Praktische Ski-Apps für Wintersportler

13. September 2017 - Katharina Teudt

Fotos von der Piste teilen, die beste Route durchs Skigebiet finden und den aktuellen Lawinenbericht checken – Wintersport-Apps erleichtern den Skitag ungemein. SnowTrex stellt zehn nützliche Ski-Apps vor.

Heutzutage geht niemand mehr ohne sein Smartphone auf die Piste. Schließlich möchte jeder einmal einen Schnappschuss am Pistenhang oder den gestandenen Trick im Funpark auf Facebook oder in der WhatsApp-Gruppe mit den daheimgeblieben Freunden teilen. Dank kostenfreier W-LAN-Hotspots in vielen Skigebieten steht dem Netzwerken am Berg nichts mehr im Wege. Dazu gibt es in Webshops wie Google Play oder dem App-Store von Apple unzählige Apps rund um das Thema Wintersport, die den Pistenalltag erleichtern und viel Service bieten.

skiresort.de – alles auf einen Blick

Laut der Entwickler ist skiresort.de die umfangreichste Ski-App auf dem Markt. Immerhin werden Informationen zu 5.300 Skigebieten weltweit abgedeckt. Allgemeine Daten zu Pisten und Infrastruktur, den Schneehöhen, dem Bergwetter und zu Webcams liefern einen Rundum-Service für Skifahrer und Snowboarder.

Erhältlich für iOS und Android.

MapToSnow – Leistung mit anderen messen

Diese App basiert auf einem Belohnungssystem. Die Nutzer werden für ihre sportlichen Leistungen wie die zurückgelegten Höhenmeter oder persönliche Geschwindigkeits-Rekorde mit „Pins“ belohnt. Diese virtuellen Medaillen können auch bei Schnitzeljagden gefunden werden. Auf Pin-Jagd können Wintersportler via GPS in mehr als 300 Skigebieten gehen. Mit den Pins winken schließlich Gewinne wie Rabatte oder Gutscheine. Die App ermöglicht nicht nur, die eigene Fahrleistung zu dokumentieren. Dank der Battle-Funktion können auch eigene Wettbewerbe angelegt werden, um sich mit Freunden oder Kollegen zu messen.

Erhältlich für iOS und Android.

Google Maps Zeitachse – Pistenkilometer zählen

Das neueste Feature von Google Maps funktioniert ähnlich wie iSki-Tracker oder Skilinie – nur ohne separat installierte App. Mit eingeschaltetem GPS zeichnet die Googe Maps Zeitachse den zurückgelegten Weg des Wintersportlers auf. Was bei Google Maps bisher für Laufen, Rad- oder Autofahren funktionierte, geht somit auch beim Skifahren. Durch die Standort-Erkennung können Skifahrer und Snowboarder nach dem Skitag ihren exakten Fahrweg nachvollziehen, zurückgelegte Kilometer ansehen und die Route speichern.

Erhältlich für iOS und Android.

Mehr zum Thema Google Maps Zeitachse.

CheckYeti – Skischule oder Skilehrer buchen

CheckYeti ist eine Online-Buchungsplattform für verschiedene Wintersportaktivitäten. Unter anderem bietet das österreichische Unternehmen die Möglichkeit, Skikurse und Skischulen zu vergleichen und vorab zu buchen. Es werden 2.500 Skikurse in über 350 Skigebieten in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Frankreich angeboten. In dem großen Angebot finden sich Kurse für Erwachsene und Kinder, Snowboarder sowie Freeride-Guides. Kundenbewertungen unterstützen die persönliche Auswahl des passenden Kurses.

Erhältlich für iOS und Android unter www.checkyeti.com.

Kinderskikurs von CheckYeti.

GoPro Quik – Videos verwalten & teilen

Mit dieser App kann das Smartphone die GoPro-Modelle der Hero-Serie fernsteuern. So lassen sich beispielsweise die Kameraeinstellungen bequem über das Handy anpassen oder der Videostream auf das Display holen. Die Aufnahmen verwandeln sich mit der Quik-App in „QuickStories“ mit Musik und Effekten, die ohne Umschweife in den Sozialen Medien geteilt werden können. Die Videos können zudem mit „HiLight-Tag“ markiert werden, um sie schneller wiederzufinden.

Erhältlich für iOS.

Spot Digger – Snowboard-Spots finden

Diese App ist ein Geheimtipp für alle Snowboarder, die nach neuen Spots suchen. Informationsbasis ist die Interaktion ihrer Nutzer, die ihre bevorzugten Spots markieren können. Die Anwendung wurde von Profi-Sportlern entwickelt und erfreut sich großer Beliebtheit in der Szene.

Erhältlich für iOS und Android.

PeakFinder

Ein echter Klassiker unter den Bergsport-Apps ist der PeakFinder. Einfach die Smartphone-Kamera auf das Bergpanorama halten und die App zeigt Namen und Daten der Berge im 360°-Modus an. In der aktuellen Version erkennt die App über 300.000 Gipfel weltweit – und das auch offline.

Erhältlich für iOS und Android.

