Val Thorens – Skigebiet Les 3 Vallées

1. Februar 2017 - Katharina Teudt

Drei wunderschöne Täler zwischen hochalpinem Gelände, in dem acht Skistationen mit schier unendlich vielen Abfahrtsmöglichkeiten liegen – die 3 Vallées liefern das perfekte Rezept für eines der aufregendsten Skigebiete Europas. Mit 600 Pistenkilometern ist es zudem das größte Skigebiet weltweit.

Tiefschneeabfahrt oberhalb von Val Thorens.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Les 3 Vallées

  • größtes zusammenhängendes Skigebiet der Welt mit 600 Pistenkilometern
  • gehört zu den drei schneesichersten Skigebieten in Frankreich
  • Val Thorens ist höchste Skistation Europas auf 2.300 m

Frankreich gilt bekanntermaßen als das Wintersportland der Superlative und die 3 Vallées (auch: Les Trois Vallées) beweisen dies auf vielfältige Weise. Die gigantische Skischaukel mit ihren zahllosen Abfahrten und Vergnügungen erstreckt sich über die drei Täler Belleville, Courchevel und Méribel. Lifteinstiege ins Skigebiet befinden sich in acht modernen Skistationen: Courchevel, La Tania, Brides-Les-Bains, Méribel, Saint-Martin-de-Belleville, Les Menuires, Val Thorens und Orelle. Der niedrigste Punkt, der an einer Piste liegt, ist auf 1.100 m bei Les Allues, der höchste Punkt an der Bergstation am „Sommet des 3 Vallées“ auf 3.230 m Höhe. Das macht eine Differenz von über 2.000 Höhenmetern aus. Die meisten der über 340 Pisten, genauer gesagt 85 %, liegen über 1.800 m und sind somit nicht nur schneesicher, sondern bieten in hochalpiner Umgebung tolle Ausblicke.

Die roten Pisten haben teilweise angenehm leichtes Niveau.

Insgesamt befinden sich in Les 3 Vallées 25 Gipfel und vier Gletscher. Es gibt 312 km blaue, 216 km rote und 72 km schwarze Pisten. Das macht 600 Pistenkilometer, zu denen auch noch an die 50 km Skirouten hinzukommen. Eine unglaubliche Anzahl von 169 Liften transportieren auf all diese Abfahrten. Dadurch ist die Liftanbindung zwischen den Tälern sehr gut. Sogar aus dem kleinen Orelle fährt eine Gondel auf, die den Einstieg aus dem benachbarten Mauriennetal ermöglicht.

Mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 153 cm am Berg und 78 cm im Tal sind die 3 Vallées äußerst schneesicher. Der schneereichste Monat ist der März mit durchschnittlichen Schneehöhen von 202 cm am Berg und 146 cm im Tal. Dazu scheint häufig die Sonne, nämlich an durchschnittlich 76 Sonnentagen pro Saison, wobei der Dezember als sonnigster Monat abschneidet. Trotz der hohen Schneesicherheit sind in den Skigebietsteilen insgesamt über 2.200 Schneeerzeuger aufgestellt, die für den stets perfekten Belag sorgen.

In den Kernkategorien unserer Expertenbewertung erhalten die 3 Vallées für die „Schneesicherheit“ satte 5 Sterne und auch die „Lifte & Bahnen“ sind mit 4 von 5 Sternen sehr positiv bewertet.

2) Skifahren im Skigebiet Les 3 Vallées

Die 3 Vallées haben viele Gesichter, schließlich ist die Pistenvielfalt hier überwältigend. Aufgrund der Größe des Skigebiets sind der Pistenplan sowie die Beschilderungen sehr detailliert. Vor allem gelten die 3 Vallées als besonders familienfreundlich. Allein die vielen blauen Pisten liefern eine große Auswahl an einfachen Abfahrten für Einsteiger, dazu kommen Kinderländer, Spaßpisten und Rookie-Funparks. Doch auch für Freerider sind die 3 Vallées mit ihren 50 km Skirouten ein internationaler Hotspot. Oft von Profis empfohlen werden die Tiefschneereviere am La Masse bei Les Menuires und die steilen Couloirs am Saulire (2.700 m) bei Courchevel. Zu den Highlights zählen die „Liberty Rides“, die nicht präparierten aber markierten Abfahrten, die verteilt über das Skigebiet an exponierten Stellen liegen. Wer lieber auf endlos langen Pisten abschwingt, wird ebenfalls fündig. Die längste Abfahrt im Skigebiet ist die rote „Col de l’Audzin”. Sie führt über 12 km bis nach Les Menuires und ist mit der Cime-Caron-Gondel erschlossen. Zu den schwierigsten Abfahrten zählen die Pisten an den Steilflanken am Saulire-Massiv. Fantastische Panoramablicke gibt es im Skigebiet viele, doch besonders zu empfehlen ist der vom Mont Vallon (2.952 m) bei Méribel.

Die Tiefschneereviere am Point de La Masse sind sehr gefragt.

