Olympia-Bewerbung 2018: Südkorea liegt leicht vorne

25. Mai 2011 - trexuser

Nach der vorentscheidenden Präsentation der Bewerberorte um die olympischen Winterspiele 2018 in Lausanne liegt der südkoreanische Bewerber Pyeongchang wohl einen Fingerbreit vorne. Dies jedenfalls berichtet das kanadische IOC-Mitglied Richard Pound. Während es an der Spitze nach einer hauchengen Entscheidung zwischen München und Pyeongchang aussieht, gilt der dritte Bewerber Annecy als relativ chancenlos.

Nach der gelungenen Präsentation Münchens hofft die Stadt nun auf Unterstützung aus der Politik. So wird Bundespräsident Christian Wulff zur entscheidenden IOC-Vollversammlung reisen, die am 5. und 6. Juli im südafrikanischen Durban stattfindet. Thomas Bach, Vizepräsident des IOC macht angesichts der nahenden Entscheidung der Vergabe in Optimismus. Wie bei einem Marathonlauf sei es nicht entscheidend, wer nach 22 oder 40 Kilometern führt, sondern wer im Ziel die Nase vorne hat. Bleibt zu hoffen, dass dies am Ende München sein wird, um wieder einmal hochklassigen Wintersport in Deutschland präsentieren zu können…

Quelle:

http://www.spiegel.de

  • Mittwoch, 25. Mai 2011
  • Autor: trexuser
  • Kategorie: Wintersport
Print Friendly and PDF
Partnerevent in der Schweiz: Skifahren vor Eiger, Mönch & Jungfrau

Ski-Kracher zum Winterfinale: Als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit lud ...

Fügen – Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen

Im Zillertal liegen viele attraktive Skigebiete. Eines davon ist das zentrale ...