Metropolen mit Anschluss: Skiurlaub und Städtereise verbinden

27. August 2013 - Nina Vogt

Jede Menge Sehenswürdigkeiten fotografieren, kulinarische Spezialitäten genießen, nach Herzenslust shoppen und abends das pulsierende Nachtleben einer Metropole erkunden – Städtereisen werden immer beliebter. Weil sie abwechslungsreich sind, weil sie so viele verschiedene Erlebnisse miteinander verbinden. Warum also nicht noch ein weiteres Highlight draufsetzen? Städtereise und Skiurlaub – das lässt sich dank der optimalen Lage mancher Metropolen wunderbar kombinieren. Zweimal Kurzurlaub macht zusammen ein Reiseerlebnis der Extraklasse.

 

Sehenswerte Städte, die Wintersportlern diese Möglichkeit eröffnen, gibt es einige – nicht nur im Wintersportland Nr. 1, Österreich. Im Gegenteil: Schon in Deutschland fängt die Liste an. München, Bayerns Hauptstadt, ist nicht nur zu Oktoberfest-Zeiten eine Reise wert. Die 1,4-Millionen-Einwohner-Stadt steht bei Städtereisenden ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Sie flanieren über die exklusive Maximilianstraße, sie erkunden die Innenstadt mit dem Viktualienmarkt, der Frauenkirche und dem Kirchturm „Alter Peter“, von dem aus sich ein spektakulärer Blick teils bis zu den Alpen bietet. Museen von der BMW-Welt über das bekannte Deutsche Museum bis hin zu den Pinakotheken locken Kulturinteressierte, Sportfans schauen sich im Olympiapark und in der Allianz-Arena um. Und abends werden die Erlebnisse des Tages bei einer zünftigen bayerischen Mahlzeit mitsamt einer Maß Bier verarbeitet. München punktet nicht zuletzt aber auch mit seiner zentralen Lage zu den Berggipfeln Bayerns und Tirols. Die Liste der Skigebiete, die man von hier aus problemlos erreicht, ist  lang. Sie fängt bei kleineren deutschen Skigebieten wie Spitzingsee (60 km entfernt), Brauneck (60 km Entfernung) oder der Steinplatte (90 km Entfernung) an. Und sie reicht bis hin zu den großen österreichischen Regionen wie dem Wilden Kaiser  (100 km), dem SkiJuwel Alpbachtal/Wildschönau (120 km) oder dem Zillertal (ca. 150 km).

 

Im Skigebiet von Mayrhofen (Zillertal)

Nicht nur viele Skigebiete in der Umgebung, sondern auch gleich die passende verkehrstechnische Anbindung bietet Innsbruck. Denn die „Olympiaworld Innsbruck“ mit ihren 9 Skigebieten ist sogar durch einen für Liftpass-Inhaber kostenlosen Skibus erschlossen. Schnell und bequem erreichen Wintersportler von der Tiroler Landeshauptstadt aus die Skigebiete Axamer Lizum (18 km Entfernung), Muttereralm (10 km entfernt), Kühtai (40 km), Rangger Köpfl (18 km), Glungezer (15 km), Schlick 2000 (20 km) und Stubaier Gletscher (30 km). Der Patscherkofel ist Innsbrucks Hausberg und auch die Nordkettenbahnen starten in der Stadt selbst. Damit nicht genug: Auch andere bekannte Destinationen erreichen Urlauber schnell mit dem Auto. Der Arlberg ist etwa nur rund 100 km entfernt, nach Ischgl und Serfaus-Fiss-Ladis sind es ebenfalls 100 km, ins Pitztal 85. Innsbruck selbst hat als Metropole nicht nur das einzigartige Bergpanorama zu bieten. Sehenswert sind zum Beispiel das Goldene Dach – ein mit 2.657 feuervergoldeten Kupferschindeln verzierter Erker -, die gotischen und barocken Fassaden vieler Häuser, die Hofburg und die Bergisel-Schanze, die Reisende daran erinnert, dass Innsbruck bereits zweimal Austragungsort der Olympischen Winterspiele war.

 

Salzburg hingegen ist natürlich vor allem für einen sehr musikalischen Sohn der Stadt bekannt: Wolfgang Amadeus Mozart. Daher sind es nicht nur die Mozart-Kugeln, die Touristen anziehen, sondern auch sein Geburtshaus und sein Wohnhaus. Die Festung Hohensalzburg, der Dom, Schloss Hellabrunn, das Salzburg Museum – zu entdecken gibt es hier viel. Auch im nahen Umkreis. Denn nicht nur gehören zur Salzburger Sportwelt beliebte Skigebiete wie Flachau/Wagrain (80 km entfernt) und Filzmoos (80 km), sondern die Sportwelt ist zudem noch Teil von Ski amadé, dem riesigen Verbund mit insgesamt 860 Pistenkilometern. So sind auch das Gasteinertal mit seinen 4 Skigebieten (110 km), das Großarltal (85 km) und die Region Hochkönig (70 km bis Mühlbach) schnell erreichbar.

