte im Skigebiet Pitztaler Gletscher & Rifflsee

Entlang des Pitztal liegen die vier Ortschaften Arzl, Wenns, Jerzens und St. Leonhard. Sie verteilen sich über etwa 25 km Länge, wobei St. Leonhard im hinteren Pitztal eine der flächenmäßig größten Gemeinden Tirols bildet. Im touristisch erschlossenen Ortsteil Mandarfen (1.640 m) befindet sich auch der Lifteinstieg in das Skigebiet Rifflsee und gleich nebenan in Mittelberg (1.740 m) startet der Gletscherexpress zum Pitztaler Gletscher.

Print Friendly and PDF

15 Jahre Pow(d)er Week: Jubiläums-Event in Les 2 Alpes

Vom 02. bis 09. Dezember 2017 veranstaltet SnowTrex die legendäre Pow(d)er Week in ...

Ski Alpin Weltcup 2017/2018: Die Rennen auf einen Blick

Die Spannung in der Skiwelt steigt allmählich. Bald startet der FIS Ski Alpin ...