Ortovox Bergtouren – Sicher im Gelände unterwegs

Diese App ist als Tourendatenbank mit vielen Zusatzfunktionen ein Must-Have für Skitourengeher. Funktionen wie der Tourenplaner, Lawinenlageberichte, Höhen- und Hangneigungsmesser, die Kombination mit dem Sicherheitstool „Check&Ride“ und der Notruf-Funktion ermöglichen eine umfangreiche Vorbereitung sowie eine sichere Tour am Berg. Topografische Karten für den deutschen, österreichischen und Südtiroler Alpenraum können zur Tourennavigation gespeichert und offline abgerufen werden.

Erhältlich für iOS.

White Risk & SnowSafe – Beste Lawinenwarnung

Wichtige Apps für Skitourengeher und Freerider sind die Lawinenwarner. Bei der Schweizer App WhiteRisk werden die mobilen Daten zur aktuellen Lawinengefahr vom Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF in Davos geliefert. Mit Hangneigungskarten und Tourenplaner mit Speicherfunktion für die Offline-Nutzung ist die App sehr vielseitig. SnowSafe liefert entsprechende Daten für österreichische Skigebiete.

WhiteRisk ist erhältlich für iOS und Android, SnowSafe für Android.

Skibeep – die App des Dolomiti Superski

Die offizielle App des Verbundskigebiets Dolomiti Superski ist ein Social-Loyalty-Projekt – Nutzer helfen Nutzern. Sie teilen ihre Erlebnisse auf Twitter, Facebook & Co. und werden dafür mit Credits belohnt. So erhalten Nutzer alle wichtigen Infos und Dienste rund um das Skifahren in den Dolomiten möglichst persönlich und aktuell. Die Nutzer stoßen auf Gleichgesinnte, finden Freunde und erhalten alle Dolomiti Superski News.

Erhältlich für iOS und Android.

Skigymnastik – Fit auf die Piste

Die App von next.healthlab liefert ein ideales Trainingsprogramm speziell für Wintersportler. Mit detailliert beschriebenen Übungen werden die Muskelpartien beansprucht, die Skifahrer, Snowboarder und Langläufer benötigen.

Erhältlich für iOS und Android.

Ski Safari 2 – Ski-Abenteuer

In der Mittagspause auf der Sonnenterrasse oder beim entspannten Après-Ski am Nachmittag ist diese App eine nette Unterhaltung. Die zweite Auflage des beliebten Ski-Adventure-Games ist ähnlich verspielt wie der Vorgänger: Als putzige Comicfigur saust der Spieler durch eine Pistenlandschaft und muss Hindernissen ausweichen. Über WLAN oder Bluetooth kann man auch Wettrennen gegen andere Spieler fahren.

Erhältlich für iOS und Android.

Pistencheck via Smartphone – und das mitten im Skigebiet.

WLAN im Skigebiet

Schnell ein Selfie nach Hause schicken oder die Videos in der Cloud speichern – die Smartphone-Nutzung ist auch im Skiurlaub alltäglich. So sind User auch in den Bergen auf der Suche verfügbaren Netzen. Viele Skigebiete bieten WLAN-Hotspots oder sogar flächendeckenden WLAN-Empfang. Vorreiter ist hier der Liftverbund Ski amadé, der über 400 Hotspots in seinen fünf Skiregionen verteilt hat. In dem riesigen Liftverbund mit 760 Pistenkilometern gibt es über 400 W-LAN Access Points. Beste Voraussetzung für die Nutzung des Ski amadé Guides. Die kostenlose App für iOS und Android zeichnet sich vor allem durch das integrierte Ski-Navigationssystem mit Geokarte aus. Dazu kommen weitere nützliche Dienste, wie ein Hüttenguide, der WLAN-Hotspotfinder oder ein Sehenswürdigkeiten-Verzeichnis. Bei Bedarf findet man mit der App auch Skilifte, Parkplätze, Servicestellen, Geldautomaten oder die nächste Toilette.

Facebook-Gondel

Selbst in den Seilbahnen und Liften gibt es immer häufiger WLAN. Besten Empfang gibt es etwa in den 33 Gondeln der modernen Penkenbahn im Zillertaler Skigebiet Mayrhofen. An der Karspitzbahn in der Zillertal Arena ist eine der Gondeln zur „Facebook-Gondel“ ausgebaut. Fahrgäste können dank installierter Kamera ein Selfie schießen und den Schnappschuss direkt online teilen.

Die Facebook-Gondel in der Zillertal Arena.

Kostenlose WLAN-Hotspots in Skigebieten

Hier noch eine kleine Auswahl der WLAN-Hotspots in den Skigebieten mit der Anzahl der Hotspots in Klammern:

  • Ski amadé (400)
  • Laax (90)
  • Zillertal Arena (50)
  • SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental (40)
  • Kitzbühel (40)
  • Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn (40)
  • Skijuwel Albachtal-Wildschönau (20)
  • Davos (20) Oberstdorf-Kleinwalsertal (17)
  • Ischgl (12)
  • Val Thorens (10)
  • Gröden/Seiser Alm (10)
  • Obertauern (10)
  • Sölden (9)
  • Warth-Schröcken (3)
  • Hochoetz (2)
Print Friendly and PDF
5 außergewöhnliche Skigebiete außerhalb der Alpen

Skifahren in den Alpen ist toll, keine Frage. Aber auch außerhalb der Alpen gibt es ...

Am höchsten, am längsten, am steilsten: Top 10 Alpen-Rekorde

Der höchste Berg, die steilste Piste, das höchstgelegene Hotel Europas oder sogar ...