Freudenstadt – Skigebiet Freudenstadt-Kniebis

1. November 2017 - SnowTrex

Im Skigebiet Freudenstadt-Kniebis im Hochschwarzwald genießen Wintersportler abseits der großen Skiregionen ein kleines aber feines Wintersportangebot auf insgesamt 1,5 Pistenkilometern. Die abwechslungsreichen Abfahrten in Höhenlagen zwischen 920 und 960 Metern punkten mit einer herrlichen Sicht auf die tief verschneite Schwarzwälder Berg- und Hügellandschaft.

Das Skigebiet Freudenstadt-Kniebis eignet sich ideal für Skianfänger.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Freudenstadt-Kniebis

  • familiäres Skigebiet in einer attraktiven Waldlandschaft
  • mit 70 km Loipennetz ein echter Geheimtipp für Langläufer
  • kinderfreundliches Ambiente
  • Übungsareal für Anfänger vorhanden

Das Skigebiet Freudenstadt-Kniebis liegt im Südwesten Deutschlands, direkt an der Schwarzwaldhochstraße. Die Skiregion am Dörfchen Kniebis befindet sich auf dem 971 m hohen, gleichnamigen Bergrücken Kniebis zwischen Baden-Baden und dem Kurort Freudenstadt. Es gehört zum landschaftlich schönsten Teil der Wintersportregion ringsum Freudenstadt. Zum Skigebiet im Stadtbereich gehören drei Lifte: Der Skilift Lamm ist rund 11 km vom Stadtzentrum Freudenstadt entfernt und bringt die Ski- und Snowboardfahrer hinauf zur 960 m hohen Bergstation mit Skihütte. Sie befindet sich auf einem Hochplateau am Kniebis und ermöglicht den Besuchern damit an schönen Tagen eine traumhafte Aussicht auf den Schwarzwald und die fernen Alpen. Des Weiteren können Besucher von hier aus den 1.493 m hohen Feldberg gut erblicken. Er ist die höchste Erhebung im Schwarzwald. Zu diesem Skilift kommt der Stockinger Lift am südlichen Stadtrand von Freudenstadt. Hier geht es 800 m in die Höhe und auf Abfahrten mit moderatem Schwierigkeitsgrad wieder hinunter ins Tal. Insgesamt kommt das Skigebiet Freudenstadt-Kniebis auf gute 1,5 Pistenkilometer mit blauen Abfahrten, auf denen Anfänger und Könner gleichermaßen ihre Freude haben.

Das Besondere am Stockinger Lift sind die Betreiber. Als die Stadt den Lift 2005 schließen wollte, haben sich Bürger engagiert und einen Verein gegründet. Er führt die Liftanlage und die Skipiste seitdem erfolgreich weiter. Das familiäre Ambiente der kleinen Anlage ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Winter-Idylle an der Schwarzwaldhochstraße.

Wintersportler schätzen am Skigebiet Freudenstadt-Kniebis vor allem die kinderfreundliche Einrichtung und den einzigartigen Charme. Abseits vom Trubel genießen Skifahrer und Snowboarder bei den Abfahrten die schöne Aussicht und die gute Luft. Zudem fährt der Skilift Lamm extra langsam, sodass sogar Ski-Neulinge gut mit der Bügelannahme zurechtkommen. Bei Bedarf helfen die Liftbetreiber auch beim Ein- und Aussteigen am Schlepplift.

Neben dem Alpin Ski ist das Skigebiet Freudenstadt-Kniebis vor allem für seine ausgezeichneten Langlaufmöglichkeiten bekannt.

Winterurlauber, die weitere Herausforderungen suchen, finden entlang der Schwarzwaldhochstraße noch eine Vielzahl weiterer gut ausgestatteter Skigebiete. Das sorgt bei Groß und Klein für Abwechslung und gute Stimmung.

Der Hochschwarzwald ist gerade in den Monaten Dezember bis Februar für seine zum Teil ergiebigen Schneefälle bekannt. Dann gibt es an den Bergstationen im Skigebiet Freudenstadt-Kniebis durchschnittliche Schneehöhen von 20 bis 30 cm. Im Tal sind es meist gute 10 bis 15 cm. Des Weiteren haben Wintersportler in dieser Skiregion buchstäblich einen Platz an der Sonne. Während der Wintersaison genießen die Gäste auf den Pisten rund 4 bis 5 Sonnenstunden täglich.

Das gut überschaubare Skigebiet Freudenstadt-Kniebis gefällt unseren Experten. Der Punkt „Schneesicherheit“ erhält ganze 3 von 5 Sternen. Für den Top-Bewertungspunkt „Lifte & Bahnen“ gibt es von ihnen einen von 5 Sternen.

