Vom Berg auf die Leinwand: neue Skifilme 2017/2018

27. Oktober 2017 - SnowTrex

Die Lust am Skifahren lässt sich dieser Tage wunderbar mit neuen Skifilmen steigern. Auf Schneesüchtige wartet dieses Jahr wieder jede Menge atemberaubendes Material frisch aus den Bergen. SnowTrex gibt einen Überblick.

Freerider genießen die Freiheit im offenen Gelände.

Warren Miller: Line of Descent

Die 68. Auflage des God-of-Skifilm, Warren Miller, verspricht wieder ein Fest für jeden Skifahrer und Snowboarder zu werden. Von den USA und Kanada bis Norwegen und Frankreich sind grandiose Locations und verrückte Stunts von Top-Fahrern zu sehen, soviel steht fest. Darüber hinaus gibt es aber auch wieder eine tiefere Message, die dem Film zugrunde liegt. Sie erzählt von der Leidenschaft des Skifahrens und den Beweggründen eines jeden Skifahrers, die Skier in die Hand zu nehmen. Episch!

Drop everything

Skifilme werden immer aufwendiger produziert und jedes Jahr kommen neue Extreme auf die Leinwand und Mattscheibe. Diesen Winter liefert Matchstick Productions (Days of my Youth) den angeblich extremsten Skifilm des Jahres. In 4k-Qualität gedreht, verspricht der Streifen „120 Prozent erstaunlicher“, „150 Prozent härter“ und „60 Prozent fesselnder“ zu sein und „80 Prozent lautere Soundeffekte“ zu bieten. Zu sehen sind ansehnliche Turns im tiefsten Powder, klassische Cliff drops und einiges mehr. Außerdem gibt es „bis zu 90 Prozent“ intensivere Athleten-interviews zu sehen. Spätestens beim „Mehr Eheleute-Interaktion“ ist das selbstironische Augenzwinkern nicht mehr zu übersehen. Man merkt, die Macher hatten ebenso wie die Fahrer mächtig Spaß beim Drehen und Produzieren. Man darf gespannt sein.

This is Home

Der Franzose Etienne Mérel versammelt im neuen Film des Faction Collective jede Menge coole Snowpark-Stunts, Heli-Flüge, Tree-runs und Big-Mountain-Action. Viele coole Typen zeigen, was sie drauf haben, darunter niemand geringeres als Candide Thovax. Der Freestyle-König und die übrigen Fahrer toben sich an bewährten Spots, aber auch in unbekanntem Terrain aus. Cliff-Drops und Co. sind zu sehen in Flathead Valley, Wasach Mountains und Alta in den USA, in Jyväskylä und Kuopio in Finnland, in Deštné v Orlických horách in Tschechien, in Zermatt und Verbier in der Schweiz sowie La Clusaz in Frankreich. Aber Vorsicht: Es werden auch fiese stürze auf Treppengeländern gezeigt.

Legs of Steel – Same Difference

Die Jungs von Legs of Steel haben in den letzten Jahren mehrere ansehnliche, teils preisgekrönte Skifilme hingelegt. Mit „Same Difference“ ist ihnen ein weiteres solides Werk gelungen. In dem Film geht es um „Skiers“, also die Menschen und ihre unterschiedlichen Blickwinkel auf den schönsten Sport der Welt. Ein Highlight sind – zumindest für SnowTrex – die Passagen mit Felix Neureuther, der durch seine aufregende Wettkampfsaison begleitet wird. Auch Paddy Grahams Versuch, den größten Kicker aller Zeiten zu bezwingen, ist ein Augenschmaus. Aber auch faszinierende Naturaufnahmen, Backcountry-Rides, spektakuläre Stürze und eine Meditation am Gipfel zählen zu den eindrucksvollen Szenen des Films.

Rogue Elements

Der neueste Streifen aus dem Hause Teton Gravity (Ablaze, Jeremy-Jones-Reihe) besagt bereits im Titel, worum es geht: die rauen Natur-Elemente, wuchtiger Schnee und leuchtend blaues Eis, faszinierende Bergriesen und phänomenale Landschaften. Darin der winzig-kleine Skifahrer, der sich mit stählernen Beinen und mutigem Willen dem unerbittlichen Steilhang stellt. Im Internet wird dem Film ein „wilder Charakter“ nachgesagt, ungefähr so stellen wir uns das Ergebnis auch vor.

Numinous – a Skifilm

Backcountry-Profi Kye Petersen ist der Star des neuen Films „Numinous“ von Dendrite Studios. Der Extremskifahrer stammt aus British Columbia und somit ist er die beste Besetzung für den Film, der komplett in seiner Heimat gedreht wurde. Visuelles Storytelling wird in jeder Szene großgeschrieben und es gibt kein Voice-Over (diese bedeutungsschwangere Stimme aus dem Off). Außerdem soll der Soundtrack der Hammer sein. Die Macher haben sich Zeit gelassen, es wurde über mehrere Jahre Material gesammelt. Das Ergebnis verspricht entsprechend vielseitig zu sein.

Evolution of Dreams – The Beginning

Hier gibt es geballte Frauen-Power am Big Mountain zu sehen. Der Film „The Beginning“ erzählt den Start eines ehrgeizigen Projekts zweier starker Frauen: Die beiden Freeride-Profis Eva Walkner und Jackie Paaso sind Produzenten und Akteure des Films, die die Faszination des Skitourengehens auf die große Leinwand bringen. Nach den bereits gedrehten Touren soll die Ski-Reise für die beiden in 2018 weitergehen. In Deutschland ist „The Beginning“ bei Film-Festivals in München, Darmstadt, Köln und Berlin zu sehen.

