Helmpflicht beim Skifahren: Alles eine Kopfsache!

27. Dezember 2012 - Katharina Teudt

Skifahren mit Helm mag dem ein oder anderen Wintersportler zuweilen nicht besonders modisch erscheinen, sicherer ist es jedoch allemal. Denn wer ohne Helm fährt, setzt sich zweifelsfrei gewissen Risiken aus, die leicht zu vermeiden wären. Seit neuestem kann das Skifahren „oben ohne“ allerdings unter Umständen auch noch teuer werden.

Im März 2012 entschied das Münchener Oberlandesgericht in einem Präzedenzfall auf eine Teilschuld zweier Skifahrer, die selbst völlig schuldlos durch einen anderen Skifahrer zu Fall gebracht wurden und sich am Kopf verletzten.Der Grund: sie waren ohne Helm unterwegs. Laut Aussage der Richter hätten die Verletzungen durch einen Kopfschutz vermieden werden können. Als Resultat mussten die beiden Unfallopfer einen Teil der Behandlungskosten selbst tragen. Wie www.welt.de berichtet, gibt es in Großbritannien bereits den ersten Versicherer, der eine Helmpflicht anordnet. Sollten Versicherte dieser Vorschrift nicht nachkommen, gehen sie im eventuellen Unglücksfall leer aus. Nur wer ausreichende Sicherheitsvorkehrungen trifft, hat auch einen Anspruch auf umfassende Versicherungsleistungen. Dieser Trend spiegelt sich erfreulicherweise auch in Zahlen wider: Nur noch jeder fünfte Skifahrer auf der Insel fährt ohne Helm.

In Deutschland ist der Anteil der Helmträger leider deutlich geringer. Hier wagt sich immerhin fast jeder Dritte ohne zusätzlichen Schutz auf die Piste. Spätestens der aktuelle Gerichtsbeschluss sollte jedoch Anlass genug sein, eventuelle veraltete Vorurteile ad acta zu legen. Schließlich darf es bei einem rasanten Sport wie dem Skifahren nicht um Eitelkeiten oder Bequemlichkeit gehen. Auch wenn es vielleicht noch ein wenig dauern mag, bis deutsche Versicherer dem britischen Vorbild folgen, sollte auch ohne entsprechende Pflicht klar sein, dass ein Helm unerlässlich ist.

Postscript 06.02.2013: Einige Bundesländer in Österreich haben nun eine Skihelmpflicht für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 15. Lebensjahr beschlossen. Dies gilt sowohl beim Skifahren, Snowboarden als auch Rodeln. Nichtbeachtung steht zwar nicht unter Strafe, wie z.B. in Italien, allerdings muss damit gerechnet werden,  dass die Versicherung auf jegliche Zahlungen verzichten kann. Alles Wissenswerte haben wir hier gesammelt.

Print Friendly and PDF
Kössen – Skigebiet Hochkössen

Das Familienskigebiet Hochkössen im Kaiserwinkl zeichnet sich durch ...

Autofreier Skiurlaub – ganz entspannt ankommen!

Teuer, zeitraubend, stressig – mit dem Auto in die Berge fahren kann ungemütlich ...