Kulinarik im Skiurlaub: Gourmet-Tipps für Wintersportler

6. Oktober 2017 - Katharina Teudt

Kulinarische Genüsse gehören für viele Wintersportler zu einem perfekten Genießer-Skiurlaub. Gourmets und Feinschmecker aufgepasst: In diesen Skigebieten lässt es sich besonders gut schlemmen.

Stilvolles Sektfrühstück – so sieht Genuss am Berg aus.

Zu einem gelungenen Urlaub gehört gutes Essen einfach dazu. Und gut meint nicht bloß herzhaft-deftig, sondern erlesen, fein und einzigartig. Die Haute Cuisine hält Einzug auf den Skihütte. Vor allem beim sonnigen Frühjahrsskilauf im März und April steht der Genuss von hochwertigen Speisen und edlen Tropfen ganz oben auf dem Urlaubsprogramm. SnowTrex hat die Gourmet-Tipps für Genießer.

Edle Gourmet-Hütten im Zillertal

Geht es um Gourmet- und Weingenuss am Berg, kommt man kaum an der Kristallhütte im Skigebiet Hochzillertal-Kaltenbach vorbei. Das edle Etablissement auf 2.147 m im Skigebiet bietet neben dem Restaurant mit Kamin einen Weinkeller sowie ein kleines Lifestyle-Hotel mit schicken Suiten sowie einem Wellnessbereich. Auf der Speisekarte finden sich Leckerbissen wie Spinatknödel, Kaiserschmarrn und Apfelstrudel. Am Abend wird ein edles 5-Gänge-Gourmet-Menü serviert.

Auf der Wedelhütte werden edle Gourmet-Speisen aufgetischt.

Ebenfalls im Skigebiet Hochzillertal-Hochfügen befindet sich die Wedelhütte. In der Gourmet-Lounge speisen die Gäste auf der „Sky Terrazza“, einer glasumrahmten Sonnenterrasse mit Blick auf die Zillertaler Bergkulisse. Auf der Speisekarte stehen Gaumenfreuden wie saftige Rindersteaks und Surf’n‘Turf. Im Gebäude befindet sich außerdem das höchstgelegene Weingewölbe der Welt, wo man die feinen Jahrgänge in rustikalem Ambiente genießt.

Hauben-Restaurants & Sterne-Cup in Ischgl

Eine ganze Reihe Bergrestaurants haben sich auf anspruchsvolle Küche spezialisiert. Doch einigen Gastgebern geht das nicht weit genug. Wenn schon Genuss am Berg, dann doch bitte den höchsten. In einigen Skigebieten kochen hoch dekorierte Spitzenköche für die Wintersportler. Allein in Ischgl sind derzeit sieben Gourmet-Lokale mit insgesamt 15 Hauben zu finden. Die „Paznauner Stube“ im Hotel Trofana Royal in Ischgl beispielsweise trägt respektable drei Gault-Millau-Hauben. Der Tiroler Starkoch Martin Sieberer zaubert hier innovative Kreationen aus regionalen Zutaten. In seiner „Heimatstube“, die ebenfalls zwei Hauben trägt, serviert er traditionsreiche Küche „wie aus Omas Rezeptbuch“. Um das Köstliche mit dem Schönen zu verbinden, veranstaltet Ischgl einmal pro Wintersaison den „Sterne-Cup“. Hier messen sich bekannte Küchenchefs beim Skifahren und später wird für eine Promi-Jury gekocht.

Gourmet-Tempel am Stubaier Gletscher

In Österreichs größtem Gletscher-Skigebiet wird am höchsten Punkt gespeist, im Gourmet-Restaurant „Schaufelspitz“. Herr der Töpfe ist hier David Kostner, der zur Elite der Tiroler Haubenköche zählt. In der Bergstation der Eisgrat-Bahn auf 2.900 m Höhe werden feinste Speisen wie Beef Tartar, Hummerschaum, Hirschrücken und Lammkarree serviert. Ebenso wie das Gletscherskigebiet hat das Restaurant von Oktober bis Mai geöffnet.

Heller Innenbereich und Sonnenterrasse des Restaurant Schaufelspitz am Stubaier Gletscher.

Gourmet-Safari in Alta Badia

Sonnenverwöhnter Südtiroler Wein ist ein Genuss, nicht nur für Weinkenner. In Alta Badia erwartet die Besucher zum Saisonbeginn nicht nur der edle Tropfen, sondern auch ein echtes Koch-Event: Bei der „Gourmet-Safari“ wird die Schlemmer-Saison für die Gäste eingeläutet. Auf dieser speziellen Skirunde geht es von Hütte zu Hütte und von einem Gaumenschmaus zum nächsten. Insgesamt sieben renommierte Küchen machen mit, darunter der renommierte Club Moritzino. Vier Menüs inklusive Wein gibt es schon für schlappe 50 Euro pro Person.