Wer sich auch mit kleineren Skigebieten zufrieden gibt, der kann sogar eine Reise in die österreichische Hauptstadt Wien mit einem Skiurlaub verbinden: Nach Sightseeing-Touren rund um Stephansdom, Hofburg, Schloss Schönbrunn, Sisi-Museum und Schloss Belvedere geht es zum Beispiel Richtung Unterberg (70 km Entfernung), Ötscher (150 km), Annaberg (115 km) oder Semmering (100 km).

 

Die große weite Welt der Dolomiten erschließt sich denjenigen, die in der Südtiroler Metropole Bozen urlauben. Die Stadt mit ihren italienischen, österreichischen und deutschen Einflüssen gilt als Tor zu den Dolomiten. Und so ist sie auch das Tor zu den bekanntesten italienischen Skigebieten – angefangen beim Hausskigebiet Bozens, dem Rittner Horn (15 km entfernt), bis hin zu Cortina d’Ampezzo (100 km), Kronplatz (70-85 km je nach Ort), Alta Badia (65 km), der Seiser Alm (27 km) und dem Karerpass (30 km). In Bozen können Urlauber im Vorfeld die Bekanntschaft von einem machen, der sich schon viel früher in den Bergen auskannte: Im archäologischen Museum ist Ötzi, der Mann aus dem Eis, zu sehen. Und auf Schloss Sigmundskron beschäftigt sich das Messner Mountain Museum ebenfalls mit dem Thema Bergwelt. Das historische Zentrum der Stadt und auch die Bozner Lauben laden zum gemütlichen Bummel ein.

 

Grenoble © Moritz Rothacker pixelio.de

Ziel Nummer 1 für Fans der französischen Alpen ist Grenoble, eine Stadt, deren Anblick mit dem Panorama des Belledonne-Gebirges im Hintergrund jedes Wintersportler-Herz höher schlagen lässt. Nicht nur die vielen Museen haben die Stadt zu einem Anziehungspunkt für Touristen gemacht. Lohnenswert ist vor allem eine Fahrt mit der Seilbahn zur Bastille, von der aus man einen wunderschönen Ausblick auf die umliegenden Gebirgszüge hat. Und so sind auch die besten französischen Pisten nicht weit entfernt: die Olympia-Abfahrten in Chamrousse zum Beispiel (nur 32 km), die Pisten in Les 7 Laux (37 km), Super Devolùy (90 km), Vaujany (55 km) und Alpe d’Huez (65 km). Selbst das Super-Skigebiet von Les 2 Alpes erreicht man nach 68 km. Wahrlich paradiesische Verhältnisse!

 

Nicht zu vergessen sind schließlich die Eidgenossen. Denn auch die Schweizer Skigebiete erfreuen sich großer Beliebtheit. Ebenso wie die Hauptstadt Zürich mit dem Zürichsee, der Shoppingmeile Bahnhofstraße, dem Zoo und den engen Gässchen des Niederdorfs. Kleinere Skigebiete wie Braunwald (90 km entfernt), den Flumserberg (90 km) und  Stoos (35 km) erreicht man von hier aus schnell. Doch auch die größeren wie das Freestyler-Paradies Flims-Laax (140 km), Grindelwald First (135 km) oder Meiringen (100 km) sind nicht weit weg. Wer sich auch mit einer kleineren Stadt zufrieden gibt, der urlaubt noch besser in Chur. Die Hauptstadt des Kantons Graubünden kann ebenso mit Sehenswürdigkeiten punkten – von der Altstadt mit bischöflichem Schloss über das Bündner Natur Museum bis hin zur von Oscar-Preisträger H. R. Giger gestalteten Bar -, aber vor allem auch durch die Nähe zu den Bergen. Das neue Verbundskigebiet Arosa-Lenzerheide erreichen Schneebegeisterte etwa in knapp 20 bzw. 30 km, Flims-Laax in 25 km, Davos Klosters in 25 und St. Moritz in 86 km.

 

Sightseeing, Genuss und Wintersport – mehr Urlaub geht fast gar nicht…

Print Friendly and PDF
Turrach – Skigebiet Turracher Höhe

Das Skigebiet Turracher Höhe zwischen Kärnten und der Steiermark bietet kleinen und ...

Die Top 10 der größten Irrglauben über Skiurlaub

Jeder Wintersportler hat diese Freunde, die immer wieder fragen, warum in Teufels ...