Windischgarsten – Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm

2. Oktober 2017 - SnowTrex

Das Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm in Oberösterreich wird in der Kategorie „Familien & Kinder“ mit der Bestnote von fünf Sternen ausgezeichnet. Rund um den Skiort Windischgarsten erwarten die Abfahrten an Hinterstoder und Wurzeralm alle Wintersportler mit 62 abwechslungsreichen Pistenkilometern für Anfänger, Familien, Könner und Freerider sowie einladenden Hütten.

Buntes Treiben im Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm

  • Skiort Windischgarsten auf 602 m Höhe
  • Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm in Höhenlagen bis 2.000 m
  • 62 km Pisten, 27 Liftanlagen, 130 Loipenkilometer
  • Snowpark „Höss“

Der Skiort Windischgarsten wird auf einer Höhe von 602 m von der Gebirgskulisse der Haller Mauern sowie der Warscheneckgruppe, einem Ausläufer des Toten Gebirges, umrahmt. Die höchste Erhebung ist der Warscheneck mit 2.389 m.

Das Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm mit seinen 62 Pistenkilometern wird durch drei Kabinenbahnen, 20 Schlepp- und vier Sessellifte erschlossen. In Höhenlagen zwischen 600 und 2.000 m über dem Meeresspiegel erkunden Skifahrer und Snowboarder 22 km blau, 28 km rot und 12 km schwarz gekennzeichnete Pisten. Langläufer erkunden das weitläufige Loipennetz von 130 bestens gespurten Kilometern in der Region Pyhrn-Priel. Auf den 300 m Länge des Snowparks „Höss“ erproben sich Freestyler an den Rails, Boxen und Kickern sowie an der Zweier-Kickerline.

Die Pisten an Hinterstoder und Wurzeralm sind familienfreundlich und aussichtsreich.

Die mittleren Schneehöhen betragen im Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm im Tal 35cm, an den Bergstationen 80 cm. Zusätzlich garantieren modernde Beschneiungsanlagen die hohe Schneesicherheit des Skigebiets. Von Februar bis April genießen Winterurlauber im Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm täglich durchschnittlich über fünf Sonnenstunden.

Die Top-Bewertungskriterien „Lifte & Bahnen“ und „Schneesicherheit“ fließen doppelt in den Testbericht unserer Experten ein. Das Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm wird in beiden Kategorien mit jeweils hervorragenden vier von fünf möglichen Sternen bewertet.

2) Pistenplan Hinterstoder/Wurzeralm

3) Skifahren im Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm

Wintersportler, die mit ihrer Ski-Ausrüstung im Skigebiet unterwegs sind, nutzen den Skibus zur Höss und zur Wurzeralm kostenfrei. Mit dem Online-Service des Skiverleihs „Intersport Pachleitner“ reservieren Winterurlauber vorab bequem das neueste Equipment für den Wintersport. Skier und Snowboards renommierter Marken leihen Gäste auch beim „Sport 2000 Huber“. Beheizte Skidepots an der Talstation in Hinterstoder bieten in unterschiedlichen Größen zusätzlichen Komfort.

Die „Skischule Hinterstoder“ unterrichtet Skifahren, Langlaufen und Snowboarden und veranstaltet Gruppenkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wintersportler können die gewünschten Kurse vor Antritt ihres Urlaubes bereits online buchen. Die jüngsten Pistenflitzer entdecken in „Sunny’s Kids Park“ die Freude am Skifahren. Das größte Kinderland Oberösterreichs befindet sich mit seinem Zauberteppich, dem Ski-Karussell und den Wellenbahnen auf dem Plateau der schneesicheren Hutterer Böden.

Starterhäuschen auf der Hannes-Trinkl-Rennstrecke.

Im Weltcup-Austragungsort Hinterstoder bieten die permanente Rennstrecke, die Hannes-Trinkl-Weltcupstrecke und die FIS-Trainingsstrecke anspruchsvolle Herausforderungen. Ebenfalls für Könner eignet sich der 1 km lange, steile Hang der „Inferno-Piste“ am Hösskogel. Von der Bergstation des 2000er-Lifts führt die 7,4 km lange, mittelschwere „Höss Totale“ mit herrlichen Panoramablicken ins Tal. Eine Erlebnispiste für die ganze Familie befindet sich mit den Hindernissen und Wellenbahnen des „SNOWtrails“ an der Hirschkogelpiste. Am Sonnkogellift powern sich Freestyler und Snowboarder an den vielfältigen Obstacles des Snowparks „Höss“ in Form von Rails, Kickern und Boxen aus.

