Krautstrudel: Ein Strudelrezept aus dem Burgenland

4. Januar 2007 - SnowTrex

Für den Strudelteig Mehl, Salz, Öl und so viel lauwarmes Wasser miteinander vermengen, dass ein weicher Teig entsteht; sehr gut kneten, bis er seidig glatt wird. Den Teig zu einem Laib formen, zudecken und ca. 30 Minuten rasten lassen. Den Teig auf einem mittelgroßen, mit einem bemehlten Tuch bedeckten Tisch ausrollen und durch Untergreifen mit den Handrücken so weit ausziehen, bis er hauchdünn ist. Die Ränder abschneiden.

Den Krautkopf von seinem Strunk befreien und fein nudelig schneiden. Gehackte Zwiebel mit Zucker im Fett bräunen. Das Kraut dazugeben und anschwitzen. Mit Essig ablöschen, salzen und mit Suppe aufgießen. Das Kraut langsam gar dünsten. Bei Bedarf kann etwas Flüssigkeit nachgegeben werden. Das fertige Kraut mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken, so lange am Herd lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Den Strudelteig mit flüssigem Schmalz oder Butter bepinseln. Das Kraut darauf verteilen. Den Strudel einrollen, mit der Nahtseite nach unten auf das Backblech legen und bei 180 °C goldbraun backen. Je nach Belieben mit über den Strudel gestreuten Kümmelkörnern verfeinern.

Zutaten:

Strudelteig

¼ kg feinstes Mehl 1 TL Salz 1-2 EL Öl ca. 1/8 l lauwarmes Wasser

Krautfülle

1 größerer Krautkopf 1 Zwiebel 2 EL Schmand oder Öl ½ TL Zucker 1 EL Essig ¼ – ½ l Rindsuppe oder Wasser Salz Pfeffer 2 EL Butter oder Schmalz Dieses Rezept veröffentlichen wir mit freundlicher Genehmigung vom Christian Brandstätter Verlag, www.cbv.at

Print Friendly and PDF
18 beliebte Reiseziele für den Skiurlaub über Weihnachten

Wer träumt nicht von einer weißen Weihnacht? SnowTrex hat einige besonders ...

Reiseziele für den Jahreswechsel: Skiurlaub über Silvester

Schneebedeckte Berge, Skifahren, Hüttenflair und ein großes Feuerwerk. Silvester in ...