Skigebiet Olympiaregion Seefeld

19. August 2017 - SnowTrex

Das Skigebiet Olympiaregion Seefeld besteht seit 2003 aus fünf Gemeinden, die sich zu einem Tourismusverband zusammengeschlossen haben. Das Wintersportvergnügen findet auf 37 Pistenkilometern und 279 Loipenkilometern statt. Hauptort der Olympia- und Weltcup-Austragungsregion ist Seefeld auf 1.180 m mit seinem mondän-ursprünglichen Charakter.

Panoramablick über die Olympiaregion Seefeld.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Olympiaregion Seefeld

  • berühmter Olympia- und Weltcup-Austragungsort für die nordischen Skidisziplinen
  • 37 km Pistenkilometer und 28 Liftanlagen
  • Eldorado für Langläufer mit 279 km mehrfach ausgezeichneten Loipen inkl. Nachtloipen und Hundeloipen
  • Mehrmals wöchentlich Nachtski-Fahren ab der Bergstation Rosshütte-Seefeld

Das Skigebiet Olympiaregion Seefeld ist ein touristischer Gemeindeverband in einem Höhenbereich von 964 m bis 2.064 m. Hauptort der Olympia- und Weltcup-Austragungsregion ist das auf 1.180 m Höhe gelegene Seefeld in Tirol. Weitere Orte im Skigebiet Olympiaregion Seefeld sind Leutasch, Reith bei Seefeld (1.130 m), Scharnitz (964 m) sowie Mösern (1.206 m) und Buchen (1.300 m), wobei die beiden Letzteren wiederum Teil der Marktgemeinde Telfs sind.

Die sonnenverwöhnte Olympiaregion Seefeld mit 28 modernen Liften umfasst das Seefelder Plateau auf 1.200 m Höhe, das Leutaschtal zwischen 1.000 m und 1.200 m und das Scharnitzer Becken. Urlaubern offenbart sich ein spektakuläres Panorama: das Wettersteingebirge im Nordwesten mit der Zugspitze (2.962 m) als höchstem Punkt, das Mieminger Gebirge im Westen mit dem Hauptgipfel Hochplattig (2.768 m) und die Gebirgsgruppe Karwendel im Osten, die durch 125 Gipfel mit einer Höhe von über 2.000 m beeindruckt. Diese eingebettete Lage schützt die Region vor warmen Föhnwinden – nicht von ungefähr trägt sie den schneesicheren Beinamen „Sibirien Tirols”. Von den insgesamt 37 Pistenkilometern haben 22 km blaue, 13 km rote und 2 km schwarze Markierungen.

Piste mit Aussicht bei Seefeld.

Wer in den Abendstunden noch einmal die Skier oder das Snowboard unterschnallen möchte, der hat vier Mal in der Woche, Mittwoch bis Samstag von 18.30 bis 22 Uhr, die Gelegenheit dazu. Ab der Bergstation Rosshütte-Seefeld ist die 3 km lange Nachtski-Abfahrt unter dem Sternenhimmel möglich.

Das Skigebiet ist darüber hinaus ein echtes Eldorado für Langläufer mit 279 km mehrfach ausgezeichneten Loipen, zu denen auch Spezialloipen wie Hundeloipen, Nachtloipen und Schlittenlanglaufloipen gehören. Die Olympiaregion trägt das „Loipengütesiegel des Landes Tirol“. Das bedeutet u. a., dass an mindestens 80 Tagen in der Wintersaison eine Schneedecke von ca. 10 cm vorhanden sein muss. Die durchschnittlichen Schneehöhen-Werte betragen 63 cm an der Bergstation und 33 cm im Tal.

Aufgrund dieser hohen Schneesicherheit und der modernen Liftanlagen erhält das Skigebiet Olympiaregion Seefeld von unserem Experten-Team jeweils vier Sterne in den Top-Bewertungskriterien „Schneesicherheit“ und „Lifte & Bahnen“.

2) Pistenplan Olympiaregion Seefeld

3) Skifahren im Skigebiet Olympiaregion Seefeld

Das sonnenreiche und schneesichere Skigebiet Olympiaregion Seefeld hält für alpine Wintersportler 37 km Pisten sowie 28 Seilbahnen und Lifte bereit. Fortgeschrittene fahren beispielsweise mit der Standseilbahn von Seefeld in Tirol zur Rosshütte (1.762 m) und von dort mit der Seefelder Jochbahn auf das Seefelder Joch (2.060 m) zur Abfahrt ins Tal. Dort befinden sich, ebenso wie auf dem Härmelekopf (2.224 m) im Karwendel, auch unberührte Pisten sowie Freeride- und Tiefschneegebiete für Abenteuerlustige. Der Gschwandtkopf, ein 1.495 m hoher Berg im Mieminger Gebirge, ist dagegen der ideale Startpunkt für Anfänger. Von Seefeld und Mösern geht es mit Sessel- und Schleppliften auf den Gipfel. Unter den vielen leichten Pisten gibt es ebenfalls eine anspruchsvolle FIS-Rennstrecke für Slalom und Riesentorlauf. Am nördlichen Fuß des Berges befindet sich die „Toni-Seelos-Olympiaschanze“, benannt nach der Skilegende Toni Seelos. Unsere Experten bewerten die Kategorie „Anfänger“ hinsichtlich der Bewertungskriterien für „Besondere Interessen“ mit voller Sternezahl.

