Marmorgugelhupf: Ein Blickfang für den Kaffeetisch

22. Januar 2007 - SnowTrex

Der Marmorgugelhupf gehört auf den österreichischen Kaffeetisch wie wohl sonst kein zweiter Kuchen. Die süßen Sünden unserer Großmütter haben auch in kalorienbewussten Zeiten nichts von Ihrer Attraktivität eingebüßt. Nur dass man heute vielleicht ein bisschen seltener sündigt als früher…Eier trennen. Butter, 2/3 des Zuckers, Vanillezucker und Eidotter schaumig rühren. Das Obers dazumischen. Mehl und Backpulver mischen, über die Schaummasse sieben. Den restlichen Zucker mit dem Eiklar steif schlagen und ebenfalls über die Schaummasse häufen. Alles vorsichtig mischen.

Den Teig in zwei Hälften teilen. Den Kakao mit wenig Wasser verrühren und sorgfältig (damit der Schnee nicht „zerrührt“ wird) unter die eine Teighälfte mischen.

Die dunkle und die helle Masse abwechselnd in eine gebutterte, mit Bröseln ausgestreute Gugelhupfform füllen. Zum Abschluss mit einem Kochlöffelstiel einige Male durch die beiden Teigmassen ziehen, damit Schlieren entstehen. Den Kuchen bei 180°C ca. 1 Stunde backen.

Zutaten: 150 g Butter 120 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 4 Eier 4 EL Obers 250 g Mehl 1/2 Päckchen Backpulver 2 EL Kakao Butter Semmelbrösel

Dieses Rezept veröffentlichen wir mit freundlicher Genehmigung vom Christian Brandstätter Verlag, www.cbv.at

Print Friendly and PDF
Frühbucher-Check: 5 Gründe, den Skiurlaub früh zu buchen

Gerade aus dem Skiurlaub heimgekehrt und schon wieder Sehnsucht nach Bergen, Schnee ...

Welches Skimodell passt zu mir? Tipps für den Skikauf

Seit dem Siegeszug des Rocker-Skis vor einigen Jahren wurden immer neue Modellreihen ...