Oberwiesenthal – Skiregion Fichtelberg/Klínovec

7. August 2017 - SnowTrex

Die Skiregion Fichtelberg/Klínovec liegt im Erzgebirge, das die natürliche Grenze zwischen Sachsen in Deutschland und Böhmen in Tschechien bildet. 15 Pistenkilometer am Fichtelberg in der Region um Oberwiesenthal und 18 Kilometer Abfahrtsstrecken am tschechischen Keilberg bei Klínovec erwarten die Skifahrer an den beiden höchsten Erhebungen im Erzgebirge.

Blick von Oberwiesenthal auf das Skigebiet.

1) Allgemeine Informationen zur Skiregion Fichtelberg/Klínovec

  • 33 Pistenkilometer
  • 16 Lifte, davon 9 Schlepplifte, 6 Sessellifte und 1 Kabinenbahn
  • Skipass für die gesamte Skiregion Fichtelberg/Klínovec
  • je 1 Snowpark auf der deutschen und der tschechischen Seite des Skigebietes

Die Skiregion Fichtelberg/Klínovec kann gleich mit zwei Superlativen punkten. Oberwiesenthal auf der deutschen Seite ist mit 914 m der höchstgelegene Ort in Deutschland. Auf stolze 1.208 m Höhe kommt der tschechische Ort Boží Dar in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec und ist damit der am höchsten gelegene Ort in Tschechien. Von den insgesamt 33 Pistenkilometern in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec verlaufen 15 km im deutschen Bundesland Sachsen und 18 km auf der tschechischen Seite. Insgesamt bringen 16 Lifte die Wintersportler zu den Bergstationen, für die es einen gemeinsamen Skipass für die gesamte Skiregion Fichtelberg/Klínovec gibt. Das tschechische Skiparadies ist nur knapp 5 km vom Fichtelberg entfernt. Die Pisten selbst unterteilen sich in 14 km leichte Abfahrten, die für Anfänger oder Familien mit Kindern gut geeignet sind, 13 km rote Pisten und 6 km schwarze Pisten für die Profis unter den Skiläufern. Außerdem steht eine etwa 1.000 m lange Skiroute zur Verfügung. Für Funsportler gibt es beidseits der Grenze jeweils einen Snowpark mit interessanten Herausforderungen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Die historische Gondel befördert Wintersportler zum Gipfel.

In der Skiregion Fichtelberg/Klínovec liegt der tiefste Punkt bei 763 m, der höchste Punkt bei 1.244 m. Die Wetterlage in der Wintersaison ist auf beiden Seiten der Grenze identisch. Drei bis vier Sonnenstunden täglich und ein durchschnittlicher Schneefall von neun bis 15 Tagen in den Monaten November bis März sorgen für angenehme Bedingungen. Die Schneehöhe liegt im Durchschnitt zwischen 15 und 85 cm. Hier gibt es keine Unterschiede zwischen den Berg- und Talstationen.

Die Dauer der Schneetage und die gemessenen Schneehöhen führen in unserer Expertenbewertung zu drei von fünf Sternen. Dieses Ergebnis erreichen auch die Liftanlagen in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec.

2) Pistenplan Fichtelberg/Klínovec

3) Skifahren in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec

Schneesicherheit wird großgeschrieben in Oberwiesenthal. 120 Schneekanonen stehen zur Verfügung, wenn nicht genügend Naturschnee vorhanden ist. Alle Pisten in Oberwiesenthal und die Abfahrten am ungefähr 5 km entfernten Keilberg in Tschechien können mit dem Skipass der Skiregion Fichtelberg/Klínovec benutzt werden. Je nach Lage sorgen Schlepp- und Sessellifte sowie eine Kabinenbahn dafür, dass die Skifahrer die jeweiligen Bergstationen problemlos erreichen können. Die Pisten sind abwechslungsreich und überwiegend als mittelschwer einzustufen. Damit ist die Skiregion Fichtelberg/Klínovec das perfekte Terrain für Anfänger, Wiedereinsteiger in den alpinen Skisport und Familien mit Kindern. In Oberwiesenthal gibt es eine spezielle, etwa 2 km lange Familienabfahrt. Kinder können ihre ersten Fahrversuche auf einem Kinderübungsgelände unternehmen. Auf der tschechischen Seite erfreuen sich besonders die sechs Abfahrten an der Nordostseite des Keilbergs großer Beliebtheit, weil sie idyllisch durch den verschneiten Winterwald führen. Oberwiesenthal besitzt die einzigen FIS-Weltcup-Abfahrten in Ostdeutschland. Die 1,2 km lange FIS-Strecke unterhalb von Deutschlands ältester Seilbahn ist genauso eine Herausforderung für geübte Skifahrer wie die Piste „Am Wäldchen“. Ein besonderes Erlebnis ist das Skifahren unter Flutlicht, wenn die Scheinwerfer abends den glitzernden Schnee in strahlend helles Licht tauchen.

