St. Stefan im Lavanttal – Skigebiet Koralpe

9. Dezember 2017 - SnowTrex

Das Skigebiet Koralpe erwartet Wintersportler im Kärntner Lavanttal mit 7 Aufstiegshilfen, 24 Pisten- und 4 Loipenkilometern. An den Obstacles des 450 m langen Snowparks „Koralpe“ kommen Snowboarder und Freestyler auf ihre Kosten. Neben Rodelpartien, Eislaufen und Winterwanderungen garantiert vergnügliches Après-Ski einen abwechslungsreichen Winterurlaub.

Im Kärntner Lavanttal gelegen: Das Skigebiet Koralpe.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Koralpe

  • Skiort St. Stefan im Lavanttal auf 463 m Höhe
  • Skigebiet Koralpe in Höhenlagen zwischen 1.522 und 2.070 m
  • 7 Aufstiegshilfen mit 6 Schleppliften und 1 Sessellift
  • 24 Pisten- und 4 Loipenkilometer
  • Snowpark „Koralpe“

Der Kärntner Skiort St. Stefan im Lavanttal liegt auf 463 m Höhe. Er ist 13 km vom Skigebiet Koralpe entfernt, das sich zwischen 1.522 und 2.070 Höhenmetern erstreckt. 7 Aufstiegshilfen erschließen mit 6 Sesselliften und 1 Schlepplift die 24 Pistenkilometer der Koralpe. Die 10 blauen Pistenkilometer sind leicht befahrbar und für Anfänger ideal. Entlang der 11 km der roten Abfahrten fühlen sich Familien und Fortgeschrittene wohl. Könner wedeln über die 3 anspruchsvollen Pistenkilometer der schwarzen Hänge.

Snowboarder und Freestyler entdecken mit dem professionell geshapten Set-up des Snowparks „Koralpe“ ein herrliches Terrain zum Austoben. Langläufer erkunden die 4 Loipenkilometer des ungespurten Panoramawegs, der auf der Koralpe von der „Hipfl Hütte“ bis zur „Godinger Hütte“ verläuft. In St. Georgen entdecken Anhänger des Nordischen Skisports eine weitere Loipe mit 6 km Länge.

Pisten für jede Könnerstufe im Skigebiet Koralpe.

Winterurlauber genießen im Kärntner Skigebiet Koralpe von Dezember bis April täglich ein Mittel von 5,3 Sonnenstunden. Die durchschnittlichen Schneehöhen betragen 35 cm an der Tal- und 45 cm an der Bergstation. Eine moderne Beschneiungsanlage trägt zur Schneesicherheit auf der Koralpe bei.

Die Top-Bewertungskriterien „Lifte & Bahnen“ und „Schneesicherheit“ erhalten im Kärntner Skigebiet Koralpe von unseren Experten jeweils 3 gute Sterne. Sie fließen in unserer Expertenbewertung doppelt berücksichtigt in die Gesamtnote des Skigebiets ein.

2) Pistenplan Skigebiet Koralpe

3) Skifahren im Skigebiet Koralpe

Inhaber eines Skipasses sind im Skigebiet Koralpe kostenfrei mit dem Skibus unterwegs. An der Talstation vom Hipfl- und vom Raiffeisenlift der Koralpe befindet sich die Verleihstation des Sportgeschäfts „Intersport Tatschl“. Hier mieten Skifahrer und Snowboarder modernes Equipment und genießen neben dem Vorteil eines Profi-Skiservices den Komfort eines Depots. Wenn beide Eltern Ausrüstungen leihen, ist das Equipment der Kinder gratis, zusätzlich gibt es spezielle Angebote für Jugendliche. Das Equipment kann bequem vor Antritt des Urlaubs online gebucht werden.

Über die Website der Koralpe haben Wintersportler die Möglichkeit, ihre Skipässe bereits im Vorfeld online zu kaufen. Hier erfolgt auch der Zugang zur „Skiline“, die über Eingabe der Skipassnummer eine Analyse des jeweiligen Skitages anzeigt.

Ski- und Snowboard-Kurse für Kinder und Erwachsene veranstaltet die „Skischule Koralpe“. Zudem werden Schnupperkurse für Kinder von 4 bis 6 Jahren sowie Privatstunden angeboten. Im Areal der Skischule gibt es für kleine Pistenflitzer einen Kinderlift, einen Zauberteppich und eine Kinderpiste. Hier lernt der Ski-Nachwuchs mit der Hilfe professioneller Skilehrer seine ersten Schwünge im Schnee.

Die vorwiegend roten, mittelschweren Abfahrten des Skigebiets Koralpe eignen sich vor allem für Familien und fortgeschrittene Skifahrer und Carver.

