Skigebiet Bormio

2. Oktober 2017 - SnowTrex

Das Skigebiet Bormio liegt in der norditalienischen Lombardei am Fuße des Stilfser Jochs. Mit 50 Pistenkilometern und der berühmten „Stelvio“-Weltcupabfahrt bietet der berühmte Skiort ein reichhaltiges Angebot für alle Skifahrer vom Anfänger bis zum Profi. Bis zu 80 Prozent der Pisten sind beschneibar und ermöglichen damit Wintersportvergnügen bis in den Frühling hinein.

Weißer Traum im Skigebiet Bormio.

1) Allgemeine Informationen zum Skigebiet Bormio

  • 50 Pistenkilometer und 15 Liftanlagen
  • rasante Abfahrten „Betulle“ und „Stelvio“
  • Skipass „Alta Valtellina“ mit Zugang zu 230 Pistenkilometern

Das Skigebiet Bormio liegt in der italienischen Lombardei und erstreckt sich von 1.225 m im Tal bis zu 3.012 m am Gipfel des Cima Bianca. Das Areal bietet rund 50 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden und 15 Lifte. Bormio ist ein bekannter Austragungsort für Weltcup-Rennen und war bereits zweimal Gastgeber der alpinen Skiweltmeisterschaften. Ein Highlight für alle Skifahrer ist die anspruchsvolle „Stelvio“-Abfahrt, auf der auch regelmäßig Weltcup-Rennen der Herren stattfinden. Insgesamt warten im Skigebiet 14 km blaue Pisten für Einsteiger, 34 km rote Pisten für Fortgeschrittene und die 2 km lange schwarze „Betulle“-Abfahrt. Sie gehört zu den technisch anspruchsvollsten Pisten in der gesamten Region. Die 15 Liftanlagen im Skigebiet sorgen für einen reibungslosen Transport der Wintersportler und werden von den Experten bei SnowTrex mit vier Sternen bewertet.

Die Pisten in Bormio sind perfekt für sportliches Carving.

Volle fünf Sterne verdient die Schneesicherheit in Bormio: Dank der Höhenlage in den Alpen und des Zugangs zum Gletscherskigebiet Stilfser Joch dauert die Saison von Ende November bis Ende April. Die durchschnittliche Schneehöhe liegt bei 5 cm im Tal und 81 cm am Berg. Besonders schneereich ist der März, wenn am Berg Schneehöhen von bis zu 95 cm gemessen werden. Sollte der Schnee doch einmal ausbleiben, helfen Schneekanonen aus: Bis zu 80 Prozent der Pisten können künstlich beschneit werden und den Skispaß sichern.

Mit 99 Sonnentagen pro Saison liegt Bormio knapp unter dem italienischen Durchschnitt von 101 Sonnentagen. Besonders gut stehen die Chancen auf Sonne im Januar: Dieser zählt im Schnitt 23 Sonnentage pro Saison.

Bormio ist Teil des Skiverbundes Alta Valtellina (Hochveltlin), der mit einem einzigen Skipass insgesamt 230 Pistenkilometer in den benachbarten Skigebieten Livigno, Valdidentro im Nationalpark Stilfser Joch und Santa Caterina Valfurva erschließt.

2) Pistenplan Bormio

3) Skifahren im Skigebiet Bormio

Das weitläufige Skigebiet Bormio in der Region Alta Valtellina ist dank der vielen Weltcup-Rennen in aller Welt bekannt. Die vielen anspruchsvollen roten und schwarzen Pisten wie die „Betulle“, die rot-schwarze „Valbella“ und die rote „Stelvio“ locken zahlreiche Könner nach Bormio. Auf der der etwa 3,2 km langen „Stelvio“ überwinden Skifahrer bis ins Tal rund 986 m Höhendifferenz. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, unterwegs „auszusteigen“ und auf die einfachere „Bosco-Basso“-Piste zu wechseln. Skifahren mit traumhaftem Panoramablick bieten die beiden Abfahrten „Stella Alpina“ und „Bimbi al Sole“ vom Gipfel des 3.012 m hohen Cima Bianca. Diese umfangreiche Auswahl an anspruchsvollen Pisten für Könner wird von den Experten bei SnowTrex mit vier Sternen belohnt.

Blick von oben auf die Weltcup-Strecke in Bormio.

