Meiringen – Skigebiet Meiringen-Hasliberg

31. Januar 2017 - Thomas Bartel

Pistenspaß für die ganze Familie: Ausgezeichnet mit dem Zertifikat „Familien willkommen“, sind die 60 Pistenkilometer im Schweizer Skigebiet Meiringen-Hasliberg hauptsächlich leicht und mittelschwer. Kleine Wintersportfans werden von einer hervorragenden Skischule auf dem riesigen Übungsgelände „Skihäsliland“ betreut. Aber auch erfahrene Skifahrer kommen bei Freeride-Touren oder beim Training im Skirennzentrum Hasliberg voll auf ihre Kosten. Daneben verspricht das Skigebiet Meiringen-Hasliberg mit fantastischen Panoramen, heimeligem Hüttenzauber, ausgelassenem Après-Ski, Fackellauf, Nachtrodeln und vielem mehr einen abwechslungsreichen Wintersport-Urlaub.

Im Haslital erwartet Wintersportler eine hohe Schneesicherheit und ein Traumpanorama.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Meiringen-Hasliberg

  • 60 Pistenkilometer und 13 Liftanlagen
  • Skigebiet zwischen 1.055 bis 2.433 m Höhe
  • Top-Familien-Skigebiet mit „Skihäsiland“, Junior-Funpark und 54 km blauen und roten Pisten

Das Skigebiet Meiringen-Hasliberg liegt im Berner Oberland im Herzen der Schweiz. Zwischen 1.055 und 2.433 Höhenmetern stehen den Wintersportfans hier insgesamt 60 gut gepflegte Pistenkilometer zur Verfügung. Davon sind ganze 20 km blau markiert und teilweise besonders breit. Damit bieten die Anfängerpisten optimale Bedingungen für kleine Pistenflöhe und Familien. Mit 34 roten Pistenkilometern liegt der Fokus im Skigebiet Meiringen-Hasliberg allerdings deutlich auf den mittelschweren Strecken. Der Anteil an anspruchsvollen Pisten ist mit 6 km eher übersichtlich.

22 markierte Pisten inklusive vier leichter Talabfahrten sorgen in der Schneesport-Arena Meiringen-Hasliberg für abwechslungsreiche Wintersporttage. Die Talstation Twing in Hasliberg-Wasserwendi erreicht man über blaue Pisten entweder von Balisalp, von Kaiserstätt oder von Mägisalp aus. Von Mägisalp führt außerdem eine Talabfahrt nach Häsliberg-Reuti. Die insgesamt 22 Abfahrten verteilen sich auf acht blaue, 12 rote und zwei schwarze Pisten. Dabei reicht das Streckenprofil von breiten Carver-Pisten über Freeridehänge und natürliche Couloirs bis hin zu Skicross-Pisten.

Die Auffahrt mit der 8er-Gondel auf die Mägisalp eröffnet traumhafte Panoramen.

Das Skigebiet Meiringen-Hasliberg glänzt aufgrund seiner Höhenlage in der Wintersport-Saison mit einer guten Schneesicherheit. Durchschnittlich beträgt die Schneehöhe zwischen Dezember und April 56 Zentimeter im Tal und 98 Zentimeter am Berg. Etwa 30 Prozent der Pisten sind zudem maschinell beschneibar. Das gilt insbesondere für das Rennsportzentrum Hasliberg. Und dafür, dass die weiße Pracht nur so glitzert und funkelt, sorgen im Durchschnitt 53 Sonnentage pro Saison. Der sonnigste Monat ist der März mit durchschnittlich 17 Sonnentagen.

Von unseren Experten erhält das Skigebiet Meiringen-Hasliberg in den Top-Bewertungskriterien „Lifte & Bahnen“ und „Schneesicherheit“ solide vier von fünf Sternen.

2) Pistenplan Meiringen-Hasliberg

3) Skifahren im Skigebiet Meiringen-Hasliberg

Im Skigebiet Meiringen-Hasliberg sind besonders „Familien willkommen“, was auch der Schweizer Tourismusverband mit einem entsprechenden Gütesiegel würdigt. Das Wintersport-Angebot ist breit gefächert und macht daher kleine Pisten-Neulinge ebenso glücklich wie ambitionierte Könner. Dabei sorgen aufwendig präparierte Pisten und ein hervorragend ausgebildeter und ausgerüsteter Rettungsdienst für hohe Sicherheitsstandards. Meiringen-Hasliberg zählt zu den zehn besten und fünf größten Skigebieten im Berner Oberland.

Hier gibt es Traumabfahrten für Jung und Alt.