Auf 1.720 m Höhe erstreckt sich der Snowpark „Koralpe“ auf einer Länge von 450 m. Er ist mit einem Parklift, einer Jib-Area und einer Chill-out-Area ausgestattet und bietet Freestylern und Snowboardern mit seinen 20 Obstacles jede Menge Spaß.

Jump vor Bergkulisse im Skigebiet Koralpe.

Tourengeher entdecken mit der Route „Koralpe durchs Kar zum Gipfel“ eine beliebte Skitour. Die 7,5 km lange Strecke führt bei mittlerer Schwierigkeit durch das Naturschutzgebiet „Großes Kar“. Am Gipfel des Speikogels wartet ein herrlicher Panoramblick in das Lavanttal. Nach einer Einkehr im „Koralpenschutzhaus“ erfolgt die Abfahrt durch unberührte Natur und Pulverschnee zum Parkplatz Burgstallhofen.

Langläufer gleiten entlang des 4 km langen, nicht gespurten Panoramawegs an der Koralpe oder erkunden die 6 klassischen Loipenkilometer in St. Georgen im Lavanttal. Weitere Gelegenheiten zum Langlaufen bieten die umliegenden Täler des Lavanttals.

Das Skigebiet Koralpe erhält in unserer Expertenbewertung für die Kategorien „Anfänger“ und „Könner & Freerider“ jeweils 2 Sterne. Die Rubrik „Familien & Kinder“ schneidet mit wohlverdienten 3 Sternen ab.

4) Expertenbewertung

Das Kärntner Skigebiet Koralpe erhält im Testbericht unserer Experten eine Gesamtnote von 3,2 von maximal 5 erreichbaren Sternen. Mit herausragenden 4 Sternen wird die Kategorie „Snowparks“ bewertet, jeweils 3 gute Sterne erhalten folgende Rubriken: „Lifte & Bahnen“, „Schneesicherheit“, „Familien & Kinder“ und „Après-Ski“. Mit je 2 Sternen schneiden die Kategorien „Anfänger“ sowie „Könner & Freerider“ ab.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Abseits der alpinen Pisten entdecken Wintersportler im Kärntner Lavanttal vielfältige Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Urlaub.

Eine tolle, mittelschwere Rodelstrecke bietet auf 3 km Länge ab dem „Koralpenschutzhaus“ herrlichen Rodelspaß. Oben kann man Schlitten leihen und sich bei einem gemütlichen Einkehrschwung aufwärmen. Auf der Saualpe entdecken Rodelfans eine 2,5 km lange Naturrodelbahn, die mit leichter Schwierigkeit von der „Zechhütte“ ins Tal führt. Auch hier gibt es einen Rodelverleih. Eine weitere Einkehrmöglichkeit ist die „Gießlhütte“ am Ende der Strecke.

Winterwanderer finden im Lavanttal leichte bis mittelschwere Wege in aussichtsreichen Lagen. Bei geringer Schwierigkeit führt die „Koralpe Rundwanderung“ auf einer Strecke von 6,6 km durch verträumte Winterlandschaften. Dabei genießen Winterwanderer einen traumhaften Panoramablick über das Lavanttal. Bei 16 abwechslungsreichen Touren erkunden Schneeschuhwanderer das winterliche Lavanttal. Die Routen verlaufen unter anderem auf der Koralpe, dem Klippitztörl, der Packeralpe und der Saualpe.

Winterwandern im Lavanttal bedeutet traumhafte Blicke auf die umliegende Bergwelt.

Eisläufer drehen in der Region Lavanttal auf den Eislaufplätzen von Wolfsberg, Bad St. Leonhard, Kleinedling, Lavamünd und Reichenfels ihre Runden. Der Eislaufplatz bei der Freizeitanlage in Bad St. Leonhard ist abends beleuchtet und kostenfrei zugänglich.

Die Kärntner Küche ist von alpinen Einflüssen ebenso geprägt wie von der Kulinarik des nahen Italiens und Sloweniens. Neben Fischen aus den Kärntner Seen zählen Kärntner Kasnudeln, Apfelknödel, Bratäpfel, Sterz, Kärntner Reindling, Krautnockalan und Speckknödel zu den landestypischen Spezialitäten.

Auf der Koralpe laden zünftige Hütten und gemütliche Bergrestaurants zu entspannenden Einkehrschwüngen ein. Tagsüber genießen Winterurlauber den Ausblick von den großen Sonnenterrassen, abends wird bei Hüttengaudi und Après-Ski gefeiert. Nur mit Skiern oder zu Fuß ist das „Koralpenhaus“ erreichbar, bodenständige Küche serviert der „Alpengasthof Sonnhof“, direkt am Parkplatz liegt das „Ristorante Pizzeria ma-ma-mia“. An der Talstation der Burgstallofenbahn findet man die „Ofenstub’n“, neben der Hauptkasse „Willy’s Schirmbar“. Beim Après-Ski wird vor allem an der Schirmbar und in der „Ofenstub’n“ gefeiert.

