Suhl – Skigebiet Oberhof

15. August 2017 - SnowTrex

Wintersport im Skigebiet Oberhof bietet sportliche Anreize in den unterschiedlichsten Disziplinen. Die alpinen Abfahrten sind mit einer Gesamtlänge von 2 km eher kurz, bieten aber Skisport für Anfänger und Fortgeschrittene. Wesentlich ausgedehnter präsentiert sich das Angebot für Langläufer mit etwa 120 km an gut gespurten Loipen und Skiwanderwegen.

Verschneite Landschaft mit Loipe bei Oberhof.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Oberhof

  • höchster Punkt des Skigebiets Oberhof auf 840 m
  • 2 km alpine Pisten
  • 120 km gespurte Loipen
  • Schneesicherheit durch künstliche Beschneiungsanlagen

Zwischen 720 m und 840 m hoch liegen die 2 km langen alpinen Abfahrten im Skigebiet Oberhof. Der Ort selbst liegt auf einer Höhe von 430 m. Sechs Liftanlagen, davon fünf Schlepplifte und ein Sessellift, bringen die Wintersportler auf den Berg. Zum Skigebiet Oberhof gehören neben dem gleichnamigen Wintersportort unter anderem die Stadt Suhl und die Gemeinden Vesser und Goldlauter-Heidersbach. Oberhof ist von Suhl etwa 20 km entfernt. Hier erwartet das Skigebiet Fallbachhang die Gäste, die Abfahrten auch am Abend unter Flutlicht genießen möchten. Unmittelbar daneben lockt der Funpark Snowboarder, die gute Bedingungen für ihren Sport vorfinden.

Langlaufen, Wandern, Skifahren – in Oberhof und Suhl ist all das bestens möglich.

Die Stadt Suhl hat zwei eigene kleine Skigebiete, von denen die Abfahrt am Salzberg in Goldlauter-Heidersbach als „die schwärzeste Piste nördlich der Alpen“ bezeichnet wird. Sie ist etwa 1 km lang und stellt unter Beweis, dass alpiner Skisport auch in Mittelgebirgsregionen eine Herausforderung sein kann. Die Gemeinde Vesser bietet Skispaß für Familien und Anfänger im alpinen Skisport. Die Familien- und Kinderfreundlichkeit im Skigebiet Oberhof bewerten unsere Experten daher auch mit drei von fünf Sternen.

Angrenzend an das Skigebiet Oberhof präsentieren sich im Thüringer Wald weitere interessante Skigebiete, die sich auf Tagesausflügen erkunden lassen. Die Wintersportsaison zeigt die schneereichsten Monate zwischen November und April. Die durchschnittliche Schneehöhe liegt an der Bergstation bei gut 80 cm, im Tal bei etwa 60 cm. Mit zwei bis vier Sonnenstunden täglich in der Wintersaison verspricht das Skigebiet Oberhof ein ausgeglichenes Klima mit abwechslungsreichen Rastmöglichkeiten in den Bauden am Rennsteig.

In Thüringen und speziell um Oberhof und Suhl können sich Nordic-Sportler auf zahlreichen Loipen austoben.

Das Skigebiet Oberhof ist ein wichtiges Zentrum für den nordischen Wintersport. Neben der internationalen Biathlon-Anlage am Grenzadler und den Skisprungschanzen sind es vor allem die gut gespurten Loipen, die Langläufer und Skiwanderer aus aller Welt anziehen. Ein Netz von 120 Loipenkilometern durch den tief verschneiten Thüringer Wald bietet Naturerlebnisse der besonderen Art. Die Loipen sind nach ihrem Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet. Eine der anspruchsvollsten Strecken ist die etwa 10 km lange Loipe am Pochwerksgrund. Wer gerade erst mit dem Langlaufsport beginnt, der findet im Loipengarten im Vessertal Übungsloipen von etwa 6 km Länge, die in unmittelbarer Nähe von Europas größter Naturskisprungschanze liegen.

In den Top-Bewertungskriterien unserer Experten schlagen im Skigebiet Oberhof die Liftanlagen mit einem und die Schneesicherheit mit drei Sternen zu Buche.

2) Pistenplan Oberhof

3) Skifahren im Skigebiet Oberhof

Der Fallbachhang in Oberhof ist eines der beliebtesten Skigebiete in Thüringen. Die Skipiste ist etwa 800 m lang und beginnt auf einer Höhe von 820 m. Von der Talstation aus bringt ein Skilift die Alpinsportler zur Bergstation an der Tambacher Straße. Dabei führt die luftige Fahrt direkt über die aus dem internationalen Sport bekannte Bobbahn von Oberhof. In der Wintersaison kann man dann auch einen Blick auf das Training oder sogar auf Wettkämpfe werfen.