Einsteiger finden auf halber Höhe an der Bergstation Bormio 2000 einige attraktive blaue Pisten und ein kinderfreundliches Übungsareal mit Zauberteppich. Der „Gormiti Park“ im Tal direkt am Ortsrand bietet außerdem altersgerechte Skikurse für junge Einsteiger in den Wintersport, einen Spielplatz und eine Rodelbahn. Das familienfreundliche Angebot im Skigebiet Bormio wird von den Experten mit vier Sternen bewertet, während das Angebot für Anfänger gute drei Sterne erhält. Einsteiger in den Skisport finden allerdings in den umliegenden Skigebieten viele weitere anfängerfreundliche Pisten, auf denen sie üben können.

Abseits der Pisten warten rund um den Cima Bianca prächtige Tiefschneeareale für Freerider wie das Vallone-Gebiet in 3.000 m Höhe am Monte Vallecetta und das „Sciatori“-Gebiet nahe der Piste „San Ambrogio“: Hier führt der Weg durch den tief verschneiten Wald.

Kicker im Snowpark Bormio.

Snowboarder und Freestyler wählen im Snowpark Bormio am Sessellift Bormio 2000 – Pian dei Larici zwischen drei Lines in verschiedenen Schwierigkeitsgraden: Alle bieten abwechslungsreiche Obstacles und viel Spaß.

Langläufer finden am Ortsrand von Bormio insgesamt 5 km Loipen für eine gemütliche Runde durch den Schnee. Sie können zusätzlich nach Santa Caterina ausweichen, wo bereits Weltcup-Rennen stattfanden und 18 zum Teil sehr anspruchsvolle Loipen warten, oder nach Valdidentro mit 25 Loipenkilometern. Ein besonderes Erlebnis ist hier die 15 km lange „Viola“-Loipe.

4) Expertenbewertung

Das beliebte Skigebiet Bormio in der Lombardei wird von den Experten bei SnowTrex durchgängig sehr gut bewertet. Besonders hervorgehoben wird die Schneesicherheit mit einer Bestbewertung von fünf Sternen. Das Angebot für „Könner & Freerider“ und für „Familien & Kinder“ erhält ebenso vier Sterne wie das Gesamtangebot an „Liften & Bahnen“. Insgesamt verdient sich Bormio eine Bewertung von durchschnittlich 3,5 Sternen.

Aktueller Stand und weitere Informationen bei SnowTrex.

5) Aktivitäten neben der Piste

Die Gastronomie im Skigebiet Bormio zeichnet sich durch ihre Mischung aus traditionellen Gerichten der Region und typisch italienischer Küche mit Pasta und Pizza aus. Besonders schön lässt sich es im „Ristorante Heaven 3000“ speisen, wo der Name Programm ist: Am Gipfel des Cima Bianca in über 3.000 m Höhe genießen Gäste einen unvergleichlichen Panoramablick. Tiefer an der Bergstation Bormio 2000 gelegen, befinden sich gleich mehrere Restaurants, die zu einer Pause einladen. Im „Chalet die Rododendri“ werden köstliche Spezialitäten aus dem Alta Valtellina aufgetischt. Etwas abseits vom Rummel liegt das Restaurant „La Rocca“ mit großer Sonnenterrasse.

Die Après-Ski-Szene fällt in Bormio etwas bescheidener aus. Die meisten Wintersportler treffen sich zum Ausklang des Skitages an der Bar „Be White“ an der Talstation. Zu späterer Stunde verlagert sich die Party dann in verschiedene Bars im Ortskern wie „The Clem Pub“, die „Braulio Wine Bar“ und das „Sunrise“. Hier wird oft Livemusik gespielt. Wenn man den Tag lieber mit einer gemütlichen Mahlzeit ausklingen lassen möchte, ist man beispielsweise im urigen „La Rasiga“, im „Kuerc“ und bei „Al Filo“ gut aufgehoben. Das Après-Ski und die Gastronomie im Skigebiet werden von den Experten bei SnowTrex mit jeweils drei Sternen bewertet.

In Bormio genießen Wintersportler das italienische Dolce Vita.

Für einen skifreien Tag bietet Bormio beste Voraussetzungen. Familien mit Kindern können sich im kinderfreundlichen „Gormiti Park“ auf dem Spielplatz und der Rodelbahn vergnügen oder auf der Eisbahn der Eishalle ihre Kreise ziehen. Ein besonderes Erlebnis ist eine Tour mit einem Hundeschlitten durch den Tiefschnee rund um den Ort.

