Folgaria – Skigebiet Folgaria-Lavarone

5. Oktober 2017 - SnowTrex

Das Skigebiet Folgaria-Lavarone erwartet Winterurlauber im italienischen Trentino mit 101 Pisten- und 90 Loipenkilometern sowie zwei Snowparks und einladenden Ski-Hütten in schneesicheren Höhenlagen. Im Testbericht unserer Experten erhält das Skigebiet Folgaria-Lavarone für das exzellente Angebot für Familien mit Kindern sowie Anfänger die absolute Bestwertung.

Sanft geneigte Hänge im Skigebiet Folgaria-Lavarone.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Folgaria-Lavarone

  • Skigebiet Folgaria-Lavarone auf 1.150 bis 1.850 m
  • 101 Pistenkilometer und 45 Lifte
  • Snowparks „Mazinga“ und „Prinze“
  • 55 Loipenkilometer

Das schneesichere Skigebiet Folgaria-Lavarone umfasst in Form des Skikarussells Skitour di Forti auf der Alpe Cimbra die Skiarea Folgaria Fiorentini und das Ski Center Lavarone. Das Skigebiet Folgaria-Lavarone liegt in der italienischen Provinz Trentino (Trient), die sich in der Region Trentino-Südtirol (Trentino Alto Adige) zwischen dem Gardasee und den Gebirgsketten der Dolomiten erstreckt.

Die Zugänge zum Skigebiet gelingen in Folgaria über den gleichnamigen, auf 1.170 m gelegenen Ort und in Lavarone über das auf 1.173 m Höhe liegende Bertoldi am Tablat. In Höhenlagen bis zu 1.850 m führen 45 Aufstiegshilfen mit 22 Schlepp- und 23 Sesselliften zu den 101 Pistenkilometern des Skigebiets. Es gibt 56 km blau, 37 km rot und 8 km schwarz gekennzeichneten Abfahrten für jeden fahrerischen Anspruch. Wer in die Welt der Freestyler eintauchen will, der findet an den Obstacles der Beginner-Line des „Mazinga Parks“ in Folgaria die ideale Gelegenheit dazu. Der „Prinze Park“ in Lavarone bietet eine Kids-Line und hält einfache bis herausfordernde Hindernisse für unterschiedliche Könnerstufen bereit.

Piste auf der Alpe Cimbra.

Mit dem „Circuito Nordic Skipass“ stehen Langläufern elf weitläufige Langlaufgebiete mit insgesamt 90 Loipenkilometern in der Region Trentino zur Wahl. Das 55 km umfassende, gut gespurte Loipennetz in der Skiregion Folgaria-Lavarone gliedert sich in drei Langlaufzentren: in Folgaria das Passo Coe mit 35 km und das Forte Cherle mit 20 km und in Lavarone das Millegrobbe mit 35 km Loipen.

Snowboarder vergnügen sich in Folgaria auch gerne im Tiefschnee.

Die durchschnittlichen Schneehöhen von 30 cm an der Tal- und 60 cm an der Bergstation erfreuen Wintersportler im Skigebiet Folgaria-Lavarone ebenso wie die rund sechs Sonnenstunden täglich.

Unsere Experten bewerten die beiden Top-Bewertungskriterien „Lifte & Bahnen“ sowie „Schneesicherheit“ im Skigebiet Folgaria-Lavarone mit jeweils vier hervorragenden von fünf möglichen Sternen.

2) Pistenplan Folgaria-Lavarone

3) Skifahren im Skigebiet Folgaria-Lavarone

Wintersportler gelangen per Skibus und -zug bequem in die Skigebiete von Folgaria und Lavarone. Besitzer eines mehrtägigen Skipasses nutzen diesen Service kostenfrei und genießen spezielle Ermäßigungen für Familien. Der 6-Tage-Skipass für das Skigebiet Alpe Cimbra, Folgaria-Lavarone beinhaltet mit den 155 Pistenkilometern der Skiregion Trentino Ski neben Folgaria-Lavarone die Abfahrten von Monte Bondone und Dolomiti Paganella. Hier bietet sich Wintersportlern unter anderem die Möglichkeit zum Nachtskilauf.

Breite Talabfahrt in Folgaria.

Die professionellen Skilehrer und Bergführer der Skischulen „Scuola Italiana Sci Folgaria“, „Scuola Italiana Sci Alpe Cimbra“ und „Scuola Italiana Sci Lavarone“ unterrichten Skifahrer, Langläufer, Snowboarder und Freerider. Zudem veranstalten sie geführte Ski- und Schneeschuhtouren vor atemberaubenden Gebirgskulissen. Moderne Ausrüstungen zum Skifahren, Langlaufen und Snowboarden vermieten die Verleihstationen des Geschäfts „Punto Sport Folgaria“ und der „Ski School Folgaretana“.

