Teuflisch steile Skiabfahrten: Diabolo und Co.

8. Februar 2012 - SnowTrex

Brennende Oberschenkel, Adrenalinstöße und ein innerer Schweinehund, den es zu überwinden gilt – die steilsten Skipisten in Europa haben es in sich! Wir stellen Ihnen die steilsten Abfahrten in der Schweiz, Österreich, Frankeich und Italien vor. Selbstverständlich bieten diese Länder auch Pisten für Anfänger, um das Skifahren zu üben.

Schweiz – Mont Fort

Auf dieser Piste fährt der Nervenkitzel immer mit. Der Start der Abfahrt erfolgt in ca. 3.300 Metern Höhe auf dem Mont Fort. Von diesem Punkt aus geht es fast senkrecht in Richtung Mittelstation. Dabei beginnt die Fahrt spektakulär und führt die wagemutigen Skifahrer über eine Passage mit zahlreichen Buckeln. Stürze sind auf diesem Stück meistens fatal, da der Sturz oft erst am Fuß des Gipfels endet. Für alle, die das erste Stück gemeistert haben geht es über weitere Buckel bis zum Ort Tortin weiter. Die Abfahrt ist ca. 6 Kilometer lang und der Höhenunterschied beträgt ca. 1.300 Meter.

Österreich – Rastkogel

Auf dem Berg Rastkogel befindet sich eine der steilsten Pisten in Österreich – die Harakiri! Das Gefälle der Piste liegt im Durchschnitt bei ca. 78 Prozent und sollte daher nur von Profis befahren werden. Anfänger hingegen sollten es dabei belassen, die Piste vom nahen Sessellift aus zu bewundern! Die Harakiri-Piste ist ca. einen Kilometer lang. Auf dieser Abfahrt ist Stehvermögen gefragt – selbst die Pistenraupen werden beim Präparieren der Abfahrt zur Sicherheit angeseilt!

Frankreich – Pic Blanc

In 3.300 Metern Höhe am Pic Blanc startend können Skifahrer eine der atemberaubendsten Steilabfahrten der Alpen befahren. Zunächst führt die Stecke ca. 200 Meter durch den Berg, anschließend steil abwärts und je nach Streckenauswahl über 2.000 Meter bis ins Tal. Eine Alternative finden Skiurlauber in der Sarenne-Abfahrt. Diese beginnt ebenfalls auf dem Pic Blanc und ist mit ca. 16 Pistenkilometern eine der längsten Strecken in Europa. Dabei werden 1.860 Höhenmeter bewältigt.

Italien – Marmolada

Die Abfahrt beginnt auf 3.270 Metern und endet ca. 2.000 Höhenmeter tiefer. Damit ist der Berg einer der höchsten in den Dolomiten und bietet eine einmalige Panoramaaussicht. So ist bei klarem Himmel ein herrlicher Blick bis in die Dörfer der Umgebung möglich. Die gesamte Pistenlänge, die im übrigen rot ist, beträgt ca. 12 Kilometer. Damit gehört die Piste zu einer der längsten Abfahrten in Italien.

Österreich – Golm

Hier wartet für alle Skifans eine ähnlich steile Abfahrt wie die Harakiri. Der Name der Piste: Diabolo! Mit seinem Gefälle von ca. 70 Prozent ist die Abfahrt nichts für Anfänger. Auch diese Piste zählt zu den anspruchsvollsten in Österreich. Die Pistenabfahrt ist ca. 1.500 Meter lang und überwindet 300 Höhenmeter.

SnowTrex wünscht allen Mutigen viel Spaß beim Testen der vorgestellten Pisten!

Quelle: http://www.gmx.net

  • Mittwoch, 08. Februar 2012
  • Autor: SnowTrex
  • Kategorie: Wintersport
Print Friendly and PDF
Der erste Skiurlaub: 15 Tipps für Skianfänger

Nicht aller Anfang muss schwer sein. Egal ob Kind oder Erwachsener – wer zum ersten ...

Skigebiet Nassfeld-Pressegger See

Dolce Vita und Wintersportspaß in einer Destination – das bietet das Skigebiet ...