Brixen – Skigebiet Eisacktal

2. August 2017 - SnowTrex

Das Skigebiet Eisacktal empfängt seine Gäste in einer der schönsten Regionen Südtirols rund um die Stadt Brixen. Breite, sonnige Pisten bieten Skivergnügen pur für Anfänger und Fortgeschrittene. Im Schatten der Dolomiten warten vielfältige weitere Aktivitäten auf Wintergäste, darunter die berühmte Schneeschuhwanderung zum Astjoch – ein unvergessliches Erlebnis!

Grandioser Panoramablick über die Dolomiten.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Eisacktal

  • tolle Lage zwischen 948 m und 2.510 m Höhe im Herzen Südtirols
  • rund 95 Pistenkilometer bieten abwechslungsreiches Skivergnügen
  • Schneesicherheit bis Mitte April
  • Teil des weltgrößten Skiverbundes „Dolomiti Superski”

Das Skigebiet Eisacktal (it. Valle Isarco) umfasst die drei Wintersportzentren Ladurns-Gossensass, Rosskopf und Ratschings-Jaufen in den italienischen Alpen. Zentrum des Geschehens ist die Stadt Brixen mit ihren vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten und einem ausgeprägten Après-Ski-Angebot.

Das Skigebiet erstreckt sich von 948 m Höhe im Tal bis zum Gipfel des Gitschbergs auf 2.510 m Höhe. 28 Lifte und Bahnen sorgen für den reibungslosen Transport der Gäste auf den Gitschberg, den 2.100 m hohen Jochberg und die 2.465 m hohe Plose. Die Experten von SnowTrex bewerten das umfangreiche Angebot mit vier von fünf möglichen Sternen. Anfänger können sich auf 37 km blaue Pisten im ganzen Skigebiet freuen. 35 km rote und 23 km schwarze Pisten befriedigen die Ansprüche fortgeschrittener Pistencracks. Vom Gipfel der Plose führt die 9 km lange schwarze Trametsch-Abfahrt ins Tal und überwindet dabei 1.400 Höhenmeter. Sie gilt als längste Skipiste Südtirols. Die ebenfalls schwarze „Neue Plose” verlangt beste Technik und eine gute körperliche Verfassung und fordert somit Könner heraus. Jenseits der Pisten warten traumhafte Tiefschneegebiete auf alle, die Abstand vom Trubel suchen.

Das Skigebiet Eisacktal erstreckt sich bis auf 2.510 m Höhe.

Wem das noch nicht genug ist, der nutzt den Skipass des Skiverbundes „Dolomiti Superski”: Im weltgrößten Skiverbund überhaupt haben sich insgesamt 12 Skigebiete in den italienischen Dolomiten zusammengeschlossen. Dazu zählen neben dem Skigebiet Eisacktal u. a. die Weltcup-Orte Cortina d’Ampezzo, Val di Fiemme und Alta Badia.

Die Schneehöhen im Eisacktal liegen im Schnitt bei etwa 20 cm im Tal (Brixen) und 76 cm am Berg. Im schneereichsten Monat März kann dieser Wert durchaus überschritten werden. Die hohe Lage garantiert Schneesicherheit von Anfang Dezember bis Mitte April. Bis zu 90 Prozent der Pisten können im Bedarfsfall beschneit werden. Dies reicht für eine Expertenbewertung von vier Sternen. Die Region um Brixen gilt als eines der sonnenreichsten Gebiete Südtirols und bringt es auf über 89 Sonnentage pro Saison. Besonders gut sind die Aussichten für sonnige Tage auf den Pisten im Januar: Dieser hat im Schnitt 25 Sonnentage.

2) Pistenplan Skigebiet Eisacktal

3) Skifahren im Skigebiet Eisacktal

Das Skigebiet Eisacktal erstreckt sich über vier Gipfel bei Brixen, der größten Stadt im Tal der Eisack. Direkt oberhalb der Stadt liegt der 2.465 m hohe Hausberg Plose. Die Seilbahnen führen jedoch noch weiter hinauf zum 2.505 m hohen Telegraph und zur 2.507 m hohen Pfannspitze, die mit der Plose eine geografische Einheit bilden. Ausgangspunkt für Abfahrten vom 2.512 m hohen Gitschberg ist der gemütliche Wintersportort Meransen. Von Vals wiederum geht es mit der Seilbahn zum Jochtal in 2.100 m Höhe hinauf. Von den Gipfeln bietet sich ein einzigartiger Panoramablick über die Dolomiten und je nach Witterung bis zu den österreichischen Alpen. Auch die Abfahrten vom Gitschberg werden von einer prächtigen Aussicht über das Tal begleitet. Unterwegs laden gemütliche Skihütten zum Einkehrschwung ein.