Neben den breiten Abfahrten für Anfänger und Familien erfreuen der „Baby Park Folgaria“ und das „Kinderland Fantaski“ mit Einrichtungen für den Ski-Nachwuchs. In den Kinderskikursen und Ski-Kindergärten der örtlichen Skischulen erlernen die Kleinsten mit der Hilfe von Zauberteppichen und bunten Figuren ihre ersten Stemmbögen. Für das ausgezeichnete Angebot für „Anfänger“ sowie „Familien & Kinder“ erhält das Skigebiet Folgaria-Lavarone in unserem Expertentest jeweils fünf Sterne.

Kicker-Line im Prinze Snowpark.

Könner zieht es zu der schwarzen Piste „Avez del Prinzipe“, die in Lavarone auf einer Höhe von 1.700 m über eine Länge von 2 km Richtung Tal führt. Freestyler starten an den Boxen der Beginner-Line des „Mazinga Parks“ in Folgaria ihre ersten Versuche oder toben sich an den Kickern und Funboxen des „Prinze Parks“ in Lavarone aus. Im Rahmen der „Skitour dei Forti“ entdecken Winterurlauber auf der Hochebene von Folgaria Lavarone, hoch über dem Etschtal, historische Festungen aus der Zeit des Ersten Weltkrieges.

Langläufer gleiten auf 55 km klassischen, Skating- oder Hundeloipen durch die verträumten Winterlandschaften rund um Folgaria und Lavarone. Neben einfach zu bewältigenden Schulloipen bieten anspruchsvolle Wettkampfstrecken wie in Millegrobbe spannende Herausforderungen.

4) Expertenbewertung

Das Skigebiet Folgaria-Lavarone schneidet im Testbericht unserer Experten mit einer hervorragenden Gesamtnote von vier Sternen ab. Volle fünf Sterne werden in den Kategorien „Familien & Kinder“ und „Anfänger“ vergeben. Für die „Schneesicherheit“, die „Lifte & Bahnen“ und die „Orientierung“ erhält das Skigebiet Folgaria-Lavarone jeweils vier herausragende Sterne. Das sehr gute Angebot für Langläufer und die vielfältige Gastronomie werden ebenfalls mit je vier Sternen ausgezeichnet.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Rund um das Skigebiet von Folgaria-Lavarone entdecken Winterurlauber vielfältige Aktivitäten für einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Im überdachten „Eispalast Palafolgaria“ in Folgaria kann man Schlittschuhe ausleihen und anschließend auf dem Eis seine Kreise ziehen. Rodelbahnen in Costa und Bertoldi und eine Snowtubingbahn in Bertoldi bieten rasantes Schneevergnügen für alle Altersgruppen. Schneeschuhwanderer entdecken mit geschulten Guides die landschaftliche Faszination der Hochebenen von Folgaria, Lavarone und Luserna.

Hundeschlittenfahrten sind für Kinder ein Erlebnis.

Die Region Trentino hat auch kulinarisch allerhand zu bieten. Erlesene Weine und prickelnder Spumante wollen ebenso verkostet werden wie die Trentiner Spinatklößchen Strangolapreti, das Rindfleisch Carne Salada oder die regionalen Wurst- und Käse-Spezialitäten. In den Skihütten rund um Folgaria genießen Winterurlauber unter anderem den Bergkäse Vezzena aus Luserna, Gerichte mit Berghonig der Alpe Cimbra, herzhaften Speck mit Pilzen oder traditionelle Polenta. Gemütlichen Hüttenzauber genießen beispielsweise die Gäste der „Osteria Tana Incantata“, der „Osteria Coe“ oder der „La Baita del Neff“. Beim Après-Ski wird in der „Ski Bar Schneider“, im „L’Alpe“, in der „Bar Hangar“ oder in der „Calkera“ abgefeiert.

Im Testbericht unserer Experten erhält das Skigebiet Folgaria-Lavarone in den Kategorien „Après-Ski“ und „Bergrestaurants, Hütten & Gastronomie“ drei bzw. vier wohlverdiente Sterne.

Wer bei ganzheitlichen Massagen, Saunabesuchen und kosmetischen Anwendungen Entspannung sucht, der findet diese in den Wellness-Centern „Villa Wilma“, „Raggio di Luna“ und „Millegocce Wellness“. Vergnüglichen Wasserspaß erlebt die ganze Familie im Hallenbad von Folgaria. Eine erholsame Auszeit bietet auch ein Spaziergang um den winterlich zugefrorenen Lavarone-See (Lago di Lavarone).