Winterwanderer und Schneeschuhwanderer kommen im Nationalpark Stilfser Joch voll auf ihre Kosten: Der Park wird von zahlreichen gut markierten Winterwanderwegen durchzogen, und erfahrene örtliche Führer bieten Ausflüge zu den umliegenden Gipfeln wie dem Cima Piazzi und dem Monte Sobretta an. Geschichtsinteressierte können den Friedensweg entlangwandern, wo einst die Weltkriegsfront am Stilfser Joch verlief.

Einen Besuch wert sind auch das Stadtmuseum von Bormio im historischen Palazzo de Simoni und das mineralogische und naturalistische Museum, das die Geologie der Alpen erklärt. Weitere Highlights für Kulturinteressierte sind die Stiftskirche San Lorenzo in Chiavenna, in der das „Pace di Chiavenna“ ausgestellt ist, und das historische Museo Valtellinese di Storia e Arte in Sondrio.

Ein tolles Ziel für einen Ganztagsausflug ist der berühmte Schweizer Wintersportort St. Moritz: Die Rhätische Bahn verbindet St. Moritz auf einer spektakulär schönen Strecke über den Bernina-Pass mit Tirano (40 km von Bormio entfernt). Hier ist allein die Fahrt schon den Ausflug wert.

6) Orte im Skigebiet

Das gemütliche Bormio ist einer der beliebtesten Wintersportorte Italiens. Er liegt im Oberen Veltlin (it. Alta Valtellina) in der Lombardei auf 1.225 m Höhe und zeichnet sich durch sein mildes Klima aus. Die Thermalquellen des Ortes wurden schon von den alten Römern gerührt. Heute sind sie ganzjähriger Tourismusmagnet. Auch Wintersportler entspannen gerne im 37 bis 41 °C heißen Wasser in den Thermen „Bagni Vecchi“ von Bormio.

Luftaufnahme von Bormio mit der Kirche auf einer Anhöhe.

Die gemütlichen Gassen der Altstadt um die Piazza Cavour und das Castello Alberti laden zu einem Bummel ein. Durch den Ort fließt der Frodolfo, der von der Ponte di Combo aus dem Jahr 1300 überspannt wird. Kleine Geschäfte bieten einheimische Köstlichkeiten wie die würzigen Käsesorten Bitto und Valtellina Casera und den Amaro Braulio, einen Bitterlikör.

7) Anreise ins Skigebiet Bormio

Von Deutschland aus führt die Anreise mit dem Auto über Kempten oder Garmisch-Partenkirchen auf die österreichische E532 zur Inntalautobahn (A12). Von der Ausfahrt Landeck die L76 (oder den kostenpflichtigen Landecker Tunnel ab Rifenal) zur B180 und weiter in Richtung Italien nehmen. Hinter der Grenze wird die Straße zur SS40. Bei Spondinig auf die SS38 abbiegen und dieser bis Bormio folgen.

Im Winter sind die Bergstraßen über das Stilfser Joch gesperrt. Daher empfiehlt sich die Anreise ab Innsbruck über den Brenner nach Bozen und ab dort über die SS42 zum Ziel.

Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Tirano. Eine Anreise mit der Bahn gestaltet sich eher aufwendig und ist mit mehrfachem Umsteigen verbunden. Wer damit keine Probleme hat, der wählt die Route über Zürich, Chiasso und Monza oder von München aus über Verona und Mailand. Von Tirano fahren Ski-Shuttles ins 40 km entfernte Bormio.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Mailand-Malpensa (236 km), Mailand-Linate (200 km) und Zürich (207 km). In der Hauptsaison verkehren spezielle Ski-Linienbusse zwischen den Flughäfen und Bormio.

8) Wetter, Schneehöhen und Webcams Bormio

Vorab einen Blick ins Skigebiet werfen und schauen, ob die Sonne scheint? SnowTrex stellt Informationen über das Wetter, die aktuellen Schneehöhen und Webcam-Bilder bereit.

Print Friendly and PDF
Welches Skimodell passt zu mir? Tipps für den Skikauf

Seit dem Siegeszug des Rocker-Skis vor einigen Jahren wurden immer neue Modellreihen ...

Bergwetter: Was Wolken verraten

Jeder Wintersportler kennt es: Man steht morgens auf, geht zum Fenster, zieht ...