Skigymnastik: Skiunfälle müssen nicht sein, ein verletzungsfreier Skiurlaub schon!

15. März 2007 - SnowTrex

Aus dem Lift auf die Bretter und ab ins Krankenhaus – das ist kein schöner Start für den lang ersehnten Winterurlaub. Ein Großteil der Muskelzerrungen passieren während der ersten Abfahrten. Keiner mag es, kaum einer macht es: Skigymnastik. Aber wer sich ein paar Minuten gezielt aufwärmt, übersteht kleine Stürze meist ohne ernsthafte Folgen bzw. kann Stürze vermeiden.

Deshalb sollte man vor der ersten Abfahrt seine Muskeln durch Aufwärmübungen auf die kommende Belastung vorbereiten, um zum Beispiel Zerrungen vorzubeugen. Ein fünf- bis zehnminütiges Programm auf dem Zimmer oder im Appartement reicht hier im Normalfall schon völlig aus.

Wintersportlerin beim Aufwärmen im Skigebiet.

Wir haben für Sie 5 Übungen für einen entspannten und vor allem schmerzfreien Skiurlaub zusammengestellt:

  1. Zunächst sollte man ca. zwei Minuten Becken, Schultern, Arme, Handgelenke und Nacken kreisen lassen, um die Gelenkregionen leicht zu belasten.
  2. Nun joggen Sie mit Armeinsatz ungefähr drei Minuten lang auf der Stelle, um die Muskulatur schon mal auf Betriebstemperatur zu bringen. Zwischendurch sollten Sie während des Laufens die Knie weit anheben.
  3. Als nächstes bringen Umsteigesprünge den Köper weiter in Schwung. Bei diesen Sprüngen drehen Sie, während Sie sich in der Luft befinden, Ihr Becken abwechselnd nach links und rechts. Auch hier ist ein Armeinsatz in Form leichten Anbeugens zu empfehlen. Zwei Minuten sind bei dieser Übung ausreichend.
  4. Jetzt verharren Sie 30 bis 60 Sekunden in der Abfahrtshocke, indem Sie ihre Knie in einen 90° Winkel versetzen, das Gesäß, nach hinten strecken und die Arme anwinkeln. Diese Übung macht auch schon vor Antritt des Wintersporturlaubs viel Sinn.
  5. Abschließend dehnen Sie nochmals Ihre Oberschenkel, indem Sie abwechselnd den rechten und den linken Fuß zum Gesäß ziehen und in der jeweiligen Position 5-10 Sekunden verharren.

Um alles richtig zu machen, ist es sinnvoll, unmittelbar vor der ersten Abfahrt noch einmal die Muskeln mit einem Ausfallschritt zu dehnen. Den letzten Wärmekick bekommen die Füße und Beine, indem man die Schuhe mit möglichst hoher Frequenz gegeneinander schlägt oder auf die Piste stampft. Nach diesen Aufwärmübungen können Sie sich nun guten Gewissens ins Pistenvergnügen stürzen.

Gut vorbereitet müssen natürlich auch SnowTrex-Mitarbeiter auf die Piste gehen. Ab 24.03.07 sind einige Kollegen und ich für eine Woche in unseren Low-Cost-Orten Valfréjus, Valmeinier, Chamrousse und SuperDévoluy unterwegs. Darüber wird es im Blog einen Bericht zu lesen geben inklusiver einiger Fotos von unseren Aufwärmübungen.

Ski Heil!

  • Donnerstag, 15. März 2007
  • Autor: SnowTrex
  • Kategorie: Wintersport
Print Friendly and PDF
Frühbucher-Check: 5 Gründe, den Skiurlaub früh zu buchen

Gerade aus dem Skiurlaub heimgekehrt und schon wieder Sehnsucht nach Bergen, Schnee ...

Welches Skimodell passt zu mir? Tipps für den Skikauf

Seit dem Siegeszug des Rocker-Skis vor einigen Jahren wurden immer neue Modellreihen ...