An den flachen Hängen der Erlebnispisten neben dem „Junior-Jet-Lift“ der Wurzeralm genießen Familien auf den Speedstrecken und Wellenbahnen abwechslungsreichen Skispaß. Auf den blau markierten Abfahrten der „Panorama-Runde“ fühlen sich Anfänger und Familien wohl, während sie das Skigebiet Wurzeralm und seine schönsten Aussichtspunkte entdecken. Neben dem „Junior Jet“ wartet die einfache Abfahrt „Bärenachter“ mit bunten Figuren.

Junger Skifahrer beweist heiße Kanten im Kidspark.

Langläufern liegt in der Region Pyhrn-Priel ein 130 km umfassendes, bestens präpariertes Loipennetz zu Füßen. Dieses erstreckt sich über vier Höhenlagen und beinhaltet die Biathlon- und Langlaufarena Pyhrn-Priel-Rosenau am Hengstpass, im Nationalpark Kalkalpen. Entlang der „Wurzeralm Höhenloipe“ gleiten Familien am Warscheneck 4,6 km über den landschaftlich reizvollen Teichlboden. Eine weitere Höhenloipe führt auf den Hutterer Böden 4 km im Rundkurs von der Mittelstation über die Edtbauernalm.

Im Testbericht unserer Experten wird das Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm für das exzellente Angebot für Familien und Kinder mit fünf Sternen ausgezeichnet.

4) Expertenbewertung

Unsere Experten bewerten das Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm mit einer Gesamtnote von 3,9 Sternen. Innerhalb der einzelnen Bewertungskriterien sticht die Kategorie „Familien & Kinder“ mit der Bestnote von fünf Sternen hervor. Neben der hohen Schneesicherheit und den modernen Liftanlagen erhalten die übersichtliche Orientierung und die unkomplizierte Anfahrt jeweils vier Sterne. Das gastronomische Angebot der Bergrestaurants, Hütten und Bars und das rege Nachtleben beim Après-Ski bewerten unsere Experten ebenfalls jeweils mit vier Sternen. Die Kategorie „Langlauf & Loipen“ wird mit drei Sternen bedacht. Für die Kategorien „Anfänger“, „Könner & Freerider“ sowie „Snowparks“ gibt es von unseren Experten im Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm jeweils vier ausgezeichnete Sterne.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Abseits der alpinen Pisten ist das Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm bei Tourengehern beliebt. Die Tourengeher-Spuren verlaufen auf der Wurzeralm neben der Standseilbahn und sind zu bestimmten Terminen auch nachts begehbar. Im Tourengebiet Höss führt am Schrocken die 1,7 km lange Abfahrt über die Elmplan. In Rosenau im Tourengebiet Hengstpass entdecken Skitourengeher am Schwarzkogel im Nationalpark Kalkalpen eine der herrlichen Skitouren in der Region Pyhrn-Priel.

Standsteilbahn neben der Piste an der Wurzeralm.

In Windischgarsten leiten staatlich geprüfte Berg- und Skiführer Schneeschuh- und Winterwanderungen durch unberührte Landschaften. Auf zwei Kufen geht es rasant auf den Naturrodelbahnen der Ferienregion Pyhrn-Priel ins Tal. In Hinterstoder verheißen die 1,2 km der beleuchteten Stoderer Naturrodelbahn herrlichen Winterspaß. In Windischgarsten bietet der „Dilly Wellnesstag“ als Day Spa zwei Hallenbäder, drei Außenpools, einen Kids Aquapark, Sauna- und Relaxkabinen und ein Wellness-Vital-Buffet für die ganze Familie.

Das Bundesland Oberösterreich ist für seine Hopfenanbaugebiete im Mühl- und Innviertel und seine aromatischen Biere über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Kulinarisch erfreut die Vielfalt an herzhaften, würzigen oder süßen Knödeln, die in Suppen, als Beilagen oder Hauptgerichte herrliche Gaumenfreuden bieten. Beispiele sind die Innviertler Speckknödel, die gebackenen Käseknödel, die Gmundner Räucherfischknödel und die gerne mit Obst gefüllten Topfenknödel.

In den Skigebieten Hinterstoder und Wurzeralm laden gemütliche Hütten mit solchen regionalen Spezialitäten zu erholsamen Einkehrschwüngen ein. Auf den großen Sonnenterrassen genießen Gäste die Strahlen der Wintersonne vor den atemberaubenden Bergpanoramen des Toten Gebirges. Entlang der Pisten entdecken Wintersportler urige Skihütten wie die „Bärenhütte Höss“ am Hochplateau der Hutterer Böden, die „Lögerhütte“ an der Mittelstation und die „Alm“ neben der Hirschkogelbahn. Gemütliche Bergrestaurants wie die „Dachsalm“ in Hinterstoder oder der „Berggasthof Höss“ an der Endstation der Kabinenbahn bieten sich ebenfalls für kräftigende Zwischenstopps an. Partystimmung herrscht beim Après-Ski in der „Lögerhütte“, an der Schirmbar der „Bärenhütte“ und im Pub „Siglu“. Ausgelassen gefeiert wird auch in der „Kuhstall Bar“ und im „Party Stadl“.

