7 Wege, um mit dem Ende der Skisaison umzugehen

25. Mai 2018 - Alexandra Arendt

So langsam wird es wärmer, die Sonne strahlt und der Schnee schmilzt langsam auch in den höheren Lagen. Die Skisaison nähert sich nun wirklich ihrem Ende. Panik! Was tun bei Saisonende? Tief durchatmen. SnowTrex weiß aus jahrelanger Erfahrung, was gegen die wiederkehrenden Panikattacken hilft und wie Wintersportler in dieser schwierigen Zeit zurechtkommen können.

Nicht den Kopf in den Schnee stecken, der nächste Winter kommt bestimmt!

Richtige Wintersportler fürchten diese Zeit. Es ist geradezu bedrohlich – Menschen laufen in Shorts und T-Shirts durch die Gegend, essen Eis und tragen Mützen nur noch, weil sie stylisch aussehen. Überall ist es grün, die Blumen blühen und die gute Laune der Mitmenschen ist kaum mehr erträglich: Die Zeichen zu ignorieren hilft nun auch nichts mehr, Du musst der Wahrheit ins Gesicht schauen – der Sommer kommt und damit auch das Saisonende.

Aber keine Sorge, so schlimm muss der Sommer gar nicht werden! Wir haben sieben Tipps zusammengestellt, wie Wintersport Freaks diese schwierige, jährlich auftretende Phase meistern können.

Nutze die Pause

Pause tut gut! Und jeder verdient eine Pause, gerade nach einer harten Saison mit großartigen Schneebedingungen. Also, nutze die Zeit für Dich selbst. Regeneration, gutes Essen, viel Schlaf – jetzt kannst Du all das nachholen, was über den Winter zu kurz gekommen ist. Das ist nach den zahlreichen Abenden an der Bar – nach denen Du am frühen Morgen wieder im Powder unterwegs warst – sicher dringend nötig!

Außerdem hast Du nun endlich Zeit, um all die coolen Fotos und Videos aus dem Winter zu sichten und zu bearbeiten, dabei in Erinnerungen zu schwelgen und sie anschließend mit einem #throwback auf Instagram zu posten – #SnowTrex natürlich nicht vergessen.

Arbeite an Deiner Fitness

Der Sommer ist die Zeit der Vorbereitung für den Winter – werde noch fitter! Klar, die Zeit auf der Piste hat Dich auch fit gehalten, schließlich hast Du jede mögliche Minute im Schnee verbracht. Aber stell Dir vor, Du hättest Dich im vergangenen Sommer auch noch vorbereitet und trainiert! Was dann alles möglich gewesen wäre…

Packe Deine Sporttasche und mache Deinen Körper fit für die Skisaison.

Wenn das mal keine Motivation ist, in diesem Sommer richtig Gas zu geben und den Körper fit zu machen. Muskelkater zu Saisonbeginn adé! Bikinifigur olé! Das Verletzungsrisiko wird auch noch deutlich minimiert – nächste Saison wird Deine Beste!

Du brauchst noch Inspiration? Hier findest Du einige Fitness-Tipps.

Suche Dir Alternativsportarten

Es ist nicht dasselbe, das wissen wir, aber auch im Sommer gibt es richtig coole Sportarten, die Spaß machen und an unseren Lieblingssport erinnern: Versuch es nach dem Saisonende doch mal mit Surfen, Skaten, Inlineskaten, Longboard fahren oder Slacklining für die Balance.

Coole Sprünge kannst Du bestens auf dem Trampolin oder im Freibad vom Sprungturm üben und im Snowpark nächsten Winter eine gute Figur machen! Richtig viel Spaß machen auch Wasserskifahren und Wakeboarden. Wasser ist schließlich auch nur aufgetauter Schnee!

Auch Wakeboarden macht Spaß!

Suche Dir Leidensgenossen

Gemeinsam leiden ist doch viel schöner als alleine! Also schnapp Dir Deine wintersportverrückten Freunde und Leidensgenossen und verbringt auch im Sommer Zeit zusammen. Macht euch gemeinsam fit, probiert Alternativsportarten aus oder schwelgt in Erinnerungen.

Verrückte Wintersportler gibt es überall.

Sicher hat der eine oder andere genau wie Du schöne Anekdoten aus dem Skiurlaub zu erzählen. Schaut Euch nach Saisonende gemeinsam Skifilme an und überlegt Euch, was Ihr davon alles in der nächsten Saison ausprobieren möchtet. Denk immer daran: Du bist nicht alleine!

Sommerskigebiete nutzen

So gut die Tipps auch klingen, dieses einzigartige Gefühl, dass Du nur beim Skifahren und Snowboarden erlebst, fehlt einfach trotzdem. Langsam überlegst Du schon, ob Deine Ersparnisse für ein Ticket nach Neuseeland, ans andere Ende der Welt reichen könnten oder wie wie viele Stunden Du arbeiten müsstest, damit ein Ticket auf die andere Welthalbkugel möglich ist – denn dort ist gerade schließlich Winter!

Am Kitzsteinhorn ist auch im Sommer Skifahren möglich.

Zum Glück geht es auch einfacher! Denn einige Skigebiete in den Alpen haben schließlich auch nach Saisonende im Sommer geöffnet! Puh! Wenn Du es gar nicht mehr aushältst, ab in den Zug und auf die Gletscher! Hier findest Du eine Übersicht darüber, welche Skigebiete auch im Sommer geöffnet haben. Sommerliche Bräune gibt es gratis mit dazu! Und ein lässiger Ride im T-Shirt hat doch auch was, oder?

Verstecke emotionale Trigger

Und für den Rest der Zeit bleibt nur eines: Verstecke alles, was Dich an Deine große Leidenschaft erinnert und verbanne es aus Deiner Umgebung! Das wird Dir helfen, Deine Emotionen in den Griff zu bekommen; schließlich erinnert und schmerzt es immer wieder das Snowboard oder Ski in der Zimmerecke stehen zu sehen. Jeden einzelnen Tag. Auch wenn es schwer ist, ab damit in den Keller! Du wirst sehen, ist dieser Schritt erst einmal geschafft, wird es Dir viel besser gehen!

Verliere bei Saisonende nicht die Hoffnung

… so lange ist es ja gar nicht mehr! Der Sommer erscheint Dir zwar gerade unglaublich lang, aber auch diese schwierige Jahreszeit wird vorüber gehen! Und Vorfreude ist schließlich die schönste Freude! Also verliere nicht die Hoffnung, denn schon bald steht der nächste Winter wieder vor der Tür!

Du willst jetzt schon alles klar machen für Deinen Skiurlaub im nächsten Winter? Dann schau Dir gerne auch unsere Frühbucherangebote an.

  • Freitag, 25. Mai 2018
  • Autor: Alexandra Arendt
  • Kategorie: Wintersport
Print Friendly and PDF
5 gute Gründe für eine Skigruppenreise

In den Skiurlaub fahren und dabei die Familie, Freunde oder die Vereinskollegen dabei ...

Alpincenter Hamburg-Wittenburg: Skispaß im Norden

Wer gedacht hat, dass man nur im Süden oder Mittelgebirge Ski- und Snowboardfahren ...