6) Orte im Skigebiet

Folgaria liegt auf der gleichnamigen Hochebene, die sich am Monte Cornetto in der Provinz Trient erstreckt. Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Costa, Serrada, Guardia, Mezzomonte, Nosellari, San Sebastian und Carbonare. Zu den Sehenswürdigkeiten Folgarias zählen die Wallfahrtskirche Unserer Madonna der Gnaden aus dem 15. und die Kirche San Valentino aus dem 17. Jahrhundert.

Blick auf die Ortschaft Folgaria mit Bergkulisse.

Lavarone umspannt als Nachbargemeinde von Folgaria unter anderem die Ortschaften Bertoldi, Cappella, Chiesa, Piccoli und Gionghi. Bei einem Abstecher zum Forte Belvedere kann man in dessen Museum Artefakte aus dem Ersten Weltkrieg erkunden, während ein Besuch des Honigmuseums in die Welt der Bienen entführt.

Luserna ist der einzige Ort in Trentino, in dem die Sprache Cimbrian noch im Alltag verwendet wird. Neben einem kulturellen Zentrum mit einem Museum ist das Fort „Cima Vezzena“ sehenswert.

Trient (Trento) befindet sich als Hauptstadt der gleichnamigen Provinz 31 km nördlich von Folgaria. Umrahmt von den Höhenzügen der Dolomiten liegt es im landschaftlich reizvollen Etschtal (Val d’Adige). Durch dieses verliefen bereits während der Römerzeit wichtige Verkehrsrouten. Die reichhaltige Geschichte der Stadt seit deren Gründung durch die Kelten lässt sich in den archäologischen Ausgrabungsstätten und Museen Trients erkunden. Dazu zählen beispielsweise das Historische Museum der Alpine, das Landeskunstmuseum und das Historische Museum. Auf dem Domplatz erhebt sich unweit des barocken Neptunbrunnens (Fontana del Nettuno) die imposante Kathedrale San Vigilio aus dem 12. Jahrhundert. Bei einem Spaziergang durch das Zentrum kann man eindrucksvolle Palazzi entdecken und anschließend am Dante-Denkmal (Monumento a Dante) des italienischen Dichters gedenken. Zu den bedeutendsten Profanbauten Trients zählt das Castello del Buonconsiglio. Der einstige Bischofssitz beherbergt in der Burganlage aus dem 12. Jahrhundert das Museo Provinciale d’Arte, das Museo Storico und eine Pinakothek. Eindrucksvolle Fresken und Stuckarbeiten, prachtvolle Räumlichkeiten wie die „Sala Grande“ und die kunstvolle Loggia des Romanino sind ebenso eine Besichtigung wert wie der Bergfried, von dem sich ein grandioser Ausblick auf die Stadt und das Umland eröffnet.

Von Folgaria lohnt ein Ausflug an den 50 km entfernten Gardasee (Lago di Garda), der über Rovereto in südwestlicher Richtung erreichbar ist. Der größte See Italiens hat mit seinen kleinen Dörfern entlang des Seeufers, umgeben von den Gardasee-Bergen, zu jeder Jahreszeit seinen Reiz.

7) Anreise ins Skigebiet Folgaria-Lavarone

Die Anreise per Pkw erfolgt vom 363 km nördlich liegenden München via Innsbruck und Bozen über die A8, A12, E35 und SS315. Die Anfahrt vom 493 km nordwestlichen Zürich führt über die Städte Luzern, Como, Mailand und Bergamo auf der A2, A4, A22 und SS350 nach Folgaria. Von Wien gelangt man in südwestlicher Richtung auf einer Strecke von 678 km via Salzburg, Innsbruck und Bozen nach Folgaria.

Mit der Bahn oder mit dem Reisebus ist Folgaria über die europäischen Hauptbahnhöfe bis Rovereto, mit dem Anschluss an den Bus der Linie 307, erreichbar. Mit den Bussen des „Fly Ski Shuttles“ gelangen Winterurlauber in Trentino unkompliziert und komfortabel von den Flughäfen in Verona, Mailand-Linate, Venedig, Bergamo und Treviso in das Skigebiet Folgaria-Lavarone.

In der Kategorie „Anfahrt & Parkmöglichkeiten“ erhält das Skigebiet Folgaria-Lavarone von unseren Experten eine Bewertung von drei Sternen.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Folgaria-Lavarone

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
5 Top-Skigebiete für Familien, Freestyler und Freerider

Die Liste der empfehlenswerten Skigebiete in den Alpen ist lang. Jedes spricht mit ...

Turrach – Skigebiet Turracher Höhe

Das Skigebiet Turracher Höhe zwischen Kärnten und der Steiermark bietet kleinen und ...