Szegediner Gulasch: Ein Gulasch mit rätselhaftem Namen

4. Januar 2007 - SnowTrex

Das Szegediner Gulasch ist ein herzhaftes Traditionsgericht, das nach einem Skitag den heftigen Hunger stillt. Das Rezept ist einfacher, als man meint.

Das Szegediner Gulasch stammt nicht, wie der Name vermuten ließe, aus dem ungarischen Széged, sondern geht auf die Szekler zurück, die ungarischen Einwohner Siebenbürgen-Transsylvaniens. Ursprünglich hieß es daher auch Székelygulyas.

Rezept zum Nachkochen

Das Fleisch in 2-3 cm große Stücke schneiden. Den Speck würfelig schneiden und so lange in einem Topf erhitzen, bis er glasig wird. Gehackte Zwiebel dazugeben, hellbraun anrösten, Paprika und Fleisch zufügen und alles kurz durchrösten. Das Gulasch mit Salz, Kümmel und Knoblauch würzen, mit Wasser aufgießen und zugedeckt 15 Minuten dünsten. Das einige Male durchgeschnittene Sauerkraut in den Topf dazugeben und alles zugedeckt weich dünsten.

Vor dem Anrichten Mehl und Rahm gut versprudeln, unter das Gulasch rühren und nochmals kurz aufkochen.

Beilagenempfehlung: Salz- oder Kümmelerdäpfel und ein Tupfer Rahm obendrauf.

Zutaten:

  • ½ kg fettes Schweinefleisch
  • 150 g Selchspeck
  • 3 Zwiebeln
  • 1 EL Paprikapulver
  • Salz
  • Kümmel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/8 l Wasser
  • ½ kg Sauerkraut
  • 1/8 l Sauerrahm
  • 1 TL Mehl

Dieses Rezept veröffentlichen wir mit freundlicher Genehmigung vom Christian Brandstätter Verlag, www.cbv.at

  • Donnerstag, 04. Januar 2007
  • Autor: SnowTrex
  • Kategorie: Wintersport
Print Friendly and PDF
Frühbucher-Check: 5 Gründe, den Skiurlaub früh zu buchen

Gerade aus dem Skiurlaub heimgekehrt und schon wieder Sehnsucht nach Bergen, Schnee ...

Welches Skimodell passt zu mir? Tipps für den Skikauf

Seit dem Siegeszug des Rocker-Skis vor einigen Jahren wurden immer neue Modellreihen ...