SnowTrex beim DWDS-Symposium auf der ITB

18. März 2016 - Katharina Teudt

Wintersport hat Zukunft! So lautet das Fazit des Dein Winter. Dein Sport.-Symposiums, welches im Rahmen der ITB in Berlin stattfand. Am vergangenen Freitag kamen dort der Deutsche Skiverband (DSV), der Deutsche Skilehrerverband (DSLV), der Snowboard Verband Deutschland (SVD) sowie Vertreter großer Wintersport-Reiseveranstalter zusammen und sprachen über die Zukunft des Wintertourismus. Auch SnowTrex war mit Geschäftsführer Thomas Bartel in der Diskussion vertreten.

SnowTrex-Geschäftsführer Thomas Bartel spricht beim DWDS-Symposium auf der ITB Berlin.

In der Berliner Messehalle 4.1, während der weltgrößten Tourismusmesse ITB: SnowTrex-Geschäftsführer Thomas Bartel sitzt zwischen den beiden Ex-Skiprofis Miriam Vogt und Michaela Gerg auf der Bühne und spricht über ein Thema, das ihm sehr am Herzen liegt: Kinder und Jugendliche für den Schneesport zu begeistern. Neben ihm sitzen außerdem Vertreter der Reiseanbieter Ruf Reisen und Alpetour. Sie alle sind Unterstützer der Initiative Dein Winter. Dein Sport. (DWDS), die zu dieser Diskussionsrunde geladen hatte.

Drei der Paten der Initiative (v. l.): Miriam Vogt, Peter Schlickenrieder und Michaela Gerg.

Bei dem hochkarätig besetzten Symposium, an dem Verantwortliche von Branchenverbänden und Bergbahnen sowie prominente Sportler teilnahmen, ging es um die wichtigsten Fragen der Branche: Wie sieht die Zukunft des Wintersports aus? Wie können die Leistungsträger effektiv zusammenarbeiten, um mehr Menschen für den Wintersport zu begeistern? Der Schwerpunkt lag dabei auf der Ansprache der folgenden Generationen, also der wichtigsten Zielgruppe.

Wie bringen wir die Kids in den Schnee?

Den Wintersport zukunftsfähig zu machen, ist eine große Aufgabe, zumal sich die Anforderungen aufgrund des Klimawandels stetig ändern. Daher war ein Tenor der Gespräche, dass gemeinsame Anstrengungen unternommen werden müssen, um die touristischen Angebote an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels anzupassen. Die wohl anspruchsvollste Zielgruppe stellt die Familie dar. Hier sieht sich auch SnowTrex in der Verantwortung und tut alles dafür, seinen Kunden einen einfachen Zugang zu Skiurlaub und einem unvergesslichen Erlebnis zu bieten. „Es müssen gemeinsam speziell auf Familien ausgerichtete Angebote erarbeitet werden, damit eine Familie mit Kindern unterschiedlichen Alters einen Skiurlaub überhaupt durchführen kann“, sagte Thomas Bartel im Rahmen des Symposiums.

Wichtig ist, dass auch die Kinder Spaß am Skifahren haben.© gorillaimagesshutterstock.de

Um die Reise für Familien attraktiv zu machen, seien „neben einem attraktiven Gesamtpreis gerade für Eltern von Kleinkindern Lösungen vor Ort extrem wichtig“. Das betreffe unter anderem die Betreuungsmöglichkeiten in Unterkünften oder Skischulen. SnowTrex bietet bereits zahlreiche Unterkünfte, die mit Betreuung und Spielprogramm speziell auf Kinder ausgelegt sind. Auch andere Vorteile, wie bspw. Ermäßigungen auf Gruppen-Skikurse und Leihmaterial, sind schon im Produktportfolio enthalten. Auf der eigenen Website können zudem kleine Hilfestellungen schon viel bewirken. Der Skigebietsberater etwa unterstützt die Kunden dabei, das passende Skigebiet für den individuellen Bedarf zu finden.

Insgesamt war man sich auf dem Symposium einig, dass der Wintersport eine Zukunft hat, diese nur gemeinsam und konsequent erarbeitet werden muss. SnowTrex als führender Wintersport-Reiseanbieter kann und wird hier einen wichtigen Beitrag leisten, um künftige Generationen günstig und professionell in den Schnee zu bringen.

Print Friendly and PDF
Skigebiet Les 2 Alpes

Skifahren auf über 3.000 m Höhe vor Traumpanorama und ein sehr vielseitiges ...

Heiligenblut – Skigebiet Großglockner-Heiligenblut

Das Skigebiet Großglockner-Heiligenblut umfasst 55 Pistenkilometer erschlossen durch ...