Die Skiregion Fichtelberg/Klínovec ist besonders für Familien mit Kindern geeignet.

Das gesamte Erzgebirge gilt außerdem als Paradies für Langläufer. Von den insgesamt etwa 200 Loipenkilometern befinden sich allein 75 km rund um Oberwiesenthal. Das Niveau reicht von einem mittleren Schwierigkeitsgrad bis hin zu sehr anspruchsvollen Loipen, die ein wenig Erfahrung in diesem Sport voraussetzen. Fantastische Ausblicke bietet die Aussichtsloipe in Oberwiesenthal. Sie ist etwa 7 km lang und zeigt einen mittleren Schwierigkeitsgrad. Anfänger genießen ebenfalls eine Panoramasicht auf der ungefähr 5 km langen Höhenloipe, die sich auf einer Höhe zwischen 1.114 m und 1.124 m durch die Skiregion Fichtelberg/Klínovec zieht. Skifahrer, die die sportliche Herausforderung lieben, versuchen sich auf der Elite-Loipe, die ein anspruchsvolles Höhenprofil auf einer Länge von 5 km aufweist. 17 der rund 75 Loipenkilometer sind als Skatingloipen ausgelegt. Den besonderen Reiz in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec macht die Tatsache aus, dass beim Langlaufen immer wieder die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien oder umgekehrt überschritten wird.

Auch der Funsport kommt nicht zu kurz in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec. Gleich zwei Snowparks, einer am kleinen Fichtelberg und einer auf der tschechischen Seite in Neklid am Keilberg, bieten Freeridern und Snowboardern ein perfektes Terrain. Jumps, Kicker, Rails, Tubes und ein Wallride in Oberwiesenthal sowie eine DIY Wood Line mit Pole Jame, Down Slider und Coping bieten Fahrspaß für Anfänger und Fortgeschrittene. Außerdem steht eine etwa 110 m lange Halfpipe zur Verfügung. Nicht weniger interessant sind die diversen Jumps, Rails, Boxen und Tubes, die im tschechischen Neklid auf Anfänger und Fortgeschrittene warten.

In unserer Expertenbewertung werden sowohl die Langlaufloipen als auch die Snowparks in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec mit guten vier Sternen bewertet.

4) Expertenbewertung

Mit 3,3 Sternen in der Gesamtbewertung zeigt die Skiregion Fichtelberg/Klínovec, dass sie über alle Bewertungskriterien hinweg gut aufgestellt ist. Neben der Schneesicherheit und den Liftanlagen, die zu den Top-Bewertungskriterien zählen, fließen Kriterien für besondere Interessen und weitere Bewertungskriterien in das Testergebnis ein. Dazu zählen unter anderem die Eignung der Skiregion Fichtelberg/Klínovec für Familien, die Orientierung (Pistenplan, Informationstafeln & Ausschilderung) und die ansprechenden Après-Ski-Lokale in den einzelnen Skiorten.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Die 1,8 km lange Rodelbahn, ein Kinderübungsgelände, der Zauberteppich und ein Skikindergarten in Oberwiesenthal machen die Skiregion Fichtelberg/Klínovec zum beliebten Reiseziel für den Wintersport mit Kindern. Wer ein wenig Nervenkitzel sucht, der kann sich in Oberwiesenthal beim Snow-Skiten versuchen. Eine spezielle Schule sorgt dafür, dass auch Anfänger in diesem Sport gut zurechtkommen. Außerdem steht eine Natureisbahn zur Verfügung. Besonders beliebt sind im Winter die Pferdeschlittenfahrten. Die Gäste sitzen eingewickelt in warme Decken auf dem Gefährt und genießen die verschneite Landschaft. In Oberwiesenthal stehen gleich mehrere Anbieter zur Verfügung, die Einzel-, aber auch Gruppenfahrten mit Pferdeschlitten organisieren.

Verschneite Idylle im Erzgebirge.

Oberwiesenthal in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec bietet für Après-Ski-Begeisterte und Ruhesuchende genau die richtige Mischung an Angeboten. Beliebte Ziele sind „Sabines Schirmbar“ am Lift neben der Freilichtbühne und der direkt am Skihang gelegene „Pistenblick“. Im Ort selbst warten zahlreiche Restaurants und Gaststätten darauf, die Wintersportler am Ende eines ereignisreichen Tags mit Gerichten der Region, aber auch mit internationaler Küche zu verwöhnen. Besonders empfehlenswert sind die typischen lokalen Kartoffelspezialitäten. Am Keilberg ist eine Schirmbar, die von einem Kräuterschnaps-Hersteller betrieben wird, beliebter Treffpunkt feierlustiger Gäste. Da die Orte der Skiregion Fichtelberg/Klínovec eng beieinander liegen, ist Après-Ski hier ebenfalls grenzüberschreitend. Die Après-Ski-Einrichtungen in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec erhalten von unseren Experten drei von fünf möglichen Sternen.

