Die besten Snowparks für Freestyler

3. November 2017 - Katharina Teudt

Der Trend zu speziellen Spaß-Pisten ist in modernen Skigebieten ungebrochen. Snowparks und Funslopes gehören vielerorts zum festen Pisten-Repertoire. Allein in den österreichischen Skigebieten gibt es um die 130 Funparks. SnowTrex stellt hier einige Highlights vor.

Die Superpipe am Kitzsteinhorn.

Ischgl: Playstation® Vita Ischgl Snowpark

Geht es um Snowparks, kommt man an Ischgl nicht vorbei. Der „Playstation® Vita Ischgl Snowpark“ in der Silvretta Arena ist gute 1,7 km lang und gilt als einer größten Funparks im Alpenraum. Das umfangreiche Angebot ist aufgeteilt in zwei Bereiche, einer an der Vellilalp und einer im unteren Bereich der Idalp. Insgesamt gibt es drei Areas: „Kingsize“ für die Profis, „Public“ für die Fortgeschrittenen und „Beginner“ für den leichten Einstieg. Die Pro-Line ist mit 20 Elementen die längste Pro-Line Europas. Auf die Shredder warten rund 30 Jibbs und andere Hindernisse, dazu über 20 Kicker und eine Funcross-Line mit Wellenbahn. Am unteren Ende des Parks wartet ein großer Bag Jump auf die ganz Wagemutigen. Massive!

Freestyle-Spaß im Snowpark von Ischgl.

Laax: Swatch Snowpark

In den Schweizer Skigebieten gibt es über 40 Snowparks. Einer der besten Adressen für Freestyler ist sicherlich Laax im Kanton Graubünden. Insgesamt 90 Obstacles verteilen sich auf vier Snowparks im Skigebiet Flims-Laax-Falera. Das Vorzeige-Areal in Laax ist der NoName-Park am Crap Sogn Gion. Dessen Pro-Kicker-Line erreicht in Länge und Größe olympisches Niveau und die Superpipe ist die größte Halfpipes Europas. Sie misst 200 m Länge, 22 m Breite und rund 7 m Höhe.

Luftaufnahme der Superpipe in Laax.

Zermatt: Snowpark Zermatt

Als bester Gletscher-Funpark in der Schweiz gilt der Snowpark am Furgsattel im Skigebiet Zermatt. Mit Blick auf das Matterhorns schredden hier Profis, Fortgeschrittene und weniger Geübte. Auf die Shred-Heads warten ein Slopestyle mit mehreren Kickern, ein Rail-Garten für Fortgeschrittenen und eine Beginner Line mit zwei Dutzend Hindernissen. Im Winter wird der Park an der Furggsattel Gletscherbahn errichtet, im Sommer wandert das Areal weiter nach oben an das Plateau Rosa.

Mayrhofen: Penken Park

Den State-of-the-art in Sachen Funparks in Österreich bildet der Penken Park in Mayrhofen. Er ist nicht nur im Zillertal die Nummer eins, sondern gilt als einer der besten Funparks der Alpen. In den vier verschiedenen Areas Medium, Fun, Advanced und Pro werden insgesamt acht Lines präpariert. Zu den Highlights zählen die Advanced und Medium Jib Areas und die „Beastbox“ für das Multi-Jib-Erlebnis. Neben dem Park für die „großen Jungs“ gibt es einen Kids Park mit eigenem Schlepplift und kinderfreundlichen Hindernissen.

Setup des Penken Parks im Skigebiet Mayrhofen.

Kitzsteinhorn: Central Park & Co.

Im Gletscherskigebiet am Kitzsteinhorn oberhalb von Kaprun gibt es eine ganze Reihe attraktiver Fun-Areale. Der „Easy Park“ an der Sonnenkarbahn richtet sich mit einfachen Obstacles an Einsteiger. Neben den Jib- und Easy-Lines mit Tubes, Boxen und Rails gibt es eine Beginner-Line mit richtigen Kickern. Erfahrene Freestyler toben sich in der 160 m langen Superpipe aus. Den Schwung für ihre Sprünge holen sie sich an den 6,6 m hohen Wänden. Das Sahnestück im Skigebiet bildet jedoch der „Central Park“. Hier wartet ein vielseitiges Setup mit mittelschweren Rails und einem 18 m Pro-Kicker auf geübte Fahrer.