In allen Skigebietsteilen gibt es mehrere Snowparks für Fortgeschrittene und Easy-Parks für Einsteiger. In Courchevel liegen zum Beispiel der „Family Park“ und der „Wood Park“ mit Hindernissen aus Holz. In Méribel gibt es den „Element Park“ mit vier unterschiedlichen Übungszonen, den „Moon Park“ sowie die „DC Area 43“ mit Boardercross und separaten Lines für Einsteiger und Profis. Im unteren Pistenbereich von Méribel befindet sich außerdem eine große Beginner-Zone, die mit liebevoll gestalteten Themen-Pisten, Spielmöglichkeiten und Parallel-Slalomstrecke ideal für Familien geeignet ist. Auch Val Thorens verfügt über einen Expert- sowie Easy-Park, einen 1,4 km langen Boardercross und eine Funslope.

Wer etwas ruhigere, aber doch abwechslungsreiche Pisten sucht, der sollte bei Les Menuires zum Pointe de la Masse liften. Von der Bergstation auf 2.800 m führen Abfahrten von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad nach Les Menuires, Val Thorens und Meribel-Mottaret hinab. Auf dem Weg gen Tal liegt auch der Walibi Gliss, eine Slalom-Strecke mit Zeitmessung sowie einem Boardercross. Auf der gegenüberliegenden Hangseite von Les Menuires gibt es außerdem den großen BK-Park, ein Funareal mit zwei kurvenreichen Boardercross-Strecken, Wellenbahnen und Rail-Zonen. Fazit: Spaßpisten gibt es in den 3 Vallées wahrlich ohne Ende. Am Abend werden schließlich mehrere Nachtski-Pisten beleuchtet.

Der Slalomparcours in Les Menuires.

Selbst die Gastronomie im Skigebiet ist rekordverdächtig. Unter den 52 Skihütten und Einkehrstationen am Pistenrand sind zwölf Restaurants, die zusammen 18 Michelin-Sterne tragen. Mehrere Sterne-Köche servieren hier auf buchstäblich höchstem Niveau ihre deliziösen Gourmet-Gerichte. Für die Social-Media-Fans gibt es an vielen Bergrestaurants und Liftstationen auch WLAN-Hotspots.

Gut zu wissen: Manche Punkte im Skigebiet werden nicht vom Skibus bedient, also gelangt man nur über Lifte und Abfahrten zurück in die Skistationen. Daher empfiehlt es sich, die Uhr im Blick zu behalten, um die letzte Liftfahrt nicht zu verpassen.

Die 3 Vallées haben einfach alles, was man sich für eine abwechslungsreiche, unterhaltsame und entspannte Zeit am Berg wünschen kann. Verdientermaßen vergibt unsere Expertenbewertung – bis auf wenige Ausnahmen – die 5 vollen Sterne.

3) Pistenplan Les 3 Vallées

4) Expertenbewertung

Die 3 Vallées überzeugen auf ganzer Linie und können ein Gesamtergebnis von 4,8 von 5 Sternen für sich behaupten.

Aktueller Stand und weitere Informationen auf www.snowtrex.de

5) Aktivitäten neben der Piste

Nicht nur auf, sondern auch neben den Pisten geht es in den Orten der 3 Vallées hoch her. In jedem der Skistationen ist nach Liftschluss etwas los, Familien mit Kindern wird ebenso viel geboten wie Actionliebhabern und Naturfreunden. Rodeln zum Beispiel geht in Les Menuires besonders gut: Am „Speed Mountain“ sorgt ein rasanter Toboggan für Adrenalinschübe, dazu gibt es eine 4 km lange Naturrodelbahn für die klassische Schlittenpartie und eine Themen-Rodelbahn für Kinder von 3 bis 8 Jahren.

Auch in Courchevel gibt es eine Rodelpiste.

Fußgänger und Schneeschuhwanderer finden am Pointe de la Masse (2.800 m) schöne Wanderrouten. Den besten Panorama-Ausblick erlebt man am Cime Caron oberhalb von Val Thorens, der auch für Fußgänger zugänglich ist. Wer nach mehr Action sucht, der kann sich einer Skidoo-Tour anschließen, eine Runde im Gokart auf der Eisbahn drehen oder mit einem Musher eine Hundeschlitten-Fahrt unternehmen. Ein Highlight im Skigebiet ist die Seilrutsche „La Tyrolienne“, die vom höchsten Punkt im Skigebiet hinüber nach Val Thorens führt. Auf der rasanten Fahrt am Drahtseil kann man Ski und Board gleich mitnehmen, um am Ziel gleich wieder ins Pistenvergnügen einzusteigen.

Fahrt mit der Tyrolienne.

Das kulinarische Erlebnis spielt eine nicht unerhebliche Rolle in den 3 Vallées. Nach einer Shopping-Tour durch die zahlreichen Geschäfte in Val Thorens lohnt es sich, im Ort auch essen zu gehen. In der höchstgelegenen Skistation Europas gibt es über 60 Restaurants, darunter auch exquisite Sterne-Küche.