2) Pistenplan Skigebiet Freudenstadt-Kniebis

3) Skifahren im Skigebiet Freudenstadt-Kniebis

Das Skigebiet Freudenstadt-Kniebis punktet vor allem mit Übersichtlichkeit und familienfreundlichem Flair. Eltern mit Kindern zieht es gerne zum Stockinger Lift am Lauterbad, im Süden von Freudenstadt. Denn hier gibt es mit dem speziellen Kinderlift und der Übungspiste für kleine Nachwuchsskifahrer optimale Bedingungen für unbeschwerten Familienspaß im Schnee. Ältere Kinder können zusammen mit den Erwachsenen auf der blauen Anfängerpiste hinunter ins Tal fahren. Mit einer Länge von gut einem Kilometer ist diese Abfahrt für jüngere Skifans gut zu bewältigen. Bis 21 Uhr ist die Piste zudem beleuchtet und bietet Wintersportlern damit ausgezeichnete Bedingungen für das beliebte Flutlichtfahren. Genuss-Skifahrer wählen den Kniebis in der Regel als Wintersportgebiet. Die Liftanlage auf dem höchsten Punkt des Hochplateaus ist ideal für Panorama-Abfahrten. Auf der rund 500 m langen blauen Piste haben Anfänger und Familien mit älteren Kindern ebenfalls ihren Spaß. Unser Expertenteam hat das Skigebiet Freudenstadt-Kniebis genau unter die Lupe genommen. Den Testern hat das familien- und anfängerfreundliche Angebot sehr gefallen. Sie vergeben daher für den Bewertungspunkt „Familien & Kinder“ 3 von 5 Sternen. Die Bewertungskriterien „Anfänger“ sowie „Könner & Freerider“ erhalten jeweils 2 von 5 Sternen.

Im Skigebiet Freudenstadt-Kniebis ist alles sehr überschaubar und damit perfekt für Familien mit Kindern.

Im Skigebiet Freudenstadt-Kniebis gibt es keinen dauerhaft bestehenden Snowpark. Allerdings präparieren die Betreiber am Stockinger Lift bei guter Schneelage einen Funpark mit bis zu 20 unterschiedlichen Obstacles. Dieser abwechslungsreiche Snowpark ist wie der Skilift abends bis 21 Uhr beleuchtet und bietet Freestylern aller Altersklassen die Möglichkeit, bis in die Abendstunden hinein an ihren Stunts und Moves zu feilen.

Langläufer finden im Skigebiet Kniebis ausgezeichnete Voraussetzungen für diese nordische Sportart. Im Stadtgebiet stehen rund 14 km gut gespurter Loipen von 2,5 bis 11 km Länge für die Sportler zur Verfügung. Besonders beliebt ist zum Beispiel die 7 km lange „Kienberg Spur“ die einmal um ganz Freudenstadt führt. Am Kniebis locken die „Zollstockspur“ und die „6er Loipe“. Das Interessante daran: Von hier aus haben Langläufer Anschluss an den Skifernwanderweg an der Schwarzwaldhochstraße. Anfänger trainieren dagegen oftmals auf der Steinwaldspur.

Das gesamte Loipennetz erstreckt sich mit guten 70 km Wegstrecke ringsum das Skigebiet Freudenstadt-Kniebis und gehört zu den beliebtesten der Region. Das liegt vor allem an dem herrlichen Panorama und der landschaftlich attraktiven Lage im winterlichen Hochschwarzwald.

4) Expertenbewertung

Wintersport im Skigebiet Freudenstadt-Kniebis überzeugt mit der herrlichen Aussicht und einem kurzweiligen Programm speziell für Anfänger und Kinder. Im Gesamtergebnis unseres Tests hat die Skiregion 2 von 5 Sternen bekommen. Ausschlaggebend dafür sind die relativ hohe Schneesicherheit sowie das ansprechende Ambiente und die gute Ausstattung für Ski-Neulinge und Kinder.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten abseits der Piste

Nach dem Wintersportvergnügen ist im Skigebiet Freudenstadt-Kniebis Hüttengaudi angesagt. Die „Kniebis-Hütte“ an der Bergstation des „Skilift Lamm“ ist dafür ideal. Hier gibt es alkoholische und alkoholfreie Erfrischungen, gute Unterhaltung und köstliche Leckereien. Eine Spezialität der Umgebung sind beispielsweise die „Badischen Schäufele“ mit Sahnemeerrettich und Kartoffelsalat. Wer möchte, der kann sich auch an Schwarzwälder Hirschbratwürsten oder Gulaschsuppe mit Holzofenbrot laben.

Skifahrer finden am „Stockinger Lift“ in Freudenstadt in der Berghütte „Lauterbad“ mit Tanzfläche und Sonnenterrasse eine urige Einkehrmöglichkeit. Hier können die Gäste tagsüber in der Sonne sitzen und die Aussicht genießen, einen letzten Absacker vor dem Heimgehen trinken oder bei guter deutscher Küche einen geselligen Abend verbringen.