Ruhebedürftige finden Erholung nach einem anstrengenden Skitag in den diversen Wellness-Einrichtungen. Für einen Tag abseits der Pisten stehen etwa 20 km wunderschöne Winterwanderwege zur Verfügung. Ein besonderes Highlight ist eine Fahrt mit der historischen Postkutsche durch die verschneite Erzgebirgslandschaft.

6) Orte im Skigebiet

Das Erzgebirge ist bekannt für sein Kunstgewerbe. In zahlreichen kleinen Werkstätten kann man im Oberwiesenthal in der Skiregion Fichtelberg/Klínovec das traditionelle Klöppeln oder die Holzkunst beobachten. Besonders in der Vorweihnachtszeit erstrahlt Oberwiesenthal in einem besonderen Licht. Die erzgebirgischen Schwippbögen erhellen hier nahezu jedes Fenster und ein beliebtes Mitbringsel sind die Räuchermännchen, die hier nach wie vor in Handarbeit hergestellt werden. Besucher, die sich für die Geschichte der Region und des Wintersports interessieren, sollten einen Besuch im Ski- und Heimatmuseum in Oberwiesenthal einplanen. Oberwiesenthal bietet als Kurort zudem viele Wellness-Möglichkeiten.

Traum-Panorama über die Region.

Auf der tschechischen Seite gehören die Orte Boží Dar und Loucna pod Klinovcem zur Skiregion Fichtelberg/Klínovec. Boží Dar liegt auf einer Höhe von 1.028 m und ist damit die höchstgelegene Stadt in Mitteleuropa. Das hier angesiedelte Skigebiet reicht bis in den Ort hinunter, sodass man bei guter Schneelage mit den Skiern quasi bis zur Tür der Unterkunft fahren kann. Landläufig gilt der Ort wegen seiner Nähe zum Himmel als die Heimat des Christkinds. Deshalb trägt Boží Dar den Beinamen „Christkindstadt“. In einen Briefkasten im Ortszentrum können Kinder und Erwachsene Wunschzettel an das Christkind einwerfen. Eine besondere Attraktion ist der „Christkindlehrpfad“ für Kinder, die auf einem 13 km langen Wanderweg verschiedene Aufgaben lösen müssen. Am Ende gibt es ein kleines Geschenk.

Nördlich vom Keilberg liegt Loucna pod Klinovcem, zu deutsch: Böhmisch-Wiesenthal, unmittelbar hinter der deutschen Grenze. Der kleine Ort hat kaum mehr als 200 Einwohner und ist damit der zweitkleinste ständig bewohnte Ort in Tschechien. Der Fluss Polava bildet die Grenze nach Deutschland und sorgt im Ort für eine idyllische Atmosphäre. Sie ist die perfekte Kulisse für Winterwanderungen durch die hügelige verschneite Landschaft des böhmischen Erzgebirges.

7) Anreise ins Skigebiet

Die Anreise & Parkmöglichkeiten in Oberwiesenthal bewerten unsere Experten mit drei Sternen. Als Verkehrsknotenpunkt gilt das etwa 60 km entfernte Chemnitz. Hier bestehen zum Beispiel Umstiegsmöglichkeiten in einen Regionalzug, der unmittelbar den Bahnhof im Ortszentrum von Oberwiesenthal anfährt.

Auch für Autoreisende ist Chemnitz Dreh- und Angelpunkt. Von hier aus stehen Anbindungen an die Bundesautobahnen A9, A13, A72 oder A4 zur Verfügung. Über die B95 gelangen Reisende durch Annaberg-Buchholz und dann auf direktem Weg nach Oberwiesenthal.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Prag (130 km), Dresden (140 km) und Leipzig/Halle (175 km). Von hier aus ist jeweils die Weiterreise mit der Bahn oder mit einem Leihwagen nach Oberwiesenthal möglich.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Fichtelberg

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
Die Top 10 der größten Irrglauben über Skiurlaub

Jeder Wintersportler hat diese Freunde, die immer wieder fragen, warum in Teufels ...

Die ultimative Packliste – richtig packen für den Skiurlaub

Wer kennt das nicht: Es geht bald in den Skiurlaub und der Kopf schwirrt: Was packe ...