Google Maps zählt beim Skifahren jetzt die Pistenkilometer

9. August 2017 - Carla Meyer

Viele Wintersportler fragen sich nach einem erfolgreichen Skitag: Wie viele Pistenkilometer habe ich heute eigentlich zurückgelegt? Dank neuer Ski-Erkennung hilft Google Maps hier jetzt weiter. Das neue Google-Feature trackt die Pistenkilometer beim Skifahren, ohne dass die App hierzu extra bedient werden muss.

Pistenkilometer tracken leicht gemacht mit der Google Maps Zeitachse.

Google Maps ist schon lange nicht mehr nur ein Routenplaner. In der Google Maps Zeitachse kann der Nutzer ganz genau nachvollziehen, wie viele Kilometer er mit dem Auto, dem Rad, öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß zurückgelegt hat. Das geht jetzt auch bei der Fortbewegung auf Skiern und dem Snowboard!

Viele Wintersportler dürften sich über das neue Feature freuen, ist es doch ohne App kaum möglich, die eigene Kilometerleistung richtig einzuschätzen. Und welcher Pistenfan hat sich nach einem langen, erfolgreichen Skitag noch nicht gefragt, wie viele Kilometer er wohl zurückgelegt haben mag?

So funktioniert die Google Maps Zeitachse

Die Handhabung ist super simpel. Wer Google Maps auf seinem Smartphone installiert hat und bei seinen Einstellungen den Standortdiensten zustimmt, der muss nichts weiter tun als loszudüsen. Es muss also weder eine Extra-App installiert werden, noch muss der Pistenbegeisterte das Smartphone andauernd aus der Tasche holen. Ob kurzes Wedeln, breite Schwünge oder Schuss – Google Maps erkennt anhand des Standorts, der Geschwindigkeit und der Pausen automatisch, dass man sich auf Skiern oder einem Snowboard bewegt. Befindet man sich also in einem Skigebiet und rauscht mit einer entsprechend höheren Geschwindigkeit als beispielsweise beim Gehen die Piste runter, weiß Google, dass man die Ski oder das Snowboard angeschnallt hat. Auf der Google Maps Zeitachse können die gefahrenen Kilometer inklusive der Fahrtdauer dann zu jedem Zeitpunkt eingesehen werden. Die Zeitachse ist als Menü-Unterpunkt von Google Maps zu finden.

Kilometer sind nicht alles beim Skifahren

Die Ski-Erkennung von Google ist ein willkommenes neues Feature für jeden Skifahrer, muss er doch nur einmal die Standortdienste einschalten und kann ansonsten das Smartphone in der Tasche lassen. Zudem mag es gerade besonders ambitionierte Wintersportler dazu anspornen, immer neue Kilometerrekorde aufzustellen. Dennoch: Kilometer sind nicht alles beim Skifahren. Traumhafte Landschaftsblicke, schnelle Schwünge im Tiefschnee, sanftes Gleiten im Neuschnee oder entspanntes Einkehren auf der nächsten Alm – das alles gehört auch zu einem gelungenen und sicheren Skitag dazu. Außerdem fordert die App extrem den Akku und man will ja schließlich noch Fotos an die Daheimgebliebenen versenden oder auf seinen Social-Media-Kanälen live von der Piste aus posten. Wie so oft heißt es also: Die Mischung macht’s!

Wie viele Pistenkilometer schafft man wohl am Tag?

Mehr Apps für Skiurlauber

Wer als Pistenfan sich selbst und sein Smartphone optimal auf den anstehenden Winterurlaub einstellen möchte, dem bieten sich eine Reihe weiterer Apps für ein umfangreiches Pistenvergnügen. SnowTrex hat drei weitere Apps zusammengestellt, die die Google Maps Zeitachse ergänzen:

SnowSafe

SnowSafe ist ein Muss für alle Wintersportler, die sich gerne auch mal abseits der präparierten Pisten aufhalten. Die Lawinen-App liefert stets aktuelle Informationen zur Lawinengefährdung in zahlreichen Skiregionen in Österreich, Deutschland, Italien, Norwegen, Tschechien, Slowenien und der Slowakei. Und das auch ohne Netz!

PeakFinder Earth

Auf der Alm sitzen, das Bergpanorama genießen und sich fragen: Auf welche Berge schaue ich eigentlich gerade? Das passiert mit PeakFinder Earth nicht! Die App kennt über 300.000 Berge und klärt jeden Bergfan mit einem 360°-Panorama über die Bergnamen auf – weltweit und offline.

Skigymnastik

Nur mit einer guten Kondition und ausreichend Muskelkraft lassen sich auch viele Pistenkilometer zurücklegen. Um fit für die Piste zu werden, können Wintersportfans mit der App Skigymnastik von Next Healthlab trainieren. Die ausgewählten Übungen kräftigen sämtliche Körperpartien, die beim Skifahren oder Boarden benötigt werden.

Noch mehr praktische Apps für den nächsten Skiurlaub haben wir hier für Euch.

  • Mittwoch, 09. August 2017
  • Autor: Carla Meyer
  • Kategorie: Wintersport
Print Friendly and PDF
Walchsee – Skigebiet Zahmer Kaiser

Das Familienskigebiet am Zahmen Kaiser bietet 15 Pistenkilometer für Anfänger und ...

Die 10 höchsten Skigebiete in der Schweiz

Skigebiete mit hochgelegenen Pisten zeichnen sich vor allem durch zwei Dinge aus: ...