Die 65 km lange Schwarzwaldhochstraße führt vorbei am Seibelseckle, ein Pass an der Hochstraße.

In Freudenstadt selbst gibt es ebenfalls eine Vielzahl einladender Gastronomiebetriebe. Ein guter Tipp ist hier die Brauerei-Gaststätte „Turmbräu“ am Marktplatz mit ihren rustikalen Gaststuben.

Für das rustikale Ambiente und die leckere Auswahl an Speisen und Getränken in den Après-Ski Locations vergeben unsere Tester in der Expertenbewertung 2 von 5 Sternen für den Punkt „Après-Ski“.

Nach einer Stärkung mit Speis und Trank laden die vielen geräumten Spazierwege im Skigebiet Freudenstadt-Kniebis zu einem Spaziergang ein. Am Kniebis lockt außerdem die ca. 400 Meter lange Naturrodelbahn. In der Eislaufhalle von Freudenstadt gibt es darüber hinaus die Möglichkeit zum Eislaufen und Eisstockschießen. Außerdem finden dort regelmäßig Eisshows oder eine Eisdisco statt.

Ruhe und Entspannung pur genießen Winterurlauber im Panorama-Bad „Pano“, wie es die Einheimischen liebevoll nennen. Das Freizeitbad mit Wellnessbereich und Saunalandschaft ist optimal für eine kleine Auszeit vom Pistenzauber.

6) Orte im Skigebiet

Der Kurort Freudenstadt im Schwarzwald ist vor allem wegen seines großen Marktplatzes berühmt. Er gilt als der größte Deutschlands und ist eingerahmt von schicken Bürgerhäusern. Näheres über die Geschichte der Stadt, das Brauchtum sowie Land und Leute erfahren Besucher im Stadthaus-Museum direkt am Marktplatz. In unmittelbarer Nähe befindet sich zudem die Stadtkirche mit dem um 1500 gefertigten Kruzifix sowie dem Taufstein und dem Lesepult aus dem 12. Jahrhundert.

Am Kniebis und im gleichnamigen Ort erhalten Gäste im „Besucherzentrum Schwarzwaldhochstraße“ eine Fülle an Informationen über den Schwarzwald sowie die Orte und Städte der Region.

Familien mit Kindern sehen sich gerne die „Experimenta“ in Freudenstadt an. Das Kindermuseum lädt die ganze Familie zum Ausprobieren, Erkunden und Staunen ein. Die Auto- und Uhrenwelt in Schramberg ist mit 35 km Entfernung ebenfalls ein empfehlenswertes Ausflugsziel.

Kultur- und Shoppingliebhaber lockt dagegen ein Tagesausflug ins rund 115 km entfernte Freiburg im Breisgau. Die Unistadt punktet mit ausgezeichneten Einkaufsmöglichkeiten, zahlreichen Ausstellungen und Museen. Weitere Publikumsmagnete sind das Freiburger Münster und die malerische Altstadt mit guten Restaurants und Cafés.

7) Anreise ins Skigebiet Freudenstadt-Kniebis

Die Anfahrt ins Skigebiet Freudenstadt-Kniebis gelingt auto- und stressfrei mit der Bahn. Der nächste Bahnhof befindet sich direkt in Freudenstadt. Innerhalb Deutschlands sowie von Österreich und der Schweiz aus gibt es viele Fern- und Regionalverbindungen in die Kurstadt der Skiregion.

Wintersportler mit eigenem Pkw fahren von Stuttgart kommend über die Autobahn A81 bis Rottenburg am Neckar. Dann geht es auf der Bundesstraße B28 weiter nach Freudenstadt und ins Skigebiet.

Auch mit dem Flugzeug ist die Anreise ins Skigebiet Freudenstadt-Kniebis unkompliziert möglich. Dazu bieten sich die Flughäfen Karlsruhe/Baden-Baden (ca. 70 km) und Stuttgart (ca. 85 km) an. Auf französischer Seite kommt zusätzlich der Flughafen im ca. 80 km entfernten Strasbourg in Frage. Vom Flughafen aus fahren die Gäste entweder mit der Bahn weiter bis Freudenstadt oder sie nehmen einen Mietwagen in das Skigebiet.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Freudenstadt

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
5 außergewöhnliche Skigebiete außerhalb der Alpen

Skifahren in den Alpen ist toll, keine Frage. Aber auch außerhalb der Alpen gibt es ...

Am höchsten, am längsten, am steilsten: Top 10 Alpen-Rekorde

Der höchste Berg, die steilste Piste, das höchstgelegene Hotel Europas oder sogar ...