Für den Skinachwuchs gibt es im Skigebiet Meiringen-Hasliberg das große Übungsgelände „Skihäsiland“. Von Reuti aus gelangen die Pistenflöhe schnell und bequem zu der niedrig gelegenen Bergstation Bidmi. Mit Kindersicherung und Wetterschutzhaube ausgestattete Sessellifte sorgen dabei für einen sicheren Transport. Betreut von der Skischule Meiringen-Hasliberg startet dann das aufregende Projekt „Skifahren“. Kurze Übungslifte, Zauberteppiche, Ski-Karussell und ein Hindernisparcours machen die Ski-Neulinge schnell fit für die richtigen Abfahrten. Und zusätzlich zum Ski-Training lassen Iglu-Dorf und Abenteuerspielplatz die Kinderherzen höher schlagen.

Skikarussell im Kinderland.

Wer schon etwas sicherer auf den Brettern ist, kann sich im „Junior Park Mägisalp“ am Freestylen erproben. Einfache Kicker und Rails sind im Schwierigkeitsgrad auf Anfänger und Familien abgestimmt und kombinieren Sicherheit und Spaß.

Auf der Strecke zwischen Häägen und Mägisalp befindet sich der „Audi Skicross Park“ für erfahrenere Skifahrer. Die Strecke führt über die alte Skicross-Weltcup-Piste und bietet mit Steilwandkurven, Wellen, Sprüngen und schnellen Richtungswechseln Spaß und Herausforderung pur. Bis zu vier Personen können sich gleichzeitig in die erlebnisreiche Abfahrt stürzen.

Die längste Abfahrt im Skigebiet Meiringen-Hasliberg mit tollen Panoramablicken führt 11 km vom Glogghüs über Käserstatt und Balisalp nach Hohfluh (Start bei Abfahrt Nr. 9). Besonders schöne und abwechslungsreiche Abfahrten finden sich am Planplatten zwischen dem Bergrestaurant „Alpen tower“ und dem Spycher Schlepplift (18/19). Wer es weniger lang, dafür umso anspruchsvoller mag, startet vom Alpen tower Richtung Mägisalp. Die Piste „Nordpol“ (17) legt auf 1,5 km ganze 540 Höhenmeter zurück.

Piste oder Tiefschnee? Im Haslital eine schwere Entscheidung.

Abfahrten und Renntraining auf Profi-Niveau können auch Privatpersonen im 1:1-Training oder Team-Training im Rennsportzentrum Hasliberg erleben. Geschwindigkeit und Technik stehen hierbei im Vordergrund.

Langläufer finden im Skigebiet Meiringen-Hasliberg eine 1,5 km lange gespurte Loipe ab Bidmi. Für eine längere Strecke bietet sich eine Fahrt in das Nordic Zentrum Gadmen an. Dort führt eine 15 km lange Rundroute durch das wunderschöne Tal. Gadmen ist von Meiringen gut und schnell mit dem Postauto erreichbar.

Auch zum Fahren abseits der Pisten bietet das Wintersportgebiet fantastische Möglichkeiten. Erst in der Wintersaison 2013/2014 wurde das Freeridegebiet aufgrund der hohen Nachfrage erweitert. Dazu wurde die schwarze Piste Nr. 11 zwischen Glogghüs und Mägisalp in eine Freeride-Strecke umgewandelt. Ausgeschilderte Wildruhezonen dürfen im Skigebiet Meiringen-Hasliberg nicht befahren werden. Für Freerider und Tourenfahrer gibt es auf der Mägisalp außerdem ein Testfeld, um die Funktionsfähigkeit des LVS (Lawinenverschüttetensuchgerät) zu testen.

Tiefschneegenuss im Haslital.

An festgelegten Tagen ist in Meiringen-Hasliberg auch das Skifahren nach Sonnenuntergang möglich. Auf den beleuchteten Pisten Nr. 14 und 23 geht es beim Nachtskifahren von Mägisalp nach Hasliberg Reuti. Vorher bietet sich im Bergrestaurant Mägisalp der Genuss eines typisch schweizerischen Fondues oder Raclettes an. Unsere Experten sind vor allem von der Familienfreundlichkeit im Skigebiet Meiringen-Hasliberg auf ganzer Linie überzeugt und geben dafür volle fünf Sterne.

4) Kundenbewertung

Als Gesamtnote erhält das Skigebiet Meiringen-Hasliberg von unseren Experten 3,8 von 5 Sternen.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Wer in der zauberhaften Winterlandschaft auch einmal ohne Ski oder Snowboard unterwegs sein möchte, kann im Skigebiet Meiringen-Hasliberg eine geführte Schneeschuhwanderung zwischen Mägisalp und Bidmi buchen. Viel Wissenswertes über die ansässigen Wildtiere und die Umgebung, Bewegung an der frischen Luft und eine gemütliche Pause im Wald machen so eine Wanderung zu einem tollen Erlebnis für Jung und Alt. Oder man erkundet die vielen präparierten Winterwanderwege am Hasliberg.