Luftaufnahme vom Snowpark am Kitzsteinhorn.

Wie es sich für ein Gletscherskigebiet gehört, ist am Kitzsteinhorn auch in der Vor- und Nachsaison für Shred-Vergnügen gesorgt. Im Herbst und zum Ende der Saison im Frühjahr wird der „Glacier Park“ eröffnet. Das Setup wird in schneesicheren 2.900 m Höhe präpariert und umfasst auf ca. 250 m und 100 m Breite in der Regel etwa 20 Obstacles.

Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn: Nightpark & Co.

Mit einem sehr umfangreichen Park-Angebot wartet das drittgrößte Skigebiet Österreichs auf. Highlight und größtes Areal im Skicircus ist der „Nightpark“ in Hinterglemm. Mit Dutzenden Hindernissen und Jumps von Easy- bis Pro-Line deckt er das ganze Freestyle- und Shred-Spektrum ab. Wie der Name verrät, ist der Park zudem an sechs Abenden in der Woche bis 21:30 Uhr beleuchtet.

Der Nightpark in Hinterlgemm bietet extra langes Shred-Vergnügen.

Darüber hinaus gibt es den „Nitro Snowpark“ in Leogang. Das ordentliche Setup für Einsteiger und Fortgeschrittene liegt an der Asitzmuldenbahn. Blutige Anfänger tummeln sich im Learn-to-ride-Park am Bernkogel. Hier gibt es für wendige Speed-Fahrer gleich nebenan einen Ski- und Boardercross.

Das Tiefschnee-Paradies Fieberbrunn ist bei den Powder-Fans auch für sein spezielles Snowpark-Angebot beliebt. Am Lärchenfilzkogel liegt der „Freeride-Park“, in dem das Freeriden mit dem Freestylen verbunden wird. Ein 4-Meter-Drop und vier Powder-Kicker verknüpfen die Vorteile beider Disziplinen auf feinste Weise. Für die weniger geübten Fahrer und Kinder gibt es außerdem einen Easy-Park an der Mittelstation Streuböden.

Kitzbühel: Snowpark Hanglalm

Das Skigebiet Kitzbühel verfügt mit dem Funpark Hanglalm über einen ansehnlichen Snowpark mit vielen großen Kickern zwischen 3 und 8 m. Bei ausreichend Schneelage wird auch ein Big Air geshapt. Das Areal liegt oberhalb vom Berggasthof Hanglalm an der Resterhöhe (1.894 m). Das Park-Setup bietet alles für den fortgeschrittenen Freestyler, von Rails und Boxen, Steilkurven und Wellen bis zu den berüchtigten Kickerlines. In der Hochsaison wird der Park jeden Tag neu hergerichtet und ist somit immer top-gepflegt. Darüber hinaus gibt es am Kitzbüheler Horn einen weiteren Snowpark, der auch Hindernisse für Einsteiger bereithält.

Stubaier Gletscher: Stubai Zoo

An Tirols größtem Gletscher gibt es ein besonderes Park-Schmankerl: den legendären „Stubai Zoo“. Der Start liegt kurz unterhalb des höchsten Punkts im Skigebiet, am Gaisskarferner-Lift. Der Park wartet mit einem Arsenal an Kickern, Boxen und Rails auf verschiedenen Lines auf. In der Vorsaison im Herbst und im Frühjahr wird das Setup des Parks sogar noch ausgebaut. Dann gibt es ein großes XL-Setup mit Easy-, Medium- und Pro-Line.

Freestyler im Snowpark Stubai Zoo am Stubaier Gletscher.