Die Kategorie „Après-Ski“ im Kärntner Skigebiet Koralpe überzeugt unsere Experten und wird mit guten 3 Sternen bewertet.

6) Orte im Skigebiet

St. Stefan im Lavanttal ist eine Gemeinde des Bezirks Wolfsberg, der sich mit der gleichnamigen Hauptstadt im Zentrum des Kärntner Lavanttals erstreckt. St. Stefan im Lavanttal liegt 3,2 km vom Zentrum der Stadt Wolfsberg entfernt. Zu den Sehenswürdigkeiten St. Stefans zählt die spätgotische Pfarrkirche St. Stefan im Lavanttal aus dem frühen 16. Jahrhundert. An deren Stelle stand zu Anfang des 12. Jahrhunderts eine Kapelle.

Wolfsberg war bereits während der Bronzezeit und später von den Römern besiedelt. In diesem Gebiet wurde ab dem 16. Jahrhundert Silbererz, ab dem 19. Braunkohle abgebaut. Dem Thema Kohlebergbau ist eine Ausstellung im Museum im Lavanthaus in Wolfsberg gewidmet. Auf einer Anhöhe der Stadt erhebt sich das Schloss Wolfsberg aus dem 12. Jahrhundert. Seine Säle werden heute im Rahmen von Veranstaltungen vermietet. Eine Fußgängerzone in Zentrum der Stadt lädt mit Geschäften und Lokalen zum Bummeln ein.

Bad St. Leonhard liegt ebenfalls im Bezirk Wolfsberg. Zu den Sehenswürdigkeiten von Bad St. Leonhard zählt dessen Wahrzeichen, die gotische Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Leonhard im Lavanttal. Diese wurde im 14. Jahrhundert errichtet und ist vor allem durch ihre gotischen Glasmalereien bekannt. Eindrucksvoll sind auch ihre prächtigen Portale und die Kreuzrippengewölbe.

Klagenfurt, die Hauptstadt des Bundeslandes Kärnten, liegt 60 km südwestlich von St. Stefan im Lavanttal am Ostufer des Wörthersees. Klagenfurt bietet eine Vielzahl an kulturellen Veranstaltungen und verfügt über interessante Museen. Sehenswert sind beispielsweise das Kärntner Landesmuseum, das Bergbaumuseum und das Museum Moderner Kunst. Wahrzeichen der Stadt ist der Lindwurmbrunnen in der Innenstadt. Bedeutendste Kirche Klagenfurts ist der Klagenfurter Dom aus dem 16. Jahrhundert. Beim Flanieren durch die Fußgängerzone der Altstadt erschließt sich das zauberhafte Flair der Stadt.

7) Anreise ins Skigebiet Koralpe

Ein Winterurlaub im Skigebiet Koralpe führt in den österreichischen Skiort St. Stefan im Kärntner Lavanttal. Dabei sind bei der Anreise per Pkw die Vignettenpflicht auf den Autobahnen sowie je nach Schneelage die Schneekettenpflicht zu beachten.

Die Route vom 852 km nordwestlich liegenden Berlin führt mit dem Pkw via Dresden, Prag, Budweis, Linz, Liezen und Spielberg nach St. Stefan im Lavanttal. Vom 1.137 km nordwestlich liegenden Hamburg fährt man via Hannover, Braunschweig, Leipzig, Hof, Regensburg, Passau, Liezen und Spielberg, von Köln legt man 935 Kilometer über Bonn, Frankfurt am Main, Würzburg, Nürnberg, Regensburg und Liezen zurück. Die Strecke vom 643 km nordwestlich liegenden Stuttgart bewältigt man via Ulm, Augsburg, München, Salzburg, Villach, Klagenfurt und Wolfsberg.

St. Stefan im Lavanttal ist über den Bus der Linie SV620 an den Bahnhof von St. Paul im Lavanttal, dieser wiederum ist über den Hauptbahnhof von Klagenfurt an die europäischen Hauptbahnhöfe angebunden. Von vielen deutschen Städten verkehrt der FlixBus bis München, Salzburg oder Klagenfurt.

Der nächstgelegene Flughafen befindet sich im 60 km entfernten Klagenfurt. Er ist über den Bahnhof Klagenfurt Annabichl an den Hauptbahnhof Klagenfurt und den Bahnhof St. Paul im Lavanttal angebunden.

8) Wetter, Schneehöhen & Webcams St. Stefan im Lavanttal

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
18 beliebte Reiseziele für den Skiurlaub über Weihnachten

Wer träumt nicht von einer weißen Weihnacht? SnowTrex hat einige besonders ...

Reiseziele für den Jahreswechsel: Skiurlaub über Silvester

Schneebedeckte Berge, Skifahren, Hüttenflair und ein großes Feuerwerk. Silvester in ...