Die Traditions-Skischule in Seefeld ist ein wahres Kinderparadies – vom „Gizzis Kinderclub” für 2- bis 3-Jährige bis hin zu Jugend-Skikursen wird dort alles an Wintersportbetreuung geboten. Unserem Experten-Team ist das vier von fünf Sternen beim Punkt „Familien & Kinder“ wert.

Im unteren Pistenbereich haben Kinder viel Platz zum Skifahren lernen.

Snowboarder und Freestyler können sich auf der Skiwiese an der Rosshütte austoben. Der Fun-Boarderpark „Crazy Hole“ verfügt über zwei Quarterpipes, eine Sprungkombination, drei Steilkurven, Rails und Camel Twins. Unsere Experten bewerten dies mit drei Sternen.

Die Kategorie „Langlauf & Loipen“ verdient zu Recht fünf von fünf Sternen, denn das Skigebiet Olympiaregion Seefeld ist das Mekka für Langlauffreunde. Die insgesamt 279 km Loipen – von „klassisch“ bis „skating“ – in allen Schwierigkeitsgraden sind einzigartig. Eine der Loipen, die Langlauf-Könner gefahren sein müssen, ist die schwierige C2-Loipe „Wildmoos“ mit einer Streckenlänge von 4,9 km und einem Aufstieg von 145 m. Start und Ziel ist Seefeld. Einstiegsmöglichkeiten befinden sich beim „Seekirchl“, an der Casino Arena und auf der Wildmoosalm. Letztere bietet unterwegs außerdem eine gute Einkehrmöglichkeit.

In der Olympiaregion Seefeld haben Langläufer viel Platz zum Skating.

Einen mittleren Schwierigkeitsgrad hat die B4-Loipe „Skatingzentrum“ mit einer Streckenlänge von 1,2 km und einem Aufstieg von 42 m. Start- und Endpunkt ist Leutasch. Ein Loipeneinstieg ist der Parkplatz Moos. Eine der leichten Varianten ist die A7-Loipe „Gasse“ mit einer Streckenlänge von 4,7 km und einem Aufstieg von 27 m. Ausgangs- und Endpunkt ist das Langlaufzentrum Leutasch. Weitere Loipeneinstiege sind am Alpenbad, Bogen und Parkplatz Leutasch Fußballplatz.

Rodelspaß für die ganze Familie ist im Skigebiet Olympiaregion Seefeld ebenfalls garantiert. Im Karwendel-Gebirge rund um Seefeld befinden sich acht Naturrodelbahnen, die teilweise auch abends zum Nachtrodeln einladen.

Zu den Highlights der Wintersaison gehören der jährlich Ende Januar stattfindende Weltcup in der Nordischen Kombination, der Ski-Marathon „Kaiser-Maximilian-Lauf“ im Januar und das internationale Langlauf-Festival „Euroloppet Ganghoferlauf Leutasch“ im März.

4) Expertenbewertung

An das Skigebiet Olympiaregion Seefeld vergeben unsere Experten die Gesamtbewertung von 3,6 Sternen. Die hohe Schneesicherheit und die modernen Liftanlagen sind für uns die Top-Bewertungskriterien. Die Region überzeugt darüber hinaus mit ihrer ausgezeichneten Langlauf-Expertise, die unsere Experten in der Kategorie „Langlauf & Loipen“ daher mit der vollen Sternezahl honorieren. Die Möglichkeiten für „Anfänger“ bewerten unsere Experten als genauso exzellent und vergeben dafür 5 Sterne. Die Angebote für „Familien & Kinder“ sind unserem Experten-Team 4 Sterne wert. Die Kategorie „Anfahrt & Parkmöglichkeiten“ bei den weiteren Bewertungskriterien erhält 4 von 5 Sternen.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Das Skigebiet Olympiaregion Seefeld steht für kulinarischen Genuss auf hohem Niveau. Unser Testbericht weist daher in der Kategorie „Bergrestaurants, Hütten & Gastronomie“ vier Sterne aus. Das Restaurant „Feine Weine“ im Landhaus Marie in Leutasch überrascht mit edlen Tropfen kombiniert mit regionalen Spezialitäten. Das „Bella Vista – Zum Kirchplatzl“ in Scharnitz und die „Beisl Bar“ in Seefeld sind weitere Empfehlungen.