Weingenuss & Bauernmarkt in der Ski amadé

In mehreren Skigebieten des Liftverbundes Ski amadé findet im Frühjahr die „Ski- und Weingenusswoche“ statt. In der Region Salzburger Sportwelt, in Schladming-Dachstein, im Gasteinertal, am Hochkönig und im Großarttal versüßen österreichische Köstlichkeiten und Musik den Frühjahrsskilauf. Bei diesem „höchsten Bauernmarkt der Alpen“ schlagen die lokalen Produzenten gleich neben den Skihütten am Berg ihre Verkaufsstände auf. Unter anderem am Dachstein Gletscher oder in der Panoramakugel in Sportgastein auf 2.700 m Höhe verkaufen die Einheimischen ihre regionalen Produkte. Ein gutes Glas Wein wird dann ebenso zu haben sein, wie Speck, Käse, Bauernbrot oder deftige Knödelgerichte. Termin: 10. bis 17.03.2018

Stand beim höchsten Bauernmarkt der Alpen im der Ski amadé.

Genusszentrum in Lech-Zürs

Als kulinarisch herausragende Region gilt auch der Arlberg. In Lech und St. Anton reihen sich die Restaurants regelrecht aneinander, in denen Haute Cuisine zubereitet und serviert wird. Vor allem die berühmte Fondue-Tradition wird mit speziellen Zutaten zelebriert. Besonders viele Hauben-Restaurants versammeln sich in Lech, Zug und Oberlech. Der Jetset trifft sich hier in den Nobel-Restaurants, darunter mehrere mit zwei und drei Hauben. Empfehlenswert ist vor allem das Hotelrestaurant „Rote Wand“ in Zug, das im gleichnamigen Vier-Sterne-Resort zu finden ist.

Gourmet-Höhepunkt in St. Anton

Auf der anderen Seite des größten Skigebiets Österreichs lädt St. Anton zum Schmaus: Die „Verwallstube“ in der Bergstation der Galzigbahn gilt als buchstäblicher Höhepunkt der Gastronomie am Arlberg. Die Nobel-Einkehr oberhalb von St. Arlberg gilt als eine der höchstgelegenen Gourmet-Restaurants der Alpen in über 2.000 m Höhe. Zu den Highlights auf der Speisekarte zählen die Fischspezialitäten von Küchenchef Manfred Fahrner.

 

Gröstl in der Pfanne war gestern: Frisch und gesund präsentiert sich die alpine Küche auf den Skihütten.

Schweizer Gourmet-Köche im Oberengandin

Das kulinarische Reich im mondänen Skiort St. Moritz ist in den Händen der Koch-Familie Mathis: Vater Hartly Mathis war einer der Küchenchef-Pioniere, der auf der Corviglia ein Gourmet-Imperium aufbaute. Sohn Reto Mathis führt heute mehrere Edel-Restaurants im Ort. Berühmt wurde er mit seinem extravaganten Flammkuchen mit schwarzen Trüffeln.

Unter Feinschmeckern ist St. Moritz außerdem für sein „Gourmet Festival“ bekannt. Im Januar wird der feinsten Kulinarik in einem neuntägigen Schlemmer-Event gehuldigt. Insgesamt zehn internationale Spitzenköche haben sich zu dem Kultfestival angekündigt. Das vielversprechende Programm sieht Gourmet-Safaris, Tastings, Kitchen Partys sowie Champagner- und Weinanlässe vor.

Viele Hauben in Zermatt

In Zermatt gibt es ein Dutzend Nobel-Restaurants, die mindestens eine der begehrten Gault-Millau-Hauben tragen, darunter das „After Seven“ mit zwei Hauben und das „Capri“ mit drei Hauben. In 2.100 m Höhe hat sich das „Chez Vrony“ einen Namen in der Schweizer Gourmet-Welt gemacht. Mit atemberaubender Sicht aufs Matterhorn wird hier vorzüglich gespeist. Die landestypischen Gerichte, wie etwa die Walliser Spezialitäten, werden mit Produkten aus hauseigener Herstellung zubereitet.

Appetit bekommen? Dann nichts wie los in die Berge und rein ins Schlemmerland. Nicht vergessen: frühzeitig reservieren!

Print Friendly and PDF
5 außergewöhnliche Skigebiete außerhalb der Alpen

Skifahren in den Alpen ist toll, keine Frage. Aber auch außerhalb der Alpen gibt es ...

Skigebiet Starý Smokovec

Im kleinsten Hochgebirge Europas mit Gipfeln bis über 2.600 m Höhe liegen die ...