Nicht so urig-rustikal wie in Österreich, aber mindestens genauso feuchtfröhlich geht das Après-Ski in den 3 Vallées zu. Da die meisten Orte unmittelbar an der Piste liegen, ist die nächste Theke nur einen Ski-Schwung entfernt. Eine der wohl legendärsten Partystätten ist das „Folie Douce“, das es sogar zweimal in den 3 Vallées gibt: einmal am Saulire Express in Méribel und an der Plein-Sud-Abfahrt in Val Thorens. Hier erwarten die Gäste Show-Einlagen, hemmungsloses Feiern und eine super Stimmung. Das Partyzentrum liegt also eindeutig in Val Thorens. In den übrigen Orten konzentriert man sich nach Liftschluss eher auf das gemütliche Beisammensein bei einem Aperitif und den Genuss der außergewöhnlich guten Speisen.

6) Orte im Skigebiet Les 3 Vallées

Acht Skiorte mit ganz unterschiedlichen Gesichtern liegen in den drei Tälern. Der wohl bekannteste Ort ist Val Thorens im Bellevilletal. Der Ort auf 2.300 m Höhe ist die höchstgelegene Skistation Europas und nicht nur aufgrund seiner Lage sehr bekannt. Diverse Cafés, Bars und Restaurants sowie viele Einkaufsmöglichkeiten von kleinen Boutiquen bis Einkaufspassagen machen den Ort lebendig.

Trotz all dem Trubel ist Val Thorens ein hübsches Bergdorf.

Im gleichen Tal liegt Les Menuires auf 1.850 m. Die aus Holz und Naturstein erbauten Chalets erzeugen im Ort ein gemütliches Flair und dank vieler kinderfreundlicher Services und Freizeitangebote trägt Les Menuires die Auszeichnung „Famille Plus“. Weiter unten im Tal befindet sich das kleine Saint-Martin-de-Belleville auf 1.450 m, dass mit einer Gondel ans Skigebiet angeschlossen ist.

Auch die kleineren Talorte wie Brides-les-Bains haben ihre Reize.

Auch das zentral gelegene Méribel im Nachbartal ist bei Wintersportlern sehr beliebt. Der berühmte Austragungsort von Weltcup-Rennen hat zwei Ortsteile, die Skistation Méribel-Mottaret auf 1.750 m Höhe und den eigentlichen Ort Méribel Village auf 1.400 m. Unterhalb von Méribel im Tal liegt außerdem Brides-Les-Bains auf 600 m, das mittels Kabinenbahn ebenfalls über eine Liftanbindung ins Skigebiet verfügt. Im dritten Tal schließlich erstreckt sich Courchevel in vier Höhenlagen. Der Ort Courchevel-Village liegt auf 1.550 m, Courchevel-Moriond auf 1.650 m, die Skistation Courchevel auf 1.850 m.

Abendstimmung in Courchevel.

Courchevel-Le Praz auf 1.300 m besitzt auch eine Liftverbindung ins benachbarte La Tania. La Tania liegt auf 1.400 m und ist ein ruhiger, autofreier Ort. Alle Geschäfte und Annehmlichkeiten liegen dort in fußläufiger Entfernung. Orelle gilt als „Tor zu den 3 Vallées“, da es nicht direkt in einem der drei berühmten Täler liegt, jedoch via Express-Seilbahn bestens an die hiesigen Pisten angeschlossen ist. Das schnuckelige Dorf ist ein traditionsreicher Ort, in dem es eher ruhig zugeht.

7) Anreise ins Skigebiet Les 3 Vallées

Mit dem Auto gelangt man gut in alle Orte des Skigebiets, jedoch müssen für die Anfahrt teilweise viele Höhenmeter über lange Serpentinenstraßen zurückgelegt werden. Von der A43 ins Mauriennetal gelangt man recht schnell und bequem nach Orelle. Nach Méribel und Val Thorens bzw. Les Menuires führt die Schnellstraße nach Tarentaise und Moûtiers. In Moûtiers liegt auch der Bahnhof, an dem Bahnreisende ankommen. Von dort verkehren Busse zu den Skiorten. Parkmöglichkeiten gibt es in den Ortschaften und direkt an den Talstationen, die aber teilweise kostenpflichtig sind. Die nächsten Flughäfen sind Chambéry (ca. 105 km), Genf (ca. 145 km), Grenoble (ca. 170 km) und Lyon (ca. 180 km).

>> Mehr über Skiurlaub in Les 3 Vallées

Print Friendly and PDF
Die ultimative Packliste – richtig packen für den Skiurlaub

Wer kennt das nicht: Es geht bald in den Skiurlaub und der Kopf schwirrt: Was packe ...

Adults only: Urlaub im Erwachsenenhotel

Die steigende Nachfrage ist nicht von der Hand zu weisen: Immer mehr Erwachsene suchen ...