SnowTrex auf großer Fahrt: Infotour nach Frankreich

30. April 2014 - Nina Vogt

Tapetenwechsel bei SnowTrex: Wer Skiurlaub verkauft, der muss auch wissen, wo er seine Kunden hinschickt. Und deshalb tauschten Anfang April Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen des Unternehmens für fünf Tage ihren Bürostuhl gegen die Skier aus. Es ging Richtung Frankreich, wo die Besichtigung mehrere Skigebiete, aber auch von Unterkünften aus dem SnowTrex-Angebot auf dem Programm stand. Nur ein straffer Zeitplan machte es möglich, dass die Kollegen die Pisten in Valfréjus, Valmeinier, Saint Sorlin und auch Chamrousse testen und Unterkünfte in allen 4 Orten plus in Val Cenis in Augenschein nehmen konnten.

Viele Eindrücke haben sie wieder mit zurück nach Köln gebracht. Von langen Pisten wie der 14 km langen „Le Jeu“ in Valfréjus beispielsweise, die vor allem unserem Redaktionsmitglied Christian im Gedächtnis geblieben ist. Von den olympischen Pisten in Chamrousse, die selbst die Anfänger unter den Mitarbeitern mit Stolz gemeistert haben. Von dem Panorama, das sich den Wintersportlern im Skigebiet von Saint Sorlin bietet. Dunja aus dem Marketing beschrieb es als „unbeschreiblich schön“. Und natürlich von der abenteuerlichen Rodelpartie, die das Team in Chamrousse unternommen hat: „Das ist gar nicht so einfach wie man denkt“, erzählte Jasmin aus dem Produktmanagement, „vor allem, wenn man den Dreh mit der Lenkung noch nicht raus hat“. „Ein Adrenalinkick“, urteilte Vivien (Produktmanagement).

Eine kurze Verschnaufpause in Valfréjus.

Von den Skigebieten war das SnowTrex-Team absolut begeistert. Über Chamrousse beispielsweise sagte Martin aus dem Verkauf: „Ein kompaktes und vielseitiges Skigebiet für jeden Wintersportler. Super Aussicht, Sonne pur. Besser geht es nicht!“  Vivien lobte die Pisten in Valmeinier: „Selbst im April sind sie noch bestens präpariert – und perfekt für Anfänger geeignet!“ Freeride-Fans, meinte Dunja, kommen vor allem in Valfréjus auf ihre Kosten.

Was das Team aber mit am meisten beeindruckte, war die Lage der Orte. „Von Valfréjus aus waren wir zum Beispiel in nur 1 Stunde in Valmeinier“, erzählte Christian. Von dort aus wiederum geht es ohne die Skier abzuschnallen hinüber nach Valloire. Auch Saint Sorlin liegt sehr zentral. Langeweile kann da gar nicht erst aufkommen… Das zeigen übrigens auch die Bilder, die während der Infofahrt entstanden sind. Hier gibt es eine kleine Auswahl:

Print Friendly and PDF
Skiherstellung: So entsteht ein Ski

Umgangssprachlich bezeichnen wir sie gerne als „Bretter“: unsere Ski. Aber wir ...

Sicher ist sicher – Versicherungsschutz im Skiurlaub

„Mir passiert schon nichts…” – so denken viele Skiurlauber, die zusätzliche ...