Unmittelbar neben der Bergstation am Fallbachhang liegt der Snowpark. Zwei Snowboard-Schulen erleichtern Anfängern oder aus der Übung gekommenen Snowboardern den Einstieg in diesen Sport. Auf einer Gesamtfläche von etwa 80.000 m² stehen die unterschiedlichsten Attraktionen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung. Die Ausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden.

Sessellift über den Kanal der Bobbahn in Oberhof.

Ebenfalls beliebt ist das Wintersportgelände an der alten Golfwiese von Oberhof. Das Gefälle liegt hier zwischen 12 und 30 Prozent. Es stehen zwei Bügelumlauflifte für Skifahrer und Snowboarder zur Verfügung und ein „Zauberteppich“, der Rodler und Snowtuber auf den Hang bringt. Die Abfahrten in dieser Region sind besonders für Familien mit Kindern und Anfänger im alpinen Skilauf geeignet. In der Expertenbewertung erreicht das Skigebiet beim Bewertungskriterium für Familien mit Kindern daher eine gute Drei-Sterne-Bewertung.

Die anspruchsvollste Piste nicht nur im Skigebiet Oberhof, sondern in ganz Thüringen befindet sich im Suhler Ortsteil Goldlauter am Salzberg. 900 Personen pro Stunde kann der längste durchgängige Lift Thüringens auf den Berg bringen. Die Piste ist 1.100 m lang und überwindet einen Höhenunterschied von 236 m. Die Abfahrt gilt als mittelschwer und befindet sich am Nordhang des Salzbergs. Die Liftanlage wird gern auch von Langläufern und Schneewanderern genutzt, die so die Höhenloipen auf dem Rennsteig bequem erreichen können. Die Talstation ist sehr gut mit dem Auto erreichbar und bietet ausreichend Parkplätze.

4) Expertenbewertung

Das Skigebiet Oberhof zeigt seine großen Stärken überwiegend im nordischen Skisport. Alpines Skifahren ist hier in einem begrenzten Rahmen ebenfalls gut möglich. Dass die Mittelgebirgsregion Thüringer Wald nicht zu den bevorzugten Gebieten für den Alpinsport gehört, zeigt die Expertenbewertung mit insgesamt zwei Sternen. Das wird verständlich, wenn man die einzelnen Bewertungskriterien unter die Lupe nimmt, die eher auf alpine Gegebenheiten abzielen.

Punkten kann das Skigebiet Oberhof aber mit seiner Schneesicherheit, die unter anderem durch Kunstschneeanlagen gewährleistet ist, und mit einer familienfreundlichen Umgebung. Anfänger oder Familien mit Kindern, die sich langsam an den Alpinsport herantasten möchten, finden hier ideale Bedingungen vor. In das Gesamtergebnis unserer Experten fließen die beiden Top-Bewertungskriterien, die Bewertungskriterien für besondere Interessen sowie Après-Ski und weitere Kriterien ein.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Ob sportlich, geruhsam, kulturell oder kulinarisch – das Skigebiet Oberhof bietet für jeden Geschmack das richtige Angebot. Auch abseits der Pisten lädt ein vielseitiges Sportprogramm zur aktiven Betätigung ein. Entspannung und Spaß für Wasserratten bietet in Suhl der Besuch des Erlebnisbades „Ottilienbad“ mit seiner großzügigen Saunalandschaft und diversen Massageangeboten. Außerdem stehen Tennis- und Squash-Anlagen zur Verfügung. Sportliches Ice-Rafting, romantische Pferdeschlittenfahrten durch den Wald und der Besuch der Wintersportausstellung in Oberhof bieten weitere Möglichkeiten, die Tage abseits der Piste interessant zu gestalten.

Verschneite Winterwanderwege wie diesen gibt es um Oberhof und Suhl viele.

Beliebt im Skigebiet Oberhof sind Schneeschuhwanderungen durch den verschneiten Winterwald. In Oberhof befindet sich darüber hinaus Thüringens längste Naturrodelbahn, die etwa 2 km den Berg hinunterführt. Möglich sind auch Skidoo- und Snowmobil-Touren. Gästefahrten in einem Original-Viererbob auf der Bobbahn oder Gästebiathlon auf der Anlage am Grenzadler sind weitere Highlights neben der Piste. Auch in Oberhof steht mit dem „H2Oberhof“ eine Bade-Erlebniswert zur Verfügung. Bei schlechtem Wetter bietet die Spielewelt „Indoor Planet“ Abwechslung und Action für die kleinen Gäste.