Les 2 Alpes: Freestyle Land

Auf dem Gletscher von Les 2 Alpes toben sich Freestyler im „Freestyle Land“ aus. Der Park bietet eine große Auswahl an verschiedenen Hindernissen für alle Könnerstufen. Auf der Pro-Line wartet eine Big Air Zone mit Monster-Kickern, eine Superpipe, eine Quarterpipe und eine Slopestyle-Area. Es ist für jeden etwas dabei – von den zahlreichen Rails, Boxen und anderen Obstacles ganz zu schweigen. Außerdem gibt es einen Easy-Park mit einigen leichten Hindernissen für Einsteiger sowie einen Boardercross.

Kreischberg: Snowpark & WM-Arena

Am Kreischberg findet das Freestylen auf zwei Ebenen statt: Mitten im Skigebiet auf 1.900 m liegt der ansehnliche Snowpark Kreischberg mit rund 30 Hindernissen. In Talnähe an der schwarzen Talabfahrt Nr. 1 befindet sich außerdem die „WM-Arena“ mit einem Big Air und einer Halfpipe. Hier fanden bereits diverse internationale Wettkämpfe statt, unter anderem die Freestyle-Weltmeisterschaften 2015.

Livigno: Mottolino und Carosello

An beiden Skibergen des Skigebiets Livgino – dem Mottolino und dem Carosello – liegt jeweils ein bestens gepflegter Snowpark. Der „Snowpark Mottolino“ gilt als einer der Top-3-Parks in Italien und besitzt vier Lines und an die 50 Obstacles von einfach bis anspruchsvoll. Das Areal war bereits Schauplatz mehrerer Skifilme und Austragungsort großer Freestyle-Events wie den „Nine Nights“.

Setup des Snowparks am Mottolino.

Der Snowpark im Bereich Carosello 3000 hat dank seiner schneesicheren Lage auf 2.700 m bis in den Mai geöffnet. Auf dem weitläufigen Parkgelände gibt es neben den drei Lines mit zahlreichen Rails und Boxen auch einen Bag Jump, einen Boardercross und einen Kidscross.

Seiser Alm: Snowpark Seiser Alm

Zu den Top-Snowparks in Italien zählt auch das Angebot auf der Seiser Alm. Mit 1,5 km Länge besitzt der Snowpark Seiser Alm eine der längsten Lines Europas. Vor der einprägsamen Kulisse von Schlern und Langkofel werden Kicker, Boxen und Co. für die unterschiedlichsten Herausforderungen geboten. Der obere Bereich ist den Einsteigern gewidmet, während es weiter unten mit großen Kickern, Rails und Wallrides zur Sache geht. Insgesamt stehen an die 70 Elemente zur Wahl.

Atemberaubender Stunt vor Zuschauern im Snowpark Seiser Alm.

Vail: Golden Peak Terrain Park

Als eines der beliebtesten Skigebiete in den Rocky Mouintains und bekannt durch die Alpin Ski-WM 2015 setzt Vail Maßstäbe in Sachen modernes Pistenangebot. So verwundert es nicht, dass es hier gleich drei Funparks gibt: Der „Golden Peak Terrain Park“ ist ein voll ausgestatteter Snowpark mit über 30 Hindernissen und neun Kickern. Highlight sind die zwei Halfpipes, eine davon ist eine 6,7 m lange Superpipe. Für den Park-&-Pipe-Nachwuchs stehen hingegen der „Terra Pride Park“ und der „Bwana Terrain Park“ an der Eagle Bahn Gondola bzw. unterhalb der Bergstation „Eagle’s Nest“ zur Wahl. Kinderfreundliche Sprünge und kleine Boxen laden dort zum Üben ein.

Lust auf Shredden und Freestylen bekommen? Dann nichts wie los in die Berge!

Print Friendly and PDF
5 außergewöhnliche Skigebiete außerhalb der Alpen

Skifahren in den Alpen ist toll, keine Frage. Aber auch außerhalb der Alpen gibt es ...

Am höchsten, am längsten, am steilsten: Top 10 Alpen-Rekorde

Der höchste Berg, die steilste Piste, das höchstgelegene Hotel Europas oder sogar ...