Ein vergnügtes Après-Ski-Erlebnis bei angesagter Musik bieten die Schirmbar „Rosshütte“, die „Siglu Bar“ und das „Parkcafé“ im „Hotel Klosterbräu & SPA“ in Seefeld. In der Fun-Disco „Jeep & Buffalo“ geht es auch bis tief in die Nacht heiß her. Weitere Tipps sind die „Pointbar“ und die „Fledermausbar“ in der Seefelder Fußgängerzone. Diese Auswahl schlägt sich mit drei Sternen bei unseren Experten nieder.

Für Biathlon-Fans ist die modernste Biathlonanlage Europas, die sich seit 2010 im Skigebiet Olympiaregion Seefeld befindet, ein echtes Highlight. Die Anlage ist ausgestattet mit insgesamt 35 Schießständen, die ein optimales Training ermöglichen. Professionelle Kurse für Neueinsteiger und Interessierte jeder Altersklasse sind Teil des Angebots.

In Seefeld gibt es einen familienfreundlichen Eislaufplatz mit hübscher Kulisse.

Zu den zahlreichen Aktivitäten abseits der Piste gehören außerdem geführte Schneeschuhtouren, Eisklettern, Hundeschlitten-Workshops, Eislaufen und Wintergolf. Wer mit dem Eisstockschießen beginnen möchte, der bekommt in kostenlosen Schulungen eine optimale Einweisung inkl. Technikerläuterungen und Regelkunde.

Wer einen Faulenzertag einlegen möchte, der macht es sich an der Talstation Rosshütte gemütlich und nutzt das kostenlose WLAN, um mit seinen Freunden daheim zu chatten.

6) Orte im Skigebiet

Seefeld befindet sich auf 1.180 m Höhe zwischen dem Wettersteingebirge und dem Karwendel. Der Ort ist Teil des Verbundes „Best of the Alps“, der elf einzigartige Destinationen zusammenschließt. Diese stehen u. a. für naturverbundenen Luxus, spektakuläre Gipfel und eine internationale Gästeschicht. Seefeld ist weltläufig und hat sich dabei seine Ursprünglichkeit bewahrt. Seit dem 14. Jahrhundert ist es offizieller Wallfahrtsort und hat viele Pilger zu Gast. In der ältesten Fußgängerzone Tirols befinden sich das bekannte „Casino“, zahlreiche hochwertige Boutiquen und ein vielfältiges kulinarisches Gastronomieangebot.

Im Advent erstrahlt Seefeld im warmen Licht der Weihnachtsmarkt-Buden.

Leutasch liegt im Hochtal Leutaschtal auf 1.136 m. Es wird malerisch umrahmt von den Gipfeln der Arnspitze-Gruppe (1.616 bis 2.196 m), der Dreitorspitze (2.633 m) und dem Hochwanner (2.744 m), der nach der Zugspitze der zweithöchste Berg Deutschlands ist. Der ruhige Ferienort mit dörflichem Charme hat sich auf Senioren und Familien mit Kindern spezialisiert. Urlaubern stehen mehrere Gaststätten und Restaurants für das leibliche Wohl zur Verfügung. Besonderheit: Ein Teil des berühmten Jakobswegs führt durch das Leutaschtal.

7) Anreise ins Skigebiet Olympiaregion Seefeld

Aus jeder Himmelsrichtung können Feriengäste in das Skigebiet Olympiaregion Seefeld mit dem Auto anreisen. Wer aus Norden kommt, der fährt über München, Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald bis Seefeld. Von Osten und Süden aus sind es Salzburg bzw. die Brennerautobahn A13, Innsbruck und die Ausfahrt Zirl über den Zirler Berg, die zum Ziel führen. Von Westen kommend geht es über Kempten, Füssen, Reutte, Imst und dann an der Ausfahrt Telfs-Ost in die Region.

Bahnreisende können das Angebot der Regionalbahnen und S-Bahn-Linien von den Bahnhöfen München (Fahrtzeit etwa 2 Std.) und Innsbruck (Fahrtzeit etwa 35 Min.) aus nutzen. Im Skigebiet selbst befinden sich Bahnhöfe in den Orten Seefeld in Tirol, Scharnitz und Reith bei Seefeld.

Die nächsten Flughäfen sind in Innsbruck (ca. 25 km), München (ca. 160 km), Memmingen (155 km), Bozen (149 km) und Salzburg (ca. 200 km).

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Olympiaregion Seefeld

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Die längsten Talabfahrten in den Alpen

Es ist die Krönung eines Skitages: die letzte Abfahrt, die bis hinunter ins Tal ...

Eisige Unterkünfte: Iglu Hotels

Wer das besondere Erlebnis am Berg sucht, der sollte sich eine außergewöhnliche ...