Die Bärenhütte Höss an den Hutterer Böden am Hinterstoder.

Das vielfältige, sehr gute Angebot an „Bergrestaurants, Hütten & Gastronomie“ sowie „Après-Ski“ wird im Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm von unseren Experten mit jeweils vier Sternen honoriert.

6) Orte im Skigebiet

Ein Skiurlaub in Windischgarsten führt in die Urlaubsregion Pyhrn-Priel, die sich im Süden Oberösterreichs an der Grenze zur Steiermark erstreckt. Durch Pyhrn-Priel verlaufen neben dem Toten Gebirge die Höhenzüge des Sengsengebirges und des Reichraminger Hintergebirges, die zum Nationalpark Kalkalpen gehören.

Die Gemeinde Windischgarsten gehört dem Bezirk Kirchdorf an der Krems im Oberösterreichischen Traunviertel an. Umgeben von den eindrucksvollen Bergketten der Nördlichen Kalkalpen blickt Windischgarsten auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit bis zur Römerzeit zurück. Der historische Stadtkern lädt mit malerischen Gassen zum vergnüglichen Bummeln ein. Am Erlebnisberg Wurbauerkogel lohnt ein Besuch des Nationalpark Besucherzentrums. Von seinem gläsernen Panoramaturm eröffnen sich beeindruckende Ausblicke in den Nationalpark Kalkalpen. Der jährlich am 5. Dezember stattfindende „Niglo-Umzug“ bietet mit seinen kunstvollen Masken und Kostümen ein einzigartiges Schauspiel, das dem immateriellen Kulturerbe der UNESCO angehört.

Hinterstoder liegt in 559 m Höhe im Bezirk Kirchdorf an der Krems. Der Skiort am Fuße des Großen Priels erlangte als Austragungsort des Ski-Weltcups Bekanntheit. Zu den Sehenswürdigkeiten in Hinterstoder zählt die barocke Pfarrkirche Hinterstoder aus dem 18. Jahrhundert. Als „Perle des Stodertals“ wird der künstlich angelegte Schiederweiher bezeichnet. Idyllisch vor den Gebirgsketten des Großen Priel und der Spitzmauer gelegen, sind die präparierten Wanderwege in seiner Umgebung auch im Winter ein beliebtes Ausflugsziel.

7) Anreise ins Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm

Den Skiort Windischgarsten im Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm erreicht man mit dem Pkw vom 284 km westlichen liegenden München via Salzburg auf der A8, A9 und B138. Die Strecken vom 597 km entfernten Zürich und vom 325 km westlich liegenden Innsbruck führen via München und Salzburg nach Windischgarsten. Wer vom 251 km nordöstlich liegenden Wien anreist, der fährt über die Westautobahn via St. Pölten und Ansfelden ins Skigebiet. Von Italien kommend, gelangt man über Klagenfurt Richtung Norden über die A9 und B138 nach Windischgarsten. Bei Anreise mit dem Pkw ist in Österreich die Vignetten-Pflicht auf den Autobahnen zu beachten.

Die Anfahrt per Bahn erfolgt über den Bahnhof Windischgarsten, der an die Hauptbahnhöfe Europas angebunden ist. Mit dem Bus der Linie 911 fährt man vom Bahnhof Windischgarsten 24 Minuten zur Standseilbahn Wurzeralm.

Die Flughäfen von Linz, Graz und Salzburg befinden sich in 88 km, 145 km und 150 km Entfernungen. Über die Hauptbahnhöfe von Linz, Graz und Salzburg erreicht man den Bahnhof Windischgarsten mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).

In der Kategorie „Anfahrt & Parkmöglichkeiten“ erhält das Skigebiet Hinterstoder/Wurzeralm in unserer Expertenbewertung sehr gute vier Sterne.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Hinterstoder/Wurzeralm

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
Frühbucher-Check: 5 Gründe, den Skiurlaub früh zu buchen

Gerade aus dem Skiurlaub heimgekehrt und schon wieder Sehnsucht nach Bergen, Schnee ...

Welches Skimodell passt zu mir? Tipps für den Skikauf

Seit dem Siegeszug des Rocker-Skis vor einigen Jahren wurden immer neue Modellreihen ...