Wellness im Skiurlaub – perfekte Kombi aus Sport & Entspannung

25. August 2017 - Katharina Teudt

Schwimmen, Saunieren, Massagen, ausgewogene Speisen und dazu jeden Tag Skifahren – ein Aktivurlaub in den Bergen lässt sich bestens mit einem individuellen Wellness-Programm kombinieren. Dank des anhaltenden Gesundheitstrends sind die Angebote vielfältig.  

In der Sauna des „La Piscine“ im französischen Les Arcs ist der Ausblick auf die Piste inklusive.

Ein Winterurlaub in den Bergen soll vor allem eins sein: Erholung für Körper und Geist. Entscheidend ist das Gefühl, dem Alltag ein Stück weit zu entfliehen und die „Seele baumeln zu lassen“. Wo könnte das besser funktionieren als an der frischen Bergluft vor einer atemberaubenden Naturlandschaft. Die alpinen Begebenheiten sind die beste Basis für einen Wohlfühlurlaub fernab des Alltags. Gleichzeitig wollen Wintersportler aktiv werden, sich sportlich austoben und auf der Piste Spaß haben.

Umso wichtiger ist der erholsame Ausgleich zum Sport. Rund 7 Millionen Deutsche haben gesteigertes Interesse an Wellness-Angeboten.* Insofern scheint die Verbindung eines Aktivurlaubs mit Wellness die perfekte Mischung zu ergeben. Entsprechend wächst das Wellness-Angebot in den Skiregionen.

Viele Unterkünfte mit Wellness-Angebot

In den Alpen gibt es zahlreiche staatlich anerkannte Luftkurorte und Heilquellbäder, die sich neben dem Wintersport auf den Gesundheitstourismus fokussiert haben. Wo die Thermalquellen aus dem Boden sprudeln, finden sich Thermalbäder, Kurzentren und Spas. Darüber hinaus gibt es in alpinen Urlaubsregionen in Deutschland, Österreich oder Italien kaum ein Hotel, das nicht zumindest eine kleine Sauna im Keller anbietet. Selbst Appartement-Anlagen, insbesondere in Frankreich, setzen auf das gewisse Quäntchen Wellness und stellen einen hauseigenen Pool im Freien oder Fitness-Räume zur Verfügung.

Chalets in französischen Skigebieten gönnen ihren Gästen den Luxus eines Outdoor-Jacuzzi.

Dem gegenüber gibt es in immer mehr Skigebieten Luxus- und Spa-Hotels, die sich auf das ganzheitliche Wellness-Erlebnis spezialisiert haben. Hier stehen neben der Entspannung im Sauna- und Spa-Bereich auch die ausgewogene Ernährung und die gesunde Körper-Balance im Fokus. Im Zuge dessen werden Bio-Hotels immer beliebter, die selbst bei den einzelnen Zutaten ihrer Küche oder bei der Energieversorgung des Gebäudes auf Nachhaltigkeit setzen. So kann sich neben Körper und Geist auch das schlechte Gewissen entspannen.

>> Bio-Hotels im Skigebiet

Mehr als nur Saunieren

Wer beim Begriff „Wellness“ nur an Sauna und Massage denkt, dem steht das Erfahren einer ganz neuen Welt bevor. Denn ein ganzheitliches Erholungsprogramm besteht aus weit mehr als der reinen Lockerung der Muskeln. Es geht darum, Körper und Seele in Einklang zu bringen und die Gesundheit beider Teile zu fördern. Der Geist soll durchatmen, der Körper regenerieren. Zu diesem Ziel gibt es viele Wege mit unterschiedlichen Methoden. Kurzentren, Spas und Wellness-Hotels verfolgen diesen ganzheitlichen Ansatz und bieten eine Fülle an Optionen an – auch in den Skigebieten.

Spa-Treatments tragen zum Wohlbefinden und somit zum Einklang von Körper und Geist bei.

Die Angebote, um dieses Ziel zu erreichen, sind vielfältig. Zum Standard in größeren Spa-Einrichtungen gehören Kneipp-Becken, die den Stoffwechsel anregen und den Körper erfrischen, Massagen oder auch Yoga-Kurse. Vielerorts gibt es auch Klangschalen-Therapie und Ernährungsberatung. Mancherorts werden auch Thalasso-Treatments angeboten. Je nach Art der Anwendung dienen die Kuren dem Stressabbau, bieten einen Anti-Aging-Effekt und können chronische Leiden lindern.

