Comeback von Michaela Wenig – unsere Trexpertin berichtet

5. Mai 2016 - Katharina Teudt

Michi Wenig, Deutsche Meisterin in Abfahrt sowie Super-G 2015, ist zurück auf den Skiern. Die vergangene Wintersaison verbrachte unsere Trexpertin komplett auf der Verletztenbank, doch nun ist sie fast wieder gesund und startet voll durch. Das Konditionstraining hat sie bereits aufgenommen und bald geht es mit dem vollwertigen Ski-Training los. Sie berichtet uns aus ihrem Alltag und erzählt, wie es mit dem Training vorangeht.

Die erste Ski-Einheit hat Michi zusammen mit ihren ebenfalls verletzten Teamkolleginnen erfolgreich absolviert.

“Nachdem ich im Oktober die Diagnose Pfeifferschen Drüsenfieber bekam, war es am Anfang schwer zu sagen, wie lange ich wirklich ausfallen sollte. Die ersten Wochen musste ich strikt mein Bett hüten, um weitere Infektionen auszuschließen. Leider hat mich die Krankheit zu einem sehr dummen Zeitpunkt erwischt. Aber es half leider alles nichts, auch wenn ich es immer wieder mal versucht habe – im Endeffekt musste ich es einfach auskurieren.

Ein Selfie von unterwegs – Michi ist auf dem aufsteigenden Ast.

Nach zwei Monaten habe ich es dann das erste Mal auf Skiern versucht, aber letztlich war es doch noch zu früh. Ab Januar konnte ich mich dann zumindest wieder lockerem Konditionstraining widmen. Mehr als zwei Tage nacheinander waren aber auch noch nicht möglich. Nach 5 Monaten ging es dann deutlich besser. Mitte März stand ich wieder ein paar Mal auf Skiern und konnte dann auch wieder mit normalem Konditionstraining anfangen.

Mit Gewichten auf und ab! Michi beim Krafttraining auf der heimischen Treppe.

Jetzt geht’s mir wieder gut. Ich war kürzlich noch auf Skiern im Kaunertal bei top Schneebedingungen unterwegs und jetzt bin ich nach dem ziemlich mühsamen Winter im Urlaub. Wenn ich zurück bin, werde ich Ende Mai-Anfang Juni noch ein paar Tage Skifahren gehen. Danach heißt es an der Kondition feilen, bis ich dann Anfang Juli wieder ganz gesund in das Training mit meinem Team einsteigen kann.“

Michi ist zurück auf ihrem sportlichen Weg und hat somit nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch ihr Lächeln zurück.

Das klingt nach einem guten Plan. Wir wünschen Michi weiterhin eine gute Genesung sowie bald zurückkehrende Fitness! Wir freuen uns schon auf ihre nächsten Berichte aus dem Trainingslager.

Print Friendly and PDF
Skiherstellung: So entsteht ein Ski

Umgangssprachlich bezeichnen wir sie gerne als „Bretter“: unsere Ski. Aber wie ...

Sicher ist sicher – Versicherungsschutz im Skiurlaub

„Mir passiert schon nichts…” – so denken viele Skiurlauber, die zusätzliche ...