Anfänger üben auf den blauen Pisten oberhalb von Meransen und Vals. In den Skischulen Brixen, Gitschberg und Vals-Jochtal werden Skikurse für jedes Alter angeboten. Das große Angebot für Familien mit Kindern, das kindgerechte Skikurse, Übungshänge und Betreuungsangebote umfasst, wird von den Experten bei SnowTrex mit vollen fünf Sternen bewertet. Jeweils vier Sterne gibt es für die vielen einfachen Pisten für Anfänger und für das Angebot an herausfordernden Pisten für Könner und Freerider. Neben der Trametsch-Abfahrt sorgt vor allem die Mitterling-Abfahrt vom Gitschberg nach Vals mit bis zu 38° Gefälle für echten Nervenkitzel.

Auch die Einkehr in ruhiger gelegenen Hütten ist im Eisacktal möglich.

Gleich zwei Funparks bieten beste Unterhaltung für Snowboarder und Freestyler. Am Hinterberg (Jochtal) empfängt der Snowpark „F-Tech” Besucher mit Rails, Kicker, Boxen, Lines und der kindgerechten Boardercross-Strecke „Woodyline”. Ein weiterer, kleinerer Funpark befindet sich an der Plose (Bergstation Schönboden). Die Ausstattung überzeugt und erhält eine Bewertung von vier Sternen.

Abgerundet wird das Wintersportangebot durch ein umfassendes Wegenetz für Langläufer und Skitourengeher. Ein echtes Highlight sind die Höhenloipen im Gebiet Rodenecker-Lüsner Alm in 2.000 m Höhe. Immer wieder eröffnen sich hier wunderschöne Aussichten auf die Berge. In Hinterlüsen wird die 3 km lange Rundloipe Petschied mittwochs beleuchtet und verlängert das sportliche Vergnügen bis spät in den Abend hinein.

4) Expertenbewertung

Das Skigebiet Eisacktal verdient sich bei den Experten von SnowTrex eine Gesamtbewertung von ausgezeichneten vier von fünf möglichen Sternen. Gelobt wird vor allem das umfassende Angebot für Familien mit Kindern, doch auch Anfänger, Könner, Snowboarder und Langläufer kommen hier auf ihre Kosten.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Überall im Skigebiet Eisacktal warten gemütliche Skihütten und Bergrestaurants, die köstliche Südtiroler Spezialitäten auftischen. Besonders schön lässt es sich in der „Nesselhütte” am Gitschberg und in der „Plosehütte CAI” mit unvergleichlichem Panoramablick über die Dolomiten speisen. Die „Anratterhütte” am Jochtal (Talstation Steinermandl) wurde mehrmals von den Lesern der regionalen Tageszeitung zur schönsten Alm des Jahres gewählt. Sagenhafte 15 verschiedene Knödelsorten stehen hier auf der Speisekarte. In den Abendstunden lässt es sich vorzüglich in Brixen speisen, zum Beispiel im „Traubenwirt”, im „ Künstlerstübele Finsterwirt” oder im traditionsreichen Hotelrestaurant „Elephant”. Da geraten auch die Experten ins Schwärmen, die das gastronomische Angebot im Skigebiet Eisacktal mit fünf Sternen auszeichnen.

Drei Sterne gibt es für das nicht allzu umfangreiche Après-Ski-Angebot. In Meransen treffen sich die Partyfans im „ Igloo” an der Talstation. In Sterzing geht die Post im „Derby’s live Stodl” ab. Einmal pro Woche lädt das Bergrestaurant Jochtal bis 23:30 Uhr zum „Tanz der Vampire” ein. In den Nachtklubs von Brixen treffen sich einheimische Partygänger und Skiurlauber zum Beispiel im angesagten „Club Max” oder im „Time Out Nightclub”.

Zur Einkehr im Eisacktal lädt unter anderem die Pichlerhütte ein.

In Brixen lassen sich skifreie Tage wunderbar im Acquarena-Hallenbad verbringen, das über mehrere Schwimmbecken, Whirlpools und eine Saunawelt mit mehreren Saunen, Dampfbad und Salionarium verfügt. Auf Wunsch können Massagen und andere Wellnessbehandlungen gebucht werden. Für Familien mit Kindern lohnt sich die längere Fahrt zum Alpin-Erlebnisbad „Acquafun“ in Innichen, das zusätzlich eine große Wasserrutsche, einen Strömungskanal und einen Wasserfall bietet. Der Ausflug lässt sich gleich mit einem Besuch im Dolomitenmuseum „DoloMythos” verbinden.

