Schlaflos im Winterurlaub

16. Januar 2008 - SnowTrex

Schlafprobleme im Skiurlaub sind äußerst unschön. Was es mit dem „First Night Effect“ auf sich hat und wie man ihn bekämpfen kann.

Gesunder Schlaf ist auch im Skiurlaub wichtig.

Auch Sie kennen vielleicht das Problem der ersten Nacht im Urlaub. Sie sind mittags in Ihrem Skigebiet angekommen und haben gleich den ersten Nachmittag auf der Piste voll ausgenutzt. Am Ende des Tages freuen Sie sich schon bei Ihrem letzten Après-Bierchen auf Ihr gemütliches Hotelbett, in das Sie sich nach dem Abendessen legen werden, um dann gemütlich vor Ihrem Fernseher in das Reich der Träume einzugleiten. Schließlich liegen Sie im Bett, der Abspann läuft, Sie schalten das Licht aus und schließen die Augen…

Aber dann können Sie einfach nicht einschlafen. Sie wälzen sich von einer Seite auf die andere, starren in das dunkle Zimmer und fangen vor lauter Verzweiflung schon an Schäfchen zu zählen. Dabei wollten sie doch am nächsten morgen zeitig auf die Piste, um entspannt und ausgeschlafen die dann noch unberührten Hänge hinunterzugleiten. Mit der Entspannung wird das aber morgen wohl nichts, denn Sie können einfach kein Auge zutun.

Unter diesem sogenannten „First Night Effect“ leiden viele Menschen, während ihrer ersten Urlaubsnacht. Doch worin liegen die Ursachen? Diese sind wohl hauptsächlich psychologischer Natur. Einerseits ist der Mensch ein „Gewohnheitstier“, der jede Abweichung von seinen normalen Gewohnheiten als störend empfindet und sich demnach erst an die neue (Schlaf-)Situation gewöhnen muss. Außerdem können viele Urlauber in ihrer ersten Nacht noch unter Stress stehen, den Sie entweder während ihrer Anreise durch Verkehrsstaus, durch eine Zeitverschiebung oder durch intensive und nervenaufreibende Reisevorbereitungen aufgebaut haben.Es kann für die schlaflose erste Urlaubsnacht aber auch ganz objektive Auslöser geben wie beispielsweise eine ungewohnte Matratze, ein zu weiches Kopfkissen oder eine andere Außentemperatur als im Heimatort. Außerdem wird während des Urlaubs meist später ins Bett gegangen und gegessen als während des normalen Alltags. Die Schlafforscherin Sabine Scholle beruhigt: „Meist holt sich der Körper aber schon in der nächsten Nacht den entzogenen Schlaf zurück“.

Der „First Night Effect“ sei auch häufig nach Rückkehr aus dem Urlaub zu beobachten, da man sich gedanklich mit dem bevorstehenden Arbeitsalltag beschäftigt. Man sollte also lieber schon zwei oder drei Tage vor Arbeitsbeginn wieder aus dem Urlaub zurückkommen, um auch wirklich ausgeruht und frisch an die Arbeit gehen zu können.

Quelle für diesen Artikel:

Magazin des Kölner Stadt-Anzeiger – Nr. 177, 02.08.2007, S. 7

Weitere Infos: Was tun bei Schlaflosigkeit?

  • Mittwoch, 16. Januar 2008
  • Autor: SnowTrex
  • Kategorie: Wintersport
Print Friendly and PDF
Frühbucher-Check: 5 Gründe, den Skiurlaub früh zu buchen

Gerade aus dem Skiurlaub heimgekehrt und schon wieder Sehnsucht nach Bergen, Schnee ...

Welches Skimodell passt zu mir? Tipps für den Skikauf

Seit dem Siegeszug des Rocker-Skis vor einigen Jahren wurden immer neue Modellreihen ...