Esterházy-Rostbraten: Ein Braten für einen Magnaten

15. Januar 2007 - SnowTrex

Die Rostbraten klopfen, an den Rändern leicht einschneiden, salzen, pfeffern und mit einer Seite in Mehl tauchen. Mit der Mehlseite in das erhitzte Fett legen und beidseitig braun anbraten. Die Zwiebel und das Wurzelgemüse in feine Streifen schneiden; die Zwiebelstreifen im Bratfett anrösten, dann das Wurzelgemüse kurz mitrösten. Das Gemüse mit Suppe aufgießen, aufkochen und über die Rostbraten verteilen. Die Fleischstücke 15-20 Minuten in der Sauce dünsten.In der Zwischenzeit Mehl und Rahm versprudeln und die Sauce damit binden. Mit in feine Streifen geschnittener Zitronenschale und einem Spritzer Zitronensaft würzen und weitere 5 Minuten kochen. Die Bratenstücke beim Anrichten mit der Sauce begießen – fertig ist der Esterházy-Rostbraten. Die Wurzeln separat in wenig Butter dünsten und erst beim Anrichten auf den Rostbraten verteilen.

Beilagenempfehlung: Zu diesem Gericht passen so unterschiedliche Beilagen wie Tarhonya (Eiergraupen oder Eiergerstl, eine typisch ungarische Beilage), Erdäpfelkroketten, Serviettenknödel, Blatt-, Tomaten- oder Gurkensalat.

Zutaten:

4 Rostbraten Salz Pfeffer Mehl Fett 1/2 Zwiebel 2 Karotten 1/2 Zellerknolle 1 Petersilienwurzel ca. 1/8 l Suppe 1 KL Mehl 1/8 l Sauerrahm 1 Zitrone

Dieses Rezept veröffentlichen wir mit freundlicher Genehmigung vom Christian Brandstätter Verlag, www.cbv.at

  • Montag, 15. Januar 2007
  • Autor: SnowTrex
  • Kategorie: Wintersport
Print Friendly and PDF
10 gute Gründe für Skifahren im Zillertal

Wer einen Skiurlaub im Zillertal plant oder bereits gebucht hat, der hat definitiv ...

18 beliebte Reiseziele für den Skiurlaub über Weihnachten

Wer träumt nicht von einer weißen Weihnacht? SnowTrex hat einige besonders ...