Beliebte Ausflugsmöglichkeiten von Suhl oder Oberhof aus sind die Spielzeugstadt Sonneberg mit ihrem Spielzeugmuseum, die Feengrotten in Saalfeld oder die Morassina-Heilgrotten in Schmiedefeld. In vielen Städten am Rennsteig sind außerdem Glasbläsereien in Betrieb, in denen man den Glasbläsern bei der Arbeit zuschauen kann.

Thüringen ist bekannt für seine herzhafte Küche. Nahezu alle Gastronomiebetriebe bieten regionale Spezialitäten an, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Zum Après-Ski in Oberhof besucht man zum Beispiel die „JOEL Bar“, die auf zwei Etagen regelmäßig verschiedene Veranstaltungen anbietet. In Suhl locken die „Tanzgalerie“ und die Tanzbar „Cardi“ die Nachtschwärmer an. Ein Geheimtipp für das Après-Ski im Skigebiet Oberhof ist ein Ausflug in das etwa 45 km entfernte Erfurt. In den zahlreichen Bars und Diskotheken ist es leicht, die Nacht zum Tag zu machen. Insgesamt erhalten die Après-Ski-Angebote im Skigebiet Oberhof bei der Expertenbewertung zwei Sterne.

6) Orte im Skigebiet

Zum Skigebiet Oberhof gehören im Wesentlichen die Orte Suhl und Oberhof mit den angeschlossenen Gemeinden Vesser und Goldlauter. Die Stadt Oberhof selbst liegt unterhalb des 868 m hohen Pfanntalskopfs und ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Reiseziel für Wanderer, Radfahrer oder Wintersportler. Ein Highlight ist der Besuch im Exotarium Oberhof, in dem die Gäste die Welt der Reptilien hautnah erkunden können.

Der größte Ort im Skigebiet Oberhof ist die Stadt Suhl, die eingerahmt zwischen den Bergen des Thüringer Waldes liegt. Suhl ist mit seinem Congress Centrum das kulturelle Zentrum der Region. Hier gibt es zahlreiche historische Gebäude, Museen und Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Dazu zählen unter anderem das Waffenmuseum im historischen Malzhaus im Stadtzentrum und das Fahrzeugmuseum im Congress Centrum Suhl, wo besonders die Motorräder der Marke Simson einen großen Teil der Ausstellungsfläche einnehmen. Ständig wechselnde Veranstaltungen mit einem abwechslungsreichen Programm von Konzerten bis Kleinkunst erwarten hier die Gäste.

Das Congress Centrum in Suhl.

Zur Stadt Suhl gehören die Gemeinden Vesser und Goldlauter. Das Vessertal gilt als eines der schönsten Täler im Thüringer Wald und ist ein Biosphären-Reservat der UNESCO. Besonders sehenswert sind hier die im Fachwerkstil erbaute Dorfkirche aus dem frühen 18. Jahrhundert und das Bergbaumuseum „Die Schwarze Crux“.

Am Fuß des Großen Beerbergs liegt die Gemeinde Goldlauter-Heidersbach, in der sich mit der Abfahrt am Salzberg die anspruchsvollste Abfahrtspiste im Skigebiet Oberhof befindet. Weitere Sportstätten für den Wintersport und zauberhafte Winterwanderwege machen den Ausflug nach Goldlauter-Heidersbach zu einem unvergesslichen Erlebnis.

7) Anreise in das Skigebiet Oberhof

Die Anreise in das Skigebiet Oberhof ist mit verschiedenen Verkehrsmitteln möglich. Bei der Anreise mit dem eigenen Auto gelangt man aus allen Himmelsrichtungen auf die Bundesautobahn A71, die Ausfahrten sowohl für Oberhof als auch für Suhl bietet. Besonders beachtenswert ist hier die Fahrt durch den Rennsteigtunnel, der mit 7.916 m der längste deutsche und der viertlängste zweiröhrige Autobahntunnel Europas ist.

Die Anreise mit der Bahn ist über die Bahnhöfe Suhl, Ilmenau (Entfernung etwa 30 km) oder Erfurt (Entfernung etwa 70 km) möglich.

Per Flugzeug kann das Skigebiet Oberhof aus Erfurt (Entfernung etwa 65 km), Nürnberg (155 km) oder Frankfurt (220 km) erreicht werden.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Oberhof

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
Frühbucher-Check: 5 Gründe, den Skiurlaub früh zu buchen

Gerade aus dem Skiurlaub heimgekehrt und schon wieder Sehnsucht nach Bergen, Schnee ...

Welches Skimodell passt zu mir? Tipps für den Skikauf

Seit dem Siegeszug des Rocker-Skis vor einigen Jahren wurden immer neue Modellreihen ...