Guest List

I ndiesem Streifen hat die Good-Company-Crew um Rider und Produzent Tom Wallisch merklich Spaß im Schnee – und auf allen möglichen Hindernissen wie Häuserdächern, Treppenabgängen oder Snowparks mit Monsterkickern. Der Funken springt über und es macht einfach Spaß, den Jungs beim Shredden zuzusehen.

Triumph

Mit 14 Minuten Länge ist „Triumph“ eher ein kurzweiliges Werk. Star des Films ist Tanner Hall, Mitbegründer der Skimarke Armada Skis und seines Zeichens verrückter Freeskier aus Montana. Der Profi mit den blonden Dreadlocks zeigt in dem Film starke Jumps im Park und feiert sich und sein Image auf und abseits der Berge.

Lite Years – The Big Picture Movie

Der Film „Lite Years“ ist eine ansehnliche Episode aus der Big-Picture-Serie der Crew um Parker White und Chris Logan. Die Amerikaner scheuen keinen Stunt und noch so tiefen Powderhang in den unendlich schönen Weiten von British Columbia.

Bearings – Blank Collective

„Bearings“ ist ein weiterer Film aus den Weiten British Columbias. Der dritte Film des kanadischen Blank Collective verspricht ein visuelles Fest im Tiefschnee der atemberaubenden Gebirgslandschaft Kanadas. Die Profi-Fahrer Josh Daiek, Chris Rubens, Alexi Godbout, Stan Rey and Jordy Kidner geben hier wieder alles.

Magnetic – Whistler Blackcomb

“Magnetic” ist der erste Skifilm, der ausschließlich im Skigebiet Whistler Blackcomb gedreht wurde. Das tut der Spannung aber keinen Abbruch, denn das Skigebiet ist das größte in ganz Nordamerika. Szenen im Snowpark wechseln sich mit wilden Powder-Runs ab und mischen sich zu einem vielschichtigen Werk zusammen, das spontan Lust auf eine Reise in das kanadische Skigebiet machen.

ODA – Skilluminati

„Entweder Du fühlst es, oder Du fühlst es nicht.“ Mit diesen Worten beginnt der Trailer zu „Oda“, dem nunmehr dritten Film des Ski-Kollektivs „Skilluminati“. Die Jungs aus Lettland haben bereits zwei Filme präsentiert („Manifesto“ 2012 und „Sklmnti“ 2013) und sind die wohl bekanntesten Actionsport-Filmer im Baltikum. Zu sehen im neuen Streifen sind spektakuläre Stunts in urbaner Umgebung ebenso wie in der rauen Natur. Das Besondere: Die Macher sind keine professionellen Skifilmer. Dafür kann sich das Ergebnis sehen lassen.

8. Freeride Film Festival

Beim renommierten Freeride Film Festival wird eine erlesene Auswahl der Ski- und Snowboardfilmen des Jahres gezeigt. Zu Gast während der Tour sind namhafte Rider wie Freeride-Weltmeisterin Lorraine Huber, ihre Vorgängerin und Champion der Saison 2015/2016 Eva Walkner oder auch der Zillertaler Ski-Pro Roman Rohrmoser.

Termine

  • Donnerstag, 02.11.: Innsbruck
  • Freitag, 03.11.: Luzern
  • Samstag, 04.11.: Zürich
  • Sonntag, 05.11.: München
  • Montag, 06.11.: Darmstadt
  • Dienstag, 07.11.: Köln
  • Mittwoch, 08.11.: Berlin
  • Donnerstag, 09.11.: Wien

Specials

  • Sonntag, 19.11.: Salzburg
  • Montag, 20.11.: Dornbirn
  • Dienstag, 21.11.: Villach

Pleasure auf DVD

Zu guter Letzt noch ein Home-Entertainment-Tipp: In dem 54-Minüter „Pleasure“ fahren die Profis wirklich überall runter – ob Steilhang im hochalpinen Gelände oder ein Geländer in der Stadt. Das Regie-Trio Josh Berman, Freedle Coty und Jonny Durst beweist in ihrem Film ein Auge für den richtigen Moment vor einzigartigen Natur- und City-Kulissen. Gedreht wurde in Eagle Pass in British Columbia, Gulmarg in Indien, im russischen Kirovsk, auf Hokkaido in Japan, im Secret Valley in der Schweiz, in den USA in Washington D.C., Snowbird und Salt Lake City in Utah sowie in Südost-Alaska. Für das tolle Artwork der DVD gibt es von der SnowTrex-Redaktion einen extra Pluspunkt.

Wenn das mal keine große Auswahl ist. Vielleicht ist unter den Neuerscheinungen ja das ein oder andere Highlight dabei, das an die Meilensteine wie All.I.Can oder The Art of Flight anknüpfen kann.

In jedem Fall wünscht SnowTrex viel Spaß beim Schauen!

  • Freitag, 27. Oktober 2017
  • Autor: SnowTrex
  • Kategorie: Wintersport
Print Friendly and PDF
10 gute Gründe für Skifahren im Zillertal

Wer einen Skiurlaub im Zillertal plant oder bereits gebucht hat, der hat definitiv ...

18 beliebte Reiseziele für den Skiurlaub über Weihnachten

Wer träumt nicht von einer weißen Weihnacht? SnowTrex hat einige besonders ...