Spaß für die ganze Familie bieten zahlreiche Rodelbahnen im Skigebiet Eisacktal. Die Rodelbahnen „RudiRun” an der Plose und die Rodelbahn Rosskopf bei Sterzing sind mit je über 10 km die längsten Rodelbahnen in ganz Italien. Letztere wird sogar beleuchtet, sodass dem Rodelvergnügen auch abends nichts im Weg steht. Kürzere Rodelbahnen gibt es u. a. am Lüsner Almweg, an der Villanderer Alm und an der Fanealm.

Himmlische Ruhe verspricht eine geführte Schneeschuhwanderung durch das Skigebiet Eisacktal. Die bekannteste Tour führt von der Lüsner Alm über 17 km zum Gipfelkreuz des 2.195 m hohen Astjochs hinauf – traumhafte Aussichten inklusive. Weitere schöne Touren gehen u. a. auf den Königsanger, den Gabler und die Plose. Wenn man lieber ohne Schneeschuhe unterwegs ist, steht ein dichtes Netz an präparierten Winderwanderwegen durch die tief verschneite Landschaft Südtirols zur Verfügung.

6) Orte im Skigebiet

Brixen (it. Bressanone) ist die größte Stadt im Skigebiet Eisacktal. Zwar enden die Abfahrten bereits einige Kilometer oberhalb der Stadt im Ort St. Andrä, doch viele Urlauber bevorzugen eine Unterkunft in Brixen. Die drittgrößte Stadt Südtirols bietet vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, ein umfangreiches gastronomisches Angebot und eine sehenswerte Altstadt. Zu den Highlights gehören der Brixner Dom, das Diözesanmuseum in der Hofburg und das Pharmaziemuseum.

Brixen ist einen Besuch absolut wert!

Gäste, die Ruhe bevorzugen, wählen den idyllischen Wintersportort Meransen am Fuße des Gitschbergs, der vor allem bei Familien beliebt ist. Von hier geht es zu den Abfahrten am Gitschberg hinauf, zu rasanten Rodelstrecken und einer Tubingbahn. Das nahe gelegene Mühlbach im Pustertal mit seiner historischen Zollfestung ist das ideale Ziel für einen Winterspaziergang. Zurück ins höher gelegene Meransen geht es dann bequem mit der Seilbahn.

In der näheren Umgebung warten viele sehenswerte Ausflugsziele. In der Stadt Bozen lässt sich der wohl berühmteste Südtiroler aller Zeiten begrüßen: die Gletscherleiche „Ötzi”, die im Südtiroler Archäologiemuseum ausgestellt ist.

Im Ort Feldthurns wurde Schloss Velthurns, die sommerliche Residenz der Bischöfe des Bistums Brixen, als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Schloss wird häufig für Konzerte und Theateraufführungen genutzt. In Villanders lässt sich die Bergbauvergangenheit Südtirols besichtigen. Führungen durch das Schaubergwerk erlauben Besuchern einen Einblick in ein 40 km langes Netzwerk ehemaliger Stollen.

7) Anreise ins Skigebiet Eisacktal

Wer von Deutschland aus mit dem Auto ins Skigebiet Eisacktal reisen möchte, der folgt ab Österreich zunächst der Inntalautobahn A12 nach Innsbruck und dann der Brennerautobahn (A13 in Österreich, später A22 in Italien) über den Brenner bis zur Ausfahrt Brixen-Pustertal. Aus dem Südwesten Deutschlands besteht alternativ die Möglichkeit zur Anreise über den Reschenpass im Vinschgau (SS40), Meran und Bozen.

Bequem ist die Anreise mit der Bahn. Viele internationale EuroCity-Züge halten von München kommend am Brenner und in Brixen. Vom Bahnhof in Brixen kann eine Abholung per Shuttle zur gebuchten Unterkunft arrangiert werden.

Für Flugreisende besteht die Möglichkeit, ins 85 km entfernte Innsbruck zu fliegen und von dort mit einem Shuttle weiterzufahren.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Eisacktal

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
18 beliebte Reiseziele für den Skiurlaub über Weihnachten

Wer träumt nicht von einer weißen Weihnacht? SnowTrex hat einige besonders ...

Reiseziele für den Jahreswechsel: Skiurlaub über Silvester

Schneebedeckte Berge, Skifahren, Hüttenflair und ein großes Feuerwerk. Silvester in ...