Mit deutlich mehr Geschwindigkeit bewegt man sich auf einer rasanten Rodeltour vorwärts. Zwischen Winterlücke und Hasliberg Reuti, Mägisalp und Bidmi sowie von Käserstatt über Balisalp nach Lischen gibt es einige Rodelstrecken. Zu festgelegten Tagen ist der Rodelspaß auch bis 22 Uhr abends auf der beleuchteten Piste zwischen Mägisalp und Bidmi möglich. Besonders stimmungsvoll wird es mit einem leckeren Fondue oder Raclette vorweg.

Ein traumhaftes Panorama nebst kulinarischer Stärkung genießt man in den insgesamt zehn Bergrestaurants und Hütten des Skigebiets. Das höchstgelegene ist das Bergrestaurant „Alpen tower“ mit 360-Grad-Rundsicht, Muggestutz-Zwergen-Winterwelt, feinen Menüs und beliebtem Frühstücksbuffet. Ab hier startet auch das Paragliding im Skigebiet Meiringen-Hasliberg. Eine beeindruckende Sicht auf das Haslitaler Dreigestirn erleben die Besucher von der Terrasse des Bergrestaurants Käserstatt aus und genießen dabei bodenständige Gerichte aus regionalen Zutaten im SB- oder À-la-Carte-Restaurant. Im Bergrestaurant Mägisalp gibt es in einer heimeligen Gaststube hausgemachte und regionale Köstlichkeiten. Perfekt auf den Geschmack und die Bedürfnisse von Kindern eingerichtet ist das Familienrestaurant Bidmi.

Zum fröhlichen Après-Ski trifft man sich in der Skibar „Aquarium“ im Käserstatt, im „Kuhstall“ an der Mägisalp oder in der „Mausefalle“, der Skibar des Hotel Reuti. Wer im Ort weiterfeiern möchte, kehrt in der „Mountain-Music-Bar“, in der „Hasli Lodge“ oder im „Lyons Pub“ ein.

Abseits der Skipisten kann man in Meiringen Kletterhalle, Tenniscenter, Kino, Sherlock-Holmes-Museum oder Hallenbad besuchen. Lohnenswert ist auch eine Führung durch das imposante Wasserkraftwerk Grimsel.

6) Orte im Skigebiet Meiringen-Hasliberg

Meiringen, der Hauptort des sonnigen Haslitals, befindet sich in 595 m Höhe, 50 km südlich von Luzern. Von dort aus geht es für Ski- und Snowboardfans mit einem kostenlosen Skibus zur Talstation. Eine Pendelbahn bringt die Wintersportler dann in nur 5 Minuten bis zur Bergstation Hasliberg-Reuti, dem sprichwörtlichen Tor zur Ski-Arena Meiringen-Hasliberg. Der belebte Ort liegt zu Füßen des Glogghüs (2.534 m) und des Rothorns (2.525 m) und war wiederholt das Urlaubsziel des Sherlock-Holmes-Erfinders Sir Arthur Conan Doyle. Die nahegelegenen Reichenbachfälle wurden sogar zur berühmten Kulisse in einem seiner Romane.

Der beliebte Skiort Hasliberg erstreckt sich zu Füßen des Planplatten (2.250 m) über die vier Ortsteile Reuti, Goldern, Wasserwendi und Hohfluh, die über zahlreiche Winterwanderwege miteinander verbunden sind. Hasliberg liegt oberhalb von Meiringen und gilt im Berner Oberland als besonders familienfreundlich.

7) Anreise ins Skigebiet Meiringen-Hasliberg

Mit dem Auto erreicht man das Skigebiet Meiringen-Hasliberg aus Richtung Bern, Luzern und Zürich nur über die Autobahn 8 (Interlaken-Brienzwiler-Lungern-Sarnen-Hergiswill). Da Susten- und Grimselpass im Winter geschlossen sind, ist eine Anreise über die Bundesstraßen 6 und 11 nicht möglich. An den Talstationen Twing und Meiringen stehen den Gästen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Meiringen besitzt außerdem einen Bahnhof. Daher ist auch die Anreise per Bahn gut möglich. Für die Anreise per Flugzeug bietet Bern (ca. 80 km) den nächstgelegenen Flughafen.

Mehr zum Thema

Zwei unserer Reiseblogger waren in der Jungfrau-Region unterwegs und haben auch Meiringen einen Besuch abgestattet. Hier geht es zu ihren persönlichen Eindrücken:

Reisebericht Steve

Reisebericht Jana

Print Friendly and PDF
Top 10 der höchstgelegenen Skigebiete Österreichs

Skigebiete mit hochgelegenen Pisten zeichnen sich vor allem durch zwei Dinge aus: ...

Skigebiet Obertauern

Familienskigebiet, Neuschnee-Paradies, Nachtski-Areal, Après-Ski-Himmel – das ...