Kasnockn: Ein Spätzlegericht mit geriebenem Käse

8. Januar 2007 - SnowTrex

Kasnockn gelten als Vorarlberger Nationalgericht. Sie werden auch „Knöpfle“ oder „Kässpätzle“ genannt. Das Grundrezept ist ein Nockerlteig, ein unverzichtbarer Bestandteil der österreichischen Hausmannskost.

Aus Mehl, Salz und dem Ei einen halbfesten Teig bereiten, der zäh reißend vom Löffel fällt (nicht zu fest durcharbeiten, der Teig wird sonst klebrig). Den Teig durch ein Spätzlesieb in kochendes Wasser drücken und gerade so lange kochen, bis die Spätzle steigen; abseihen und kalt abschrecken.

Die Spätzle abwechselnd mit geriebenem Käse in eine vorgewärmte Schüssel geben; dabei muss die letzte Schicht aus Käse bestehen.

Die Zwiebeln klein schneiden, in Schmalz goldbraun rösten und über die Spätzle geben. Zuletzt mit gebräunter Butter übergießen.

Beilagenempfehlung: Blattsalat

Zutaten:

¼ kg Mehl Salz 1 Ei ca. ¼ l Wasser 200g Bergkäse, gerieben 2 Zwiebeln 3 EL Schmand oder Öl 5 EL Butter

Dieses Rezept veröffentlichen wir mit freundlicher Genehmigung vom Christian Brandstätter Verlag, www.cbv.at

Print Friendly and PDF
Bergwetter: Was Wolken verraten

Jeder Wintersportler kennt es: Man steht morgens auf, geht zum Fenster, zieht ...

Alpincenter Bottrop: Die längste Skihalle der Welt

Wer auch im Sommer nur ans Skifahren denkt, muss nicht bis zum nächsten Winter ...