Auszeit im Thermalbad: 5 Thermen-Tipps

Wer sich nicht gleich in ein Nobel-Spa einbuchen möchte, der kann sich schon mit dem Bad im warmen Thermalwasser etwas Gutes tun. Diverse Skiorte in den Bergen verfügen über die natürlicherweise aus dem Boden sprudelnden, schwefelhaltigen Quellen. So finden sich in einigen Skiregionen große Thermen, die zum Schwimmen, Saunieren und Wohlfühlen nach dem Skitag einladen:

1. Felsen- und Alpentherme in Gastein

Eine der bekanntesten Regionen für Thermalquellen ist das Gasteinertal, das „Tal der Thermen“. Die Felsentherme in Bad Hofgastein und die Alpentherme in Bad Gastein bieten das volle Programm von Radon- und Elektrotherapie über Ernährungsberatung bis hin zu Beauty-Treatments. Zusätzlich werden im Gasteinertal Aufenthalte im Gasteiner Heilstollen angeboten.

Nächstes Skigebiet: Gastein

Alpentherme in Bad Hofgastein.

2. Aquadome in Längenfeld

Der Aquadome ist die erste Adresse für Thermen-Wellness im Ötztal. Auch hier sprudeln die heilenden Quellen aus der Erde. Der große Sauna-Spa-Komplex zeichnet sich durch seine spezielle Architektur mit gläsernen Spitzturm und tassenförmigen Außenbecken aus. Zusammen mit einem edlen Hotel bildet die Anlage die perfekte Kombination für erholsamen Skiurlaub – und das nur wenige Kilometer nördlich vom beliebten Wintersportort Sölden.

Nächstes Skigebiet: Sölden

Aquadome in Längenfeld.

3. Therme Amadé in Zauchensee

Die Therme Amadé befindet sich im Skiort Zauchensee, ca. 45 Fahrminuten von Salzburg entfernt. In dem 30.000 m² großen Komplex liegt der Schwerpunkt auf einer großen Bade- und Saunalandschaft. Im Sole-Becken mit Massagedüsen oder bei einer ayurvedischen Ganzkörpermassage lässt es sich sehr gut entspannen. Der neueste Clou im Wellness-Angebot ist eine traditionelle Hamam-Seifenwaschung mit viel Schaum.

Nächstes Skigebiet: Salzburger Sportwelt

Außenansicht der Therme Amadé in Zauchensee.

4. La Piscine in Les Arcs

Mitten im Skigebiet von Les Arcs auf 1.800 m Höhe eröffnete 2014 die Funzone „Mille 8“, deren Herzstück das Schwimm-&-Wellness-Center „La Piscine“ darstellt. Hier werden neben Aquafitness und Außenpool auch Hammam-Dampfbäder und ein Tee-Relax-Raum angeboten. Durch die großen Panoramascheiben des Schwimmbades eröffnet sich der Blick auf den prächtigen Mont Blanc.

Nächstes Skigebiet: Les Arcs/Peisey-Vallandry

Massagedüsen im „Piscine“ in Les Arcs.

5. Therme Meran in Meran

In der Kurstadt Meran entspannt man in der Therme Meran, einem modernen Kubus von Stararchitekt Matteo Thun. Auf 52.000 m² können Erholungssuchende in 25 Pools mit Kneipp-, Fitness- und Solebecken baden und nach dem Dampfbad oder der Bio-Heusauna im Schnee-Raum (-10°C) abkühlen. Im Medical Spa des Hauses nimmt sich das Fachpersonal den Kur-Patienten an.

Nächstes Skigebiet: Meran 2000

Außenpool der Therme Meran.

Es wird Zeit, sich zu verwöhnen! Wir wünschen eine gute Erholung im Skiurlaub und bedanken uns für die freundliche Unterstützung unseres Partners www.fitreisen.de, dem Wellness- und Gesundheitsspezialisten.

 

*Statistik zum Interesse der Bevölkerung Deutschlands an speziellen Wellness-Angeboten von 2012 bis 2016. Abgerufen am 21.06.2017 von statista.com

Print Friendly and PDF
Frühbucher-Check: 5 Gründe, den Skiurlaub früh zu buchen

Gerade aus dem Skiurlaub heimgekehrt und schon wieder Sehnsucht nach Bergen, Schnee ...

Welches Skimodell passt zu mir? Tipps für den Skikauf

Seit dem Siegeszug des Rocker-Skis vor einigen Jahren wurden immer neue Modellreihen ...